Jump to content

Reinhold-S

Neu-Mitglieder
  • Content Count

    4
  • Joined

  • Last visited

About Reinhold-S

  • Rank
    Newbie
  1. Hello Jean-Louis, thats the reason why I need other ones. If the shape of the bearings is still ok, can you make a photo of both bearings? That will help me a lot. Thank you!
  2. Hello Jean-Louis, I need the part inside the trapezoidal hole, also the part for the other side, see the picture: Hallo Filmtechniker, nach Deinem Vorschlag werde ich vorgehen und erst mal alles ölen. Ich habe harzfreies Öl, das z.B. für den Modellbau bzw. -bereich (z.B. Modeleisenbahnen) geeignet ist. Ich denke, dass das dem Kunststoff nicht schadet? Bleibt noch die bisher unbeantwortete Frage, wie das Lager am Schalter aussehen muss, damit der Motor entsprechend Laufrichtung bzw. Neutralstellung geneigt wird? Oder hast Du ein entsprechendes Lager, an dem man die Konstruktion erkennen kann? Grüße aus der Eifel Reinhold
  3. Danke, dass sich schon einige Leute gemeldet haben. Für das äußere Lager, dass man schon bei abgenommenem Gehäuse erkennen kann, sehe ich somit keine Schwierigkeiten ein Lager aus Kunststoff herzustellen. Wie muss aber das Lager auf der Gegenseite beschaffen sein? Klar, auch dort ist eine trapezförmige Aussparung. Allerdings muss ja der Drehschalter, mit dem man den Vorwärts- Rückwärtslauf und und die Neutralstellung bestimmt, irgendwo am Lager angreifen, damit sich dieses zusammen mit dem Motor sich in die bestimmte Richtung neigt. Ein genau eingepasstes, trapezförmiges Lager, wird sich nicht vom Drehschalter bewegen lassen. Das blanke Stahlantriebsrad auf der Motorwelle ist gewölbt, so dass in einem relativ großen Neigungswinkelbereich immer nur ein schmaler Bereich des Antriebsrades an der Scheibe anliegt. So wie ich die Lager derzeit provisorisch (aus Silikon) gemacht habe, liegt das Antriebsrad an, hat aber Schlupf, besonders beim Rückwärtslauf. Vielleicht weiß jemand noch Rat !? Jean-Louis: thank you for your answer. Tomorrow I will make a photo. At the moment I'm watching TV, a soccer game. Grüße aus der Eifel Reinhold
  4. Hallo, ich hoffe, dass ich hier im Forum richtig bin. Meine Frage bezieht sich auf den Eumig Mark S Projektor (ohne weitere Zusatzbezeichnung, kein Super-acht, den aus den 60-er Jahren, für 8 mm Filme bzw. 8 mm Filme mit Randtonspur. Nach längerer Standzeit habe ich den Projektor wieder laufen lassen wollen, was er aber nicht tat. Ein Öffnen des Gerätes hat gezeigt, dass die Motorlagerung in den Trapezausschnitten total zerkrümelt und eine Form oder ein Material nicht mehr zu erkennen war. Nur die Messinghülse steckte noch auf dem Dorn. Nach Ausbau der Tonelektronikplatine und Ausbau des Motors war klar, dass die Lagerung am Vor- Rückwärtsdrehschalter ebenso zerbröselt war. Meine Frage nun: 1. Aus welchem Material sollte man neue Lagerungen herstellen? 2. Wie ist die Form der beiden Lager? Trapezförmig? Wie muss das Lager am Drehschalter beschaffen sein, damit der Motor korrekt zur jeweiligen Antriebsscheibe geneigt wird? 3. Ausgehärtetes Silikon aus der Kartusche habe ich versucht. Vorwärts läuft der Projektor, allerdings nicht mit 100 % Kraft, rückwärts gar nicht. 4. Wie kann der Druck des Reibrades auf die gummierte Scheibe vergrößert werden? 5. Schmieren der bewegten Teile mit Silikon (wegen der Kunststoffteile)? Werkstattmäßig bin ich gut ausgestattet und kann mir meine Ersatzteile für alles Mögliche meist selbst herstellen, egal ob Kunststoff (POM, Nylon, Teflon) oder auch Metalle. Eine kleine Skizze und eine Materialangabe, jeweils für das vordere und das hintere Lager würde mir sehr helfen. Allen, die zum Thema etwas schreiben können, möchte ich jetzt schon meinen herzlichen Dank aussprechen. Grüße aus der Eifel Reinhold
×
×
  • Create New...