Jump to content

Weltgeist

Mitglieder
  • Content Count

    8
  • Joined

  • Last visited

About Weltgeist

  • Rank
    Newbie
  1. Das sind ja topaktuelle Erkenntnisse. Und so nah am Thema. Ja. Zum Beispiel wie von einer VHS aus den 90er Jahren. Ähnlichen Quatsch liest man hier doch oft bezüglich 2K-Kontrast. Das gilt hier aber nicht als Polemik, sondern als zurückhaltend formulierte Weisheit. Apropos, du liest nicht gerne, bevor du schreibst? Jetzt wirds aber wieder ermüdend. Ich sagte doch: Erst lesen, dann schreiben. Showmanship, ich finde sehr wohl, das dein ständiges Runtermachen von nicht umsonst im Filmtheaterbereich höchst erfolgreichen Lautsprecheranbietern Polemik ist. Zumal du regelmäßig den Nachweis für deine diesbezüglichen Behauptungen und Kompetenzen schuldig bleibst. Ich finde auch dein ständiges Hacken auf DLP höchst polemisch, zumal man ja weiß, das du da nicht distanziert sein kannst. Das ist kein Geheimnis und da hilft dir auch kein Zensurgeschrei. Oder denkst du wirklich, wenn du oder Stefan2 die immer gleiche Anti-2K-Polemik und Anti-DLP-Polemik brüllen, dass die Leute sich nicht mal Gedanken machen, welches Interesse ihr daran habt, aggressive Sony-Propaganda zu betreiben? Warum es aber Polemik ist beziehungsweise unzulässige Polemik ist, darauf klar und deutlich hinzuweisen, verstehe ich nicht. Es gibt hier auch andere Installateure von Sony-Anlagen, die sich aber wesentlich mehr zurückhalten. Das geht also auch. Und auch ich will hier nichts verkaufen. Von daher kann ich das alles ganz hübsch distanziert sehen. Im Übrigen scheint mir, dass vielleicht sowieso alles Wesentliche gesagt worden ist. Die Ausgangsfrage für mich war, ob es stimmt, das (einige oder alle) 4K-DLPs mit Objektiven ausgerüstet sind, die eigentlich nicht für 4K-DLP berechnet wurden. Und das hat hier der Christie-Mann tatsächlich bestätigt. Ob und inwieweit sich das bezüglich der Pixeldarstellung (Geometrie usw. lassen wir mal außen vor) auf das 4K-DLP-Bild auswirkt, kann jeder der Betroffenen selber mit einem Testbild kontrollieren. Es wäre schon interessant zu erfahren ob da vollflächig scharf 4096 x 2160 Pixel auf der Leinwand ankommen oder nicht. Carsten hat das ja mal für 4K-Sony mit einem Schachbrettmuster gemacht, das wäre auch hier der richtige Weg. Der zweite Punkt für mich war die Frage, ob der Kontrastgewinn von Lcos gegenüber DLP nennenswert ist oder eher theoretisch. Und da scheint mir, dass die Differenz zwar natürlich vorhanden ist, aber letztendlich die Differenz zum DLP-Kontrast nicht hoch genug ist, um für das Publikum eine Rolle zu spielen. Denn das Publikum kann ja zumindest in Deutschland usw. sehr oft wählen zwischen Lcos und DLP, falls ihm der Kontrast von DLP zu schwach erscheint. Ich bin sicher, die überwältigende Mehrheit des Publikums denkt gar nicht an diese Wahlmöglichkeit, das ist für die kein Thema. Von daher muss man sich darüber nicht mehr Gedanken machen wie das Publikum. Es sei denn, man macht Kino für Techniker und Nerds, dann sieht die Sache anders aus. Wie ich bereits sagte, gibt es, abhängig von den jeweiligen Anforderungen, zweifellos eine Menge gute Gründe für einen Sony, aber die sollten dann auch wirklich gut sein, auf die ein oder andere Art nennenswerten Nutzwert haben, egal ob in Bildqualität, Handling, Wartung usw. Auch das ist zweifellos oft der Fall. Doch das auch der Kontrastgewinn zu DLP dazugehört, leuchtet mir nicht ein. Der überwältigenden Mehrheit des Publikums ganz offenbar auch nicht. Lucrifacturi te salutant
  2. Ich weiß nicht so recht, was an Schärfe komplex sein soll. Und "ganzheitlich" klingt nach Esoterik. Das Bild (bzw. die Pixel) kommt vorne scharf an oder nicht, vollflächig scharf oder nicht. Das war bei 35mm so und ist auch so bei digital. Das kann jeder per Testbild beurteilen, zwei Augen reichen. Sogar eins. Jetzt wirds aber wirklich esoterisch. Kontrast, der Emotion weckt, aha. Ist das aus einer Sony-Werbung? Carsten, dafür kommt niemand ins Kino. Ich vermute, kontrastarme Schauspieler wecken regelmäßig 100 Prozent mehr Emotionen beim Publikum als kontraststarke Sonnenuntergänge. Aber aber. Die DCI redet nicht von oben und unten im Sinne von Gut-Schlecht. Aber wenn wir von der DCI reden, müssen wir weltweit reden. Wie verteilen sich weltweit 2K und 4K Vorführungen? 70:30? 80:20? Oder doch eher 90:10? Ungefähr so? Und diese zehntausenden 2K-Betreiber mit meist recht neuen 2K-DLP-Anlagen legen alle keinen Wert auf "Projektionsqualität"? Carsten, das ist eine Denunziation dieser Betreiber, und auch ihres Publikums. Carsten, ich habe es doch bereits erwähnt, letztlich ist meine Meinung dazu uninteressant, deine Meinung auch und die jedes Technikers auch. Im Gegensatz zur Meinung des Publikums, also frag das nicht mich, sondern das Publikum. Glaube auber kaum, das du beim Publikum auf die Frage: "Wie groß sollte der Kontrastunterschied sein, um sich an der Kasse bezahlt zu machen?" eine verwertbare Antwort bekommst. Ist auch nicht wichtig, denn die Antwort geben die mit den Füßen. Und da sehe ich _jeden Tag_ viele Millionen zufriedene Besucher von 2K-DLP-Vorführungen. Es scheint dort also kein Kontrastmangel empfunden zu werden. Nanana. Immer diese Wiedergabeschwäche bei Zitaten. Ich sagte: "Außerdem sprach ich doch schon davon, dass auch die Meinung von Technikern und Nerds zum Thema Kontraste uninteressant ist." Klar ist die uninteressant. Ist natürlich eine schmerzliche Aussage für Techniker. Es gibt bekanntlich gute Gründe dafür, warum man sich von Technikern zwar beraten lässt, die Investitionsentscheidung aber selber trifft. Sonst wäre man verloren. Das ist mal eine konkrete Aussage. Danke. Showmanship, mal ganz abgesehen davon, das man "High-End" nicht definieren kann, weil das regelmäßig zur Hälfte aus Voodoo besteht: In einem Tonstudio redet niemand von High-End. Weil es sinnlos wäre, im Studio High-End zu verbauen, denn in den Kinos wird es sowieso fast nie verbaut. Weshalb auch in Studios meist keine Exoten verbaut sind, sondern zwar hochwertige Ware, aber eben Großserie wie JBL usw. Prinzip der Angleichung, jedenfalls nach Möglichkeit. Und JBL baut für jeden Geschmack etwas, natürlich auch exzellente Lautsprecher. Dieses JBL-Schmähen von dir und Stefan2 zeigt nur, das ihr glaubt, große Tonexperten zu sein, weil ihr Tonanlagen installiert. Es gibt da aber keinen Zusammenhang. Zum Tonexperten gehört jahrelanges arbeiten im Studio, am Set, im Konzerthaus usw. Und jahrelanges abhören an Referenzanlagen (die haben oft JBL-Lautsprecher, aus gutem Grund). Diese ganze Erfahrung habt ihr nicht und das merkt man sofort. Da hilft auch kein aufgeblasenes Schmähen von Lautsprecherunternehmen, denn deren Toningenieure sind doch keine Tölpel. Die wissen ganz genau, was das Publikum gut findet und was nicht, was es akzeptiert und was nicht. Die interessieren sich nämlich fürs Publikum, solls ja geben.
  3. Ja klar, das stimmt natürlich alles. Natürlich wird eine deutlich bessere Qualität von vielen im Publikum wahrgenommen. Aber das oben war von 35mm auf 4K, enormer Unterschied. Doch ging es hier eigentlich um den Kontrast-Unterschied Sony - DLP. Und ob sich dieser Kontrastunterschied an der Kasse bezahlt macht, bezweifele ich nicht nur, ich weiß es sogar, nämlich dass er es nicht tut. Er ist dafür einfach viel zu klein. Ach so ist das. Na ja, wie naiv von mir. Wirklich niedlich. Soviel zur Glaubwürdigkeit von showmanship und Stefan2 diesbezüglich. Chris, danke. Sehr interessant. Ich interessiere mich immer dafür, wie anderswo vorgeführt wird, wofür sich anderswo das Publikum interessiert, welche Filme es schaut usw. Danke. Interessante Aussage von berufener Stelle. Die anderen morgen, bin jetzt doch etwas müde.
  4. Danke für die Info, Chris. Das ist konkret und interessant. Übrigens hast du doch neulich geschrieben, du wärst in Afrika gewesen und dort würden auch 3D-Filme gespielt, allerdings würde es dort wenig Digitalinstallationen geben. Mich würde interessieren, in welcher Form spielen die 3D, analog oder digital? Und wenn digital, mit DCI-Maschinen?
  5. Von "Schärfe egal, Kontrast egal" habe ich nicht gesprochen und das auch nicht gemeint. Selbstverständlich sollte ein hohes Vorführniveau geboten werden. Also nichts unterschieben, bitte. So wie du zu tun, als wenn Millionen Leute, die täglich DLP-Vorführungen sehen, höchst unzulängliche Vorführungen sehen würden, ist Sony-Marketing-Propaganda. Außerdem verstehst du offenbar das Publikum nicht. Die kommen nicht wegen 2K-4K-Sony-Christie-Schiessmichtot. Macht nichts, denn als Techniker musst du das nicht wissen. Kannst mir glauben, ist nicht abwertend gemeint. Jeder hat halt seine Leisten. Keine Ahnung. Bleiben wir lieber in der Realität. Gute Idee. Solange halte ich schon mal fest: Von einem Installateur von Sony-Anlagen kann man (außer eigene Beobachtung) keinen belastbaren Nachweis erhalten, das auf der Leinwand auch wirklich reales 4K ankommt, also 4096x2160. Hätte ja sein können, das Sony sich das hat zertifizieren lassen. Ja, das ist mal etwas Konkretes. Interessante Vorwürfe, und recht schwerwiegend. Vielleicht will der Christie-Mann dazu mal etwas sagen? Nach gutem Anfang dann doch wieder die übliche Sony-Propaganda, sehr schade. Und showmanship singt ja auch gerne in dieser Tonart. Ich bezweifele ja, ob deswegen auch nur ein einziger Sony-Projektor gekauft wird. Wenn ihr wenigstens Verkäufer wärt und Provision bekämt. So verstehe ich es gar nicht. Ja, das erklärt so ziemlich die ganze Welt. Viel besser als 42.
  6. Sehr schön. Allerdings lebst du doch von Sony-Installationen. Gibts nicht irgendeine _unabhängige_ Messung diesbezüglich? Oder wenigstens Sony hat doch diesbezüglich sicher mal etwas veröffentlicht. Wo kann man das denn finden? Aber viel wichtiger finde ich nach wie vor, ob jemand die Aussage des Sony-Manns im Video widerlegen oder bestätigen kann, (manche) 4K-DLP-Kisten würden mit Objektiven ausgeliefert, die kein 4K abbilden können. Das wäre auch vertraglich ein interessantes Thema. Wie ich bereits sagte: "Sony und Konsorten." Jedenfalls keine Nerds und keine Techniker. Die überwältigende Mehrheit der Zuschauer, das sind für mich "die Zuschauer". Also diejenigen, von denen letztlich die ganze Branche lebt. Die interessieren mich, was sie gut finden, was sie nicht gut finden, was ihnen egal ist. An Umerziehungsmaßnahmen des Publikums habe ich kein Interesse. Auch an Umerziehungsmaßnahmen der Filmtheaterbranche habe ich kein Interesse. Ja, deswegen ist Christie auch mit Abstand Marktführer. Und wenn man Barco und Kinoton noch hinzurechnet, wird der Abstand zu Sony noch größer. Apropos, kennt jemand aktuelle Marktanteile von Cristie, Sony, Kinoton und Konsorten? Nun mal ganz ruhig. Keiner will dir dein Fresschen wegnehmen. Zum Thema Kontrast ist meine Meinung völlig uninteressant, und deine auch. Mich interessiert ausschließlich, wie die große Mehrheit des Publikums darüber denkt, und die denkt darüber überhaupt nicht nach, weil es für diese große Mehrheit des Publikums, egal welche Kiste vorführt, kein sichtbares Kontraste-Defizit gibt. Die Realität in zehntausenden DLP-Kinos ist der Beweis. Außerdem sprach ich doch schon davon, dass auch die Meinung von Technikern und Nerds zum Thema Kontraste uninteressant ist. Von denen kann die Branche nämlich nicht leben. Mir scheint, auch du bist so ein Ich-Ich-Ich-Nerd, von daher sei gnädig und entbinde mich von der Verpflichtung, dir zu antworten. Ist nämlich doch ein wenig ermüdend.
  7. Carsten, mir geht es nicht um diese Art Pixelzählerei. Ob da vorne auf der Leinwand 300 Pixel mehr oder weniger abgebildet werden, ist mir eigentlich egal. Man sieht den Unterschied auch nicht. Aber… Sony und Konsorten werben offensiv mit 4K, dann will ich dafür gern Beweise sehen, das die auch real auf der Leinwand ankommen. Und zwar vollflächig ohne Abfall zu den Seiten. Und das führt uns zur Frage, ob es irgendwelche unabhängige Tests bezüglich der Auflösung von 4K Vorführungen auf der Leinwand gibt, egal ob von Sony, Christie und Konsorten. Wir reden hier von realen Pixel auf der Leinwand, nicht von wahrnehmbarer Schärfe. Es ist klar, dass in den hinteren Reihen die Auflösung abfällt, aber in den ersten 3 Reihen sollte man dann schon noch reales 4K sehen können. Diese Kontrastdiskussion ist meiner Meinung nach sinnfrei. Das interessiert die Zuschauer nicht. Habe noch nie jemanden aus einer DLP-Vorführung kommen sehen, der sich über mangelnden Kontrast beschwerte, denn deren Kontrast ist vollkommen ausreichend. Es gibt sicherlich gute Gründe, einen Sony zu kaufen, aber der höhere Kontrast im Vergleich zu DLP gehört nicht zu. Denn das zieht keine Zuschauer zusätzlich ins Kino, hat keinen Einfluss auf das Handling usw. So etwas interessiert nur Techniker und Nerds, aber welchen Anteil an den Zuschauern machen die aus? Darf ich aus dieser ausweichenenden Antwort schließen, das es keinen Beweis für die Behauptung des Sony-Mitarbeiters in dem Video gibt, das Sony-Konkurrenten 4K-Objektive ausliefern, die kein 4K abbilden können? Es handelt sich also um Propaganda?
  8. Hallo, ich würde gerne mal wisse, ob die Aussage des Sony-Manns (ab 21.35Min) stimmt, das "einige Mitbewerber" 4K-Projektoren mit Objektiven ausliefern, die 4K nicht abbilden können, eigentlich sogar nur 2K abbilden können. Ist das nur das übliche "Die-Konkurrenz-ist-doof" oder stimmt das tatsächlich? Müsste ja bei den betreffenden 4K-Barcos/Kinotons/Christies per Testbild leicht festzustellen sein, ob auf der Leinwand die 4K-Test-Pattern noch halbwegs aufgelöst werden können oder nicht.
×
×
  • Create New...