Jump to content

tschäikäi

Mitglieder
  • Posts

    20
  • Joined

  • Last visited

  1. Hallo. Wie groß ist denn euere Leinwand? Wenn 2 mal 2 Meter reichen, kann ich die Tupplur-Rollos aus dem schwedischen Möbelmarkt empfehlen, die sind günstig, rollbar und haben nen Gain leicht über 1 (geschätzt). Aber die hast du ja schon getestet. Welcher Projektor wird benutzt und welche Lichtverhältnisse herrschen vor? Tageslichtprojektion oder wird komplett abgedunkelt? Gruß Julian
  2. Ja, einfach mal nach Interferenzfiltertechnologie googlen. Viel Spaß, ich hab auch nur Grundlagenwissen gefunden. :P Wenn du das vor hast, was ich denke, lies dir "meinen" Thread durch. http://www.filmvorfuehrer.de/topic/19458-dolby-3d-filterfolien-fuer-crt-projektor-gesucht/
  3. Jo, die haben 2 70mm Projektoren nebeneinander stehen und befeuern jeden mit 15 kW XBO Lämpchen. Der Grauschleier bei Real-D im digi-Kino wurde ja durch die Brille verursacht, also er ging weg wenn ich die Brille abnahm.
  4. Morgen Jungs (und Mädels?) Ich war gestern im IMAX. (und im Sinsheimer Technikmuseum, welches man nicht einfach unterschlagen sollte). Ich kopier das aus nem anderen Forum, wüsste nicht warum ichs umformulieren sollte. Also, IMAX is bombe. Man kann den Kopf ein Stück neigen ohne dass sichtbar was von der Kanaltrennung flöten geht. Neigt man den Kopf weiter, sieht man halt Doppelbilder. Aber das ist der Bereich wo es eh schon anfängt im Genick weh zu tun. Die Kanaltrennung bei normalem Sehen mit geradem Kopf ist jedenfalls äußerst ansprechend. Der 3D- Eindruck ist dermaßen real, dass man wirklich meint, Gegenstände, die auf einen zu fliegen, greifen zu können. Ein wenig dazu beigetragen hat auch die Leinwand, die mit 27*22m ziemlich brutal das Gesichtsfeld abdeckt. Man sitzt natürlich viel weiter weg als im normalen Kino. Aber das fast quadratische Bildformat hilft hier, den 3D- Eindruck zu verbessern. Die Farben sind hier viel besser gewesen als beim sonst gesehenen Real-D, man könnte meinen es läge am Projektor oder irgendwelchen Einstellungen, aber der Effekt "Grauschleier geht weg" wie man ihn kennt, wenn man bei Real-D zwischendurch die Brille abnimmt, fehlt. Das Bild wird durch die Brille schon etwas abgedunkelt, aber der Helligkeitsverlust kommt mir geringer vor als bei Real-D oder Dolby. Ich würde sagen, der 3D- Effekt und die Farbwiedergabe ist nicht schlechter als im Dolby- Kino, in dem ich vor ein paar Monaten war, aber die hatten auch keinen so tollen Projektor. War ein DLP mit schätzungsweise 2k. Zusammenfassend: Mich hat die Kopfneigung nicht gestört, die Farben sind besser als bei Real-D (so gut wie bei Dolby) und der Lichtverlust ist auch geringer als bei den beiden anderen. Meine Holde (als Techniklaiin und neutraler Mittester) hat auch gemeint, dass die Variante die bei weitem überzeugendere sei. Nachdem ich jetzt alle Verfahren in verschiedenen Kinos gesehen habe, entscheide ich mich für die lineare Variante. Technische Unterstützung gabs keine, man hat mir jedoch eine gebrauchte Brille und den Hinweis gegeben, mich mal telefonisch beim Chef zu melden. Ich hätte halt gern erfahren, welche Folien in den Brillen und vor den Projektoren sitzen. So, nun du; ich war der linearen Variante ja selbst immer abgeneigt, bin aber mittlerweile vom Gegenteil überzeugt. Solange man auch der Couch sitzt und nicht liegt, funktioniert das. Man muss den Kopf wirklich schon sehr schräg halten, um den Effekt zu zerstören. Und das tut schon im Nacken weh. Neigung nach hinten/vorne hat gar keinen Einfluss aufs Bild. Gruß Julian Ist bestimmt auch interessant für die hier anwesenden Kinobetreiber. Ich möchte noch hinzu fügen, dass ich versucht hab, das Ganze möglichst objektiv zu bewerten und bisher keines der kommerziellen Verfahren wirklich schlecht fand. Ich geh immer noch gern ins Kino, die 3D Systeme funktionieren alle. Lediglich der Farbverlust beim Real-D nervt ein wenig, vielleicht gibts aber auch Kinos, die das per Software ausgleichen.
  5. Barco kenne ich nur als die Besten Röhrenbeamer Barco baut aber auch große 3 Chip DLPs fürs Kino und Großveranstaltungen. Ich dachte die wären in der Profibranche bekannt für ihre Projektoren, oder irre ich mich? Die CRTs von Barco sind wirklich gut, vor allem sehr wartungsfreundlich aufgebaut. Lauter Steckmodule, kein umständlicher Draht- /Platinenverhau wie manch andere Geräte. Gruß Julian
  6. Jo, damit wäre dann die aktive Technik begraben. Ich hatte halt die Hoffnung, damit die Silberschicht sparen zu können und fast quadratische Röhrenflächen nutzen zu können =mehr Licht auf der LW, weniger "hart" gefahrene Röhren mit 16:9 oder 2,39:1 Masken. Die Shutterbrillen (ich bräuchte ja nur 3 oder 4 Stück) sind ja mittlerweile schon recht günstig (bei ebay heut Mittag was um 25€ gesehen) zu haben. Allerdings fehlen wie üblich jegliche Daten. Ghosting ist natürlich unbedingt zu vermeiden. Der Stereoscopic Player kann die beiden Halbbilder so anordnen und da darstellen, wo man sie haben will. Ich hab mit dem Ding schon ein wenig experimentiert. Für weitere Bildparameter würd ich dann Powerstrip nehmen. Die Synceinrichtung für die Shutter war als Selbstbau geplant. Ich weiß halt noch nix über die Reaktionszeit der Brillen. Umschalten wäre dann (zur eh vorhandenen) Rücklaufzeit der Röhren geplant gewesen. Ok, dann back to the roots und weiter mit den Polfiltern. Ich werd die nächste Woche wenns zeitlich klappt nach Sinsheim ins IMAX 3D fahren und mir das mal ansehen. Die arbeiten ja meines Wissens mit linearen Filtern und zwei 70mm Projektoren. Wer hat noch Vorschläge für Bezugsquellen guter Polfilter? Gruß Julian
  7. Ganz grob gefragt: Du kennst ja mittlerweile meine Zusammenstellung. Die Projektoren können 144Hz, gekrümmte Leinwnad ist in Planung, bei Bedarf mit polarisationserhaltender Metallschicht. Die LW wird 320x180cm, die Projektoren machen jeweils laut Specs 1200 Peak Lumen. Mir wäre es wichtig, die (fast quadratische) Röhrenfläche möglichst effizient zu nutzen, weil Ersatzröhren jetzt schon sehr teuer sind und der Preis immer weiter steigen wird. Daher die Idee mit dem Blend (jeweils 960*1080 pro Beamer). Das Ganze soll fürs 3D- Schauen benutzt werden, ca 1/3 der angesehenen Filme werden 3D sein. Ansonsten halt 2D mit verringerten Helligkeits- u. Kontrasteinstellungen an den Projektoren. Sei so nett und mach mir nen Vorschlag, wie du es umsetzen würdest. Ich will nicht allzu viele Kompromisse bzgl. der Bildqualität eingehen, das Budget ist aber auch klein. 200-300€, mehr wird schwierig. Da würden sich eindeutig gute lineare Filter anbieten, aber ich hab immer noch ein wenig Bammel wegen Kopfneigung. Das ganze soll ja auch angenehm beim Schauen sein. Und son Film dauert locker 2 Stunden. Gruß Julian
  8. Mir ist da noch eine andere Idee gekommen: Wo ja jetzt so ziemlich alle passiven 3D- Systeme durchdiskutiert sind, warum nicht mal über aktiv reden? Nochmal zum Status quo: Ich habe 2 gleiche CRT-Projektoren mit jeweils schneller grüner Röhre. Leinwand ist noch nicht vorhanden, wird aber (um hohen Gain bei gleichzeitiger Hotspotvermeidung zu erzielen) eine gekrümmte LW. Durch die schnelle grüne Röhre (P43 Phosphor) sind hohe Bildwiederholraten ohne Nachleuchten des Phosphors möglich. Wenn man nun davon ausgeht, dass ich beide Projektoren nebeneinander hänge und jeden 960x1080 Pixel bei sagen wir 144Hz machen lasse, könnte jeder Projektor also ein Halbbild erzeugen. Das ist von der Installation her einfacher, als beide 1920x1080 @72Hz aufeinander projizieren zu lassen (für Polfiltertechnik), da ich die Projektoren rechtwinklig zur LW ausrichten kann. Die andere Variante könnte Schärfeprobleme an den Rändern des Bildes hervorrufen. Bildhelligkeit der Projektoren bleibt gleich, wird aber an der (für Shutter weißen) LW wohl etwas gemindert. Ich denke, Silberbeschichtung hat nen höheren Gain als weiß. Die Kanaltrennung von aktuellen Shuttern sollte ja aufgrund mittlerweile ausgereifter LCD- Panels recht gut sein, aber wie siehts mit der Lichteffizienz aus? Weiterer Knackpunkt wäre dann noch die Synchronisation. Ich plane, beide Projektoren an eine Grafikkarte zu hängen, über einen jeweils eigenen DVI- Port, der dann mittels Adapter zu VGA und am Projektor mit nem Adapterkabel auf RGBHV (5 BNC- Stecker) aufgedröselt wird. Dies sind alles nur Adapterkabel, keine Umrechner, also das Signal belibt gleich, wird nur auf verschiedene Kabel gelegt. Ist es möglich, die vertikale Synchronisation eines Projektors einfach abzuknipsen und mit einem Sync-Signal (wenns sein muss horizontal und vertikal) auf beide Projektoren zu verteilen? Pegelprobleme könnte man relativ einfach mittels 1- stufigem Transistorverstärker umgehen. Wie syncronisieren sich diese Brillen? Habe was von Bluetooth, Infrarot usw gelesen, aber gibts da jemanden mit detallierten technischen Infos? Gruß Julian
  9. Falls du noch ne gute Quelle haben solltest, immer her damit :)
  10. Ach und Carsten: Wie nennt sich denn dein CRT im Keller? @Jens: Höre ich da Ironie raus oder ist das bei linearer Filterung wirklich so schlimm?
  11. Also, da ich 2 Stücke bräuchte (eins für jeden Projektor, die werden dann jeweils gedrittelt) käme ich auf 2 Stück 18x54cm. Das käme mich bei itos wohl um 200€. Nur Folie, ohne Antiglare oder Glas. Die Preise sind allerdings stark gestaffelt. Vielleicht lässt sich da auch noch was machen. Zum Ausprobieren find ich das bisschen teuer. Meine Objektive haben leinwandseitig nen Linsendurchmesser von 16cm. Die Folie pro Obi wäre dann 18x18, damit man außenrum noch ein wenig Klemm-/ Klebekante hat und quadratisch, dass man nicht falsch schneiden kann. Gut, rund ginge auch, aber damit spar ich ja kein Material. Die zirkularen Folien sind etwas teuerer. Ich weiß nicht, ob ich die Preisliste und die Datenblätter hier veröffentlichen darf. Werde nachfragen, wenn ich mit denen rede. Richtige Preise rauszusuchen ist kaum möglich, eine 500*600mm Folie kostet mich bspw. 291€, die gleiche Folie in 300*300 175€. Das sind einmal 9,7c/cm² und 19,4c/cm². Für genau die gleiche Folie wohlgemerkt.
  12. Hallo Carsten, um einem Verständnisproblem vorzubeugen: Ich kann die Folien nicht direkt auf die Objektive kleben (oder so). Die Frontlinse ist gewölbt, dann würde die Folie total zerknittern. Ich will mir solche Halter mit Scharnieren bauen, wie der abgebildete CRT (Seite 8 im verlinkten Barco-Prospekt). http://www.curtpalme.com/forum/download.php?id=18056 Müssen die Folien absolut plan sein? Ich hatte eigentlich vor, die Folien einfach aufzukleben, bzw mit nem passenden Metallrähmchen zu klemmen. Ich halt die Tage nochmal Rücksprache mit ITOS, momentan favorisiere ich die linearen xp42he. Wobei ich immer noch nicht ganz sicher bin, ob ein wenig crosstalk bei zirkularen Filtern nicht besser ist als das komplette Auslöschen der Kanaltrennung wenn man sich auf der Couch rumlümmelt (Stihwort Kopfneigung bei linearen Folien). Die linearen sind halt billiger und theoretisch besser (Kanaltrennung, vor allem im blauen Spektrum). Am besten wärs wohl, das ganze im Kino zu testen. Wie heißen die kommerziellen Systeme nochmal, die lineare Filter und zwei Projektoren anwenden? Also außer IMAX, sowas gibts hier nicht in der Nähe. Gruß Julian
  13. Ich hab jetz bei itos angefragt, die haben zum 3D Gucken extra "zwischen AR-beschichtete Glasscheiben laminierte" Folien (linear/zirkular) im Programm. Allerdings brauch ich die Dinger ja in groß und 6 Stück, das wird dann richtig teuer. Weiß jemand, wozu man die zwischen Glas packt? Könnte ja auch zur besseren Wärmeverteilung in leistungsstarken Projektoren dienen. Über Hitzeprobleme mach ich mir beim CRT eher keine Gedanken. Polarisation.com fällt mehr oder weniger aus dem Rennen, da ich nach zwei emails und zwei Wochen Wartezeit immer noch keine Antwort mit technischen Daten habe. Bei itos sieht das ganz anders aus, nur kostet da der Spaß halt relativ teuer. Gruß Julian
  14. @Carstenk: Interessante Technik, schade dass es nicht geht. Aber halt... vielleicht kann man doch was abkupfern. Ich hab bisher unter dem Suchbegriff RealD XL nur die übliche Werbung gefunden. Hast du evtl. Unterlagen, Links o.ä. mit technischen Infos? Das Ausrichten der Folien stell ich mir im Gegensatz zum Ausrichten der Projektoren (zur LW und zueinander) einfach vor. Und nein, ich hab die Projektoren noch nicht aufgestellt, hatte vorher einen davon am laufen und jetz in der neuen Wohnung noch zu viel anderes zu tun. Bisher hab ich nur theoretische Grundsatzstudien betrieben, Meinungen, Tips usw. gesammelt. @Jensg: Die gibts auch als "Meterware", so ähnlich jedenfalls. polarisation.com, die haben große Bögen, die dann passend zugeschnitten werden. Ich werd jedenfalls quadratische Stücke bestellen, um eventuelle Fehler zu vermeiden. Die Frage ist noch offen und soll nicht untergehen:
  15. Hallo, Oha, das wusste ich nicht. Dann wirds zwar mit den Brillen nicht so einfach wie bei RealD, aber es dürfte doch nichts dagegen sprechen, die Brillen"gläser" aus Resten der Polfilterfolien zu basteln, oder? Die Befestigung der Folien vor den Objektiven und deren genaue Ausrichtung werde ich schon hinkriegen. Bin von Berufs wegen Metaller und hab da Möglichkeiten, das stabil und winklig aufzuhängen. Es sollen wie erwähnt wegklappbare Filter (für 2D) wie bei Barco im Prospekt werden. Die Geschichte mit der Leinwand ist nur so, dass ich das selber sprayen auch versuchen will, wenn kommerziell erhältliche Leinwände (werde Musterstücke ordern) wesentlich besser sind, wirds halt ne gekaufte Leinwand. Man kann ja auch eine besprühte Leinwand im Nachhinein noch mit kaufbarem Material überspannen. Man bedenke weiterhin, dass ich Azubi bin und seit 3 Monaten ne eigene Wohnung habe. Da bleibt für 3D nicht so viel Kohle über. Aber ordentlich wird das. Ich werde weder auf Bettlaken, noch auf Rettungsdecke oder Rauputz projizieren. Muss halt nur gut&günstig sein. @ Tomcat: Mit der Phosphorsache hat REPTILE recht. Die Röhren sind zwar schmalbandiger als ne UHP-Lampe, aber wesentlich breiter als ne Laserlichtquelle. Ein Laser ist ja nahezu monochromatisch (=emmitiert nur eine Wellenlänge). @Carsten: Kannst du noch was zu RealD XL sagen? Was ist der Unterschied zum "normalen" RealD-System? Wenn doch die Kopfneigung bei linearer Polarisation keine großen Einwirkungen auf das Bild hat, dürfte doch ein Neigen/Verdrehen der Filter am Beamer ebenso geringe Auswirkungen haben(?) Nicht dass ich die Filter schief einbauen will, aber als Verständnisfrage wird das durchgehen :) Nochmal zum Thema Entspiegelung: Die verlinkten Folien für zirkulare Polarisation sind ja für Brillen gedacht (so stehts im Shop). Kann ich die einfach plug&play benutzen oder sollte ich sie auf ein Entspiegelungsglas kleben und die Glasseite zum Objektiv festmachen? Danke und Gruß, Julian
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.