Jump to content

BahnPilot

Mitglieder
  • Content Count

    12
  • Joined

  • Last visited

About BahnPilot

  • Rank
    Member
  1. Danke! :) @PeterG: Der Tip hat mich auf die richtige Spur gebracht, danke! Ich bin von einer 3-Poligen Konfiguration ausgegangen (Gnd, Run, Riss). Ein Blick auf den Schaltplan der ST200E welchen ich mir nach deinem Beitrag rausgesucht habe, hat eine weitere Ader hervorgebracht, welche berücksichtigt werden muss. 1+2 waren Riss, 3+4 Run, wie du vermutet hast. Den Rissschalter musste ich unbedingt mit anschliessen. Der Name trügt eigentlich, man sollte ihn eher Schlipsknotenschalter nennen, da er reagiert, sollte sich der Film auf dem Teller mal um die Einsteckeinheit wickeln, damit de
  2. Hi again, ich mal wieder! :roll: Ich versuche gerade, die Kinoton ST200E Telleranlage an meine Ermenann 15 anzuschliessen um die Funktionen Projektor Start Filmriss nutzen zu können. Bis zum Auftreiben der passenden Schaltpläne, habe ich mir beim "Projektor Start" mit einem einfachen Kippschalter geholfen, den ich halt parallel zum Projektorstart eingeschalten habe, damit der Teller in den Projektionsmodus wechselt. Von daher weiss ich schonmal, dass dies Teller- und Kabelseitig funktioniert wie es soll. Nun habe ich die Schaltpläne und wollte das ganze direkt vom Projektor st
  3. Vielen Dank! Das ermöglicht mir in der Tat bisher ungeahnte Einblicke! :mrgreen: Ich habe mich schon oft gefragt wie man dort hinangelangt zum Reinigen, anscheinend hat hier länger keiner mehr sauber gemacht, was mich aber nicht wundert. Der Projektor war vom Reinigungszustand her zum weinen als ich ihn gekauft habe, mittlerweile ist er recht gut in Schuss. Es fehlt mir halt leider nur die Alltagserfahrung mit der Maschine, da ich Sie im Betrieb nie hatte, ich kenne nur Kinoton FP30D. Da sind Tips wie der von dir extrem erleuchtend, vielen Dank! :bounce: Das Loch oben was
  4. Hallo zusammen! ;-) Als mit Kinoton aufgewachsener Ernemann 15 Besitzer, verzweifle ich seit einiger Zeit an der Frage, wie ich an die Sofitte für die Bildbühnenbeleuchtung herankomme (Siehe Foto). Kennt sich jemand mit der Maschine aus und kann mir verraten, wie dumm ich mich anstelle? :cry: Oben an der Abdeckung ist ein Loch. Dahinter verbirgt sich eine anscheinend lose Sofittenhalterung, das Teil scheint gelitten zu haben. Einen Schraubenschlitz konnte ich in diesem Loch mit einem Schraubendreher nicht ertasten...oder versteckt es sich vor mir? Nicht nur, um die Sofitte zu
  5. Naja die Wohnung soll ja auch noch als solche Erkennbar bleiben :P Will heissen: Ich möchte kein Kabel vom (Einbau-) Herd (Küche) quer durch die Wohnung zum jetzigen Heimkinoraum legen müssen und das ggf. auch noch der Vermieterin erklären müssen...geht hier etwas familiärer vor als woanders. Von daher Versuche ich mein Hobby auf so wenig Eingriffe in die Bausubstanz wie möglich auszuleben. Wenn ich das Ganze mit einer 230V Steckdosenlösung betreiben kann...umso besser. Was das Schweissgerät an Leerlaufspannung hat konnte ich leider nicht herausfinden...ob die Hot Start Funktion hier weit
  6. Hallo Kossmo, Schicke Installation bei dir dort zuhause :) Braucht es da wirklich lediglich einen Schweissinverter zum Betrieb des Kolbens? Nichts weiter? Der Strom ist glatt genug? Ich überlege das auch als Alternative zum klassischen Gleichrichter...in einer Mietwohnung ist es ja oft schwer mit Dreiphasenstrom :P Ich habe mir bei Conrad mal den "GYS GYSMI 130P Elektroden-Schweißinverter 10 – 130 A" angeschaut, da er auch einen recht grossen regelbaren Bereich abdeckt...muss es in der Regel so ein "Luxusgerät" sein oder reicht auch ein billiges? Welche Erfahrungen hast du in dem B
  7. Danke für eure Antworten! Tut mir leid dass ich so spät reagiere, die letzten Tage waren arbeitsreich :) Danke für die Info! Jetzt muss ich nur noch rausfinden was der Gleichrichter für einen Regelbereich hat...ich hoffe es klappt :) Sonst muss ich mich halt nach einem kleineren umschauen. Danke für deinen Beitrag. Ich hoffe doch trotzdem einen geeigneten Projektor für diese Grösse zu finden; ich denke letztlich wird der eigene Eindruck entscheiden. Berechnungen helfen sicher bei der Orientierung, und ich denke nach wie vor dass es eventuell schwer werden wird bei der Grösse
  8. @Jens: Danke! Von Harkness hab ich bisher noch nichts gehört, klingt gut was ich auf deren Website lese....ich glaube das Projekt ist gerettet :D Bei der Grösse war mir schon irgendwie klar dass ich mit dem Heimkinomarkt nicht allzu weit kommen würde... @Martin: Ja :) Irgendwo hab ich mal gelesen wie ein Architekt meinte, dass Leute zu ihm kämen, die ihren Hausneubau ausschliesslich um das Kino herum planen... ich glaube zu dieser Sorte gehöre ich auch :P Wie gesagt ist es momentan eh noch auf wackligen Füssen, hängt alles von dem Grundstück ab für das es geplant ist. Aber die Einzelteile
  9. Danke nochmal! Ich habe derzeit noch keine Info darüber in welchem Leistungsbereich der Gleichrichter arbeitet; der Kollege der mir die Info geben kann ist auch derzeit krank. Wird wohl noch 1-2 Wochen dauern bis ich mehr weiss. Auf jeden Fall beruhigt mich schonmal die Info, dass eine kleinere Lampe kein grösseres Problem darstellt, wenn man sich den Adapter bauen lässt. :) Die Leinwandgrösse ist momentan nur theoretisch; das Haus dazu soll noch gebaut werden, vorausgesetzt das mit dem Grundstück klappt wie geplant. Wenn alles funktioniert, wird sie etwa 6m x 2,55m haben (CS), also r
  10. Danke erstmal für eure Antworten! :) @Fabian: Das würde ich sehr gerne, wäre auch meine bevorzugte Variante. Allerdings scheinen brauchbare Projektoren Mangelware zu sein, die meisten Kinos haben sie wohl an Schrotthändler verkauft weil es ja durch die digitalisierung auch keine Abnehmer gab. Momentan bin ich froh einen brauchbaren, funktionstüchtigen FP30D/E zu finden der auch über eine Dolby Digital Reverse Reader Einheit verfügt. Die momentan auf eBay erhältlichen haben nur analoge Tonspurleser. Notfalls muss ich dann halt umbauen, wenn "nur" noch ein grosser zu haben ist. @
  11. Ein herzliches Hallo an alle, Dies ist gleichzeitig mein erster Beitrag :) Erstmal zu mir: Ich war einige Jahre Filmvorführer in grösseren Berliner Kinos bevor ich irgendwann den Beruf wechselte, und bin noch mit Telleranlagen, Steckdioden / Matrixautomaten etc "aufgewachsen", und habe hauptsächlich mit den Kinoton FP 30D gearbeitet, aber auch mit Ernemann. Das alles ist nun schon knappe 15 Jahre her. Ich möchte nun für mein Heimkino eine alte FP30D oder E aufkaufen. Die eine Option die ich habe, ist jedoch ein 7kW Brenner Lampenhaus mit Wasserkühlung, womit ich mir wahrscheinl
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.