Jump to content

Claudia Rohde

Neu-Mitglieder
  • Content Count

    3
  • Joined

  • Last visited

About Claudia Rohde

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Danke euch für die Antworten! Wieder Erfahrung gewonnen! Mal abgesehen davon, dass ich es nicht für gut befinde, ganze Filmrollen abzufackeln, ist die Erkenntnis, dass der Film nach dem Brand immer noch als Film zuerkennen ist, schon mal nützlich. Auch der Teststreifen hinterlässt noch deutlich Material. Das war bei meinem Test mit 1 cm nicht der Fall. Aber ich werde trotzdem noch nach allen möglichen Zeichen suchen, um sicher zu sein.
  2. Hallo Carsten! Eine Brandprobe haben wir schon gemacht! Das war unspektakulär. In Berlin habe ich gerade angerufen. Dort vermutet man auch schon eine Kopie. Ich gehe aber noch auf Nummer Sicher. Ich werde denen noch eine Mail schicken mit Bildern. Hier konnte ich leider keine einfügen. Das klappt hier bei mir nicht. Ich versuche noch, ob ich irgendwelche auffälligen Kerbungen entdecken kann, oder Randbeschriftungen. Bisher haben wir uns noch nicht getraut, damit viel rum zu hantieren und lagern ihn kühl. Vielen Dank für deine Antwort!
  3. Hallo! Ich habe eine 35mm Filmrolle mit einer Wochenschau vom Februar 1945 in einem Nachlass entdeckt. Ich recherchiere jetzt schon fast eine Woche und bin immer mehr der Ansicht, dass es sich nicht um ein Original (Nitrofilm)handelt. Grund der Annahme ist, der Film scheint mir zu gut erhalten. Er befindet sich in einer schwarzen Pappschachtel ,in einer eher neueren 3M(!?)Blechdose. Und was mich stutzig macht, ist, dass er auf einer Kunststoffnarbe aufgerollt ist, die quittengelb ist. Und ich glaube sowas gab es 1945 nicht. Im Netz finde ich nur Bilder, auf denen diese Narben farblich mit Hornhaut-Umbra zu bezeichnen wären. Wie sind Kopien erkennbar? Die Filmrolle riecht wie ein Briefmarkenalbum. Sie stammt ursprünglich von meinem Großvater. Er war Filmvorführer. Meine Mutter hatte 1995 Kontakt mit dem Bundesfilmarchiv in Berlin, um zu erfahren, um welche Wochenschau es sich handelt. Kann es sein, dass der Film da schon getauscht wurde? Ich würde gerne jeden unnötigen Aufwand vermeiden. Der Tipp, den ich auf der www.klauskramer.de Seite bekam, mich bei der Feuerwehr zu erkunden, war nicht sonderlich hilfreich. Es wäre vielleicht mal nützlich, wenn jemand erklären könnte, was man machen müsste, sollte man doch im Besitz eines Nitrofilms sein. Wie kann der z.B. transportiert werden. Ich würde den Film gerne in sichere Hände geben. Danke im Voraus für eure Antworten. MfG Claudia
×
×
  • Create New...