Jump to content

Karlsson

Mitglieder
  • Content Count

    48
  • Joined

  • Last visited

About Karlsson

  • Rank
    Advanced Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. ggf mit Schulsterstütze . Gruß und Danke vorab.
  2. Hallo Simon , ich bedanke mich für Deine Antwort. Somit ist das Sonnenklar. Für mich sind auf jedenfall beide wunderbar . Wenn das Zerlegen schon eine Wonne ist dann sieht man die Ingeneurs Leistung. Gruß
  3. Hallo , die Ähnllichkeit beider Kameras ist ja sichtbar. Jetzt hab ich auf einem Bild von einer Pathé einen Druck gesehen : " Hergestellt nach Zeiss Ikon Patent........." Vielleicht war das Thema schon hier im Forum , ich hab jedoch nichts gefunden. Gruß
  4. immer auf der Suche nach der Möglichkeit lange Filme zu drehen , kam ich auf die Fairchild 900. Sie ist in einem netten Köfferchen untergebracht mit allem was man zu dieser Normal 8 Tonkamera braucht. Etliche Mikrofone , Kabel , Mikrofonständer und und In dem Magazin war noch ein Film mit den beidseitigen Tonspuren. Damit konnte ich die Funktion der Tonaufnahme testen. Das Ergebniss ist selbst bei den 16 B/s ganz gut bei Sprache. Die Fairchild ist unhandlich und schwer , so wie ich es gerne hab . Sie besitzt eine Belilchtungsautomatik welche über eine 1,3 Volt Batterie gespeist wird. Hierfür nehme ich dann NC Zellen in der Form der 625 die , wenn geladen, so um die 1,35 bis 1,40 haben. Die Stromversorgung sitzt im Griff. Es sind NC Zellen wie ich sie von den alten Modellfernsteuerungen kenne. Diese habe ich getausche gegen einen 800mAh 3 S Lipo . Die Optik ist ein Zoom 1:1,8 9-30 mm. Die Blichtungsautomatik ist nicht TTL sondern sitzt oberhalb vom Objektiv. Diese kann auch auf manuell gestellt werden. Das Filmergebniss ist sehr schön . ( bin begeistert ! ) Ich muss sagen das sich das ganze irgenwie nach Elmo anfühlt . Vielleicht weiß ja jemand ob es da Verbindungen gibt. Vielleicht werde ich damit auch mal einen Tonfilm drehen , jedoch bräucht ich dann auch den normal 8 , oder ich nehme den 16mm mit Maske Die Kamera ist gut zu zerlegen und man kommt an alles ran . Wartung ist kein Problem . Anbei noch ein paar Bilder. Grüße
  5. Also , ich hab das mit Wärme nicht freibekommen , somit mach ich das mal auseinander. Ist ja gut konstruiert. Gruß
  6. Ich mach das mal am Wochenende . da nehm ich die Filmplatte runter , somit kommt man bestens mit dem Fön an die Sektorenblende ohne den Spiegel backen. Ich hab ja auch recht gute Efahrungen mit Federwerken im Backofen . Der Pentaflex 16 Motor läuft nach wie vor sauber durch bis auf einen kleinen Rumpler . Und das Monate nach dem Überbacken. Ich meld mich ob ichs frei bekommen habe.
  7. Auch gut ! Danke , Denke damit fang ich an . Gruß
  8. Danke , das eine Manual kannte ich noch nicht. Das mit den Rastschritten ist soweit klar ,. Zwischenwerte kann man auch einstellen laut Manual . Die Frage ist : Wie die Scheiben gegeneinander nach dem Einstellen in der Lage verbleiben ? Wie auch immer , ich mach das mal auseinander und dann werd ichs sehen. Chemotherapie oder Schraubenschlüssel. Grüße
  9. Hallo , eine Frage zur NPR. An meiner funktioniert die Verstellung der Sektorenblende nicht. Es ist alles da, nur hängen die beiden Scheiben zusammen : Sektorenblende und Spiegel. Ist das Verharzt ? ist die Hemmung der beiden Scheiben mit Fett gemacht oder gibt es da noch eine feine Rastung die bei der Verstellung entriegelt wird. Die Verstellung habe ich laut Handbuch gemacht. gibt es vielleicht eine Zeichnung davon ? Die Handzeichungen der Ersatzteile habe ich , da hab ich nichts gefunden. Gruß und Danke
  10. Das ist die CKS Bibel , Mehr muss man darüber nicht wissen. Grüße
  11. Hallo ich filme seit etlichen Jahren mit der CKS 1 und 2 , und muss sagen es macht richtig Spaß. Wenn man mal die Angst abgelegt hat sich zu verletzen wenn man sie anfasst ( wegen der kantigen Form ) dann wird man feststellen daß die Bedienung recht gut durchdacht ist. Ich habe dazu das Cine Kodak Special Stativ welches ich ebenfalls empfehlen kann. _Auch ohne Stativ ist die Haltung eine Sichere . Sie ist recht schwer und die Trägheit der Masse tuts eben. Die Wartung ist ebenfalls kein Hexenwerk. Die CKS lässt sich sehr leicht zerlegen, reinigen und schmieren. Die Feder des Motors ist offen , so daß man ebenfalls gut nachfetten kann. Ich arbeite ausschließlich mit dem S-mount und bin damit sehr zufrieden ebenso mit den dazugehörigen Objektiven. Die Qualität der Ergebnisse ( abgesehen davon daß ich bestimmt der zweitschlechteste Filmer bin ) sind , wie ich meine berauschend. Obwohl meine CKS 1 ausgelutscht ist und man meint damit hätte einer 10er Nägel in Holz gehauen stimmt alles daran. Von all meinem Gerümpel der 20iger und 30iger bringt sie die meist Leistung. Also Automatik fader habe ich den Bolsey Cine Fader , kann ich nur empfehlen . Hat Federwerk und verstellbare Blenden. Zitat: " Eine Tasche an der Unterseite der Revolverplatte, nur 0,76 mm tief, gibt noch Fragen auf. Sieht stark nach Zubehör aus, aber welches?" die kleine Tasche ist für ein Namensschild. Normalerweise ist hier ein Platte eingeschraubt. # Da ist meist der Besitzer oder die Firma verewigt oder noch blanko. So und gut ist . Grüße und bleibt gesund
  12. So , nun hab ich des Rätzels Lösung. Zuerst hab ich mir ein Buch gekauft. " Uhrenlehre " Dann einen Tag drin gelesen. Das was ich bislang geschrieben hab mit den Anschlägen war kompletter Quatsch ! Nach dem Zerlegen und verstehen des Uhwerkes war es mir klar geworden. Durch etliche Male zerlegen und zusammensetzen des Motors habe ich wohl die Ankerplatte verdreht. Mit dieser stellt man normalerweise den Ankergang ein . Das Ding war um 180 ° verdreht . somit waren die Ankerstift auch nicht da wo sie sein sollten und das Pendel war Führungslos. Also hab ich das ganze wieder in die richtige Stellung gebracht und eingestellt. und jetzt macht es wieder Tic Tac , und das find ich richtig schön . Bleibt gesund ! Grüße
  13. Hallo Jens , diese Uhren Hemungen sind ja der Wahnsinn. Ich weiß nicht wie der Antrieb da genau heißt be i der Kinamo. Das mit dem Anker wäre ja auch ein saubere Sache gewesen. Ich werde das mal wieder zum ticken bringen und meld mich dann noch mal . Wird vielleicht ein bischen dauern,. egal. Bis dahin ...
  14. Hallo Simon , und wenn jetzt noch die Sache mit den Korinthen kommt..... Hemmung kenne ich von den Fotoapparaten als das Gerät welches die Zeitverzögerung herstellt um diverse Belichtungszeiten zu realisieren. Vorlaufwerk ist das Gerät welches eine Selbstbildaufnahme realisiert in dem Sie einen Vorlauf mit automatischen Auslösen z.B. Unruhewerk, uns was sonst nicht noch alles, hervorbringt. PS Gramatik und Rechtschreibung war noch nie meins , obwohl ich der festen Überzeugung bin auch mal in der Schule gewesen zu sein. ... Grüße
  15. Hallo Jens , Bei dem Vorlaufwerk kommt es nicht auf Genauigkeit an , Da hätte der Unruhring keine Auswuchtbohrungen gebraucht. Auf dem Bild siehst Du den Hebel mit dem 4 Zack. Dieser Hebel ist steuert das Tick Tack Tick Tack , Keine Ahnung wie das richtig heißt . In dem Unruhring sind keine Anschläge mehr drin und der Hebel fällt aus dem Hebelstein einfach raus wenn die Unruhe nur 1/10tel zu weit dreht. Die Anschläge sind drin um den Unruhering nur in einer gewissen Gradzahl zu bewegen , und um eine Vorspannung für den Ersten Tick zu halten. Gruß
×
×
  • Create New...