Jump to content
SandroP

Was Speziales von Kodak: der ''Eastman Ektachrome commercial film SO-425''

Recommended Posts

das ist was besonderes... ein Kopierfilm für (ich glaube) Kodak VNF Material. Na ja wie dem auch sei, er ist was besonderes. ich nur das er 6 ASA bei Tageslicht hat. Nein man Kann ihn im E6 Prozesse entwickeln. Und das mit erstaunlich guten Ergebnissen. Obwohl er schon rund 40 Jahre abgelaufen ist.

 

Ich plane ihn heute anfangen zu verbrauchen.

Als erste ich hab keine Kamera sie 30 meter Spulen fasst. Also umrollen auf 10 m spulen...

Dann er hat die Fläche von 4 super 8 Kasseten. wenn man 1 l E6 Chemie ansetzt und die 30 m Rolle entwickelt ist der Liter verbraucht.

 

So, jetzt aber zum entwickeln:

 

Belichten wie 4-5 ASA Tageslicht)

So hat es mir Friedemann gesagt:

 

Alle Bäder bei 32°C anwenden, möglichst auch die Zwischenwässerungen, sonst Gefahr von Runzelkorn. Wärmer als 34° darf er aber auch nicht werden!

 

1: Remjet Removal Bath, 10 Minuten, keine Agitation

2: Ausgiebig wäsern, 10 Minuten (Remjet abwaschen und Chemie aus der Schicht kriegen)

3: Erstentwickler Dokumol 1+5, 6'00 Minuten

4: 2'00 Min wässern

5: 8'00 Farbentwickler

6: 2'00 Wässern

7: 4'00 Bleichfix

8: 5'00 fliessend wässern

9: 1'00 E6 Stabi Bad

10: Remjet-Reste entfernen. Achtung: Nicht die Schicht berühren! Sie ist extrem weich und lässt sich einfach vom Träger wischen.

 

Vielen Dank an Friedemann. Er hat mir den Film zur Verfügung gestellt

 

So jetzt noch Bilder:

post-84471-0-26738700-1462624292_thumb.jpg

post-84471-0-33126500-1462624326_thumb.jpg

post-84471-0-03631200-1462624349_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

E6 ist das aber eben nicht, der Erstentwickler ist ganz anders. :)

 

6 ASA ist etwas knapp, lieber 4-5. (und ja, das macht etwa eine halbe Blende Unterschied!)

Pass auf mit der Schicht. Die löst sich beim Remjet entfernen superleicht ab.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Huch das mit den Dokumol habe ich nicht gesehen. Dann ist es eben fast E6...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe gerade nochmal das Thema auf Filmkorn zu dem (diesen) Film (Filmen) durchgelesen. Und was mir auffällt : Friedemann benutzt bei der Testentwicklug im Farbentwickler Benzylalkohol in dem Rezept was er mir gegeben hat muss kein B-Alk. rein. Waum ist das so??? (Frage: insbesondere an Friedemann)...

Edited by SandroP (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Benzylakohol löst die Farbkuppler aus ihren Ölkapseln. Mit frischer Chemie fand ich die Ergebnisse ohne Benzylakohol dann aber farblich ausgeglichener, weshalb ich ihn jetzt weglasse.

(Benzylakohol scheint auch den CD schnell umkippen zu lassen.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein E6 hat schon so 7 oder 8 Filme (135/36) entwickelt. Also noch rund eine DS 8 Rolle. Vielleicht nehme ich da SO-425. Müsste ich da den Benzylalkohol benutzen? Die Chemie ist doch nach dieser Rolle verbraucht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

habe vor einiger zeit wieder ein 10 DS8 Röllchen SO-425 entwickelt. Ein paar Sachen waren anders. Belichtung ca. 8-10 ASA (Mutig). Das Ergebnis ist nicht so blas wie die erste Rolle. Nach der Remjetentfernung sieht die Schichtseite aus wie ein Moviechrome. Bei der Projektion hat der Film wie einen Gelbstich. Ähnlich des K 40. Bei den Beispielen auf Filmkorn ist das nicht. Wie die 8 ASA zu Stande kommen erkläre ich auf Wunsch.

 

Bilder Folgen evtl.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...