Jump to content

Spürnase

Mitglieder
  • Content Count

    50
  • Joined

  • Last visited

About Spürnase

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 01/01/1970

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Ort
    Nürnberg
  1. Nein, das ist meine Seherfahrung nach 150 Filmen in Digitalprojektion und jetzt einer 35mm-Projektion, jeweils in professionellen Kinos gesichtet.
  2. Ganz so ist es nicht: dieses einzig verbliebene Mainstreamkino in Heidelberg wurde nach der Geschäftsaufgabe von Cinestar zum Jahresende 2011 seit Februar 2012 von ehemaligen Mitarbeitern in einer Art Notbetrieb gefahren. Investitionen rechnen sich an diesem Standort nicht, der Schachtelkinobau wird voraussichtlich ab Jahresende zum Textilhaus umgebaut. Das fällt auch ganz gut mit dem Auslaufen der 35mm-Kopien zusammen. Heidelberg wird dann insgesamt noch 432 Saalplätze (3 Arthaus-Säle - u.a. mit einer Deckenstütze mitten im Zuschauerraum + 1 Kommunaler Kinosaal) für 149.000 Einwohner haben. Über einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan für ein neues Multiplexkino in peripherer Innenstadtlage stimmt der Gemeinderat morgen ab. Hier noch ein Erinnerungsfoto des betreffendes Saals
  3. "Die Unfassbaren", die Kopie erlebte somit erst den 5. Einsatztag. Bildwandbreite geschätzte 8 Meter und Abstand ca. 12 Meter. Ort: "Harmonie 2" in Heidelberg. Weil ich an anderer Stelle nach den Saalgeometrien dieses (bald schließenden) Hauses gefragt hab: außer einem ganz kleinem und einem mittelgroßem Saal mit linearen Steigungen (keine progressive) sind die Säle flach. Dann wird das Bild bis fast an die Decke projiziert. Unbequem (in diesem Fall aber mein Glück, weil ich meine Kinobrille nicht dabei hatte, sondern nur die Gleitsichtbrille. Hat aber nichts mit den verwaschenen Gesichtern zu tun) Was bei dem - ohnehin ziemlich verworrenen - Film noch merkwürdig war, dass nach ca. 102 Minuten die Credits angefangen haben. Laut diverser Quellen hat 116 Minuten, die Credits werden kaum so lange sein? -Grüße
  4. Hi, ich wollte kürzlich mal nach fünf Jahren Abstinenz aus Nostalgie-Gründen eine 35mm-Projektion erleben. Ist es normal, dass helle Flächen leicht flimmern? Das nehme ich bei 3D-Digitalprojektion nur manchmal bei ebenso hellen Flächen war. Neben dem störenden Flimmern waren v.a. Gesichter in totalen Kameraeinstellungen stark verwaschen, JPG2000 holt da offensichtlich mehr raus. Grüße Spürnase
  5. Dass unpassende Restlücken halt nicht vergeben werden, kann man ja mitteilen, auch wenn die bereits vergebenen/reservierten Plätze für den Besucher angezeigt werden. Besonders ungünstig bei Deinem Verfahren finde ich, dass man nicht erkennen kann, ob man direkt vor einem offensichtlichen "Party-Block" sitzen muss. Da würde ich nicht freiwillig reingehen.
  6. Da würde ich mich als Kunde auch ärgern, ich will doch sehen, wohin ich mich setzen soll. Standard sollte doch sein, dass das Display flach in der Theke installiert ist, das Kassenpersonal auf eine Markierung am Monitor zeigt und sagt "Vorne ist die Leinwand", und der Besucher mit seinen Fingern auf den gewünschten Platz weist.
  7. Jetzt weiß ich, warum am Eingang des Heidelberger "Großkinos" Lux/Harmonie (1100 Plätze, 6 "Säle") schon um 20:20 Uhr die Stahlgitter herunter gezogen werden (die Besucher der Abendvorstellungen kommen vermutlich wo anders 'raus).
  8. Hallo zusammen, ich habe die Heidelberger Kinosäle mitsamt ihrer Geometrie irgendwie verdängt: gab/gibt es dort (Schloss 1-3, Studio Europa, Lux, Harmonie 1-5, Kamera, Gloria/ette) zwischen den Sitzreihen nennenswertes (ein paar Höhenmeter) Gefälle, oder ist/war praktisch alles eben à la ehemaliger Tanzsaal/Abstellraum?
  9. Ja: Monster Uni und Man of Steel ab Donnerstag in diesem Saal (und im Deluxe).
  10. Da hätte ich Schiss vor dem Hausverbot, das mir droht... ;-)
  11. In der zweiten Woche nun, in der (leicht versetzten) Abend- und Spätschiene (die zwei Wochen davor lief Gatsby, das hat ja gepasst). Mich würde ja freuen, wenn es an den Wochentagen im Abendprogramm Abwechslung gäbe, und nicht nur der jeweilige Major gespielt wird, aber das ist (bei unterschiedlichen Filmlaufzeiten) vermutlich schwieriger bei der Personalplanung (hier wird wohl die 1-Stunden-Flaute zwischen den Wellen der anderen 20 Säle genutzt).
  12. Also der Saal, die elektrische verstellbaren Liegesessel, der Platzabstand sowohl zur Seite als auch zwischen den Reihen, und die Bedienung am Platz sind super, da gibt es gar nichts. Nur: der Eintritt ist mit 13,90 für H3 (war nur drinn, weil die Kumpels unbedingt mit diesem Film das Deluxe ausprobieren wollten - denen hat H3 dann auch nicht recht gefallen) eindeutig zu billig. Damit kommt man zwar auf 90% Saalauslastung am Donnerstag Abend, aber das Ges. bzw. der P. (s.o.) kommt in der ersten Reihe zum liegen und hält das Smartphone, von dessen Lichtleistung sich der Christie etwas abschneiden könnte, die meiste Zeit hoch, um vielleicht doch mal die getippten SMS und die gerade geblitzten Bilder verschicken zu können. Die Strahlung reicht dann, obwohl unterhalb der projizierten Bildes, durch die viel breiteren Lücken zwischen den Rückenlehnen weit nach hinten, wenn man geometrisches Pech mit der Platzwahl hat.
  13. Das Cinecittà Nürnberg rüstet ja gerade seinen größten Saal (nach Plätzen) mit Dolby Atmos aus. https://www.facebook.com/cinecittanbg/photos_stream Ob es irgendwann mal wieder Filme in deutscher Synchronfassung in Atmos geben wird???
  14. Hier ein paar Infos aus dazu aus der örtlichen Presse: http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/das-cinecitta-wird-zum-first-class-erlebnis-1.2920192
  15. Hier auch. Laut "filmtips" (Cincittà-Flyer) kein STID in deutscher Synchronfassung, zur Primetime immer Gatsby (der läuft auch in 3 anderen Sälen).
×
×
  • Create New...