Jump to content

stefanlausl

Mitglieder
  • Posts

    9
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by stefanlausl

  1. @F. WachsmuthNatürlich, mach ich! Bin auf jeden Fall (über mehrere Wege) am Thema dran und werde berichten, wenn was bei 'rumkommt. Aber auch hier nochmals der Aufruf: wer näheres weiß, bitte posten. Wäre ja sicher für viele Super 8-Fans interessant 🙂
  2. Ich denke, manch eine verwaschen-rote Kopie könnte tatsächlich wieder anschaubarer werden. Müsste man halt mal mit eigenen Augen sehen...
  3. Schade, ich hatte gehofft, es hätte vielleicht jemand praktische Erfahrung mit der Verwendung dichroitischer Filter. Eine Grundsatzdiskussion zu herkömmlichen Blaufiltern wollte ich eigentlich nicht wieder anstoßen. Da decken sich die Meinungen auch mit meinen Erfahrungen: vor Jahren habe ich mir mal den "guten, alten" KB-15 besorgt und mit praktisch jeder rotstichigen Kopie in meiner Sammlung ausprobiert. Die einzige Rolle, bei dem ich den Hama heute tatsächlich regelmäßig einsetze, ist der Ufa-Einteiler von "Alien" -weil in diesem einen Fall das kühlere, dunklere Bild dem Film wirklich zuträglich ist. Alle anderen Filme sehe ich mir lieber rot als "verfiltert" an. Natürlich wird auch ein dichroitischer Filter dem Filmbild nicht die Zeit zurückdrehen und die Ursprungsfarben wiederherstellen (das erwartet wohl auch niemand ernsthaft). Aber wenn sich mit der Reflektion von Rot statt dessen Einfärbung ein neuer Ansatz bietet, finde ich das grundlegend schonmal interessant. @F. Wachsmuth Tatsächlich vergleichen die Besitzer eines Dichrofilters das Ergebnis gerne mit "Albertos Zauberbad"! Das Bild soll ähnlich wirken, aber natürlich eine Menge Porto sparen^^ Ich habe mal ein paar Bilder angehängt (lieben Gruß und danke dafür an Rainer). Die Frage ist halt, ob die handelsüblichen Dichrofilter auch den gleichen Effekt haben, wie die damals als S8-Spezialfilter verkauften oder ob es gar irgendwelche Sonderanfertigungen mit speziellen Eigenschaften waren. Ich hab' da keinen Plan von 😄
  4. Hi Panther, das Angebot habe ich bei meiner vergeblichen Recherche zum Thema Dichrofilter in der Super 8-Prijektion auch gefunden. Das scheinen mir allerdings nur vier stinknormale Filterfolien in einem (dementsprechend wohl noch ca. 175 Euro teuren) Stativ zu sein.
  5. Seit dem letzten Posting in diesem Thread sind ja ein paar Jahre vergangen und ich würde dieses Thema gerne nochmal aufgreifen: Dichrofilter In letzter Zeit habe ich vermehrt Fotos von der Anwendung dichroitischer Filter gesehen (es gibt sehr schöne in der Super 8 Facebook-Gruppe https://www.facebook.com/groups/554063294632273) und die Ergebnisse scheinen beeindruckend. Im Gegensatz zu herkömmlichen Filtern (wie dem bekannten Hama oder diverse Folien) sollen sie der Projektion nicht einfach Blautöne hinzufügen, sondern den Rotstich reflektieren während sie die neutralen Farben durchlassen. Auf diversen vorher/nachher-Bildern wirken selbst stark rotstichige Filme wieder farbig (wenn auch wohl szenenabhängig), und das dem Vernehmen nach mit wenig Lichtverlust. Diese Filter sollen vor einiger Zeit als Super 8-Rotstichfilter auf eBay erhältlich gewesen sein, sind vom Verkäufer aber wohl nicht mehr verfügbar. Genauere Informationen oder gar technische Angaben können die glücklichen Besitzer nicht machen. Per Googel lassen sich zwar diverse Anbieter von dichrotischen Filtern finden (z.B. Thorlabs oder Edmundoptics aus dem medizintechnischen Bereich oder Prolighting aus der Veranstaltungstechnik) -die Auswahl ist jedoch vielfältig und die große Frage lautet: welcher Filter besitzt die entsprechenden Eigenschaften für rotstichige Filmkopien? Kennt sich jemand in der Optik/Filtertechnik aus und kann darüber (für den Laien) Aufschluss geben? Oder hat gar selbst schon jemand Erfahrungen mit dem Einsatz von Dichrofiltern bei der Projektion gemacht und kann seine Bezugsquelle und das entsprechende Produkt nennen? Ich für meinen Teil würde so ein Ding jedenfalls gerne selbst einmal ausprobieren und wäre für jeden Tipp dankbar, der mich vor dem Blindkauf eines für unsere Zwecke möglicherweise unbrauchbaren Filters bewahrt.
  6. Der Link funktioniert schon nicht mehr, diese Comic-Website hat -aus welchen Gründen auch immer- den Comic in Rekordzeit entfernt. Nun aber! Seite 1: https://ibb.co/5BcGh6m Seite 2: https://ibb.co/XzVKrs7
  7. Hallo zusammen! Ich (Baujahr '82) bin seit einigen Jahren ein großer Fan von Super 8-Schnittfassungen und habe mir in meinem Arbeitszimmer ein sehr kompaktes, aber nicht minder gemütliches Heimkino eingerichtet und über die Jahre auch eine -für mein Empfinden- schöne Filmsammlung aufgebaut. Die Schnittfassungen faszinieren mich beim Ansehen immer wieder vor allem aus editorischer Sicht; wie dort, mal plump, mal kunstvoll, Filme auf ein Bruchteil ihrer jeweiligen Laufzeiten reduziert werden, lässt mich oftmals bass erstaunen -aber manchmal auch belustigt in die Hände klatschen! Dass ich grade vom Schnitt so fasziniert bin, mag auch an meinem anderen, großen Hobby liegen: ich zeichne Comics (gelegentlich für U-Comix und Plop). Und im Medium Comic sind die Kreativen Überlegungen denen des Schnittmeisters nicht ganz unähnlich. Nicht zwingend notwendige Passagen und überflüssige Bilder werden gekürzt, nur statt um wertvolle Filmmeter geht es um viel Zeit und Arbeit. Im frühjahr diesen Jahres kam mir beim Super 8 schauen dann die Idee, dass es doch ganz lustig wäre, diese beiden Hobbies mal miteinander zu verbinden. Herausgekommen ist ein, etwas augenzwinkernder, zweiseitiger Comic über das Medium und seine Entwicklung, einige (mehr oder weniger) typische Filmveröffentlichungen und das Verfahren des radikalen Schnitts an sich: der Comic selbst orientiert sich vom Aufbau her an klassischen Schnittfassungen. Es geht mir nicht darum, den Comic hier im klassischen Sinne zu bewerben, sondern ihn mit Gleichgesinnten zu teilen. Ich denke, auf Filmvorführer.de wird man wohl eher nachvollziehen können, worüber ich da gezeichnet habe -und hoffentlich Freude beim Anschauen und Lesen haben. Ich habe mich nicht so recht getraut, direkt hier auf der Seite eine Galerie zwischen all den Technikbildern zu erstellen, daher gibt's die beiden Seiten unter folgendem Link: https://www.mycomics.de/comic/12355-super-8.html Viel Spaß! PS: Am Smartphone lassen sich die beiden Seiten nicht so gut lesen, ich empfehle daher Tablet oder Laptopmonitor.
  8. Erstmal vielen Dank für Eure Antworten! Das mit den Aufnahmen ist grade etwas schwierig... ich hätte zumindest gerne Fotos angehängt, hätte dazu momentan aber nur meine Webcam zur Verfügung, die qualitativ nicht ganz weit spucken kann. An dem oberen Bügel, diesem Schlaufending liegt es nicht, auch ansonsten läuft alles wie geschmiert, könnte man sagen. Das Posting von Henry hat mich aber dazu gebracht, mir das Problem nochmal genauer anzusehen. Es scheint definitiv an der Andrückplatte zu liegen. Die bewegt sich nur, wenn ich sie per Drehschalter ausraste, bei allen anderen Einstellungen (Einfädelung, vorwärts, rückwärts) bewegt sie sich kein Stück. Ich finde allerdings auch nichts, was da irgendwie den mechanischen Vorgang auslösen könnte oO Ich habe dann mal vorsichtig das auf dem Hebel auf Federn liegende, den Film berührende Plastikstück bei der Filmeinfädelung zurückgezogen, so dass der Film mehr Platz bekommt, und er sprang nicht mehr nach oben raus, wie eingangs beschrieben, sondern kam auch zwischen die Andrückplatte. Als ich dann die Andrückplatte (per Schraubenzieher, wohlgemerkt) an den Film drückte, lief er auch sauber bis zur Auffangspule durch. Als ich meinen Film schaute und das Bild plötzlich wackelte und dieses laute Rattern auftrat, hat die Platte wohl grade das Andrücken sein lassen... Puh, schrecklich ist das. Ich finde den T50 eigentlich klasse. Idiotensicher und extrem leise sind zwei unerlässliche Eigenschaften in meinem Haushalt, sag' ich mal ;-) Ihn zur Reparatur zu schicken, würde sich nicht lohnen, also wenn ich den Fehler nicht selbst beheben kann, muss ich mich wohl oder übel auf die Suhe nach einen neuen machen :-(
  9. Hallo zusammen! Ich bin jetzt seit ungefähr zwei Jahren begeisterter Super 8 Fan und seit einem Jahr zufriedener Besitzer eines Bauer T50. Kleinere Probleme wie ein verrutschter Riemen oder loser Tonstecker liessen sich immer leicht und schnell beheben und grössere Mucken hat das Ding nie gemacht. Naja, bis heute Abend. Ich habe das Problem so gut es geht ausfindig gemacht, finde alleine aber keine Lösung. Also habe ich mich hier mal angemeldet, da ich auch keine Ahnung habe, wen oder wo ich sonst fragen könnte. Also Hallo zusammen :-D Das Problem ...ist mitten im Betrieb aufgetreten. Zum Ende der Filmrolle wurde der Projektor lauter und der Bildstand unruhig, so in etwa wie nach einer etwas holprigen Klebestelle. Anfangs hielt es sich in Grenzen, mit der Zeit wurde es dann aber schlimmer. Danach liess sich die Testrolle, die ich als nächstes eingehängt hatte, nicht mehr vernünftig einfädeln; angenommen wird der Film noch, verknittert dann aber im Gerät. Ich habe den Filmkanal dann erstmal untersucht und gereinigt. Als das nichts brachte, habe ich nochmal ein Stück Testrolle eingefädelt und bei geöffneter Abdeckung gesehen, dass der Film nur bis zu der Stelle kommt, wo er hinter der Andrückplatte (?) verschwinden sollte. Dort "springt" er nach oben hin raus und sucht sich seinen alternativen Weg, der dann im Knitter oder schlimmstenfalls im Zahnrad endet... Ich habe keine Idee, warum das so sein könnte (habe allerdings auch keine große Ahnung von der Materie^^). Die besagte Platte habe ich beim Putzen auch nach Anleitung aus dem Gerät genommen, und konnte dort, wie beim Rest des Filmkanals, ebenfalls nichts feststellen. Naja, ich würde mich sehr freuen, wenn jemand anhand meiner laienhaften Beschreibung vielleicht eine Idee für die Ursache und deren Behebung wüsste -ich stehe für weiterführende Fragen natürlich gerne parat!
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.