Jump to content

Rolando

Mitglieder
  • Content Count

    244
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

About Rolando

  • Rank
    Advanced Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Danke! Ohne Augenmuschel gehts ja net wirklich, also bin ich eh froh, dass sich drüben jemand drum kümmert, Nachschub zu produzieren.
  2. Ja, echt cool, auch dass du so eine Ausdauer hast!!! Hast du eigentlich gesehen, dass im Buchtipp von Theseus im zweiten Threadbeitrag 'Cellophane-Tape frosted' und 'paper tape' empfohlen wird? Ich weiß nicht, wie sich das verhält...
  3. Mh, ja, das Angebot aus Amiland hatte ich auch gesehen. Ich dachte nur, es gäbe was günstiges in Europa. Ich versuche, Überseeimporte zu vermeiden.
  4. Nach intensivem Check kurzer Zwischenstand: die Rex war ein Glückskauf, äußerlicher Zustand wirklich nahezu Mint und schnurrt wie ein Kätzchen. Nun muss 'nur' noch der Film gut kommen... wenn alles geht, dann waren 300€ inkl. Pan Cinor, Fader, Filter und ewig viel Zubehör wohl gut angelegt. Ein Problem, sicherlich keine Seltenheit: die Augenmuschel! Ich möcht unbedingt ne neue haben, die hier brökelt auseinander. Bei Wittner gibts die für 74€!!!!. Geht das auch iwo zu normalen Preisen?
  5. Dieser Thread scheint unsterblich
  6. Das denke ich auch. Projektorbased heißt eigentlich nur, im Projektor bissl aufzuräumen, neue Lampe und minimale Elektronik, es braucht keine Steuerung durch Arduino o.ä. Scanner mit kontinuierlichem Filmtransport dagegen schon. Hängt vl auch davon ab, ob man Spaß dran hat, das Projekt als große Schulaufgabe zu betrachten. Dann ist was mit kontinuierlichem Transport sicherlich spannender (und nachher besser). Wenn man nur schnell was hinbasteln will, dann definitiv Projektor. Hängt ja auch davon ab, wozu mans braucht (Herr Threadautor?). Ich benutze die Projektortelecine nur zur Herstellung von dig. Schnittvorlagen, ist perfekt!
  7. Stimme Theseus zu, was die Projektoren angeht. Herausgeführte Achse hätt ich jetzt auch gern, tja, Maschine steht schon... Mit Dremel brauch es wohl ein paar Trennscheiben... Flex geht auch, selbst bei den neuen Eumigs, sieht halt nur haarsträubend aus, die da reinzuhalten. In den 624D passt die kleine Trennscheibe perfekt rein 😄
  8. Man kann die zweite linke Hand ja durchaus trainieren! Aber dazu sollte man wohl mit einfachem anfangen, nicht alles auf einmal. Projektorumbau, z.B. einen Eumig (624D geht super, aber auch alle möglichen anderen, eh S8 und N8 üblicherweise, kriegst du hinterhergeworfen 😉 ) ist recht einfach, s. entsprechende Threads. Ich gehe davon aus, du möchtest in Einzelbildern digitalisieren? -ruhiger Bildstand: die Vibrationen im System zwischen Projektor und Kamera und der Bildstand der Filmaufnahme selbst sind wohl dein größeres Problem -'Filmfenster' kann nie ganz geöffnet werden, denn davor liegt die Andrückplatte, die du brauchst. Du kannst das Bildfenster auffeilen, dass rauszuholen aus einem Eumig ist aber schon ne größere Sache! Mit einem Projektoraufbau sehe ich keine Möglichkeit (und Notwendigkeit), die ganze Breite des Films abzulichten. Vl verzichtest du einfach erstmal auf das 'ganze Bild' + Perfo... ist viel einfacher -wie Friedemann sagt: Motor tauschen ist nicht einfach. Arbeite erstmal mit dem, was drin ist. Daran hängt die Frage, was für eine Kamera du benutzt, sprich, wieviele Bilder schafft die pro Sekunde in der von dir angepeilten Auflösung und Komprimierung? -Austausch der Lichtquelle geht eigentlich immer, für s/w recht einfach, für Farbe... naja -nimm einen mit Einfädelautomatik, alles andere wird dir das Digitalisieren verleiden, schätze ich. Es ist so oder so schon ein Heidenaufwand -Projektionsobjektiv: schmeiß es raus und bau die Optik kameraseitig auf. Am Projektor was anzubauen ist nicht deine Liga, schätze ich. -Werkzeug: Flex! (du musst wohl die Umlaufblende 'entflügeln', viel Spaß 😉 (keine Angst, das geht, aber pass auf deine linken Hände auf); ansonsten... naja, Werkstatt halt, mit Akkuschrauber, Metallbohrern, Schrauben, Lötkolben, Multimeter etc. kommst du schon weit... improvisieren! Bereite dich mental auf Elektroniktutorials vor, das wird nötig sein. Welches Objektiv? Viel Spaß, ist nen cooles Projekt, sowas zu bauen, aber gehe es ruhig an, wird ne Weile dauern!
  9. stimmt, ich werde schweigen, bis ich die Anleitung komplett gelesen habe. Ich gehöre zu der furchtbaren Sorte Mensch, die erst machen und dann lesen... naja.
  10. Ahhhh, vielen Dank Simon!!! Ich hab den Hinweis im Manual überlesen. Wie peinlich...
  11. Hallo zusammen! Ich hab nun meine erste H16 Rex (2) da und werde bald den ersten Foma R100 durchjagen. Nun wollt ich vorher erfragen, wie ich ihn belichten soll? Das Prisma klaut ja Licht, also werdens wohl keine ISO100 sein, oder? Und ich hab noch ne zweite Rex2 fast geschenkt bekommen (haha, ja, erst nörgeln und nun stapeln sie sich...), der Hebel der Sektorenblende lässt sich da jedoch nicht bewegen (ist in ganz offener Stellung). Hat das schonmal jemand gehabt? @Simon Wyss Gibts da etwas einfaches, was ich ausprobieren könnte, um es gangbar zu machen, oder gleich ein Fall für den Service?
  12. Ok, das probier ich. Hab gestern noch nach dem Sound geschaut, geht auf Anhieb nicht, jetzt geh ich auf Fehlersuche. Die Fotozelle bringt Spannung bei Belichtung, aber die Kontakte sind etwas korrodiert. Werd ich auch reinigen. Dann wundere ich mich, dass die Lichtmenge, die von der Lichttonlampe zur Fotozelle kommt, seeeehr gering ist. Ist das normal? Ich hätte gedacht, dass ohne Film ein heller Streifen im Fotozellengehäuse zu sehen sein sollte. Der Verstärker scheint aber das Hauptproblem. Was ist eigentlich die dritte Ader bei 3-Pol-Audiosteckern?
  13. hatte nur eben in Münzforen gelesen, dass das wohl nicht so optimal wär...
×
×
  • Create New...