Jump to content

Diskussion über die derzeitigen Massnahmen gegen die Corona Pandemie


Jean

Recommended Posts

vor 20 Stunden schrieb KarlOtto:

Es geht darum eine Pandemie zu beenden. Was schwebt Dir vor?

Niemals zur Normalität zurück kehren? Immer alle paar Monate alles schließen.

...

 

Sehe ich ähnlich. Was bleibt der Regierung noch über, wenn nachher sämtliche Infektionen aus der Unvernunft der Bürger im privaten Bereich kommen. Schwierig aber dennoch und wirklich wollen möchte ich das selbst auch nicht.

 

Für alle die es noch nicht genau verstanden haben, wieso jetzt Kino schließen muss obwohl viele besprochene Gründe dagegegen sprechen: Es geht um allgemeine Kontaktreduzierung.

 

1. Man errechnet dass private Haushalte so und soviele Kontakte haben, dann prüft man den Einzelhandel, sowie andere Branchen und zu guter letzt den Freizeitsektor. Da dieser durch besondere Geselligkeit geprägt ist, wird dieser einfach als "erste" Maßnahme komplett dicht gemacht um wenigstens, ich sag mal 1/3 der Kontakte zu verhindern. 

Nagelstudios, Gastronomen, Künstler, Fitnesstudios, alle behaupten von sich genau das, was wir in unserer Branche auch behaupten: Es gibt keine bis kaum Infektionen und wir haben gute Hygienekonzepte. 

 

2. Also warum macht die Regierung uns und Kollegen dicht? Weil es zu einem Teil zur allgemeinen Kontaktreduzierung beiträgt und weil es billig ist. Es reichen 10 Milliarden pro Monat bei aktueller 75% Erstattung für alle Kinos, Gastros etc. Das kann der deutsche Haushalt gut und gerne notfalls ein paar Monate durchziehen. Da gibt es andere Branchen, dort benötigen diese Summen einzelne Firmen.

 

3. So und nun wird einfach für einen Zeitraum, nämlich den ersten Winter mit einem völlig unbekanntem, neuen Virus eben diese Strategie für eine Weile angewandt.

 

Es geht bei all dem nicht darum, einzelne Branchen oder Bereiche hängen zu lassen, es geht darum durch breite Maßnahmen allgemeine Kontakte zu reduzieren.

 

4. Der nächste Schritt, wenn diese Strategie scheitert und unsere Intensivstationen überquellen, wie bereits in anderen Nachbarländern gemütlich zu beobachten, werden die anderen Bereiche wie Einzelhandel/Friseure/Autohäuser etc. bis auf die Lebensnotwendigen halt, ebenfalls wieder dichtgemacht und wir bekommen eventuell eine Ausgangssperre in einem bestimmten Zeitraum. Und als letzte Maßnahme wird es wohl so sein, dass irgendwann das Ordnungsamt klopft und fragt, wieviele Personen aus wie viel Haushalten sich in der Wohnung befinden. Unschön, finde ich auch.

 

5. Somit können wir uns darauf einstellen, dass wir der Kultur und Freizeitbereich noch eine Weile geschlossen sein werden, bis es neue Erkenntnisse aus dem Winter Lockdown gibt. 

 

6. Irgendwann, wahrscheinlich frühstens im Frühling, vielleicht aber auch erst im Sommer werden dann mittels dieser Erkenntnisse diese Bereiche wieder unter Auflagen geöffnet. 

 

Jetzt dagegen zu klagen halte ich für sinnlos, denn:

Es geht um eine nationale Notlage, wie die Gerichte heute auch in NRW gegenüber Fitnessstudios bestätigten. Der Lockdown Light ist rechtlich besser abgesichert als die Maßnahmen aus den Sommermonaten und wir sind kurz vor dem verhängen des nationalen Notstandes. Sollte der Eintreten ist ohnehin jede Klage hinfällig.

Im Zweifel hat eine Klage im Frühjahr eine Chance, dann bleibt aber die Frage was man gewonnen hat, wenn man als einziger sein Kino öffnen darf, keine Filme hat und die Leute Maske am Platz tragen müssen?

 

Ihr müsst bedenken, dass die Zeit innerhalb der entschieden werden muss zu kurz ist, um einzelne Branchen ins Visier zu nehmen. Es ist ein learning by doing. Die Differenzierung und die Anerkennung der guten Arbeit innerhalb der Kinobranche wird mit Sicherheit gesehen werden, nur halt nicht jetzt sondern in Zukunft wenn dafür Zeit ist. Deswegen haben sich die Mühen bis hier hin schon gelohnt wie ich finde.

 

Finanzielle Ausgleiche müssen kommen und sie kommen tatsächlich. Die 75% vom Vorjahr hätte niemand hier innerhalb der Corona Zeit erreicht. Mit welchem Film auch? Also auch dort ist weniger Aufregung sinnvoll.

 

Es geht hier um eine gemeinsame Kraftanstrengung. Informationen gibt es inzwischen genügend, es ist alles tausendfach erklärt. Nennen wir es einfach Naturkatastrophe, ähnlich einem großem Tsunami oder einer jahrelangen Trockenperiode. Darauf kann man sich nicht sonderlich gut vorbereiten, man kann sich nur rudimentär schützen und gemeinschaftlich versuchen dieses Virus loszuwerden. 

Link to comment
Share on other sites

Ich hab diesen Beitrag und die Diskussionen dazu im anderen Beitrag entfernt, da es nicht ganz mit den Corona Forenregel konform ist.

Da er es aber konstruktiv ist und doch zur Freizeitbranche (und damit zum Kino) gehört, gebe ich ihm hier ein Chance.

-> da der Weg unserer Regierung (Minimierung der Toten) wohl eingeschlagen ist, bitte keine ausufernden Diskussionen ob der neuseeländische, schwedische, amerikanische oder welcher Weg auch immer der beste ist. Es gibt glaube ich kein Land was ohne Massnahmen auskam und die ethische Diskussion Wirtschaft laufen lassen vs. je nach Massnahmen sagen wir mal  bis zu 500.000 Toten bitte woanders führen. 

Also etwas zurückhalten sonst schliesse ich, bzw. schalte eine Themenmoderation ein 🙂
 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.