Jump to content

Jean

Mitglieder
  • Content Count

    694
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    15

About Jean

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Niedersachsen

Recent Profile Visitors

1618 profile views
  1. @Chrissi @Apollo13 @sir.tommes Nach den ersten Erfahrungen, was plant ihr für den Fall wenn es so schlecht weitergeht? Also auch gemäß dem Szenario das Tenet wahrscheinlich nochmal verschoben wird und damit sämtliche großen Termine weiter Richtung Winter rücken. Die Rückmeldung meiner Kollegen hat bislang auch nur negatives Feedback zu Besucherzahlen ergeben. Ich selbst habe ja wie angekündigt noch geschlossen. Den Comscore Zahlen zufolge ist es ja auch niederschmetternd. Was bislang recht läuft sind wohl vor allem Studentenkinos mit Herr der Ringe Trilogien und ähnlichem, sowie ein differenziertes Arthouseprogramm in entsprechenden Häusern. Conni sticht hier wohl erfreulicherweise heraus und bietet Familien in der aktuellen Ferienzeit eine gute Alternative. Aber ob das reicht könnt nur ihr beantworten
  2. Das ist vor allem ein Passus den es natürlich auch für die Soforthilfe Teil 1gab. Man möchte verhindert dass Stillgelegte Betriebe an die Gelder kommen, zu Recht. Die "Schließung" des Kinobetriebes ist keine Einstellung des Geschäftsbetriebes, sondern eine Reduzierung aufgrund des aktuellen Versorgungsengpasses durch Waren. Gutscheinverkauf, Marketing und Ankündigung für die Öffnung gehen online weiter.
  3. Es sind außerordentliche Erträge, ja aber bei drei Monate und mehr Verdienstausfall fallen die kaum ins Gewicht und die meisten werden dieses Jahr einen Verlustvortrag machen können/müssen.
  4. AMC lässt alles Kinos bis mindestens 30.07. geschlossen. Nach derzeitiger Situation ist eine Öffnung auch im August reichlich unwahrscheinlich. https://www.n-tv.de/politik/US-Staaten-machen-Lockerungen-rueckgaengig-article21879849.html
  5. Ja meinetwegen, passiert. Ich kann mich dafür entschuldigen. Sonst noch was aus meinen Geschreibsel der letzten zwei Seiten, was du als falsch diktieren möchtest oder hast du mal Ergänzugen und Hilfen für deine Kollegen?
  6. Ja sicher. @HAPAHE hat netterweise Eckpunkte zitiert wo das raus hervorgeht. Die Regeln sind was schärfer, auch zurecht, aber die Bedingungen für einige tausend Euros für deine Betriebskosten sehe ich gegeben. Und damit sollte man sich in unserer Größe bis September halten können um dann hoffentlich wieder Vollgas geben zu dürfen.
  7. War auch nur geraten, aber du weißt was ich meine. Einige Kollegen feiern hier verdächtig oft die Angebote der Filmverleiher ab. Die meisten davon stehen in enger privater Beziehung zu diesen. Das gilt es mal zu hinterfragen, wenn es eigentlich keine Unterstützung für den Markt ist.
  8. Da hab ich andere Informationen. Wenn ich falsch liegen sollte, dann sorry dafür
  9. Was für eine kurz gedachte Unterstellung Fahr mal lieber weniger Motorrad mit den Verleiher, dann wird die Lobhudelei über die tollen Bezugskonditionen auch glaubwürdig 😂
  10. Aufgrund der Corona Situation sind die Hürden für Kurzarbeit ja gelockert worden, weshalb ich da keine Probleme sehe. Begründen kann man eine verlängerte Schließung das durch das fehlendes Filmangebot. VW kann ja auch Kurzarbeit anmelden, wenn die Lieferranten aus China aus irgendwelchen Gründen nicht liefern und damit die Produktion stockt. Viel Entscheidener finde ich folgendes. Das Rettungspaket/Soforthilfe Nr. 2 die an den Start kommt bezieht sich ja auf Umsatzrückgänge über 60% aus April und Mai im Vergleich zum Vorjahr. Hier sind bis zu 50.000Euro pro Betriebsstätte pro Monat erstattbar an Fixkosten. Wenn jetzt einer sein Kino zu früh öffnet und damit geringe Umsätze erziehlt, kann es unter Umständen sein, dass man im Vergleich zu den Vorjahresmonaten die Schwelle von 60% Rückgang reißt und damit bei einer eventuellen dritten Runde schon wieder aus Hilfspaketen rausfliegt. Die Schwelle könnte schnell fallen, weil auch im Sommer 2019 durch bekannte Hochsommerproblematiken nicht viele Besucher generiert wurden. Beispiel Kino XY Grob: Juli 2019 = 1000 Besucher = 15.000k Gesamtumsatz des Hauses Juli 2020 = 500 Besucher = 7.500k Gesamtumsatz des Hauses Beide Monate sind nicht wirtschaftlich für das Kino. Bei 1000 Besuchern in 19 war das Kino nur knapp in der Verlustzone und konnte die Differenz im stärkeren August auffangen. In 2020 ist es weit in der Verlustzone, kann es mit dem August nicht ausbügeln und fällt durch eine weitere Kostenbeihilfe des Bundes, weil es 50% des Umsatzes des Vorjahresmonats erreicht hat. So kann man bei einer frühzeitigen Kinoöffnung derzeit sogar doppelt verlieren. Wohlbemerkt: Man KANN
  11. Es ist nicht meine Absicht Kollegen abzuwerten, nur ist mein Laden tatsächlich repräsentativ für rund 40% der Betriebe innerhalb der Branche. Dein Kino ist eher die Sonderform, die es so heute nicht mehr viel gibt und wo auch bei nur 25% Saalauslastung immer noch gut 100 Personen Platz finden. Das sind natürlich Bedingungen, mit denen lässt sich der Tagesablauf etwas anders gestalten. Dennoch fehlen die Filme und ich weiß weiterhin nicht weshalb so viele Kollegen am 02.07. festhalten. Erklärungen dafür gibt es wenig sinnvolle und nachdem Mulan und Tenet nun verschoben wurden ist das Murren schon groß. Hier hab ich bereits Rückmeldung, dass man das in dem Wissen der Verschiebung so bestimmt nicht zum 02. Juli die Wiedereröffnung angekündigt hätte. Nochmal, es ist schön das viele Kollegen so engagiert sind und etwas tun möchten, ich befürchte aber dass es gerade jetzt, drei Monate nach Lockdown diese vorzeitige Öffnung eben den ein oder anderen in die Pleite treiben wird. Ich kenne die Kostenstrukturen und das Business genügend, ohne Mainstream überlebt noch grob geschätzt ein Viertel aller Häuser. Hier wird wieder klar in was für einer absurden Abhängigkeit wir stehen. Die Angebote der Verleiher, die hier der ein oder anderen goutieren, empfinde ich als arg mager. Guns Akimbo erhält ein Kino von der Warner nur, wenn es jeden Tag mindestens eine Vorstellung zeigt. Hier nur von Donnerstag bis Sonntag zu öffnen, wegen mangelnder Nachfrage in Corona Zeiten erlaubt die Warner nicht, bzw. verwehrt dir den Film. Sieht so Unterstützung für einen Neustart aus? Wir wissen alle dass das ein winziger Nischenfilm ist, der regulär untergegangen wäre. Wir wissen ebenfalls alle, dass genausoviele Besucher an vier Tagen in der Woche in den Film gehen und sich bei sieben Tagen nur verteilen. Keine Ahnung was einige zu feiern haben oder woher die wohlwollende Stimmung kommt, aber ich bin massiv gereizt, dass ich nach extremsten Investitionen und Kraftanstrengungen innerhalb der letzten Jahre, solche lächerlichen Angebote von unseren angeblichen Partnern bekomme. Mein Kino ist Topmodern und hat einen perfekten Service, meine Google Bewertungen gerade zum Kundenservice sind Spitzenklasse und die Qualität die ich biete ist überdurchschnittlich. Ich habe alles verbessert, so wie es Filmverleiher immer gefordert haben aber wann verbessern diese endlich mal was? Ich verlange weiterhin dass jetzt die Verleiher investieren, alte Modelle aufbrechen, flexibel werden, endlich das Marketing in die richtigen Apps setzen und mir als Kunden mal mehr Service bieten. Universal schickt neuerdings KDMs immer erst Mittwochs raus, schonmal wem aufgefallen? Und dann vergisst die zuständige Disponentin die Buchung und man hockt Donnerstags da ohne Schlüssel in Panik. Ich frag mich obs noch geht. Der Kundenservice seitens Verleih wird immer schlechter, aber einige hier feiern Independent Angebote von Kleinstverleihern oder Onward für 30% ab? Sag mal Leute, wenn ich Kinosessel aus den 80ern habe, dann kann ich auch keine 10 Euro pro Ticket nehmen. Trifft auf die Verleiher genauso zu. Film älter als drei Monate, Filmmiete unter 38%, fertig. Verleih klein, Film klein und wenig Marketing = weniger Leihmiete, fertig. Die Liste ist unendlich fortführbar und von mir auch in diversen Threads ausgeführt. Und ich möchte nur warnen, denn die Situation ist wirklich nicht mehr witzig, stellt euch darauf ein, dass Tenet ein weiteres mal verschoben wird und Mulan komplett rausfliegt. Und das auch ohne zweite Welle in Deutschland, schlicht weil in Amerika, Brasilien und Co. Wahnsinnige an der Macht sind und Corona ignorieren. Viele Kinobetreiber sind betriebswirtschaftlich nicht ausgebildet, sondern leidenschaftliche Veranstalter für ihre Besucher und Kinos. Das ist eine positive Eigenschaft, die leider ständig ausgenutzt wird, weil der Wiederstand dadurch zu gering ist. Mein Wiederstand ist es innerhalb einer Monopolregion das Kino zugesperrt zu lassen, bis Verleiher starke Angebote machen, weil sie jeden Besucher brauchen und sich vor Amerika rechtfertigen müssen. Ich wünsche mir das von Kollegen aller Kinogrößen. Kinopolis und der Cineplex Verbund könnten ein starkes Statement setzen indem Sie große Häuser geschlossen lassen. Das hätte in Kombination mit vielen Kleinbetreibern maximale Signalwirkung und würde spürbar Besucher kosten.
  12. Die gesamte Situation, die Angebote der Filmverleiher und die verzweifelten Versuche noch Kino zu machen...es ist einfach nur noch lächerlich alles. Was machen die Kollegen die jetzt geöffnet haben bezüglich den aktuellen Verschiebungen? Ich gehe davon aus, dass Mulan und Tenet auch eingeplant waren.
  13. Ich auch, aber ist es dann nicht erst recht umso klüger dicht zu bleiben? In meinem Rechenmodell ja. Anders wäre es, wenn ich nennhafte Kundenzahlen erwarten könnte.
  14. Geb ich dir recht, Halte ich aber für unbegründet. Die Leute holen sich weiterhin Ihre Abos und sind es dann doch leid am Ende des Tages zu Hause zu sitzen. Das Ausgehverhalten hat sich meines Erachtens nach jetzt schon geändert, da bringt eine Kinopräsenz wenig. Ich selbst gehe derzeit nirgends essen etc. weils mich einfach nervt. Es findet kein Ausgeh"Erlebnis" mehr statt. Diese Situation haben wir jetzt und sollten sie schlicht akzeptieren. Ich denke dass es den meisten finanziell und auch personell im Oktober schlechter gehen wird, wenn sie jetzt öffnen, anstatt auf Sparflamme abzuwarten. Zumindest bei den Kinos in meiner Größe, zwei Leinwände plus/minus in der Kleinstadt, Mainstreamlastig, Familienorientiert. Diese Kinos stellen 40% des Gesamtmarktes und für die befürchte ich eine Pleitewelle, wenn jetzt zu früh geöffnet wird. Wie kommst du zu erste These Carsten? Ich vermute dass du ein Anhänger der Kultur "Wir sind für unsere Kunden da, sichtbar und präsent" bist. Nach dem Konsumverhalten der Kunden zu beurteilen, sind Kinobesuche auch nachweislich in Studien ergründet, Spontanaktivitäten. Die Planung eines Kinobesuch reicht von 5 Minuten vorher bis einige wenige Tage vorab. Nicht zu vergleichen mit Theater, Konzert oder anderen Ausgeherlebnissen. Hast du irgendeinen Sommer oder eine Zeit innerhalb der Branche erlebt, wo bei ausbleibender Filmware die Kunden solidarisch dein Kino besucht haben? Ich nicht, meine Familie die 60 Jahre Kino macht nicht, niemand meiner Kenntnis nach. Die Kunden kommen auch im Winter schon wieder, schließlich wollen Sie den Bond in der besten Qualität sehen. Kunden vergessen euer Kino nicht. Ich vergess ja auch nicht meinen seit drei Monaten geschlossenen Lieblingspub. Oder hat das Freibad weniger Zulauf weil es im Winter nicht geöffnet war? Ihr müsst modern denken Freunde, es gibt keinen beständigen Markt mehr, keine wesentliche treue Stammkundschaft unter einem Alter von 50 Jahren. Heute kauf ich bei Edeka, morgen bei Amazon und übermorgen im Kino vor Ort. Es ist egal, der beste und schnellste Service gewinnt. Und wenn es um die Qualität geht, liefern wir wieder wie gewohnt, wenn die großen Blockbuster da sind. Es ist an der Zeit für die kleinen Kinos die Spielwoche von Donnerstag bis Sonntag zu verkürzen um weiterhin bestehen zu können. Nach 2018 wird es wahrscheinlich keinen Anstieg mehr auf über 120 Millionen Kinobesucher geben. Die Märkte diversifizieren sich und die Ware Film wird verramscht. Jede Woche mehr Angebot und mehr Alarm, da bleibt für eine sieben Tage Woche nicht mehr genug Kundschaft über. Alles wie immer meine eigenen Erkenntnisse aus Erfahrung und Learning innerhalb der letzten acht Jahre des durchhustlen im Kino. Kann man anders sehen.
  15. Möglicherweise ja. Bin jetzt nicht mehr ganz sicher. Ich möchte gerne so viele Kollegen wie möglich bekehren, Front zu zeigen und die Kinos geschlossen zu lassen. Es gibt keinen erkennbaren Grund zu früh zu öffnen. Man sollte den Leuten und Corona ne Chance geben sich zu aklimatisieren und dann geballt in der kälteren Jahreszeit öffnen. Oder habt ihr das Gefühl, dass Filmverleiher sich mit euch solidarisieren und Blockbuster in Kürze ankündigen? Das Verhältnis Kino = Verleih ist sehr einseitig geführt. Ich sehe keine Investitionen, Erneuerungen und keine Unterstützung, nur Startterminverschiebungen auf den letzten Drücker, womit kein Kinobetreiber planen kann. Hat schonmal einer von einer Preissenkung für irgendeinen kommenden Film gehört? Ändert sich etwas an den Auswertungskonditionen? Ne alles like: "The same procedure as every year" und das seit Jahrzehnten. Und deshalb: Einfach mal Flagge zeigen, sofern wirtschaftlich möglich, und die Kinos zulassen. Es kann ja einmal anders herum laufen und die Verleiher bieten uns etwas an, anstatt umgekehrt. Soll ich Wochen- und Monatelang Miese machen, nur damit die Hoffnung besteht, dass ein Verleiher mal wieder mit attraktiver Ware um die Ecke kommt, weil die Voraussetzung ist dass alle Kinos geöffnet haben? Ich machs andersrum, wenn attraktive Ware angeboten wird, dann überlege ich mir wieder zu öffnen. Mal den Druck andersherum setzen und die Verleiher in Zugzwang bringen. Auch der aktuelle Leserbrief von Meinolf Thies im Filmecho zeigt, wie sehr man sich als Kinobetreiber gerne mal zum Sklaven macht und die eigenen Kollegen öffentlich weiter spaltet. Ich überlege da einen Entwurf gegen zu setzen. Sollen die alle ruhig mal ihre Ware online verheizen. Wird mit Sicherheit nicht der Umsatz wie mit dem Zugpferd Kino. Die absteigende Auswertungskette ist es, welche Filme erst richtig lukrativ macht. Halte ich für zu kurz gedacht. Der Deutsche braucht immer einen Sündenbock. Auch und trotz schlechter Arbeitsbedingungen bei Tönnis, die Lage ist wesentlich komplexer. Wie uns vier andere Regionen in Deutschland zeitgleich zeigen, Corona ist nicht weg und es kann überall jederzeit ausbrechen. Jetzt jedesmal den ersten Verursacher anzuprangern...naja man hätte es auch selbst sein können.
×
×
  • Create New...