Jump to content

Jean

Mitglieder
  • Content Count

    508
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

About Jean

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Niedersachsen

Recent Profile Visitors

994 profile views
  1. Jean

    Neustarts

    Kannst beruhigt einstampfen. Online nur Verkauf, ansonsten ständig Ärger mit den von dir genannten nicht abgeholten. Habe keinen einzigen Kunden dadurch verloren und man kann es gerade aufgrund des Problems gut erklären, wenn einer fragt. Wir bieten weiterhin telefonische Reservierungen an. Online ist die Versuchung mal eben zu reservieren, falls man spontan nix besseres vor hat zu groß. Zum Thema Neustarts: Alles für die Katz aber naja, wir hatten jetzt ja drei passable Monate. Der Trend aus 2018 setzt sich fort und wird meiner Meinung nach auch bestehen bleiben. Ich kann nur allen Kollegen raten den Avengers trotz der Konditionen in beiden Formaten in der Startwoche rein und die Kohle mit zu nehmen, denn bis Pets kommt nur Durchschnittliches.
  2. Jean

    Neustarts

    Bei uns genauso wie bei dir, heute Abend ruhig, ein paar Besucher für Claude. Die Reaktionen des Publikums allesamt "gut aber nicht so gut wie der Erste". Wobei ich letztere Aussage immer wenig sinnvoll finde. Beim ersten Mal schauen hat man natürlich auch eine neue Geschichte vor Augen und weiß nicht was einen erwartet. In diesem Fall bei Teil 2 ist klar, dass die Rollenklischees da sein müssen. Der Film muss aber natürlich auch nicht wie bspw. Endgame unbedingt in der ersten Woche gesehen werden. Deswegen schau ich entspannt dem Wochenende entgegen. Einen zweiten Jungen erwarte ich nicht.
  3. Jean

    Neustarts

    Wird wohl so kommen. Laut Iboe Dumbo heute doppelt so stark wie Marvel. Klassischer Sonntagsfilm, gut zum nachspielen. Btw weisen hier einige Kollegen die Dumbo einsetzen die Kunden darauf hin, dass dieser etwas zu düster für Kleinkinder ausgefallen ist? Wir haben hier mit dem Team schon drüber spekuliert, ob wir bei einem Einsatz den Hinweis an die Kunden weiter geben.
  4. Jean

    Alternative zu kinoheld

    Aufgrund dieser Aussage bin ich zu dem Schluss gekommen, du hättest ebenfalls deine HP bei Kinoheld. Dann kann ich dein Problem leider immer noch nicht verstehen. Wo verschwinden Bilder bei dir? Dein Websiten Anbieter ist doch dann dafür verantwortlich. Kinoheld regelt nur den Shop in deinem Fall und der zeigt doch nur den Saalplan an. Oder gibts noch irgende andere Lösung die ich noch nicht kenne?
  5. Jean

    Alternative zu kinoheld

    Versteh ich nicht ganz 😄 Seine Kinowebsite umzuziehen auf einen neuen Anbieter ist doch keine fünf Minuten Angelegenheit. Und das CMS ist doch super bei Kinoheld. Besser als bei diversen anderen Anbietern.
  6. Jean

    Alternative zu kinoheld

    Da spricht ja auch nix gegen. Aber der Threadersteller hat zusätzlich seine Website bei Kinoheld. Und die mal eben umzuziehen, ist eben wegen des einen Fehlers unverhältnismäßig meiner Meinung nach.
  7. Jean

    Alternative zu kinoheld

    Ja gut, aber sonst gibts einfach auch nix zu bemängeln bei Kinoheld xD Also ich leb lieber mit dem einem Bug als ne Systemumstellumg auf einen alternativen Anbieter zu machen, der im Zweifel an anderen Stellen anstrengt. Und wie wir bereits wissen, haben alle Anbieter ihre Schwächen. Die Gewichtung nur wegen des temporären Fehlers mal eben den Anbieter zu wechseln, finde ich irgendwie unverhältnismäßig. Aber gut, eure Entscheidung natürlich.
  8. Jean

    Alternative zu kinoheld

    Nur mal kurz eingeworfen...wir haben ebenfalls das Phänomen, dass die Plakate manchmal bei einigen Filmen kurzzeitig verschwinden. Das passiert in der Regel, wenn man die Filmbeschreibungen anpasst und das System die Filme damit auf "Manuell" umstellt. Einfach Abwarten, dann tauchen die Plakate nach einigen Stunden wieder auf. Scheint einfach noch irgendein Fehler in der Datenbank zu sein, finde ich ansonsten nicht weiter tragisch, weil alles andere echt reibungslos funktioniert bei Kinoheld. Vor allem sind die Leute in der IT sehr nett und schnell am Drücker, wenn man mal ne Frage hat. Kenn ich von anderen Anbietern so wesentlich schlechter.
  9. Ich versteh deine Argumentation nicht. Beim Bowling schaltet dir der Mitarbeiter nur die Bahn frei und gibt dir Schuhe. Den Rest organiserst du selbst bzw. die Maschine. Beim Klettern ebenso Beim Sqaush wirds noch profaner, da bekommst du nur den Zugang zum Court, fertig. Und so weiter. Außerdem sind deine vor Ort aufgerufenen Preise ja trotz alledem teurer als Kino. Anfahrt mit Auto kann nicht in die Kalkulation einfließen. Das sind Fremdvariablen die auch bei einem Gruppenbesuch im Kino deine Rechnung obsolet machen. Man kann doch nicht einen niedrigen Eintittspreis rechtfertigen, nur weil der "offensichtliche" Materialeinsatz vermeindlich gering ist. Ich muss als Unternehmer die gesamte Kostenkette nehmen und die fängt bei der Investition für Inventar, Bau, etc an. Ein aktueller Neubau eines Kinos mit entsprechender Sitzqualität kostet dich bei 5 Sälen und 600 Plätzen derzeit zwischen 4,5 und 6 Millionen Euro. Einmieten und nur das Inventar behahlen, die Hälfte. Ich sehe auch aus Erfahrung durch Unternehmerkollegen, die die genannten Spielstätte betreiben kein derartiges Invest, wie in einem Kino. Ausgenommen Erlebnisbäder, die aber in der Regel auch das zwei bis dreifache von 9 Euro verlangen. Auch für Kurztarife, Feierabendbesuch Sauna etc. Ich weiß es gefällt vielen nicht, aber Kino ist zu billig. Ein schlichter Beweis dafür ist, dass kein Kino dieser Republik ohne den Verzehr an der Theke überleben könnte. Das Produkt, der Film reicht bei derzeitigem Eintrittsniveau nicht aus um ein Filmtheater wirtschaftlich zu tragen.
  10. Im Verhältnis zu bspw. Bowling, Klettern, Squash, Laser Tec, Jumphouse, Erlebnisbäder, Planetarium etc. Zu allen NICHT-Subventionierten Privatunternehmen stellt Kino das günstigste Erlebnis dar und hat meistens die beste Qualität. Bitte nicht verwechseln mit dem Schwimmbad vor Ort. Dessen Verluste (und sie machen alle Verluste in D) werden durch den Steuerzahler aufgefangen, weshalb aber auch ein Eintrittspreis von 3 Euro zustande kommen kann.
  11. Dumpingpreise für ein zwei Stunden Erlebnis, mit neuster Filmware in durchaus renovierten Häusern für 5,99... Man kann nur allen Kollegen raten sich darauf nicht einzulassen und weiter mit qualitativem, persönlichem Kino seine Gäste zu unterhalten. Der Kinoeintrittspreis steht selbst bei 9,00€ im Durschnitt am unteren Ende der Freizeiterlebnisskosten in diesem Land. Cinemax killt sich selbst und hat nach dem schwachen Jahr 2018 natürlich nur eine Markverdrängung im Sinn. Soweit legitim betriebswirtschaftlich. Soweit nicht legitim, dass wir keine Automobilbrache mit zehntausenden Gewerben und tausenden Produkten sind, sondern eine kleine Branche in der jeder Player ein Maß an Weitsicht für alle walten lassen sollte. 5,99 sind selbstverständlich keine gute Marketingkampange für das Kino.
  12. Jean

    Neustarts

    Kritiken, Freunde, sind meiner Erfahrung nach: Noch NIE ausschlaggebend gewesen für einen Erfolg oder Misserfolg. Kritiken haben keinerlei Relevanz, außer ein paar Feuilleton Ultras Genugtuung zu verschaffen. Beispiele angeblichen Misserfolgs: Sämtliche Schweiger Filme, Sämtliches Popcornkino Beispiele angeblichen Erfolgs: Sämtliche Filmkunstware ala "Der goldene Handschuh" etc. Ich habe gelernt, dass Journalisten keine Kritiken schreiben können, weil Sie nicht verstehen wie künsterlischer Anspruch und Besucherwünsche in Einklang zu bringen sind. Kritiken funktionieren oft nach folgendem Prinzip: Je bescheuerter ein Film umso höher die angebliche künstlerische Wertung, umso lustiger und flacher der Film umso schlechter die Erfolgsprogosen. Fazit: Kritiken sind Sinnlos und nerven in der Regel nur alle
  13. Jean

    Neustarts

    seh ich auch so Naja Hype. Platz 1 sieht immer toll aus, aber betrachtet man die Zahlen, ist zur Zeit alles nix, nur Green Book ein wenig besser als nix. Da sind definitv Oscars mit dran beteiligt und die lange Bewerbung, Trailering der Kinobetreiber bei dem Sensationserfolg "Junge...", weils eben der nächst gelegene große Filmkunststart war Ostwind leider unter Erwartungen, aber wird sicherlich längerfristig auf seine Zahlen kommen. Drachenzähmen weiter ok.
  14. Jean

    Neustarts

    Ja das hab ich so auch schon einmal gehört, scheint aber auch nur halb zu stimmen. Disney verdient als Distributor natürlich mit und wird Universum wohl auch nur zu Disneykonditionen vertreiben. Filme wie Alios Reise sind in Deutschland nicht mehr im Kino auszuwerten. Es gibt zuviel Content, wie soll man den Kunden werbetechnisch noch erreichen mit solchen "Filmchen". Schade drum, ich fand die Ausschnitte und die Synchro auch sehr gut.
  15. Jean

    Offener Brief an Filmverleiher

    Moin Chris, ich würde mich über einen Entwurf von dir per PN freuen. Ob ich das Vorhaben unterstütze kann ich so noch nicht sagen, mag aber deine Einstellung zu der Thematik. Denn vollkommen richtig, wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Klassische Unternehmerphilosophie und genau mein Ding. Ich möchte folgendes zu bedenken geben: Die Verleiher sind, auch oft auch laut eigener Aussage, ziemlich abhängig von den Konzernstrukturen aus Amerika. Dort werden Entscheidungen für den weltweiten Markt getroffen, wie unglücklich gelegte Starttermine, und diese müssen dann geschluckt werden. Dennoch ist klar dass es verschiedenste Entscheidungen gibt, wie 3D Abends etc., die den Gesamtmarkt schädigen und auch in der Entscheidungsgewalt der hießigen Büros liegen. Es muss einem schlicht klar sein, dass wir mit dem deutschen Box Office kein internationaler Maßstab mehr sind. 1 Milliarde Ticketumsatz erreichen zwei Blockbuster innerhalb kurzer Zeit alleine in Nordamerika. China geht gerade in ganz andere Spähren und wir sind in Deutschland und Europa zunehmend nur Mitspieler aber nicht mehr der Maßstab. Wenn es um internationale Umsatzziele geht, wird im Zweifel - auch um einfach Nerven zu sparen - pauschalisiert und alle mit den selben sinnlosen Konditionen belegt. Ich denke dass es auf absehbare Zeit keine klassischen Verleiher mehr geben wird und wir dann ziemlich direkt über Buchungsportale mit Amerika bzw. deren deutschen Niederlassung Verträge schließen. Die Bewegungsmöglichkeiten bei Konditionen werden leider eher noch weniger.
×