Jump to content

Majorsmith

Mitglieder
  • Posts

    611
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    10

Posts posted by Majorsmith

  1. vor 2 Stunden schrieb Cremers Claus:

    Der neue James Bond erscheint ja im Dezember auf Disc. Bin da mal total gespannt auf Bild und Ton. Leider komme ich derzeit aufgrund dieser bescheuerten Regeln nicht in die Kinos. Das kommt bei mir auch definitiv nicht in Frage. GGG

    Soviel ich weiss kommt der erst im Sommer '22!

  2. Am 11.10.2021 um 02:28 schrieb cinerama:

     

    War nicht der Fall: Subwoofer fehlte völlig (ggü. der anderen Spielstātte in Wedding), auch sonst in den unteren Reihen ein topfiger Ton (wird weiter aufwärts besser, aber dennoch flach).

     

    Kontrast etwas zu steil.

     

    Bildschärfe: enttäuschend, selbst gegenüber vor 5 Jahrzehnten gedrehten 35mm-blowup-Kopien auf 70 mm (und auch sonst überhaupt kein Vergleich mit dem mit der uralten Technik ausgestatteten Panoramakino im damaligen Berliner Europacenter).

     

    *

     

    Das soll ein Scan vom Originanegativ sein? (Aussehen tat es eher, als hätte man vom Interpositiv gescant).

     

    Besonders kurios die zum Bildrand in auftretenden Farbsäume bei den in Cinemascope gedrehten Szenen: links rot, rechts blau.

     

    Anormal generell das relativ grobe Korn bei mittelempfindlichen Farbnegativ.

     

    Die Hauttöne: D.I.-typisch und rostbraun.

     

    *

    Talentierte kubanische Schauspielerin mit komödiantischen Talent: Billy-Wilder-Reife.

    Craig and Seydoux gut, Fiennes und Waltz nur routiniert.

    Titelrolle immer noch eine Killer-Figur, jedoch weniger rassistisch, sexistisch oder chauvinistisch wie bei dem bedauernswerten Connery - und das ist auch gut so.

     

    Composer Zimmer imitierte Arnold aus 'Casino Royale', zeigt mehr Klangteppich als Motivik oder Ohrwurm, tröstet aber über die mittelprächtige Fotografie hinweg.

     

    Regie verzweifelt bemüht, nach den dünnen Flemming-Heftchen ein Epos zu entwickeln.

    Vermutlich auch ein Trauma verarbeitend, das irgendwie zusammenhängt mit 'On her Majesty's secret service'? Welcher ein besseres Ende hatte.

     

    Durchschaubare und vorhersehbare Kost. Stellenweise zu brutal.

    Die Flemmingheftchen sind doch längst verfilmt, seit 1981 heissts ja nur noch Ian Flemmings James Bond.

     

    Zimmer tönte nach Zimmer, vorallem beim Finale hörte ich bekanntes aus Illuminati. Wenn er nach Arnold tönte dann weil der Barry nacheiferte, vorallem, wenn "Geheimdienst" zitiert wurde.

     

    Wieso ist Connery bedauernswert? War doch völlig ok für die damalige Gesellschaft. Finde eher Craig bedauernswert, der der Political Correctness und Diversity wegen kastriert durch die Handlung musste.

     

    Insgesammt ein schwacher Beitrag zur Reihe, weil mit zu vielem gebrochen wurde.

    • Thanks 2
  3. Nicht das ich wüsste.

    Als der Tonfilm kam wurde der freigewordene Graben für zusätzliche Stühle genutzt. Hiess auch noch Sperrsitz, als es dann einfach relativ unbequeme Holzschschalensitze waren.

  4. Die ganz alten Kinos hatten ja oft einen Orchestergraben vor der Leinwand. Die Sperrsitze wurden später oft dort aufgebaut.

  5. SF Klassiker mit Emilio Estevez, Anthony Hopkins und Mick Jagger.

    Cinemascope, Dolby Stereo Deutsch. Kopie wie neu in Verleihkartonage.

    Eur 200.00 inkl P.P.

  6. vor 4 Stunden schrieb elmar:

    Aber sehr gute Besucherzahlen - und das zählt.

    Früher hat man auch mit wirklich guten Filmen Umsatz gemacht. Schade fürs Kino, dass das heute nur noch mit Trash funktioniert.

  7. Tja liebe Leute, da könnt Uhr Euch für den Herbst warm anziehn. Wenn dann die Fallzahlen wieder steil nach oben gehn und die Regierung wegen der Erreichung der angestrebten Durchimpfung von ca 60% der Bevölkerung, von erneuten Schliessungen absieht, gehts los mit der Zweiklassengesellschaft. Wer nicht geimpft ist wird draussen, neben Fido Platz nehmen dürfen: ich darf hier nicht rein!

    • Thanks 1
  8. Man on the Moon

    Milos Formans Biopic.

    Jim Carrey als Andy Kaufman.

    Deutsch, Scope, wie Neu in Verleihdosen.

    €220.00 inkl Versand in DE

  9. vor 5 Stunden schrieb Cremers Claus:

    VHS

     

    Das war ja wohl die schrecklichste Art um Kinofilme zu diskriminieren vor allem im Bildformat. Hat es ja doch nicht geschafft das Kino zu ersetzen diese leblose Plastikbox.

     

     

    Die VHS Kasette war sicher leblos, die Szene drum aber nicht. Für mich als Filmfan waren die 80er ein Jahrzehnt der Filmentdeckung. Jeden Samstag auf entdeckungsreise in die Videothek. Nach und nach endlich selbst DIE Filme sehen, über die ich meine Eltern und sogar Grosseltern ewig fragend nervte, weil ich zu jung oder noch gar nicht auf der Welt war, um sie im Kino zu sehen. Mit Freunden das Geld für die Leihgebühr zusammenlegen und gemeinsam vor der 4:3 Röhre den grossen alten Klassiker in Pan and Scan Version ansehn. Wurde dem Film sicher nicht gerecht aber für uns wars ein ewiges Highlight und man kannte es ja nicht anderst.

    • Like 2
    • Thanks 1
  10. Gavin Macleod

    1931-2021

    Bekannt aus zahlreichen Nebenrollen in bekannten Filmen wie Der Partyschreck, Kanonenboot am Yang-tse Kiang und Stosstrupp Gold, bevor er als Kapitän Stubing in Love Boat seinen grössten Erfolg hatte.

     

     

    Screenshot_2021-05-31-04-57-05-1.png

  11. Das hat sich doch eh alles totgelaufen und abgenutzt mit den Tonsystemen. Bringt mal wieder was brachiales wie Sensurround, dann kämen die Besucher mal wieder in Scharen. Ach nein, dürfen sie ja zur Zeit auch nicht.

  12. vor 5 Stunden schrieb albertk:

    Der Katholische Filmdienst schrieb seinerzeit: "Übler französischer Gangsterfilm... Vom Besuch wird dringend abge..." 

    Immer die Beste Werbung für ein Film, wenn die Kirche davon abrät.

    vor 5 Stunden schrieb albertk:

     

     

     

  13. Am 3.4.2021 um 20:34 schrieb magentacine:

    Die Gesellschaft wandelt sich weiter, so daß ein gefährlicher Wiederholungstäter in Sachen sexueller Belästigung unschädlich gemacht werden konnte.

     

    Die fertigen Szenen mit Pepé LePew wurde aus dem 220-Millionen-Film SPACE JAM - A NEW LEGACY entfernt (englischer Text).

     

    Was, den kennt ihr nicht?

    Es handelt sich um das französisch parlierende amouröse Stinktier, das seit 1945 die Warner-Bros.-Cartoons unsicher machte. Der Kurzfilm For Scent-imental Reasons wurde 1949 leider mit dem Academy Award ausgezeichnet. Warner Bros. hat die sexuelle Belästigung jetzt zum Glück gestoppt und Pepé für alle Zukunft Auftrittsverbot erteilt. Ein Kolumnist der New York Times, Charles M. Blow, hat erklärt, Pepé LePew trage zur Rape Culture bei.

     

    Ich bin erleichtert. So ein toller Film braucht keinen Sexismus!

     

    Oh, wie Schade. Gerade über den konnte meine frühere Lebenspartnerin, eine emanzipierte junge Frau, immer herzhaft lachen. 

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.