Jump to content

sbents

Mitglieder
  • Posts

    64
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by sbents

  1. Ja! Es war tatsächlich der olle Fliehkraftschalter! Ließ sich zwar nicht demontieren (hätte wohl einen Schraubendreher mit Aussparung in der Mitte benötigt), aber dank einer ordentlichen Besprühung mit Öl und hundertfachem Drücken schaltet er aber wieder. Habe dann die Anschlüsse am Motor wieder wie vorgesehen angeklemmt.

    16 B/s: Startet normal und die Lichtklappe geht hoch.

    24 B/s: Startet nicht...

    Start mit 16 B/s und dann auf 24 B/s hochschalten funktioniert aber!

    Damit ich direkt mit 24 B/s starten kann, muss ich bestimmt noch den Mittel-Abgriff beim Anlass-Widerstand etwas höher oder tiefer schrauben. Damit geht es morgen weiter.

    Lieben Dank an alle und ich hoffe, dass jemandem, der den gleichen Umbau vor hat, dieses hier alles auch weiter hilft! 🙂

    Liebe Grüße

    Stephan

  2. Interessant - habe die Anschlüsse am Motor-Klemmbrett getauscht: Die für 16 B/s aus der Maschine auf Motor-Klemmen für 24 B/s: Motor läuft schneller (hin und wieder beim Starten am Drehrad auf dem Kopf von Hand leicht anschmeißen...) Muss mir die Verdrahtung im Schaltkasten mal genauer anschauen. Die einzelnen Leitungen vom Motor-Kabel hatte ich vorher schon mal auf Durchgang gemessen.

  3. Hallo,

    habe gestern den Kondensator angeschlossen. Motor-Drehrichtung bei 16 B/s falsch herum. Heute Leitung 55 + 56 getauscht: Läuft nun richtig herum. Geschwindigkeit scheint auf den ersten Blick OK zu sein. Lichtklappe bleibt jedoch unten. Vielleicht liegt das aber auch am Fliehkraftschalter, dem Elektromagneten oder der Verkabelung.

    Bei 24 B/s tut sich leider gar nichts. Gerade noch 51 + 52 getauscht. Auch keine Änderung. Auch etwas Schwung geben am Lüfterrad bringt nichts.

    Sind 4uF vielleicht doch etwas zu wenig?

    Viele Grüße

    Stephan

  4. Hallo,

    habe mir erst einmal einen Kondensator mit höherer Spannungsfestigkeit bestellt (450 VAC / 4uF) und schließe den wie von stefan2 beschrieben zwischen S(6) und T(5) am Klemmbrett an. Bei den Leitungen am Motor weiß ich noch, auf welche Seite die längeren und auf welche die kürzeren Kabel kommen. Den Rest (Lauftrichtung) probiere ich dann durch Umklemmen aus. Gebe dann eine Rückmeldungh, wenn ich das erledigt habe.

    Viele Grüße

    Stephan

  5. Hallo philips dp70,

    magst Du mir den Gefallen tun, mal mit einem Durchgangsprüfer nachzumessen, an welche der 6 Anschlüsse (wie auf deinen Fotos) die Leitungen

     

    51, 52, 53 sowie

    54, 55, 56

     

    gehen und die Zahl bei (Nr.) eintragen? (Gleiche Aufsicht wie auf den Bildern)

     

    X   X (Nr. )    x   X (Nr.)
    X   X (Nr. )    x   X (Nr.)
    X   X (Nr. )    x   X (Nr.)

     

    das wäre super!

     

    Vielen Dank Stephan

  6. Hallo,
    erst einmal herzlichen Dank für die Antworten.
    Die Werte der Kondensatoren hatte ich mit einer Formel, die ich irgendwo im Netz gefunden hatte, berechnet. stefan2 schrieb ja inzwischen auch, dass das in etwa hinkommen könnte.

    Die Anleitungen auf kinobauer.de habe ich mir angeschaut; leider auch keinen Hinweis auf die Klemmbrett-Anschlüsse gefunden.
    Hiernach könnte es sich um einen polumschaltbaren Motor handeln, für wahlweise 18 und 24 Bilder/sec. Ein entsprechender Schalter ist auf der Tafel verbaut.
    Ein Betrieb mit Freqenzumrichter scheidet aktuell aus, da die Leitungen ja schon ab sind und ich nicht weiß, wie die an das Klemmbrett müssen. Außerdem habe ich sehr gute Erfahrungen mit dem Betrieb meiner B11 mit Kondensator an Wechselspannung gemacht.

     

    Hat zufällig jemand eine identische Maschine mit dem polumschaltbaren Motor und könnte nachmessen?

    Viele grüße

    Stephan

  7. Hallo,

    habe vor kurzem den Projektor bekommen und möchte ihn nun an Netzspannung betrieben.

    Beim Abbau hatte ich die Bezeichnungen der 6 Leitungen, die am Motor-Klemmbrett angeschlossen sind, und deren Positionen notiert; dann sind leider die gelben Aufkleber (U/V/W) abgefallen... Leider finde ich in den diversen Handbüchern und im Internet auch keine Hinweis hierzu.

    Weiß jemand bzw. könnte jemand, der auch eine Selecton II O hat, nachgucken oder nachmessen, wo die einzelnen Leitungen Nr. 51, 52, 53 sowie 54, 55, 56 am Klemmbrett des Motors aufgeschaltet werden müssen?

     

    Die Metallbrücken am Motor-Klemmbrett habe ich inzwischen von Stern- auf Dreiecks-Schaltung umgeändert und auch 2 Kondensatoren (3,3 uF und 4,7 uF (je für 250 V Wechselspannung)) besorgt. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit dem Umbau?

    Wo baue ich die Kondensatoren am besten ein? Die sollten ja irgendwo zwischen dem Umschalter für die Geschwindigkeit und dem Motor rein.

     

    Vielen Dank und viele Grüße

    Stephan

     

     

  8. Hallo,

    kennt jemand von Euch dieses Zündgerät? Es wurde wohl nachträglich in ein Bauer-Lampenhaus eingebaut. Optisch sieht es noch sehr gut aus. Nur weiß ich leider nicht, wo was anzuschließen ist... Hat jemand zufällig Unterlagen zu dem Teil und kann mir weiterhelfen?

     

    Viele Grüße und lieben Dank

     

    Stephan

     

    Z%fcndger%e4t_01.JPG

     

    Z%fcndger%e4t_02.JPG

     

    Z%fcndger%e4t_03.JPG

  9. Moin,

    nur mal so eine Frage: Wir haben tatsächlich keinen Subwoofer im Saal, was daran liegen mag, dass wir mit unseren 2 Ernemann X im 600er Überblendbetrieb nur "Mono 1.0" spielen. Seit kurzem stehen dafür bei uns 2.1 PC-Boxen von Logitech für 34,95€ im Bildwerferraum...

    [Ja wenn man die Kabine schon nicht verlassen kann, solls wenigstens gut klingen (-;]

     

    Viele Grüße

    Stephan

     

    (Warum kann man die Antworten später nicht mehr editieren???)

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.