Jump to content

s16

Mitglieder
  • Content Count

    122
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

About s16

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 01/01/1981

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  1. s16

    Klimasünder 007

    Ein Versuch einer Zusammenfassung Cineramas weitschweifiger Argumentation: Kapitalistische Regimes haben kommunistische Regimes teils unterstützt, sind ihnen zumindest aber nicht in den Arm gefallen bei den Greueltaten. Dadurch liegt die Schuld bei den kapitalistischen Regimes. Da die kommunistischen Regmies also obigem zufolge nicht verantwortlich gemacht werden dürfen, drängt sich jedoch der Schluß auf geradezu auf, daß diese unzurechnungsfähig wären, quasi eine kapitalistische Vormundschaft nötig wäre, um größeres Unheil zu verhindern. Ein interessanter Gedankengang. Die Argumente
  2. s16

    Klimasünder 007

    Korrektur bzw. Ergänzung zur Röntgengeschichte - so viel Genauigkeit muß sein: Ein Projektbericht der BStU kommt zum Schluß daß es solche Bestrahlungen nicht gegeben hat: https://www.bstu.de/assets/bstu/de/Publikationen/E_BStU_Projektbericht_Strahlen.pdf
  3. s16

    Klimasünder 007

    Der deutsche Verfassungsschutz ist im Allgemeinen nicht für Satiren bekannt. Er warnt vor Unterwanderung von FFF durch linksextreme Kräfte: "Für den „Globalen Klimastreik“ am Freitag arbeitet Fridays for Future in Hannover mit der Interventionistischen Linken zusammen. Der Verfassungsschutz beobachtet diese Entwicklung mit Sorge." https://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Kooperation-mit-Linksextremen-Radikalisiert-sich-Fridays-for-Future "Die offizielle Gelsenkirchener Ortsgruppe von "Fridays for Future" wird von "Rebell" betrieben, der Jugendorganisation der linksradikalen Splitt
  4. s16

    Klimasünder 007

    Ist eine belustigende Vorstellung, daß FFF diese linksextremen Beweggründe (falls dort im Hintergrund vorhanden) auf ihre Webseite nennen würde... es würde ja dann eher darum gehen, diese zu verschleiern. Am Rande von FFF-Demos stehend selbst gehörte Sprechchöre "nie wieder Deutschland" weisen zumindest auf ein bestimmtes politisches Spektrum hin, welches dort aktiv ist. Und ich nehme es den FFF-Leuten sogar ab, daß sie "es gut meinen", denn wie ich im vorhergehenden Beitrag schon fragte: "geht es bei bei FFF und XR tatsächlich ums Klima, oder ist es ein Vehikel (bewusst oder unbewusst - vonse
  5. s16

    Klimasünder 007

    Jaja, es ist bedauerlich daß in Lagern immer wieder Leute unbeabsichtigt sterben. Sowas kam bekanntlich schon öfter vor: "Die in Afghanistan getötete deutsche Geisel wurde nicht ermordet, sondern war den Strapazen der Entführung erlegen, ist sich Außenminister Steinmeier sicher." Oder einige Jahrzehnte zuvor in der Türkei: man hatte vermutlich schlichtweg vergessen, genügend Nahrung mitzuführen, als man die Armenier in die Wüste führte, ein Zusammentreffen ungünstiger Umstände also. Ist obiges so in etwa so die Cineramasche argumentative Stoßrichtung, warum die kommunistischen Regimes
  6. s16

    Klimasünder 007

    Präzisierung: Ich vergleiche Greta nicht ernsthaft mit NS-Größen, es ist ein (satirisch) überspitzter Vergleich - um zu zeigen wohin solche "für nichts verantwortlich"-Haltung führen kann. Aber auch solche Präzisierungen helfen natürlich nichts gegen Leser, die meinen Originaltext falsch verstehen wollen, und einen intellektuellen Spagat herbeisehnen wo lediglich schlampige Formulierung vorzuwerfen ist. Bereits der Originaltext ist für jeden erfahrenen Leser in seiner beabsichtigten Aussage gut verständlich.
  7. s16

    Klimasünder 007

    Ganz einfach: sie schafft ein hysterisches gesellschaftliches Klima, in welchem man vor Gesetztesbruch nicht zurückschreckt, ein Klima also, in dem solche Taten gedeihen. Es würde ja schließlich auch niemand sagen "was konnte den Goebbels dafür, wenn im Süden ein paar irregeleitete Jungs Gebäude anzünden?" (Und, nein, ich vergleiche Greta nicht mit NS-Größen. Es ist ein überspitzter Vergleich, um zu zeigen wie grotesk diese "für nichts verantwortlich"-Haltung ist und wozu sie führen kann)
  8. s16

    Klimasünder 007

    Lustiger Artikel über Communism vs. Capitalism. Er beginnt damit, die in die USA entführten Sklaven inklusive deren Nachkommen (!) aufzurechnen gegen die Toten (!) des Kommunismus. Er fährt fort, aufzurechnen wie viele Menschen durch den Finanzcrash gestorben sind. Und rechnet dann noch die Toten des 2.WK mit hinein. DIe Entwicklungshilfe für Afrika wird natürlich nicht erwähnt, die wäre ja ohne gute finanzielle Basis kaum möglich. Ein ideologischer Artikel in bester, vernebelnder Tradition also. Und daher überspringe ich mal Deinen üblichen Wortteppich (ins Auge sticht Deine Äußer
  9. s16

    Klimasünder 007

    Der BR-Artikel (Titel: "Verschwörungstheorien: Ist Greta nur eine Marionette?") widerlegt das von Chris geschriebene nicht. Im Artikel werden die gennannten Kritikpunkte aufgezählt und soweit bestätigt, der Artikel schließt mit dem kühnen Schluß "Für eine orchestrierte PR-Kampagne spricht dennoch nichts" (ach, nicht?), " Die Familie erzielt zudem keinen Profit" (außer Aufmerksamkeit natürlich - gängige Münze, v.a unter Schauspielern). Der dritte Punkt im Artikel (Greta wäre eine Marionette der Rothschilds) ist natürlich ein Strohmann. Das wird wohl niemand ernsthaft glauben außer ein paar Reic
  10. s16

    Klimasünder 007

    Im ersten Schritt Aufbringen eines höchst politischen Themas, und dann (bei gegensätzlichen, vorgebrachten Meinungen) die Beschwerde hochhalten, daß es plötzlich politisch wird... immer getreu dem Prinzip "Haltet den Dieb, dort läuft er!". Zitat Greta: We need to get angry, and transform that anger into action. (Quelle: https://en.wikiquote.org/wiki/Greta_Thunberg) Das klingt mir tatsächlich schwer nach Wutbürger. Aber das meinte macplanet natürlich nicht. Ich stimme zu, daß Chris es ziemlich bitter formuliert hat, wohl auch aus der Frustration über diese unselige
  11. s16

    Klimasünder 007

    Klimasünder ... offensichtlich bewegen wir uns auf dem Gebiet der Religion. Auch der inquisitorische Eifer, mit dem "Klimasündern" nachgespürt wird (bis in die Tiefen von fiktiven Werken wie z.B. Romanen und Filmen), deutet darauf hin. Heuchlerisch wird es, wenn eben diese Personen auf das angeblich mittelalterliche und irrationale Christentum schimpfen.
  12. Das ist eine weit verbreitete irrige Annahme: daß das wahre Christentum nur das ist, welches blaß, mutlos und konturlos ist, am liebsten alles relativiert wenn nicht gar verleugnet. Dein Argument ist zudem ein Strohmann. Ich sehe nirgends, daß hier andere Meinungen nicht akzeptiert wurden. Andere Meinungen zu akzeptieren schließt aber nicht aus, einen eigenen, gefestigten Standpunkt zu haben, den man ohne Relativierungen darlegt. "Burn the heretic" ist ein weiterer Strohmann. Niemand hat hier derartiges geäußert. Wenn es eine Religion gibt, die aktuell am tolerantesten gegenüber anderen R
  13. Da hat Cinerama die größte, (für ihn) provokante These des Films doch glatt "übersehen": Heimat ist an einen Ort gebunden. Sie kann daher für eine einzelne Person nicht überall auf der Welt sein, auch wenn Cinerama das natürlich (aufgrund seiner marxistischen ideologischen Prägung) lautstark behauptet. Deshalb stößt ihm der Film wohl auch so sauer auf. Es ist ein Einblick in einen ganze bestimmten, fremden Bereich, um sich da hinein versetzen können. Ich sehe daran nichts Negatives. So macht man das in Dokus großteils, insbesondere die über cineramas politische Lieblingsthemen.
  14. Ich denke, den Film kostenlos für alle zu zeigen ist eine sehr schöne Geste. Antisemitismus ist sicherlich ein gesamtgesellschaftliches Problem, und nicht auf einzelne Parteien beschränkt. Zu Cineramas Einlassungen: Ein großer typisch Cinerama-scher Text-Teppich, der auf inhaltlich nicht auf die genannten Punkte einging, sich aber reichlich (und reichlich erfolglos) um Vernebelung und Ablenkung bemühte. Ich war ja gespannt (denn ich hatte es vorausgesehen...), ob Du unehrlich genug wärst, im Nachhinein zu behaupten, man könne den Satz "Der Titel sensibilisiert zude
  15. Edit: Nicht unerwähnt bleiben sollte bei all dem auch, dass Antisemitismus wieder groß im Kommen ist: die Migranten bringen ihn mit. So musste erst vor rund 1 Jahr in Berlin (quasi bei Dir ums Eck, cinerama...) ein jüdischer Schüler seine Schule verlassen, da er durch seine Mitschüler (Muslime) bedroht wurde. In Berlin kann man durch bestimmte multikulturelle Stadtteile als gleichgeschlechtliches Paar nicht mehr händchenhaltend laufen, da man sonst angegriffen wird. Und in Frankreich sind wir schon etwas weiter, dort ist bereits ein regelrechter Exodus der jüdischen Bevölkerung im
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.