Jump to content

4LOM

Mitglieder
  • Content Count

    11
  • Joined

  • Last visited

About 4LOM

  • Rank
    Member
  1. Im Artikel wird aber auch darauf hingewiesen, dass - zumindest bei Warner Bros. - alle digital erstellten Filme auf Negativmaterialien gesichert werden, Glas als Speichermedium schon vor Jahrzehnten verwendet wurde und der "erhoffte Langzeitspeicher" auch zur Sicherung weiterer Medien abseits des Films genutzt werden kann. Die Speicherung von SUPERMAN auf diesem Speicher hat - abgesehen vom im Artikel genannten Grund - auch einen inhaltlichen Bezug zum Film ... und den finde ich ziemlich charmant.
  2. Ochsenschwänze findet man nicht unbedingt in Nudeln, da stimme ich zu. Solche, die mit Eiern versetzt sind, kann man hingegen nicht als vegan bezeichnen. Daher hat solch ein Aufdruck in der ach so "verblödeten Welt" seine Daseinsberechtigung. Übrigens: Auch Säfte, Weine und Biere müssen nicht unbedingt vegan sein.
  3. Ich weiß nicht, wieso bei in70mm.com steht, dass es sich um die 1870 handeln soll. Ich war in der letzten Woche während meines Berlin-Besuchs im Saturn im Europacenter, um mir die DP70 anzusehen. Ein Typenschild habe ich nicht entdecken können. Wo ist das an den Projektoren dieses Typs denn angebracht? Allerdings war ein Infoblatt vor der Maschine zu finden. Demnach handelt es sich um die DP70 mit der Seriennummer 1676 aus dem ehemaligen Royal-Palast.
  4. Die DVD soll in sich stimming sein? Wie kann sie, wenn sie zu sehr ins blau-grün geht, so wie der Film ja eben nie gewesen war? Die Blu-ray neigt gegenüber der DVD zur Betonung des Gelb. Der Screenshotsvergleich auf caps-a-holic zeigt es. Unterschiede durch schlecht/falsch kalibrierte Heimkinoausstattung? Wäre doch eine Möglichkeit!?!
  5. Tja, schade nur, dass die Screenshots der DVD von der alten PAL-"Collector's Edition"-Disc (wahrscheinlich von der britischen?) stammen. So steht es zumindest im Text auf BluBrew. Ich konnte die Farbgebung übrigens mit meinen Screenshot-Einstellungen (inklusive Berücksichtigung der RGB-Konvertierungs-Spezifikation BT.601 für DVDs) reproduzieren. Hier mein De-Niro-Screenshot von der deutschen PAL-DVD-Erstauflage. Außerdem kann ich noch einen entsprechenden Screenshot des deutschen "2-DVD Special Edition"-PAL-Sets von 2007 bieten.
  6. Einen Screenshot-Vergleich der amerikanischen Blu-ray mit der DVD gibt es bei BluBrew.
  7. Die DVD zeigt wohl alles andere als den "Originallok" in der Amokszene. Grover Crisp dazu in einem Interview über die "Taxi Driver"-Restaurierung auf TheDigitalBits
  8. Ich glaube kaum, dass Sony sich für den ausländischen (Kino-)Markt die Arbeit macht, das entsprechende Logo voranzusetzen. Auf der kommenden Blu-ray wird zu 100% (da bin ich mir sicher) 'nur' die "Torch Lady II" zu sehen sein und darüber kann man ja schon froh sein, wenn man bedenkt, wie andere Labels (Warner Bros., MGM / United Artists usw.) mit den ursprünglichen Logos auf den DVD/BD-Veröffentlichungen umgehen.
  9. Um mich nicht falsch zu verstehen: Es handelt sich um das dritte Columbia-Logo, also um die "Torch Lady II".
  10. Es handelt sich um dieses Columbia-Logo, also um die dritte Version. Taxi Driver war wohl einer der letzten Filme, die mit dem Logo in die Kinos kamen.
  11. Du reitest hier auf der Amokszene herum. Diese wird aber bereits 1976 schon so farbarm und im Kontrast mies ausgesehen haben' date=' denn um ein "R"-Rating zu erhalten, mußte der Amoklauf damals in der Post abgedunkelt werden. DoP Michael Chapman hatte sich die Szene heller und bunter vorgestellt und so wurde sie auch gedreht. Laut seiner Aussage sei es allerdings nicht mehr möglich, den ursprünglich angedachten Look wieder herzustellen (Nur noch abgedunkeltes Duplikat- statt Kameranegativ der Sequenz vorhanden?). Auf der von Dir so gerühmten DVD sieht das ganz übrigens genau so aus und Chapman verliert darauf auch ein paar Worte zu der Sequenz. Hat Grover Crisp nicht gesagt, es handele sich um die Columbia Lady, wie sie im Kameranegativ enthalten ist?
×
×
  • Create New...