Jump to content

d020

Mitglieder
  • Posts

    105
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by d020

  1. War am Freitag im Gartenbau bei 2001.

     

    Stichwortartig:

     

    Verspäteter Start da Probleme mit Ton.

    Start - Kein Ton.

    Stop - Pause

    Weiterlauf - Kein Ton

    Stop

    Testtöne

    Weiterlauf - mit Ton. (<1h verspätet)

     

    Kann nicht sagen ob 5 Frontkanäle aktiv waren. Die Testtöne kamen nur aus 3.

    Gespielt wurde vom Endlosteller. (Innen raus - Außen drauf)

     

    BILD:

    Den ganzen Film hindurch 3 - 5 dünne Laufstreifen im linken oberen Drittel.

    Schärfe wechselte von Szene zu Szene teilweise extrem. (Dürfte die Kopie sein)

    AHA Moment: Astronaut greift am Mond an den Monolithen (Ligeti)

    Schnitt / Totale - Komplett Unscharf.

     

    Die Toiletten Anweisung war praktisch nicht zu lesen.

    Das Phänomen das @cinerama in einem meiner frühren Gartenbauposts als Blendenziehen identifiziert hat ist immer noch da. Schlimmer than ever - da durch den vielen weissen Text auf schwarzen Grund und die ganzen Beschriftungen in 2001 nicht zu übersehen. Alles sah aus wie der Abspann auf einem 50Hz PAL TV.

     

    Habe mir extra noch auf meinem Super 8 Projektor Material mit Schrift und harten Kanten angesehen - da steht die Schrift absolut Ruhig und man kann alles lesen. (Habe leider keine 2001 Kopie)

     

    Persönlich finde ich die Performance jetzt langsam enttäuschend.

    Wenn ein Super 8 Film auf knapp 3m Diagonale nicht schlechter aussieht als 70mm im Gartenbau...

     

     

     

     

     

     

     

     

  2. Ich möchte mich hier auch outen. Ich sammle seit einiger Zeit auch Super 8 Filme. Neben relativ vielen Schnittfassungen bin ich aber vor allem auf die vollständigen Kopien sehr gerne auch in Cinemascope scharf. Die meisten Komplettfassungen die ich habe sind SW Filme aus den 30ern und 40er Jahren. (Die faden nicht. :) )

    Sachen mit Zarah Leander, Stan Laurel und Oliver Hardy etc.

     

    Wenn es Angebote in dieser Richtung gäbe würde ich mich freuen.

     

  3. vor 1 Stunde schrieb Filmtechniker:

    Doch, ist es.

    Dann weiß ich ja wie Deine Beiträge zu werten sind.

    Ich hoffe Du verzichtest aber auch an alle Technologien die an die Relativitätstheorie gekoppelt sind.

    GPS im Auto geht also nicht. Wie siehts mit der Quantenmechanik aus? Gibts die auch nicht?

    Dann solltest du von modernen bildgebenden Verfahren in Krankenhäusern abstand nehmen. Und das sind nur die plakativsten Beispiele.

    Ich wüsste gerne welche Ausbildung Dich zu dieser Einschätzung bringt.

    Ich finde es imme rwieder toll wie Leute das schwer erarbeitete Wissen, dass uns allem zum Vorteil gereicht - Wir müssen uns nicht in die Luft sprengen um 92 Jungfrauen zu bekommen - einfach in einem Nebensatz über Bord werfen. So alls ob  ja alle wissen würden, dass die Relativitätstheorie bullshit ist.

     

    Fall aber doch noch interesse besteht über das geschriebene nachzudenken: (Ja ich weiss da geht es nicht um die Relativitätstheorie - die kommt erst einige Folgen später drann. Aber das nennt man Grundlagen!!! Ich hab jetzt echt so einen Hals. Aber seit ich den Youtube Kanal von diesem Flacherdeler gesehen habe und Trump Präsident ist und das postfaktische Zeitalter angebrochen ist wo jeder jeden Bullshit als Gold verkauft bin ich etwas sensibel geworden. Auch, dass auf diesen Nebensatz außer mir niemand etwas geschrieben hat lässt mich schon etwas an diesem Forum zweifeln...

    Sorry für das OT.

     

     

    • Like 1
  4. Am 13.5.2017 um 23:44 schrieb Patrick Müller:

     Hallo Klaus, Fusseln sind das nicht.  Sondern Rückstände von Remjet  auf dem zehn Jahre alten Material.  Nach dem Entwickeln hat man rein gar nichts gesehen. Es sah völlig sauber aus.  Oftmals merkt man das erst nach dem Scannen.  Aus diesem Grund lasse ich negativ Material von wichtigen Projekten in letzter Zeit gleich bei Andec entwickeln. Hier reicht es mir aber so völlig,  als Retro-Look würde ich das auch nicht bezeichnen.  Dagie würde das vermutlich als Wabisabi bezeichnen: Unvollkommenheiten bei der Entwicklung willkommen zu heißen und ins Herz zu schließen.  Hier fand ich es nicht als störend.  

     

    Und ich habe das wirklich für einen nostalgie Filter gehalten :)

    Und habe mir gedacht: "Das wäre jetzt aber nicht notwendig gewesen!"

    Tja so kann man sich irren...

     

  5.  

    Ton war Dolby A (Type 41)

     

    Kannst Du das mit dem Horizontalzittern ausführen? Ich glaube, ähnliches beobachtet zu haben, aber kann es nicht wirklich benennen.

     

     

     

    Zum Ton in Dolby A:

     

    War das dann ein 4.0 Layout? 3 Front 1 Sourround?

    Mit Dolby gibt es doch keine 5 Frontkanäle oder?

    Ich hab da was auf 70mm.com gelesen.

     

    Zum Flimmern:

     

    Es ist wirklich nicht einfach zu erklären. An harten Kontrastübergängen wie z.B: weisser Text auf dunklem Grund. Dünne Antennenmasten im Weltraum - wenn sie horizontal sind, dann kann ich auf diese nicht richtig fokusieren. Sie zittern immer leicht auf und ab. Es scheint aber nicht der Bildstand zu sein da der Rest des Bildes ruhig zu stehen schein. Vielleicht ist es auch die Wölbung des Films in der Filmbahn wenn er durch die Lampe erwärmt wird. Ich bilde mir auch ein, dass der Effekt auf einem der Projektoren nicht so ausgeprägt ist. Und er scheint in der unteren Bildhälfte stärker zu sein. Am ähnlichsten ist ein alterer Röhrenmonitor mit horizontaler weisser Linie.

     

    Danke führ eure Mühe. Ich finde toll wie Ihr euch da reinkniet. Da würde ich oft selber gerne mitbasteln.

  6. Ich war am Sonntag da. Die Kopie war in einem sehr guten Zustand. Der Ton war wirklich hervorragend. War das Dolby A ?

    Farben waren super. Ich konnte keinerlei Fading erkennen.

    Der Schärfeeindruck war für mich der gleiche wie bei Hateful 8. Es war auch die selbe Unruhe im Bild in hellen Bildteilen zu sehen.

     

    Jetzt wurde H8 ja oft wegen mangelnder Schärfe kritisiert - was auf Kamera, Kopierwerk und sonst noch jemand geschoben wurde.

     

    Wenn ich jetzt den selben Eindruck bei 2001 hatte stellt sich die Frage:

     

    1) Wird die Schärfe durch die Anlage limitiert?

    2) Wird eine 70mm Kopie mit dem Alter unschärfer?

    3) oder ist das was wir gesehen haben das technisch maximal machbare.

     

    Ich persönlich hatte mit von 70mm eigentlich einen mit IMAX vergleichbaren Schärfeeindruck erwartet. Da die IMAX Leinwand 3x so Hoch ist sollte das ja ungefähr hinkommen.

     

     

    PS: Sollte dieser Eindruck das sein wie eine 70mm Kopie aussieht - und ausgesehen hat - dann muß mann sich wahrscheinlich ein bisschen von der Nostalgie verabschieden. Eine 4K Digitalprojektion ist da doch um einiges schärfer.

     

    Weitere beobachtungen:

     

    Das Bild ist anscheinend im oberen Drittel der Leinwand schärfer als unten.

    Genau in der Mitte hatte ich den Eindruck war die Unschärfe höher als an den Rändern. Aufgefallen ist mir das Beim HAL 8000 Logo das oft genau im Zentrum der Leinwand war - aber kaum zu lesen.

     

    Weiters: Woher kommt dieses seltsame Zittern an hohen Kontrastübergängen. Ich meine damit nicht das Grossflächenflimmern der hellen Bereiche sondern ein interlaceartiges Zittern in der Horizontalen, dass aber im Rest des Bildes so nicht zu sehen ist und scheinbar am unteren Rand auch stärker ausgeprägt als oben.

     

    Ich möchte hier aber keinesfalls zu negativ erscheinen, ich bin halt nur sehr an der Technik interessiert.

     

    Alles in allem ein sehr schöner Abend vor ausverkauftem Haus! Gratuliere!

  7. Als ich den Film gesehen hab in Wien UCI Milleniumtower Isense Saal dachte ich in den ersten szenen dass die Lampe schon den Geist aufgibt - so dunkel war das Bild. Auch die eingeblendeten Titel waren eher grau als weiß.

    Da Bild hatte praktisch keinen Kontrast und war auch farblich entsättigt.

    Als aber dann die eigentlich dunklen Szenen kammen waren die Kontraste (Lampen etc.) plötzlich extrem.

    Da gabs dann aber sehr störendes ghosting.

  8. LAWRENCE OF ARABIA (70mm) GARTENBAUKINO WIEN Zitat der Homepage

     

    Ein Film von David Lean

     

    GB 1962

    227 min, OV, 70mm, 2,2:1

     

     

    Regie David Lean

    Drehbuch Robert Bolt, Michael Wilson nach dem Buch Die sieben Säulen der Weisheit von T.E. Lawrence

    Kamera Freddie Young

    Schnitt Anne V. Coates

    Musik Maurice Jarre

    Ausstattung John Box

    Szenenbild Dario Simoni

    Kostüm Phyllis Dalton

    Darsteller Peter O'Toole, Alec Guinness, Anthony Quinn, Jack Hawkins, Omar Sharif

    Termine

    csm_larab_stl_2_gross_4926e326c5.jpg

     

    Im Rahmen unserer Klassiker-Filmreihe SCHINKEN spielen wir David Leans Meisterwerk LAWRENCE OF ARABIA auf 70mm. Und dies gleich an zwei Terminen.

    Tickets

    * Einheitspreis 10 Euro plus 70mm-Zuschlag von 2,50 Euro

    * Gesetzte Plätze

    * Reservierte Karten müssen innerhalb einer Woche abgeholt werden

    RTEmagicC_larab_stl_12_kl.jpgRTEmagicC_larab_stl_23_kl.jpg

     

    "Wie ist Dein Name?" - "Mein Name ist nur für meine Freunde da."

    Wir kennen nicht nur dieses und manch anderes großartige Zitat aus den vielen legendären Dialogen dieses epischen Klassikers. Wir kennen natürlich auch seinen Namen: T.E. Lawrence. Oder Lawrence of Arabia, für die Filmfreunde. 1962 drehte Altmeister David Lean dieses vermeintlich unrealisierbare filmische Machwerk, über das der Schauspieler Omar Sharif rückblickend folgendes sagte: „Wenn du der Produzent mit dem Geld bist, und jemand kommt zu dir, der sagt, er möchte einen Film drehen, der vier Stunden lang ist, ohne Stars, ohne Frauen und ohne Liebesgeschichte und auch nicht mit viel Action, und er möchte eine riesige Geldsumme ausgeben, um den Film in der Wüste drehen zu können - was würdest du sagen!?“

    David Lean hat das Unmögliche gemeinsam mit Produzent Sam Spiegel möglich gemacht - und einen der monumentalsten und - weithin anerkannt - größten Filme der Geschichte gedreht. Er hat sieben Oscars gewonnen, Peter O’Toole und Omar Sharif zu Weltstars gemacht und Generationen von Filmemachern wie Francis Ford Coppola, Steven Spielberg, Werner Herzog, George Lucas oder Terry Gilliam inspiriert.

    RTEmagicC_larab_stl_8_kl.jpgRTEmagicC_larab_stl_11_kl.jpg

    Der Plot basiert auf T.E. Lawrences Buch „The Seven Pillars of Wisdom“, in dem er seine Erinnerungen an die Kriegsjahre niedergeschrieben hat. In aller Kürze erzählt, geht es um die Story von besagtem Lawrence (Peter O’Toole), einem britischen Offizier, der während des Ersten Weltkrieges nach Kairo beordert wird, um den Aufstand der Araber gegen die mit den Deutschen verbündeten Türken zu planen. Es gelingt ihm auch tatsächlich, die zersplitterten arabischen Volksstämme unter der Flagge von Prinz Feisal (Alec Guinness) zu einen und die Türken durch gezielte taktische Angriffe zurückzudrängen. Doch das militärisch wichtige Bündnis droht zu scheitern, und auch das Versprechen, den Arabern ihre Unabhängigkeit zu gewährleisten, scheinen die Briten nicht halten zu wollen...

    Es ist allerdings nicht die Story, die diesen Film hervorhebt. Vielmehr sind es die atemberaubende Kinematografie von Freddie Young, der kongeniale Soundtrack von Maurice Jarre, die großartigen schauspielerischen Leistungen von v.a. Peter O’Toole und Omar Sharif sowie die pointierten Dialoge des Drehbuchs.

    Nach Projektionen einer komplett restaurierten, 4K-digitalen Fassung des Director’s Cut zum 50-Jahr-Jubiläums des Films 2012 präsentiert das Gartenbaukino LAWRENCE OF ARABIA nun endlich auch auf 70mm! Das Seitenverhältnis von 2,2:1 lässt den Film als das glorreiche Breitwand-Epos erstehen, als das er immer gedacht war. Und das vor allem auf der nun wieder 70mm-erprobten, großen Leinwand des Gartenbaukinos.

    RTEmagicC_larab_stl_22_kl.jpgRTEmagicC_larab_stl_5_kl.jpg

    70MM-SCHINKEN AM SONNTAG (UND DONNERSTAG)

     

    Wir bedanken uns bei unseren Partnern, die die Vorstellungen mit vorzüglichem Schinken, Käse und Brot verfeinern:

     

    RTEmagicC_RADATZ_LOGO_CMYK-klein_01.jpg RTEmagicC_LOGO_Schweizer_100x100.jpg RTEmagicC_gragger_LOGO_klein_04.jpg

     

     

    Pressestimmen

     

    Lawrence is back on the big screen, and it simply demands to be seen.

    Boston Globe

    What a bold, mad act of genius it was, to make Lawrence of Arabia

    Chicago Sun-Times

    What red-blooded passion this film has and what formal brilliance.

    The Guardian

    Freddie Young’s cinematography is conceivably the greatest desert photography that we have in movies. [...]

    Magisterial, intelligent, handsome, mysterious, proud, brilliant, imperialist, bombastic, narcissistic: the film, like its hero, is all these things.

    Jonathan Rosenbaum - renommierter amerikanischer Filmkritiker

    Riveting from beginning to end, featuring stellar performances, amazing cinematography, and a story without a trace of fat, the film does everything an epic is supposed to do - and more.

    ReelViews

    An epic film with glorious performances, rousing music, stunning cinematography and memorable drama, it cries out for the big screen. A must-see for all serious film fans

    The Sunday Mirror

    I urge you to take time to glory in David Lean's remastered masterpiece in the cinema.

    The Times

    Verleih

     

     

    Park Circus

    Trailer

     

  9. Mir ging es darum, dass wenn jemand frägt - WAS IST DAS - mit Photo - Und ich habe gar keine Ahnung und etc...

    Dann erklärt man es - Googelt noch schnell ob das System eh das ist was man glaubt, und der erste Treffer ist dann ein Ebay Eintrag wo nicht drinsteht - biete irgendwas an von dem ich nicht weis was es ist - sondern Casablanca Videoschnittsystem.

     

    Wenn man das weiß und trotzdem in einem Forum fragt habe ich - Verschwörungstheoretiker der ich bin - den Verdacht dass hier einfach wieder wer ein Forum als Werbeplattform nützt - und die Gutmütigkeit der Leute ausnutzt.

     

    Das passiert in anderen Foren Ständig wo zum Bsp. ganz harmlos gefragt wird: "Habe hier einen C64 gefunden - komischerweise ist der ganz golden. Kann den wer gebrauchen...."

    Und der gleiche Kerl hat letzte Woche bei Ebay 20 Liter Goldfarbe geordert.

     

    Das, dass so nicht stimmen muss habe ich in meinem letzten Post eh geschrieben Siehe: Zyniker.

     

    Aber dass gebrannte Kind scheut das Feuer. Und so können alle nachsehen - und sich selbst eine Meinung bilden.

  10. Die 4 Phasen der 70mm Projektion

     

    1. Phase:

     

    Euphorie: Die (Vor)Freude ist groß. Ein neuer Film auf 70mm. Die erste Phase dauert meist bis zum Erscheinen des Films.

     

    2. Phase:

     

    Aufbrechende Emotionen: In der Zweiten Phase werden Freude, Staunen, Wut und Zorn erlebt. Oft setzt die Suche nach einem Schuldigen ein (bspw.: Regisseure, Projektionisten, das Kopierwerk.)

    Die zweite Phase dauert meistens so lange wie die Vorstellung.

     

    3. Phase:

    Nicht-Wahrhaben-Wollen: Man fühlt sich um sein Erlebnis betrogen. Versteht nicht warum man nicht dieselben Empfindungen hat wie als 17 Jähriger in der 6. Reihe bei der Aufführung von Ben Hur.

    Das Erleben und Zulassen aggressiver Gefühle hilft dem 70mm-Freund nicht in Depressionen zu versinken.

     

    4. Phase:

    Neuer Selbst- und Weltbezug: In der vierten Phase ist die Vorstellung soweit akzeptiert, dass man einsieht, dass die Jugend nicht mehr zurückkommt und 4k Beamer vielleicht doch nicht des Teufels sind.

     

    :mrgreen:

  11. GARTENBAUKINO Wien, 750 Plätze. Abendvorstellung war ausverkauft mit viel Beifall (obwohl ich die Auffassungen von Filmempire teile, siehe obiger Beitrag).

     

    Wie war der Eindruck der Veranstaltung? Bildstand, Ton, etc. Bitte etwas ausführlicher (wie sonst auch :) )

    Da ich diese Veranstaltung auch besucht habe würde mir das ermöglichen Deine Eindrücke mit meinen zu vergleivchen, um so deine Beiträge besser einordnen zu können.

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.