Jump to content

Tenno

Mitglieder
  • Posts

    15
  • Joined

  • Last visited

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Berlin
  • Interessen
    Super 8

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Tenno's Achievements

Newbie

Newbie (1/14)

  1. Nun folgt ein kleiner Abschlussbericht: Nachdem ich den Verstärker STK016 beim Fernsehersatzteilhändler meines Vertrauens für knappe 5,21 € (netto) erworben habe, konnte ich diesen soeben in die Verstärkerbaugruppe einlöten. Als Wärmeleitpaste nahm ich die MX-4 von Arctic. Den hochstehenden 220µF Kondensator habe ich ebenfalls ausgetauscht und die durch den Ausbau der Baugruppe freigelegten Zahnräder eingeschmiert. Jetzt läuft wieder alles hervorragend.
  2. Morgen werde ich mal wieder zu Foto-Braune fahren, um die dortige Kiste mit "Super 8"-Filmen zu inspizieren. ;-) Außerdem benötige ich noch einen Rollfilm und ggf. ein paar Leerspulen.
  3. Klasse! Wo kann ich dieses Heft käuflich erwerben?
  4. So, nun bin ich fündig geworden. Der Kurzschluss liegt beim Hybridverstärker STK016 zwischen Pin 1, Pin 2 und Pin 3. Dane für eure Resonanz.
  5. Heute Morgen entdeckte ein Arbeitskollege, dass der an der Endstufe "Power Amplifier STK016" mit einer Schraube und Mutter befestigte Aluminium-Winkel lose war. Könnte dadurch ein Überhitzen des Endstufenbauteils entstanden sein, welches ein Auslösen der Sicherung zur Folge hat?
  6. Danke für die Antworten. Bisher habe ich die beiden 2200µF Siebkondensatoren sowie den Gleichrichter (1 Bauteil) ausgelötet und durchgemessen. Diese drei Bauteile sind nach meinen Messergebnissen in Ordnung. Ist dieses Lautstärke-Poti als Fehlerquelle eher auszuschließen?
  7. Guten Abend, als ich gestern mit meinem ELMO ST-1200D MO (m.E. letzte Version) einen Magnettonfilm abspielte, fiel plötzlich nach ca. 10 Minuten der Ton aus. Seitdem ist der Projektor stumm :mad:. Die 3,15A-Sicherung vom Verstärker war also durch. Mehrfaches Auswechseln des Schmelzeinsatzes führte dazu, dass ich nun mit Sicherheit sagen kann, dass mit jedem Einschalten des Lautstärkepotentiometers die Sicherung durchbrennt (Blitzeffekt). Bevor ich mich an die bereits ausgebaute Verstärkerbaugruppe zu schaffen mache, wollte ich mal in die Runde fragen, welche Ursache dafür als am wahrscheinlichsten anzusehen ist. Könnte eine sehr wahrscheinliche Fehlerursache der Laustärkeregler selbst sein? Oder sind doch eher die Kondensatoren dafür verantwortlich? An einem Ausfall des Power Amplifier STK016 habe ich auch schon gedacht. Wie dem auch sei. Um mir viel Arbeit zu ersparen, suche ich nun nach Erfahrungsträgern hier im Form. Vielleicht hat ja auch noch jemand von euch eine komplette funktionstüchtige Verstärkerbaugruppe gegen Bares abzugeben. Also die Blende beinhaltet folgende Angaben: PA OFF ALC ON; DOUBLE REC 0.2.4.6.8.10; NORMAL REC; LEVEL; MONI; AUX IN, MIC + 1 LED, REC (2Taster: weiß und rot) Jedenfalls sehen die Bauelemente rein optisch gut in Schuss aus. Einzig die Hauptleiterplatte selbst ist sehr stark in sich verzogen und mit Sicherheit eine Schädigungsgefahr für die davon betroffenen Lötverbindungen. Besten Dank im Voraus für die von mir erhofften Hilfestellungen.
  8. Guten Abend, als ich gestern mit meinem ELMO ST-1200D MO (m.E. letzte Version) einen Magnettonfilm abspielte, fiel plötzlich nach ca. 10 Minuten der Ton aus. Seitdem ist der Projektor stumm :mad:. Die 3,15A-Sicherung vom Verstärker war also durch. Mehrfaches Auswechseln des Schmelzeinsatzes führte dazu, dass ich nun mit Sicherheit sagen kann, dass mit jedem Einschalten des Lautstärkepotentiometers die Sicherung durchbrennt (Blitzeffekt). Bevor ich mich an die bereits ausgebaute Verstärkerbaugruppe zu schaffen mache, wollte ich mal in die Runde fragen, welche Ursache dafür als am wahrscheinlichsten anzusehen ist. Könnte eine sehr wahrscheinliche Fehlerursache der Laustärkeregler selbst sein? Oder sind doch eher die Kondensatoren dafür verantwortlich? An einem Ausfall des Power Amplifier STK016 habe ich auch schon gedacht. Wie dem auch sei. Um mir viel Arbeit zu ersparen, suche ich nun nach Erfahrungsträgern hier im Form. Vielleicht hat ja auch noch jemand von euch eine komplette funktionstüchtige Verstärkerbaugruppe gegen Bares abzugeben. Also die Blende beinhaltet folgende Angaben: PA OFF ALC ON; DOUBLE REC 0.2.4.6.8.10; NORMAL REC; LEVEL; MONI; AUX IN, MIC + 1 LED, REC (2Taster: weiß und rot) Jedenfalls sehen die Bauelemente rein optisch gut in Schuss aus. Einzig die Hauptleiterplatte selbst ist sehr stark in sich verzogen und mit Sicherheit eine Schädigungsgefahr für die davon betroffenen Lötverbindungen. Besten Dank im Voraus für die von mir erhoffte Hilfestellungen.
  9. Entschuldigung für die späte Nachricht. Zumindest mein Aufnahmeproblem (ELMO ST-120MO) habe ich gelöst. Letztendlich hat die Reinigung des Tonkopfes mit reinem Isopropanol (auch bekannt als 2-Propanol oder Isopropylalkohol) unter Verwendung der original verpackten ELMO-"Ohrstäbchen" wieder dafür gesorgt, dass ich problemlos in allen Variationen aufnehmen kann. Die Reinigung erfolgte äußerst gründlich, da offensichtlich auch die Zwischenräume des Kopfes mit einem Schmierfilm versehen waren. Entmagnetisiert wurde der Kopf später.
  10. So, den Löschkopf habe ich nun endlich gefunden und Aufnehmen kann ich nun auch - zumindest Doppelaufnahmen oder auf unbespielter Tonspur. Die Normalaufnahme funktioniert nicht, da immer der zuvor aufgespielte Ton in der Lautstärke zu hören ist, welche in Abhängigkeit der Potentiometerstellung der Doppelaufnahmenfunktion variiert. Selbst bei "Normal Rec."-Stellung ist die vorherige Aufnahme zu hören. Somit wird wohl der Löschkopf nicht richtig angesteuert? Zumindest sind alle Litzen angelötet und optisch sieht er auch super aus. Daher nach wie vor die Vermutung, dass das Signal der Schaltposition ''Normal Rec." falsch oder nicht gedeutet wird.
  11. Vielen lieben Dank für die Antworten. Zumindest bei mir vermute ich das Potentiometer, welches das Verhältnis der Doppelaufnahme reguliert und eine integrierte Schaltposition zur "Normal Rec." Stellung aufweist. Die Vorgängermodelle verfügen ja über einen separaten Schiebeschalter für die Umschaltung von der Doppelaufnahme zur Normalaufnahme und somit ist keine Schaltfunktion im Poti notwendig. Einen herkömmlichen separaten Löschkopf habe ich bei meinem ST1200 D auch noch nicht ausfindig machen können. Ach, waren die Vorgängermodelle doch schön "einfach" aufgebaut. ;-) Entmagnetisiert habe ich zumindest alle relevanten Bereiche des Projektors. Wie dem auch sei. Danke für die Bestärkung sich an Mario Gärtner zu wenden, da ich daran auch schon gedacht habe; vor allem bezüglich Ersatz der Aufnahmepegelanzeige.
  12. Hallo Lemonice, bist du bereits der Ursache auf die Spur gekommen? Bei meinem neu eworbenen ELMO ST-1200 D (neueste Generation) funktioniert die Aufnahme anscheinend auch nicht. Der Zeiger der Pegelanzeige schlägt zwar aus, aber hakt im letzten Drittel der Anzeige. Nur durch Klopfen fällt er wieder ab. Hatte ich bei meinen anderen 5 Elmos älterer Generationen noch nicht erlebt. Die rote Aufahme-LED leuchtet, doch weder mit Mikrofon noch mittel CD-Spieler kriege ich Ton auf die Piste gespielt. Der bereits vorhandene Ton des zu vertonenden Films wird nicht einmal durch Rauschen oder Stille unterbrochen. Da die Aufnahmefunktion noch NIE verwendet wurde, kann es doch eigentlich nicht am Aufnahmekopf liegen, oder? Vermutet sonst irgendjemand von den Experten eine Ursache dafür, welche mir preisgegeben werden könnte :mrgreen:. Kennt jemand von euch eigentlich dieses Zeigerhaken beim ELMO? Übrigens lag das Gerät seit dem Erstkauf Ende der 80er nur unbenutzt herum bis es im letzten Jahr sporadisch für das Abspielen von Filmen genutzt wurde. Schöne Grüße aus Berlin
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.