Jump to content

Klaus14

Mitglieder
  • Content Count

    5
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

About Klaus14

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Klaus14

    DIY Cinegraph

    Ich habe mir jetzt das Video angesehen ... nur was will uns der Typ damit sagen ... der ESP8266 ist schneller wie der ARDUINO UNO ... tolle Aussage und das zeigt er mit zwei völlig sinnlosen Beispielen. Von Pinkompatibel kann wohl keine Rede sein, ich habe jetzt beide vor mir liegen und sie schauen sich zugegeben sehr ähnlich und beide haben die wichtigsten Interfaces I2C, SPI, Tx, Rx, PWM auch an den gleichen Pins rausgeführt, aber du solltest trotzdem zuvor die Datenblätter der beiden Controller genau studieren, so gleich sind die auch wieder nicht, also Vorsicht. Du solltest auch einen besonders kritischen Blick auf den AD-Wandler des ESP8266 werfen ... ja genau auf den, weil der hat nur einen Kanal ... und ich denke dir werden auch schnell die nutzbaren Pins ausgehen. Also wenn du schon wechseln willst, dann schau dir zumindest diesen Vergleich mal kurz an ESP6266 zu ESP32 http://esp32-server.de/vergleich/ aber ich würde trotzdem erst mal beim ARDUINO bleiben, der reicht und ist einfacher zu verstehen und programmieren 😉
  2. Klaus14

    DIY Cinegraph

    Das ist leider das große Problem mit den Libraries, die funktionieren oft nur in einer ganz definierten Umgebung halbwegs passabel, kaum arbeitet man mit eigenen Interrupts, mit der WiFi Verbindung, MQTT oder dergleichen (also mit mehreren unterschiedlichen Libraries), dann funktioniert plötzlich EINIGES nicht mehr so wie es sollte. Und dann beginnt die wirklich mühsame Fehlersuche und die kostet irre viel Zeit, wenn man es überhaupt schafft! Beim ESP8266 solltest ein wenig aufpassen, der hat zwar deutlich mehr Leistung wie ein ARDUINO, aber überlege dir vorher gründlich wie viele Pins du wirklich brauchst, weil besonders viele hat der nicht und wenn du schon umsteigst, dann nimm doch gleich den Nachfolger vom ESP8266 den ESP32, der kostet kaum noch mehr und da hast dann wirklich genügend Reserven und auch Pins. Ich bin auch der Meinung ein ARDUINO sollte da locker reichen, aber du bist Programmieranfänger (wenn ich das recht verstanden habe) und es wird dich noch verdammt viel Zeit kosten zu lernen, einen wirklich brauchbaren Code zu schreiben, das geht nicht über Nacht, auch wenn Viele das denken. Diese Codeschnipsel die man im Internet findet, sind oft nette Beispiele, wie es ungefähr funktionieren könnte, aber mehr schon nicht und viele Codeschnipsel zusammen ergeben noch lange keinen brauchbaren Code. Ich will dich KEINESFALLS demotivieren, aber was du dir vorgenommen hast, ist nicht ganz so trivial, das ist sicher kein einfaches Anfängerprojekt und gerade wenn es um Steuern und Regeln geht, dann solltest dich gleich mal mit der Interrupt Programmierung vertraut machen 😉
  3. Klaus14

    DIY Cinegraph

    WHAU, das ist aber eine feine Arbeit, RESPEKT 👍 Was ich aber nicht ganz verstehen kann ist, wofür du für dieses Projekt ein 5V Netzteil mit 40A brauchst? Auf diesem Adafruit Neopixel Shield sind SK6812 LED drauf und die brauchen pro LED 50mA also wären das selbst bei 40 LEDs doch nur 2A ?
  4. Klaus14

    DIY Cinegraph

    Ja das kenne ich nur zu gut, so geht es mir auch immer wieder, aber das ist ja das Schöne an einem Hobby, wenn etwas "dazwischen" kommt, dann ruht das eine Projekt eben und man beschäftigt sich eine Zeit mit etwas Anderem. Das geht im Berufsleben leider nicht, weil man immer von Terminen getriggert wird. Ich baue gerade einen Projektor um und habe einem Eumig MARK8 einen Gleichstrommotor verpasst, die Steuerung wollte ich auch mit einem ARDUINO angehen, habe mich jetzt aber doch dazu entschlossen, den ESP32 zu verwenden, weil er doch deutlich leistungsstärker ist und einfach mehr Spaß macht. Ausserdem will ich statt der ARDUINO IDE die angeblich bessere PlatformIO testen, mal sehen wie gut die ist? Wünsche dir weiter viel Erfolg bei deinem Projekt und werde es mit Adleraugen beobachten 🙂 Liebe Grüße aus Wien Klaus
  5. Klaus14

    Neuvorstellung aus Wien

    Einen schönen guten Morgen aus Wien Mein Name ist Klaus, ich bin 59 und entdecke gerade (wieder) die Liebe zu alten Projektoren Warum ich mich jetzt wieder mit Film beschäftige liegt einfach daran, dass ich jede Menge N8/S8 Filme habe, die ich in das digitale zeitalter retten möchte. Ich habe im Internet natürlich intensiv recherchiert wie andere das machen und möchte mich jetzt selbst daran versuchen. Für meine Filme alleine würde sich der Aufwand nicht lohnen, aber ich betrachte das als nette Freizeitbeschäftigung und sehe darin eine sinnvolle Möglichkeit Neues zu lernen. Egal ob es um 3D-Ducker, Drehmaschinen oder auch CNC-Fräse geht, zu lernen gibt es da sehr viel! Jetzt bin ich aber erstmal dabei einen alten Filmprojektor (EUMIG Mark 8 ) als "Telecine-Maschine" umzubauen und mache hierbei meine ersten Gehversuche. Ich habe mich in diesem Forum angemeldet weil ich denke, hier sehr viel lernen zu können und ganz besonders interessiert mich im Moment natürlich das, was Ruessel in seinem DIY Cinegraph Projekt zeigt. Wenn hier über Farbräume, Kamera Blendenwerte etc. diskutiert wird merke ich aber sofort, wie wenig Ahnung ich von der ganzen Thematik habe, aber ich fühle mich noch jung genug um das alles noch lernen zu können 😉 Bei meinen ersten Versuchen habe ich natürlich einige Projektoren angeschaut und bin einfach begeistert von dieser Technik, so werde ich mir einen N8- und einen S8-Projektor auch für die direkte Vorführung meiner Schätze aufheben. Werde mich also sicher auch damit beschäftigen, Projektoren zu restaurieren, wobei ich als Wiener natürlich den engsten Bezug zu EUMIG habe. Diese Geräte sind ja in der Zwischenzeit sehr günstig auf EBAY oder Willhaben zu bekommen, nur brauchen die meisten davon erst mal ein feines Service um wieder korrekt zu laufen. Etwas störend bei den EUMIG-Projektoren ist aber leider die Tatsache, dass sie für Telecine eher wenig geeignet sind, weil der verwendete Spaltpolmotor nur sehr schlecht für die Geschwindigkeitssteuerung geeignet ist. Deshalb habe ich meinem ersten Projektor gleich mal einen neuen Gleichstrommotor verpaßt und jetzt arbeite ich gerade an der Steuerung. Ich verwende dafür allerdings keinen ARDUINO mehr, sondern nutze gleich den viel moderneren ESP32 und das macht richtig Spaß. Diesen Umbau betrachte ich als Lernprojekt aber letzendlich interssiert mich natürlich ganz besonders eine eigenständige DIY Cinegraph Maschine wie Ruessel sie gerade baut, doch möchte ich zuerst Gehen lernen, bevor ich zu Fliegen beginne. Ob ich selbst nochmal zur Filmkamera greifen werde, kann ich im Moment nicht sagen, aber wer weiss das schon ... SAG NIEMALS NIE 🙂 In diesem Sinne werde ich hier erst mal viel Lesen und sicher auch die eine oder andere Frage stellen und ganz besonders Ruessel auf die Finger schauen und lernen Liebe grüße aus Wien Klaus
×