Jump to content

MABA/ORWO/Agfa

Mitglieder
  • Content Count

    21
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

About MABA/ORWO/Agfa

  • Rank
    Member

Contact Methods

  • Website URL
    www.maba-spezialmaschinen.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Ort
    Wolfen
  • Interessen
    Herstellung, Wartung von Analogfilm Produktion.

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ohne Ihnen zu nahe zu treten erlaube ich mir zu vermuten das Sie nur wenn überhaupt einen kleinen Bruchteil an wissen haben was dem Bezug der Herstellung angeht, dies ist zu komplex. Gerne können Sie es beweisen und Sie dürfen einen Stempel nach Original Qualität mit der Hand fertigen und Speziell Läppen und dies dann bitte mind. in Genauigkeit von 0,00002mm. Und dann können Sie gerne weiter etwas in frage stellen, aber bitte nicht die Schnittkante vergessen mit der Hand zum Schluss schärfen.
  2. Wir wären in der Lage gesamte Anlagen aus dem Archiv heraus wieder zu fertigen. Ob Chemische Anlagen, ob Gieser und dazugehörigen Strecken, Begiesanlagen, Schneidanlagen und anschließend kommt als letzter Arbeitsschritt in der Herstellung die Perforation. Und in Bezug der Perforation haben wir auch für alle jemals existierenden Formate, die Werkzeuge zur Stempel und Matrizen Herstellung noch vorhanden. Rein Technisch wären wir in der Lage ein gesamtes Werk neu zu fertigen, dies ist aber Wirtschaftlich untragbar bei der geringen Nachfrage.
  3. Anfertigen können wir jeder der geforderten Maschinen, wir haben so gar noch sehr viele Ersatzteile im Lager für die ursprünglichen Anlagen und Maschinen. In unserem Archiv befinden sich ebenfalls alle Stücklisten und Zeichnungen. Und wenn nicht dann konstruieren wir halt neu mit den Erfahrungen von über 100Jahren Filmherstellungsanlagen, ob Gieser, Begieser, Trockner, Wickler, Schneidanlage, Perforieanlagen, Signierer usw. Ebenfalls auch alle Chemischen Filter und Reaktoren sind möglich.
  4. Gute Idee als erstes zur MABA und dann zu mir. MABA: - die Buchstaben und das Logo sollten ursprünglich nie Maschinenbau bedeuten, es gibt keine Abkürzungsgrundlage. Diese sind des Klanges wegen so gewählt worden und ähneln der Aussage Maschinenbau. Das LOGO ist angelehnt an das alte LOGO der Hauptabteilung4 ZW (Zentralen Werkstätten des Fotochemischen Kombinates, welche ein Eigenständiger Betrieb in der ORWO darstellte) - Die ZW War ein Ratio Mittel Betrieb und die MABA ist eins zu eins der ZW, sprich gleiches Gelände, gleiche Mitarbeiter usw. nur anderer Name zuständig waren wir früher für die Konstruktion, Fertigung, Instandsetzung sowie Weiterentwicklung der Anlagen immer nach gestellter Anforderung. In der ORWO wurde die Chemie selber angefertigt, die Folien gegossen usw. Ebenfalls war die Filmproduktion nur ein kleiner Teil der ORWO, die Produktion erstreckte sich weiter auf Kunststoffe, Kunstfaser, Chemie - Zur Fertigung einer Anlage bedarf es einem vollständigen Stahlbau, Einer Schlosserei, Schweißerei, einer Zerspannung (Drehen, Fräsen, Rund & Flachschleifen, Hobeln, Erodieren), Eines Eigenen Werkzeugbau, Wuchten, Fein und Feinstmechanik, Reinräume zum Messen und zur Fertigung, Profilbau, Brüniererei usw. Alles dies ist nach wie vor in der MABA erhalten und aktiv bzw. kann sofort aktiviert werden. Auf Grund der wirtschaftlichen Anforderungen durch das zusammen brechen des und der Kombinate kamen, andere Firmen auf die Gelände in Wolfen und Bitterfeld sowie andere Standorte. Die MABA beliefert diese Standorte mit Maschinen und Anlagen und dann in folge mit Teilen und der Instandsetzung dieser. Immer unter dem Aspekt der Anforderungen. - Die ORWO Anlagen wurden demontiert und hauptsächlich zu Zwei Werken in Europa verbracht, dort aufgebaut und von der MABA weiter gewartet bis zum zusammenbrechen der Foto Industrie. Einige sind dann weiter in andere Werke gelandet. - Die ORWO bzw. die ZW war ein zusätzlicher Devisen Bringer und hat Anlagen ebenfalls bis 1989 in die ganze Welt geliefert und ständig dort vor Ort gewartet. - Die MABA knüpfte im Bezug der Filmtechnologie daran an, parallel wurden ab 1991 Chemische, Pharmazeutische, Landwirtschaftliche, und alle anderen Industrie Anlagen gefertigt welche meist unter Anderen Namen in die Welt geliefert wurden. Erkennbar meist nur am Druckgeräte Siegel oder Materialstempel(wo MABA drauf steht) Unser Portfolie erstreckt sich von Phama, Glas und Dämmstoff Industrie, zur Folien und Solar Industrie, Chemische Industrie, Landwirtschaft Industrie, Analog Film Industrie usw. von der Verpackung bis zur Herstellungsanlage. die nachfrage nach Produkten für die Filmindustrie ist in der Vergangenheit durch die Digitalisierung fast auf null gegangen und schlummerte vor sich hin. Bis auf wenige Firmen herrschte bis dato kaum mehr nachfrage. Zu dem derzeit bekannten Firmen welche für den Endverbraucher Filmtechnik anbieten muss Mann die Hintergründe betrachten.: - alle Firmen bis auf eine, haben nach Kapitalistischen denken gedacht sie können einfach die Anlagen demontieren und wieder aufbauen und einfach so Produzieren. Dem ist nicht so. - wenn Anlagen derzeit laufen, dann sind diese meist nicht in der Originalen Toleranz und laufen völlig auf verschleiß, bzw. sind schon komplett defekt und es werden statt 4, 5, 6, 7, 8 Anlagen nur eine betrieben weil die anderen ausgeschlachtet werden. - Perforieren ist nicht perforieren: die Schrittmaße sind nicht festgelegt auf ein Xmaß. Sondern sind immer ausgelegt auf den jeweiligen film (frisch oder alt, welche Chemie usw.), den dieser schrumpft oder weitet sich und darauf ist das Stempelmaß angesetzt. Daher kann mit Sicherheit gesagt werden das nur 1-2 Firmen im Moment exakte Qualität im ursprünglichem Maß Liefert. Die anderen liefern auch gute Perforation aber unter anderen Toleranzen. Dies wird kaum auffallen da den meisten der vergleich fehlt. Und bitte vergleicht nicht einen 30Jahre alten Film mit einem Neuen. Wir haben die Matrizen und Stempel Werkzeuge nach wie vor, doch auf Grund der geringen Stückzahl und Arbeitsaufwand ist eine Fertigung heute sehr kosten intensiv. Derzeit befinden wir uns in der Filmtechnik in einer sehr Kritischen Phase, die Anlagen sind bis dato gelaufen, auch unter dem Aspekt das wir bis ca. 2008 gute Reserven an die Kunden geliefert haben. Ebenso sind die Anlagen anstatt im 24/7 betrieb meist nur im 8/4 betrieb ab 2008 gelaufen. Doch nun sind langsam dieser Reserven aufgebraucht, vom wissen her haben wir es erhalten können und auch auf einem kleinen kreis übertragen können, doch wird dieses nicht abgerufen wird es dies wahrscheinlich in ein paar Jahren nicht mehr geben. Es ist dann auch nicht mehr wieder zu erlangen für niemanden. Selbst Agfa hat es nicht geschafft mit sehr viel aufwand und Leuten es zu kopieren. Wir wären nach wie vor in der Lage alle gesamten Maschinen und Anlagen neu zu fertigen, doch sind die Kosten und der dagegen stehende Absatz der Produkte nicht in Relation. Zu mir.: Mir liegt sehr viel am erhalt dieser Technologie, begründet in der Verbundenheit zu meinem Heimatort. Ich kenne definitiv die ORWO besser als manch einer denken mag. Ich bin nicht der klassische BWL auf dem GF Stuhl, sondern habe mehrere Berechtigungen in verschiedenen Meisterpflichtigen Gewerken. Dies kommt nicht vom keine Ahnung haben. Sondern vom selber können, arbeiten und vielen Prüfungen neben der Täglichen Arbeitszeit. Ich bin kein Filmer und werde es auch nie, aber ich bin der Praktische Techniker der sich als GF auch die Arbeitshose anzieht und wenn möglich die Finger schmutzig machen tut, dies auch an der feinsten Feinmechanik. Und speziell der Filmproduktionsanlagen. Google kann jeder, aber es steht nicht alles in Google. Ich bin Ostdeutscher und genau so groß geworden, dieses ehrliche bodenständige denken und handeln ist in der MABA unser Täglich Brot, dies macht uns aus es ist unser Erfolg und darum gibt es uns bis heute. Wenn wir auch mal nicht weiter kommen dann machen wir mit dem Ideenreichtum so lange weiter bis wir es geschafft haben und vergessen nie die Erfahrungen unserer Vorfahren sondern binden diese bewusst mit ein. Wir arbeiten auf Augenhöhe und Ehrlichkeit mit allem unseren Kunden zusammen, wir möchten die beste Lösung für unser Kunden, selbst wenn dies auch für uns weniger Ertrag bedeuten würde. Aber der Kunde weis, wir sind ehrlich und haben zu seinem nutzen gehandelt. sollte ich irgend wo Fehler drin haben dann bitte ich dies zu übersehen, da meine Hauptbeschäftigung nicht Forum schreiben darstellt. weiter werde ich mich diesbezüglich nicht mehr äußern. Danke
  5. es ist keine Abkürzung sondern der Name der Maschine die die bleche biegt, den Film verschießen tut, filz setzt und verdeckelt.
  6. danke gut geschrieben, mir geht es zum ersten um den erhalt von wissen und darum euch etwas ohne genaue Hintergründe zu nennen ein reales Bild der welt des Filmes zu vermitteln. dies wird schwer sein.
  7. Schuldigung ich möchte nicht als Gralshüter wirken, ich kann und werde nur nicht die Firmen nennen können. bitte um Verständnis. Die liste können wir gerne persönlich durch gehen. Stellt euch bitte selbst die frage wer wann wo welche Anlagen gebaut und geliefert hat, wo bestehende anlagen demontiert wurden und wo hin neu aufgebaut wurden. dafür bitte auch gesellschaftliche und Unternehmerische Hintergründe bis 1900 zurück anschauen
  8. Nicht alt bestand, neu Guss!! Defacto ist es aber so das das Wissen nur in wenigen Köpfen vorhanden ist. - Verfahrenstechnik - Maschinen Auslegung und und und
  9. Die Verpackung/Eindose und Herstellungsmaschine des Perforierten Filmes, damit ist nicht der Perforator gemeint. Begußmaschienen, Schneidemaschienen und Chemie Herstellung sind genau so wichtig. Es gehört eine ganze menge weiterer Maschinen und Anlagentechnik zur Herstellung dazu.
  10. hier habt leider falsche Vorstellungen und Kenntnisse. nehmt dies bitte so hin, den weiters kann und werde ich nicht hier nennen
  11. Es gibt nur noch 2 Werke die überhaupt Produzieren können und könnten. und Italien gehört nicht dazu
  12. Das Problem liegt etwas tiefer und weiter zurück. Filmotec ist unser Nachbar und wir machen schon einiges an anlagen.
  13. es stellt sich so dar das die Weltweit existierenden Anlagen auf Schrott gefahren werden, da das wissen fehlt und meist nur Investoren dahinter stehen die die Wartungspläne aus Kostengründen nicht machen möchten. Aber eure Hinweise an uns können euch eventuell helfen, den darauf hin können wir mit dem Produzenten einen plan erstellen um wenigstens kleine Mengen wieder in angreif zu nehemn
  14. Danke. Ich muss euch sagen das eure Weltsicht wer was wie Herstellt etwas falsch ist. Wir werden nun keine Filmproduktion selber machen , da wir die Techniker für die Produktionsanlagen sind. Aber wir kennen die Laufenden Anlagen und wo was gemacht wird und mit welcher Qualität. in Bezug Qualität...………………………..na ja 😭. Last euch bitte nicht in Bezug ………..Italiener blenden und glaubt bitte nicht an etwas was ohne Maschinen gar nicht möglich ist …… den die überhaupt verwendbar sind stehen ……..nicht in …... Kodak... liegt an etwas anderen.
×
×
  • Create New...