Jump to content

Kinofossil

Mitglieder
  • Posts

    6
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Kinofossil

    DSC_0615.JPG

    Was für traurige Bilder... aber sehenswert! Kinofossil
  2. Der Meinung war ich auch, mit Petroleum lassen sich verharzte Ölreste usw. gut erweichen. Aber Petroleum ist doch ein Schmierstoff. Wird aus Erdöl destlliert und ist z. B. ein Hauptbestandteil von Caramba u. a. Feinschmierstoffen. Mal googeln... Bei heissgelaufenen Lagern wurde ein Tropfen beim Abkühlen eingesaugt und 2 Ventilatoren liefen so noch mind. 2 Sommer mehrere Stunden täglich.
  3. Hallo Max, bin erst jetzt auf diese Seite gestoßen. Zum Schmieren von Sinterlagern noch eine Erfahrung: Anstelle von dem schwer zu beschaffenden Tränköl reines Petroleum nehmen. Feinmechanikeröle sind für Sinterlager noch zu dickflüssig und setzen die Poren der Sinterlager zu. Der Effekt ist am besten, wenn die Lager warmgelaufen sind, beim Abkühlen wird der dünne Schmierstoff in die Poren des Sintermetalles eingesaugt. Hat sich z.B. bei Ventilatoren wesentlich länger bewährt als Feinmechanik - Öl. Gruß von Walter
  4. Hallo Tornadofilm, ich glaube der war auf das erste Breitwandformat 1,66 : 1 kopiert. Ist halt- zig Jahre her. Mehr wäre auch nicht verantwortbar gewesen.
  5. Im MGM Theater (Späteres Royal) in Frankfurt lief damals viele Wochen "Vom Winde verweht" (Baujahr 1938?) auf 70mm Kopie. MGM hat damit auch den erneuten Verleih der 35mm - Kopien angeleiert. Ich hatte damals auch wieder das Vergnügen mit den 14 Akten
  6. Das ist ein altes Problem. Seit der Abschaffung einer geregelten Vorführer-Ausbildung ging es stetig bergab. Um so mehr als die alten Vorführer aufgehört haben oder aus Frust wegen Umstellung des Überblendebetriebs in Telleranlagen und Spulentürme in ihre ursprüngliche techn. Berufe zurückgekehrt sind. Ein Kino, das solche Leute noch als Aushilfe hatte, die sich wenigstens um die Überwachung und Pflege der Maschinen kümmerte, hatte Glück. Die Zusammenfassung des Programms auf einen Teller / Spulenturm hat nur den Kopien mind. 7- maliges Umspulen und Einlegen der Akte pro Vorstellung erspart. Ich stimme völlig überein, dass die Vorführung guter 35mm - Kopien, möglichst noch mit 4 - Kanal Magnet- ton aus einer guten Anlage um nichts schlechter war als Digital - Projektion. Wenn man an die großen Blockbuster "Ben Hur, My Fair Lady, Doktor Schiwago" usw. denkt (die ich alle vorgeführt habe), werden einem die Äuglein feucht. Hinzu kommt, dass viele Filme heute künstlich "farbversaut" und "vernebelt" werden. Ich weiss, wovon ich rede. Ich bin eins der noch lebenden Fossile, die ab 1960 in der großen Kinozeit in 6 Kinos, anfangs noch überwiegend mit Bogenlampen, gearbeitet haben. - Gruß Walter -
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.