Jump to content

filmempire

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.225
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

Über filmempire

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 11.11.1946

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.urc-video-service.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Ort
    70437 Stuttgart
  • Interessen
    70 mm und Cinerama
  1. 70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    Das Panorex Kino von Nova Dubnice wurde wohl vom gleichen Architekten gebaut. Hatte dort die Gelegenheit eine Rolle 70 mm von Cleopatra zu sehen und hören. Trotz der alten Technik von 1960 klang der Einzug von Cleopatra recht gewaltig. Leider ist das Kino auch schon länger geschlossen, gehört der Stadt, ab und zu sind mal Veranstaltungen. Anbei ein paar Ansichten
  2. 70mm Event in Karlsruhe

    Komme gerade von einer 70 mm European Tour zurück. Es ging von Coburg über Prag, Krnov, Nova Dubnica, Banská Bystrica, Wien, Salzburg und München wieder nach Stuttgart. Davor war das 70 mm Festival in Karlsruhe. Wie immer ein Erlebnis. Tolle Vorführung, großartiges Catering und gute Gespräche zu den schon bekannten Filmen und auch 2 neue Digitalwerke auf 70 mm. Zur Einstimmung gab es Donnerstag Abend ein Seemanschor aus Karlsruhe und danach in 4 k Digital "Flying Clipper". Die Qualität entsprach der Bluray Disc. Starker Kontrast und erheblicher Blaustich. Die Ouvertüre mit Chor sehr langweilig, da hat mir Riz Ortolanis Medley besser gefallen. Freitag dann "Roger Rabbit" als schönen Blowup mit sehr teuren Animation in 1.85 Format und schöner Musik von Alan Silvestri. "Grand Prix" in scharfer Bildqualität und Rotstich mit toller Tonmischung und Musik von Maurice Jarre. Höhepunkt obwohl schon oft gesehen war "Baraka" einfach schön anzuschauen. Nur die Musik nervt ein wenig nach 96 Minuten Laufzeit. "Dünkirk" hatte ich schon mal gesehen und war nicht besonders begeistert, Andere möglicherweise schon. Da nervte schon wieder die Musik von Herrn Zimmer. "Goldgräber Molly" sehr nettes Musical mit Meredith Willson Musik und einem guten hellen Blowup mit einer Tortenschlacht als Höhepunkt. Der Titanic Untergang war ja aus einem anderen Film entnommen. Nach Jahren habe ich dann mal wieder "2010" gesehen und fand den Blow Up sehr schön. Die Spaceszenen wurden ja in 65 mm gedreht. Immerhin hat der Film eine Friedensbotschaft gehabt, die leider bis heute nicht funktioniert. "Das dreckige Dutzend" habe ich nur gegen Ende gesehen. Blow Up war o. k. jedoch die Kopie stark gefaded. "Kong Skull Island" mit einem braven Gorilla, der am Ende die Überlebenden vor andern Monstern rettet war von Digital kopiert und hatte immerhin durchwegs gute Farbgestaltung. Es gab sehr viele Monster auf der Insel die Dank Computergeneration sehr gut rüberkamen. Herr Serkis durfte wieder als Motion Capture für Kong fungieren. "Kanonenboot am Yanktse Kiang" mit der Musik von Jerry Goldsmith zieht sich ein wenig, war aber ein guter Blow Up von Panavision und natürlich rotstichig. "Die fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" war wieder mal eine Digitalproduktion in stark übertriebenen Effekte ähnlich der Harry Potter Filme. Muss man mögen - es soll noch Fortsetzungen geben. Hier war die Farbgebung nicht ausgeglichen. "Batman" als letzter Titel mit Danny Elfmann Musik mochte ich sehr. Noch gute Farben und Jack Nicholson als Joker interessant. Dazwischen gab es auch noch einen Vortrag über die ehemaligen 70 mm / Cinerama Kinos von Wien, sehr interessant mit vielen Bildbeispielen. Habe dann das Gartenbaukino auf meiner Reise ja live sehen können. Sehr schöner Saal mit über 900 Plätzen, 18 m Bildwand mit Wolkenvorhang, eröffnet mit "Spartacus" 1962. Demnächst läuft da "Dünkirchen". Am Sonntag im Kurzfilmprogramm zeigte die Schauburg den "Concord" Film als sehr guten Blow Up von 35 mm Scope und einen Film über den Start der (ersten) Mondrakete mit allen Vorbereitungen usw. Gäste aus aller Welt waren wieder in Karlsruhe: Australien, Japan, Amerika, Dänemark, England, Österreich, Tschechien und Baden Württemberg. Als Nachtrag noch ein Hinweis auf ein Panorama Kino in Nova Dubnica das vom gleichen Architekten gebaut wurde, wie das Varnsdorf Kino. Das Kino ist seit Jahren geschlossen und wurde von ein paar 70 mm Fans wieder betriebsbereit gemacht. Pavel brachte einen Akt von "Cleopatra" mit und der Einzug in Rom mit der gewaltigern Musik von Alex North klang sehr eindrucksvoll, dazu die eine 18 m gewölbte Bildwand mit horizontal und vertikal Kasch. Hoffentlich kann das Kino gerettet werden. Selbe Situation in Banska Bystrica, wo ein Open Air Kino von den gleichen Fans wieder betriebsbereit gemacht wurde. Die Bildwand ist 32 m breit. Es wird 70 mm mit Meopta Projektoren gespielt. Es sind 5 Frontkanäle zu hören. Das Open Air Kino zusammen mit dem 18 m breiten gewölbten Bild. Zur späten Stunde gab es da noch 3 Rollen 70 mm zu sehen, sehr eindrucksvoll! Den grössten Vorführraum auf der Tour fanden wir in München im City. Da wurde Cinerama mit Cinemiracle Projektion vorgeführt. Die 3 grossen Fenster und 2 weitere für DP 70 sind noch vorhanden. Heute nur noch Digitalprojektion. Eine DP 70 steht im Eingang als Dekoration.
  3. Mord im Orient-Expreß

    minderwertigen Weitwinkel bei Super Panavision führen zu Randverzerrungen Bei "Cleopatra" in Todd AO waren auch einige Einstellungen mit verzerrten Säulen (durchgebogene) zu sehen. Ob das an der billigen Plastikoptik lag?
  4. 70mm Event in Karlsruhe

    Welche Film wird nun wirklich am Donnerstag Abend in Digital gezeigt und um wieviel Uhr beginnt die Vorstellung mit Vorprogramm und Seemanschor vom Rheinufer?
  5. 70 mm Europatour

    In München fehlen mir immer noch die Ansprechpartner möglicherweise Theaterleiter vom Royal, City und Cinema. Habe zwar lange e-mails an diese Theater geschickt aber keine Antwort oder Absage bekommen.
  6. 70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    Das frage ich mich auch, denke da wieder an "STAR", "THE BIBLE", "LAWRENCE OF ARABIA", "FLYING CLIPPER", "HATEFUL 8", "DUNKIRK" u. a. Diese haben einfach einen zu starken Kontrast und dann auch noch dem FOTO KEM Blaustich im Schattenbereich. "FLYING CLIPPER" in Bluray ist noch stärker im Kontrast, da kann man manche Gesichter bei Innenaufnahmen gar nicht mehr erkennen. Liegt aber nicht an dem Licht vom Epson Projektor, andere Filme kommen einwandfrei auf die Bildwand ohne Gainfaktor!
  7. 70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    ....um was geht es eigentlich? Wann wird die Geheiinformation des Vorabendfestivalsfilm (Video) endlich gelüftet? Oder soll ich schon was erraten?
  8. 70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    Magnetton gab es zu dieser Zeit noch nicht! Erst bei den Mehrkanalaufnahmen wurden 35 mm Cordbänder benützt!
  9. R.I.P. Jerry Lewis

    sehr traurig, das zu lesen. Zeigt uns aber auch an, wir sind auch bald drann!
  10. 70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    Ist die Lawrence Trailer Musik von Herrn Zimmer? - Herrlicher Blautouch in den Schattenbereichen wie von Foto KEM her gewohnt. Läuft die neu 70 mm print auch in Karlsruhe, demnächst?
  11. Möchte Imax 3D auslaufen lassen?

    Viel schöner wäre, wenn IMAX wieder auf das 15 perf 70 mm Format ohne 3-D zurück käme.
  12. 70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    oder Lee Marvin und Ernest Borgnine über die Dächer von Güterwagen klettern, und das bei echten Fahraufnahmen mit echtem "Zug für 2 Halunken"
  13. 70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    schöner Greenbox Zug. In früheren Filme gab es noch echte Züge auf stillgelegten Gleisstrecken (z. B. Spanien/La Calahora)
  14. 70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    Eigentlich habe ich naiver Weise erwartet ein Bild wie in "Oklahoma" von 1956, in einer modernen Produktion von Heute, unter dem Titel "Dunkirk" sehen zu dürfen. Leider war das schon in den ersten Szenen der Tagesaufnahme in den Strassen von Dünkirchen nicht der Fall. Flucht von englischen Soldaten vor deutschen Gewehrfeuer. Poppige Farbe die mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat. Die Gesichter und Hauttöne total daneben. Nur einer der Engländer überlebt und kommt an den Strand zu den 300.000 anderen die auf die Ausschiffung nach England warten. Da schon wieder der bekannte "Blautouch" der Foto KEM Kopierung und zeitweise starker Gradation. Innerhalb von verschiedenen Einstellungen in einem Szenenablauf ganz unterschiedliche Farbgestaltung. Dazu die dumpfe Musik von Herrn Zimmer, welche wieder fast den ganzen Film lang überlaut drööööööhnte. Muss man mögen! Kenneth Branagh steht auf der Mohle den ganzen Film lang und überlebt alle Angriffe von der deutschen Luftwaffe (3 Flugzeuge). Zwischendrinn dann wieder mal etwas Lufkampf zwischen den Engländern denen dann erst am Ende des Films der Sprit ausgeht und noch über lange Strecke ohne Motor den letzten deutschen Bomber abschiessen kann und danach mit mechanisch ausgefahrenen Rädern eine einwandfreie Landung hinbekommt. Dann die deutschen G3 Gewehre die lauter Löcher in die Bordwand eines Schiffkutters schiessen, bishin als plötzlich alle gecharterten Privaten Fischkutter und Ausflugsboote aus England gleichzeitig in Dünkirchen ankommen und die restlichen 200.000 Soldaten nach England rüberschippern können. Hier zum ersten Mal ein "Theme" rauszuhören, was aber glaube ich ein Titel von Elgar war. Die deutsche Luftwaffe hatte die 3 Flieger schon verloren, da kam dann kein Angriff mehr. Ein Film, der für mich in der 70 mm Qualität keinen Eindruck hinterlassen hat. Es waren ja neben den Farbstich auch einige Effektshots mit Matte Painting oder ähnlichen zu sehen, die auch nicht die Qualität hatten wie z. b. in "Cleopatra" oder andere Werke der Zeit. Der Trailer zu "Orient Express" in 70 mm im Vorprogramm war Welten schlechter als die Kinowerbung davor! Die Vorführung von Markus war aber einwandfrei. Die Kopie hatte weder Laufstreifen oder sonstige Schäden bis heute abbekommen, obwohl ja von Teller usw. Der Ton jedoch war Zeitweise am Limit der Lautsprecher, meinen Ohren nach zu urteilen
  15. Jeanne Moreau

    Ja schade, habe nicht viele Filme gesehen nur "Viva Maria" und "Cher Louise"
×