Jump to content

filmempire

Mitglieder
  • Content Count

    1337
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

About filmempire

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 11/11/1946

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.urc-video-service.de

Profile Information

  • Geschlecht
    Not Telling
  • Ort
    70437 Stuttgart
  • Interessen
    70 mm und Cinerama

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Danke fürs Nachschauen, die 16 mm Optiken sind aber mit 42,5 mm zu dick. Ich bräuchte etwas mit 32,5 mm Duchmesser!
  2. Gab es für das Gerät neben der Zoom Optik 12,5 - 30 mm auch längere Brennweiten? Ich suche eine mit 50 mm oder 70 mm
  3. Als ich "Giganten" 1968 vorführte war in der deutschen Fassung keine Pause kopiert trotz Überlänge!
  4. Ich suche gerade einen Schaltplan für Braun Visacustic 1000 Stereo. Gibt es jemand noch, der einen solchen anbieten kann?
  5. stimmt, ich habe die neue Dätwyler Kamera sehen können, der Film lief senkrecht!
  6. Das 360 Grad Bild wurde ja in 65 mm Format horizontal mit 10 perf aufgenommen. Bei der 70 mm Kopie war da nutzbare 360 Grad Bild nur 10 mm hoch der Innendurchmesser von 30 mm schwarz also viel ungenützte Auflösung auf dem gefilmten Material. Da war das Circarama von Disney trotz der störenden schwarzen Trennung zwischen den Bildern deutlich höher in der Auflösung des Rundbildes.
  7. Leider wird im Bericht Walter Dätwyler nicht erwähnt, der die Technik geliefert hat. Bis vor seinem Tod auch noch eine neue 360 Grad 65 mm Kamera entwickelt hat und mit Isco Probeaufnahmen machte.
  8. Im Capitol Karlsruhe wurden alle 70 mm Filme, ob Ultra Panavision, Superpanavision, MCS 70, Sovscope, 70 mm Blow Up alle als Todd AO an das Kinopubikum verkauft. Das Todd AO Logo war einfach ein Begriff für 70 mm. Cinerama wurden ja auch Filme benannt, die mit 3-Streifen nichts mehr zu tun hatten. "Krakatoa", "Custer of the West", "2001 Odysse im Weltraum", "Alfred der Grosse" u. a. wurden mit dem Logo im Inserat angeboten.
  9. Früher wurden tantsächlich 35 mm Kinokopien im Fernsehen abgetastet und live gesendet. Auch die aktuellen 16 mm Einspieler in Nachrichten wurden vom Filmgeber abgetastet. Daher musste der gesamte Programmablauf einer Abendschau schon mittags geübt werden. Beim SDR in Stuttgart waren Boschabtaster mit Bauer Projektoren in Betrieb.
  10. Bei Windjammer im Atrium waren die beiden DP 70 Projektoren noch nicht installiert. Die kamen erst danach zu South Pacific. Später im Atrium musste zu Cinemiracle Zeiten eine der beiden DP 70 immer abgebaut werden, weil da das Kontrollpult für die Anlage aufgestellt war und das Fenster dafür benützt wurde. Die FP20 war wie die im City München von der Deutschen Cinerama GmbH ausgeliehen und wurde nach dem Atrium wo anders aufgebaut. Dank Steckverbindungen konnte die Anlage innerhalb von 48 Stunden in Betrieb genommen werden. Der Abbau dauerte nur 1 Tag.
  11. Wenn von von 24 m breite aus geht, kann bei der Wölbung schon 27 m rauskommen. Anbei ein paar Aufnahmen aus dem Vorführraum und Saalansichten heute. Laut Vorführer waren FP2 S Projektoren mit Spielgeprojektion und rotierende Kohlebogenlampen mit 140 Ampere in Betrieb. Im Bild vom Saal 1 sieht man deutlich die 3 Großen Fenster für die Cinemiracle Projektion, dazwischen 2 Fenster für Philips DP 70 und die anderen als Schauöffnungen für die Vorführer
  12. Nun scheint das Rätsel gelöste. Laut Vorführer war die Bildwand 27 m breit. Hier im Inserat wird 24 x 10 m angegeben. Wenn man das dem Bogen nach misst kann es auch 27 m sein.
  13. Eine Filmkritikerin schrieb in der Zeitung: das Beste an "Doktor Schiwago" war die Erfrischungspause mit einer heißen Roten Wurst im Foyer. Das Atrium war bekannt für die Heiße Rote Wurst in der Pause, wenn man bei dem Andrang von 730 Besucher beikommen konnte. Also ohne Pause wäre "Schiwago" nix für die Kritikerin gewesen. Frau Kübler war für den Verkauf zuständig, das Personal konnte dann nach der Pause die übrig gebliebenen billiger einkaufen!
  14. In München lief auch noch der Todd AO Kurzfilm "Das Wunder von Todd AO" und in Stuttgart wurden sogar 4 Vorstellungen am Tag gefahren. Siehe Anzeigen. Da blieb dann keine Zeit für Kulturfilm oder Wochenschau!
×
×
  • Create New...