Jump to content

filmempire

Mitglieder
  • Content Count

    1,364
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

Everything posted by filmempire

  1. 1964 präsentierte Disney auf der Expo 1964 in Lausanne eine Circarama Produktion mit 9 x 35 mm Projektion als Rundumbild. Ernst Heininger filmte für die Schweizer Bahn einen 20 Minuten Film. Unter https://www.youtube.com/watch?v=mnOxEpvHJnk kann man Szenen aus dem Werk als drehbares Rundbild begutachten. Mit der Maus entsprechend links oder rechts gehen und die seitlichen und hinteren Einzelbilder können so angeschaut werden. Heininger wollte dann eine einfachere 360 Grad Lösung und mit Walter Dätwyler wurde eine 65 mm Kamera mit 10 perfo entwickelt die mit e
  2. Dieser Zahnriemen hat eine nicht im Handel erhältlich Norm. Da nur noch der Draht vorhanden ist, kann ich auch nicht mehr rausfinden. Hat jemand eine Ahnung, wo man so einen Zahnriemen noch bekommen kann, damit beim Rückwärtslauf auch die Abwickelspule angetrieben wird?
  3. Das war im Kali Kino gleich links im Eingangsbereich zum Saal. Nach der Schließung war es ein 1Euro Laden und die Bildwand hing noch am Saalende. Ich wollte diese für 1 Euro kaufen, fand aber keinen Verkäufer/inn die mein Anliegen ausführen wollte.
  4. So etwas gab es nur in Spanien in den 70er Jahre, wo von "Rio Bravo" bis "Quo Vadis" 70 mm Kopien hergestellt wurden!
  5. Diese Schmierbänder waren hauptsächlich Scotch und 3M. Bei BASF habe ich auch bei über 40 Jahre alte Bänder kein Problem gehabt. Auch die amerikanischen U-Matic Bänder hatten das gleiche Problem. Nach Minuten waren die Köpfe zugeschmiert. Es gab Spezialisten die diese Bänder im Ofen aufwärmten und dann noch wenigstens einmal zum Laufen bekamen um eine Kopie herzustellen. Was für Temperaturen und wie lange die im Ofen waren ist mir nicht bekannt!
  6. Ich habe am Freitag Abend die Originalfassung in der Schauburg Karlsruhe gehört. Für Corona Zeiten gut besucht. Ich hatte einen Platz in der Mitte ganz hinten im Saal. Das Bild war scharf, der Ton dröhnte fast 2 oder 2 1/2 Stunden lang. Musik war auch nur Schrägezahnsounds. Das ist wohl alles so gewollt, aber nicht mein Geschmack. Wer was im Film war, wurde auch nicht so richtig erklärt und soll wohl anregen den Titel mehrmals anzuschauen. Ich jedoch nicht, denn loud ist bei mir nicht beautiful!
  7. Hier hat sich jemand viel Mühe gegeben alle Cinemiracle Aufführungen in US und Europa auch Asien mit Bildmaterial und Inserate zusammenzustellen. Nicht die beste Qualität, aber besser als nichts. Am Ende noch ein Besuch bei John in Australien mit seiner Cinerama Heimkinoinstallation. https://youtu.be/AfpNZJKTDZY
  8. Die Bildwand dürfte so circa 12m breit sein. Ob da ein Wolkenvorhang drüber passt mit Stauraum, kann man nicht so genau erkennen. Immerhin ist es sehr schön das die beiden jungen Betreiber sich für den Einbau von 70 mm begeistert haben. Ob TENENT dann das große Geschäft wird, mit Abstandsregeln usw. ist eine andere Frage.
  9. Kino Rotterdam baut Philips DP 70 ein. Schöne Bericht in Originalsprache findet man hier: KINO Rotterdam presents: 70mm celluloid film
  10. ...also IMAX Digital wird ja schon in Leonberg gebaut, da braucht man kein zweites im Südmilchareal. Aber Du kannst ja dort Dolby Cinema in einen Saal einbauen. Ich komme dann zur Eröffnung!
  11. Ennio Morricone starb im Rom nach einem Sturz im Krankenhaus. Bekannt wurde Morricone durch die ersten Western Musikkompositionen von Sergio Leone und andere. Er benützte am Anfang auch andere Namen wie Leo Nichols u. a. Viele seiner Kompositionen wurden schon vor der Filmaufnahme eingespielt. Gutes Beispiel "Spiel mir das Lied vom Tod", wo am Set die Musik lief, um die Darsteller einzustimmen. Schade, wieder eine großartiger Komponist nicht mehr unter uns. Möge er in Frieden ruhen! Seine Musik wird uns weiter in unserem Leben begleiten.
  12. mit Verlaub, das Thema es kamen ja noch ein paar Daten dazu: München und Panorama Palast in Bad Cannstatt. Ich fand das intessant und hätte gerne noch von anderen hier erfahren, wo Ben Hur in Erstaufführung in Deutschland in 70 mm gestartet wurde und wie lange der Einsatz war!
  13. Irgendwie hat das nicht so geklappt mit den Bildern daher noch ein weiteren Versuch BEN HUR - 32. WOCHE - 30.06.1961.pdf BEN HUR - 27.10.1961.pdf
  14. In München wurde Ben Hur am 14.10.1960 gestartet. Das Atrium in Stuttgart kam 2 Wochen später nach. Der Titel lief dann 32 Wochen bis zu 6. Juli 1961 im Atrium Stuttgart. Wie lange er in München gezeigt wurde konnte ich nicht rausfinden. In Stuttgart gab es aber neben dem Atrium noch 3 weitere Filmtheater mit 70 mm Vorführtechnik: Gloria Palast und Palast Lichtspiele, das dritte in Bad Cannstatt Panorama Palast mit Bauer U2 Projektoren und 100 qm Bildwand. Die durften dann am 27. Oktober 1961 auch Ben Hur spielen. Ob das noch erfolgreich lief? Laut dem Besitzer Herr Behringer, d
  15. Ich kenne das mit den Verleihvertreter auch noch. Die wollten natürlich ihre umsatzträchtigen Titel am Wochenende spielen. Die weniger intressanten waren dann von Dienstag - Donnerstag im Programm. Bei mehreren Verleiheverträge konnte ein Kino mit einem Saal die Titel im Jahr überhaupt nicht spielen. In manchen Orten waren die Verleiher oft nur mit einem Kinobestitzer im Vertrag, der andere am gleichen Ort hatte dann die Verleihstaffel von anderen gespielt. In Göppingen waren z. B. Huttenlocher bei Paramount, Universal, Centfox, Constantin während Fa. Hoffmann MGM, Columbia, Rank und NORA
  16. Traumpalast nennen sich die Kinos von Lochmann, der im Remstal klein mit Kinoübernahme begann. Der Traumpalast in Leonberg war ein Neubau, da es in der Stadt überhaupt kein Kino mehr gab. Ich habe mal den Eintrittspreis für einen überlangen 3-D Film mit Liegestuhl und Dolby Amos zusammengerechnet und kam auf 19 Euro, ohne Popcorn, Cola oder sonstigen Zutaten. Was ein Spielfilm dann im 45 m breiten Imax kostet muss dann noch herausgefunden werden.
  17. Ich war gestern mal in Leonberg um den Fortschritt des IMAX Bau mit der größten Bildwand der Welt (840qm) in Bild festzuhalten. Ob dieser bis zum nächsten Bond Film fertig wird?
  18. Haben die auch den Neubau und Erwerb des Grundstückes zusammen finanziert? Was passiert mit dem Gebäude später. Warum kann man schon gekaufte Gutscheine bei Herrn Lochmann einlösen? Möglicherweise übernimmt er den UFA Palast?
  19. Am Anfang steckte die Palast AG noch mit drinn, wenn ich das richtig verstanden habe. Gehört das Gebäude UFA oder war es nur geleast? UFA Riech war ja eigentlich pleite, warum dann das Stuttgarter UFA trotzdem erhalten blieb verstehe ich auch nicht. Kennt jemand die genaueren Hintergründe?
  20. Noch ein Werk aus dem Hause Zimmerama. Wochenlange Suche in der Landesbibliothek nach Kinoinsreate von 1952 - 1996 wegen den Laufzeiten von 70 mm und 3-Streifen Cinerama/Miracle im Atrium Stuttgart. Leider gab es nicht viel Bildmaterial dazu. Im Treppenaufgang im Hause Atrium in Stuttgart ist eine kleine Ausstellung über die History zu sehen. https://www.dropbox.com/s/x71d86jz3c0g4ly/ATRIUM STUTTART REPORT - DEUTSCH MIT BILDER - NOVEMBER 2019.doc?dl=0 und Bonus https://www.dropbox.com/sh/egu4nnam3z9stkh/AAC0uOUUjN1VthGgMOUL-gZHa?dl=0
  21. Kam neulich im Tschechischen Fernsehprogramm. Der Film Obsession wurd für das 70 mm Filmfestival 2015 produziert. U. a. Aufnahmen in der Schauburg Karlsruhe, im Zimmerama Stuttgart und vor Ort in Krnov. Am Ende des Films sind zwei Fehler drinn, die mal als Filmvorführer sofort erkennen sollte. Das Making of habe ich aufgenommen, um zu zeigen wie einfach mit 4k Digital Red One Kamera heute aufgenommen werden kann. Hier die beiden links OBSESSION https://www.dropbox.com/sh/g4vjwh4h4181c9f/AACGg3mmToPRBpulc7XCN2V2a?dl=0 Making of https://www.dropbox
  22. Das ist aber schön. Gut auch, dass Herr Zimmer diesmal nicht die Eintonmusik machte und aufgenommen mit richtigen 65 mm filmmaterial.
  23. Diese Standbilder sind von HD Videoaufnahmen, die ich letztes Jahr vor Ort aufgenommen habe.
  24. Mitglieder 533 Beiträge Ort: St.Gallen Beitrag melden Geschrieben vor 8 Stunden (bearbeitet) Darf der Hans denn umherreisen
  25. War in den 60er Jahre der Produzent der Filme von "König der Könige", "El Cid", "55 Tage in Peking", "Der Untergang des Römischen Reiches" und "Circus Welt". Für diese aufwendige Produktionen fand er in Spanien ein billiges Gelände ausserhalb von Madrid in Las Matas. Heute ist dies nicht mehr zu finden. Es wurde mit der Urbanisazion von Las Rozas überbaut. Immerhin erinnert ein Strassenschild noch an ihn. Samuel Bronston nahm Philip Yorden mit ins Boot für eine Gage von 400 Tausend Dollar pro Filmprojekt als Drehbuchautor. In Wirklichkeit hatte der keine Ahnung und beschäftigte dafür Autoren a
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.