Jump to content

andybenz

Mitglieder
  • Posts

    67
  • Joined

  • Last visited

About andybenz

  • Birthday 01/01/1970

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Unterhalb des Objektivs gibt es eine Taste, den Schlaufenformer (auf dem Bild rechts unten zu erkennen), einmal nach unten drücken, damit bekommt man das "Flimmern" normalerweise weg. Aber wenn sich der Film jetzt nicht mal mehr einfädeln lässt....? Ist der Vorspann in Ordnung (nicht geknickt, angeschnitten...)?
  2. Also in der Allgemeinverfügung der Stadt Heilbronn vom 14.10.2020 steht nichts von Maskenpflicht am Platz: ...3. Eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung (Mund-Nasen-Bedeckung) ist über § 3 Abs l der Corona-Verordnung des Landes Baden- Württemberg m-der jeweils gültigen Fassung hinaus zu tragen: a) von Besuchern von Kinos, sowie Kunst- und Kultureinrichtungen mit festen Besucherplätzen, solange die Besucher sich nicht an ihrem Platz befinden, sowie den Beschäftigten dieser Einrichtungen bei direktem Kundenkontakt;...
  3. z.B. https://www.dff.film/filmverleih/ https://www.deutsche-kinemathek.de/de/sammlungen-archive/filmverleih https://www.murnau-stiftung.de/verleih https://www.medienarchiv-bielefeld.de/ https://www.bundesarchiv.de/benutzungsmedien/filme ....... Bedingungen jeweils erfragen
  4. Wenn ich das auf dem Video richtig sehe, ist die Perforation des Films auf der linken Seite, die müsste aber eigentlich rechts sein. So hat der Greifer natürlich auch nichts zu greifen. Falls das so zutrifft, die obere Spule umdrehen und dann den Film mit Perforation rechts einlegen.
  5. Tonband-Kartons gibt es z.B. hier: https://www.bluthard.de/index.php?leerspulen
  6. Chaplin hielt die Rechte für seine Filme ab 1918 selbst, und da er zeitlebens Engländer war, gilt hier m.W. international das europäische Copyright (70 Jahre nach dem Tod von Regisseur, Drehbuchautor, Dialogschreiber, Komponist der Filmmusik, wobei die letzteren zwei bei Stummfilmen wegfallen). Seine Filme von 1914 bis 1917 für amerikanische Firmen (Keystone, Essanay, Mutual) sind m.W. international gemeinfrei.
  7. "Neue Visionen" hatte die Tonfassungen der Chaplin-Stummfilme im Programm, auf deren Homepage ist die Klassikerliste allerdings momentan leer. Nachfragen könnte man bei der Stiftung Deutsche Kinemathek in Berlin, die haben eine 16mm-Kopie und wissen vielleicht, wo die Rechte liegen: https://www.deutsche-kinemathek.de/de/sammlungen-archive/filmverleih/detail?movie_id=1031383 Oder direkt bei der Chaplin-Association: https://www.charliechaplin.com/en/articles/130-The-Chaplin-Office Für Aufführungen mit Livemusik: http://www.filmphilharmonie.de/index.php?id=163&no_cache=1&tx_filmdatenbank_pi1[showUid]=168&cHash=435e026b948de15e0b379ef4dd89c08b
  8. Das stimmt so nicht. Ein Festivalpass für das ganze Wochenende kostete $175, auch mehrere Wochen nach dem Vorverkaufsstart war bei weitem nicht alles ausverkauft. Ich wäre dieses Jahr hingeflogen, aber dann kam Corona dazwischen. Das komplette Festival wurde auf nächstes Jahr verschoben, hoffentlich ist dann ein Besuch möglich. Im Egyptian Theatre in Hollywood wird auch noch Nitro gespielt. Das BFI in London hat bis vor ein paar Jahren auch noch Nitro vorgeführt, aber jetzt schon seit einiger Zeit nicht mehr. Ansonsten gibt es wahrscheinlich in einigen Archiven noch eine interne Vorführmöglichkeit.
  9. Im Filmportal-Eintrag steht, dass bei der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung Archivkopien des Films liegen. Vielleicht weiß man dort auch etwas über den/die Rechteinhaber.
  10. Hier gab es den Stummfilm von 1923, der m. W. rechtefrei ist, als Benefizveranstaltung. https://www.facebook.com/events/616539435516081/ Eine restaurierte Fassung des Films kann man bei Lobster Films bekommen. https://www.lobsterfilms.com/en/pdf/film/41
  11. Ich habe dafür eigens einen Trafo gekauft, die Projektoren sind also beide mit 110 V gelaufen. Dann hatte die Lampe wahrscheinlich einen Defekt (Transport? Alter?).
  12. Hallo, ich habe zwei Bolex DA-37-Projektoren, die vor allem für Filme mit "notched titles" sehr gut (weil hell) sein sollen. Nun gibt es dafür die Möglichkeit 250 W oder 400 W Lampen einzusetzen. Muss man da irgendetwas austauschen im Projektor oder kann man da "einfach" die entsprechende Lampe einsetzen? Der eine Projektor hatte eine 400 W-Lampe drin, die ist aber gleich beim Einschalten kaputt gegangen, der andere mit 250 W-Lampe läuft. War das Zufall oder muss man da mehr beachten? Es handelt sich um dieses Modell (DA-37 ganz unten): http://www.bolexcollector.com/projectors/model-d.html
  13. Hier gibt es eine deutsche 35mm-Kopie: https://www.deutsche-kinemathek.de/de/sammlungen-archive/filmverleih/detail?movie_id=1033753
  14. Kodachrome gab es damals nur für 16mm. Kevin Brownlow schreibt in seinem Buch über "Napoléon" (F 1927, Abel Gance), dass die originalen Kopien, die er überprüft hat, bereits auf Sicherheitsfilm gezogen waren, was damals auch so vertraglich zwischen den beteiligten Filmgesellschaften vereinbart war (S. 203/204 der Originalausgabe London 1983, mit Abbildungen, wo man deutlcih am Rand "SAFETY FILM" lesen kann). Das Negativ war wohl Nitro.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.