Jump to content

S8_Fan

Mitglieder
  • Posts

    224
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Everything posted by S8_Fan

  1. S8_Fan

    Vergleich E100D vs. CV50D

    Zwei Frames, gleiche Location (aber anderer Tag): Frame 1: KODAK Ektachrome 100D Frame 2: GK-Film Cinevia (Velvia 50D)
  2. From the album: Vergleich E100D vs. CV50D

    Kamera: AGFA Movexoom 10 MOS electronic
  3. From the album: Vergleich E100D vs. CV50D

    Kamera: AGFA Movexoom 10 MOS electronic
  4. Hallo, @peaceman: Ich glaube, Du gehst davon aus, dass die Kodak E100D in meinen Kameras als 40 ASA Kassette erkannt wird. Ist aber nicht so: Der 40/160 Taster läuft in die Kerbe (schlägt also nicht an) - damit glaubt die Kamera, eine 160er Kassette zu haben (Tungsten, weil ein Daylight/Tungsten Taster ja nicht vorhanden ist). Wenn ich jetzt die Gegenlichkorrektur schalte, korrigiert die Kamera 2/3 Blenden nach oben, womit ich dann ziemlich genau bei der korrekten Einstellung für ASA 100 sein sollte. So habe ich das seinerzeit mal in einem anderen Forum gelesen (Link finde ich gerade nicht...) - das erschien mir recht plausibel. Aber ich lasse mich gern aufklären, falls das falsch gedacht war ;-) Das Ergebnis meiner Filmerei mit E100D erschien mir tatsächlich des öfteren überbelichtet (nicht krass, aber doch merkbar), das würde ja dann doch gut zu Deiner Erläuterung passen, könnte aber auch an einem dejustierten Belichtungsmesser liegen. Ich wollte ohnehin einmal testen, wie der Film ohne die Gegenlichtkorrektur 'rüberkommt - ich werd's berichten! Ja, und zu meiner Beschreibung "pastellig": War halt mein spontaner Eindruck; Aber wie ich schon oben geschrieben hab': Ich besitze sicherlich (noch? ;-)) nicht das erfahrene Auge, um hier ein qualifiziertes Statement abzugeben, deshalb schreibe ich es halt so wie ich es glaube, am Besten ausdrücken zu können. Um das nochmals anders zu beschreiben: Es sah für mich so aus, als ob über den bunten Farben ein heller Grauschleier liegt. Das habe ich dann "pastellig" genannt. Kann aber auch an der Lichtsituation gelegen haben, was ja dann nix mit dem Filmmaterial zu tun hat... Bei Gelegenheit (vielleicht schaffe ich das ja die nächsten Tage) lade ich mal zwei Einzelbilder zum Vergleich E100D/CV50D hoch (Abtastung natürlich mit gleichem Gerät). Grüße, S8F
  5. Hallo, hier mein "Late-Night" Beitrag (sorry, aber ich bin schon hundemüde ... ;-)) @Aaton: Zum Thema Blautendenz trau' ich mir keine Aussage zu, weil, wie oben schon gesagt, bin noch sehr neu in der Materie und hab' noch nicht viel (=eigentlich garkeine) Vergleichsbasis. Zur Schärfe: siehe Blautendenz; Meine ersten Versuche mit Ektachrome 100D waren ziemlich unscharf, hingegen meine erste Aufnahme mit Velvia etwas schärfer - das kann aber sehr gut auch daran liegen, dass ich beim Fokussieren halt ein paar Fortschritte gemacht hab' ;-) @Jörg: Vielen Dank für Deinen Tipp - das probiere ich gern mal, denn ich find' die AGFA Family einfach super weil sie - so einfach zu bedienen ist (kann man praktisch jedem in die Hand drücken), - die perfekte "immer-dabei" Kamera ist und - absolut (billig, aber auch) spacig aussieht. Ohne Deine Anregung hätte ich mich aber nicht getraut, einen 100D 'reinzumachen, denn die Kamera müßte den doch als ASA160 einstufen, oder? Übrigens, was für eine Knopfzelle benutzt Du für die Belichtungsautomatik? (ich hab' eine 1,5V Alkali 'drin; Original sollte es meines Wissens eine 1,35V Quecksilber sein). @Rudolf: Rosa Filter find' ich gut - nie war er für uns Europäer wichtiger als heutzutage ;-) (die meisten Nachrichten haben derzeit nämlich eine überdeutliche Blautendenz ...) Aber Spaß beiseite: Wie Du liest, hab' ich Deinen Rat von damals befolgt und meine Movexoom 10 einfach ausprobiert. Sobald ich 'mal etwas mehr Zeit dafür hab', komm ich in dem anderen Thread ("Kassettenerkennung AGFA Movexoom 10") nochmal darauf zurück. Grüße in die Runde, S8F
  6. Naja, geht schon in die Richtung, wie man das hier immer mal wieder liest: Die Farben etwas pastelliger (nicht so knallig wie E100D), aber trotzdem kräftig, und in der Struktur feiner. Im Ergebnis durchaus reizvoll; wirkt auf mich insgesamt etwas "melancholischer" als der Ektachrome 100D Grüße, S8F
  7. Hallo Aaton, ich habe im Frühjahr mit dem Super 8 Filmen angefangen. Mittlerweile besitze ich vier Filmkameras, lauter AGFAs (ich gebe zu, ein Splin meinerseits): Eine Movexoom 10 MOS electronic, Movexoom 3000, Movexoom 2000 und eine AGFA Family. Neben einigen Kassetten Ektachrome 100D, habe ich bis dato auch zwei S8-Kassetten Cinevia (von GK-Film / in der Kodak Kassette) belichtet, und zwar eine mit der Movexoom 10 (Mai 2011) und eine mit der AGFA Family (September 2011). Beide verhielten sich während der Belichtung völlig unauffällig (soweit ich das als Anfänger beurteilen kann): Keine sonderbaren Geräusche oder anderen Vorfälle - allerdings habe ich auch keinerlei anspruchsvolleren Dinge damit angestellt (wie zum Beispiel Überblendung oder Zeitlupe). Den ersten Film habe ich bereits entwickelt vorliegen (der zweite ist momentan beim Entwickeln): - Wiederum soweit ich als Anfänger das beurteilen kann - keinerlei Auffälligkeiten im Vergleich zum Kodak-Ektachrome, was den Bildstand anbelangt. Einen Unterschied zwischen E100D und dem Cinevia habe ich bislang nur im Bild selbst (Farben, Korn, Schärfe) ausmachen können; Allerdings bin ich beim Thema Filmen und Handling (Kamera scharfstellen, Lichteinfall und -situation berücksichtigen etc.) noch so ungeübt, dass viele der von mir beobachteten Abweichungen auch auf mangelnde Handling-Konstanz meinerseits zurückzuführen sein könnten ... ;-) Beide Materialien machen mir im Ergebnis viel Spaß und darüber hinaus finde ich auch, dass beide Hersteller Unterstützung verdienen: Kodak aufgrund seiner Treue zum Super 8 Film und insbesondere GK-Film (also Herr Klose und seine Partner) für den Mut, so engagiert in das Thema einzusteigen und dabeizubleiben. Ach ja, was für mich nicht ganz ohne Bedeutung ist: Vorteilhaft am Cinevia finde ich, dass ich diesen Film ohne Klimmzüge in meinen Kameras benutzen kann - meine AGFAs können alle von Haus aus nur 40/160 ASA, also muß ich beim E100D für normale Lichtverhältnisse immer die Gegenlichtkorrektur (+) aktivieren, die mir aber dann zusätzlich nicht mehr zur Verfügung steht; Die AGFA Family hat ja nicht mal eine Gegenlichtkorrektur, also kann ich sie ohnehin nur mit Cinevia benutzen ... Fühlt sich irgendwie "originaler" an, wenn ich keine Tricks anwenden muß, sondern einfach so losfilmen kann ;-) Ich hoffe, Dir geholfen zu haben, S8F
  8. Ups, wenn das so ist, dann war ich da wohl falsch gewickelt ... (was den Durchführenden des Entwicklungsprozesses anbelangt). In einem Artikel über GK-Film in der Cine 8-16 vom Juli 2010 war die Rede davon, daß GK-Film selbst entwickelt ... (Bislang hatte ich bei meinem Kontakt zu CineFox und GK-Film den Eindruck, daß dem tatsächlich so ist - war aber auch nie ein explizites Thema). Wie dem auch sei, das ändert nichts am guten Preis und am - für mich - sehr zufriedenstellenden Ergebnis. Viele Grüße, Tobias
  9. auch Hallo an Euch, alle die in der Nähe von Fürstenfeldbruck (bei München) wohnen, haben's sogar noch um ein Zehnerl besser: Bei CineFox gibt's den Ektachrome 100D inklusive Entwicklung (wird bei GK-Film durchgeführt) für 26,90 Euronen ... Und wer zum entwickelten Film gleich eine Abtastung dazu haben will (ebenso von GK-Film), kann den 100D inklusive Entwicklung und Abtastung für 31,90 Euro bekommen - das finde ich echt fair ... (Zwar keine HM73 oder FlashScan Abtastung, aber auf Wunsch auf DVD oder Festplatte in sehr brauchbarer Qualität, wie ich meine). Das Ganze gibt's jeweils auch mit Velvia 50 (Cinevia) anstelle Ektachrome 100D - dann für 28,50 bzw. 32,50 Euro. Ich habe dort bereits einige Male entwickeln und abtasten lassen und bin echt zufrieden. Viele Grüße & schönes WE, Tobias
  10. Hallo Rudolf, vielen Dank, dass Du Dir die Mühe gemacht hast - auch wenn es nicht so gelaufen ist, wie beabsichtigt. Es steht da auf jeden Fall der Wille fürs Werk ;-) Ich bin mir ohnehin mittlerweile ziemlich sicher über die Funktion des unteren Tasters: Mit "[...] UNIVERSALFILM-KASSETTE [...]" (siehe "P.S.:" aus meinem letzten Beitrag) ist der sagenumwobene Ektachrome 160G gemeint. Der Taster sollte also gewährleisten, dass der "Universalfilm" Ektachrome 160G (hat keine "Tungsten"-Kerbe) auf jeden Fall ohne 85A Filter belichtet wird (das war ja auch so vorgesehen). Bei dem viel später vermarkteten Ektachrome 100D (hat ebenfalls keine "Tungsten"-Kerbe) würde dann das Gleiche passieren (der Filter wird automatisch ausgeschwenkt), was ja an sich auch OK ist, denn der 100D soll ja immer ohne 85A belichtet werden. Was jetzt halt noch offen ist: Tut der "Tungsten"-Taster neben dem harten Ausschwenken des 85A Filters sonst noch was? Und wenn Ja, wäre das wichtig für meine Filmerei oder nicht? (Sprich: Gibt es einen Unterschied, ob ich den 85A manuell per Schieber ausschwenke, oder ob dies durch den "Tungsten-Switch" erfolgt?) Und ab hier seh' ich das dann genauso wie Du - "Probieren geht über Studieren" ... Ich spiel', ehrlich gesagt, schon mit dem Gedanken, mir einen schönen Zweilochschraubendreher zuzulegen und mir die gute AGFA einmal von Innen anzusehen (vielleicht kann ich den Taster ja wieder nachrüsten, wenn erforderlich) - schaun' mir mal ... Vorher probier' ich aber nochmal Deinen Tipp mit dem Zahnstocher ;-) Wie auch immer: Wenn ich dem Thema auf die Schliche komm', werde ich hier Auskunft geben, vielleicht gibt's ja da draussen noch andere Movexoom 10ler, die's interessiert ... Viele Grüße, Tobias P.S.: Zu Deiner Frage, wie der Belichtungsmesser reagiert, wenn ich den Filter manuell ein- und ausschalte: Da tut sich an der (Anzeige der) Belichtungsautomatik garnix ... (was die Kamera macht, ohne mir das in der Anzeige zu zeigen, weiß ich allerdings nicht ;-))
  11. Also, die Erkennung 40/160 funktioniert ja - der ASA-Taster ist vorhanden und auch wirksam: Ich simuliere einen geschlossenen Deckel, indem ich den kleinen Hebel an der Oberseite drücke -> der ASA-Taster kommt zum Vorschein. Wenn ich nun diesen Taster bei eingeschalteter Belichtungsautomatik drücke, kann ich hören und beobachten, dass sich die Belichtungsautomatik entsprechend kalibriert => Damit ist also alles OK. Es gibt auf der Kamera einen Schieber zum Einlegen bzw. Entfernen des 85A Filters (also manuelle Umschaltung zwischen Tageslicht- und Kunstlichtmodus), der bei mir ebenfalls einwandfrei funktioniert: => Wenn ich bei eingeschalteter Kamera und geöffnetem Kassettenfach durch das Belichtungsfenster in eine Lichtquelle peile und dabei den Schieber zwischen Tageslicht und Kunstlicht umschalte, sehe ich eindeutig, wie das Licht mehr (Filter 'drin bei Schaltung auf Tageslicht) oder weniger (Filter nicht drin bei Schaltung auf Kunstlicht) orange erscheint. Das alles funktioniert also; Ich frage mich sowieso, wofür bei der Movexoom 10 dann der Tageslicht-Taster im Kassettenfach überhaupt da ist?? Möglichkeiten: 1) Der Taster sorgt dafür, dass der 85A Filter automatisch eingelegt wird, wenn man das manuell vergessen hat bzw. er nimmt den Filter ggf. automatisch heraus -> das halte ich aber für unwahrscheinlich, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass die Kamera einen Servomotor zur Bedienung des 85A Filters hat (dann gäbe es wahrscheinlich auch keinen manuellen Schieber, sondern einem Schalter hierfür) 2) Der Taster hat keinen Einfluß auf die Tatsache, ob der Filter eingeschwenkt ist oder nicht, aber beeinflusst die Belichtungsautomatik abhängig davon -> das halte ich für eher wahrscheinlich, aber mir ist nicht so recht klar, nach welchem Schema und mit welcher Auswirkung -> deswegen wär' es eben interessant zu wissen, ob die Belichtungsautomatik bei eingeschalteter Kamera etwas macht, wenn der Taster gedrückt wird Nach meiner Vermutung sorgt der Taster also dafür, dass die Belichtung zwischen ASA40 und ASA25 bzw. ASA 160 und ASA100 unterscheidet, es würde sich also um eine Differenz von 2/3 Blende handeln, ob dieser Mechanismus funktioniert oder nicht. Die Frage wäre halt dann, ob das repariert werden muß, oder ob es sich für mein Filmmaterial (Ektachrom 100D oder Cinevia) durch das Gerät kompensieren läßt (und wenn ja, wie)? Jetzt bin ich mal gespannt, was Rudolf am Montag 'rausfindet (Danke fürs mittüfteln!!). Grüße, Tobias P.S.: Auszug aus meinem Benutzerhandbuch (letzte Seite, hab' ich in diesem Moment nochmal nachgesehen): "FILTERABTASTUNG FÜR UNIVERSALFILM-KASSETTE - Universalfilm 23DIN / Das Filter wird vollautomatisch ausgeschwenkt" -> das wäre ja dann doch ein Hinweis auf eine Automatik für die Bedienung des 85A Filters ...
  12. Servus Rudolf, vielen Dank für's Nachsehen; Das bestätigt meine Vermutung (ich hatte auch schon auf diversen Detail-Abbildungen der Kamera in Internet-Versteigerungen dort geglaubt, etwas zu sehen ...) Damit steht für mich fest: Der Druckknopf fehlt bei meiner Kamera. Was mich jetzt natürlich interessiert: Was sind die Auswirkungen bzw. muß mich das stören? Dazu nochmals eine Frage an Dich, Rudolf: Wenn Deine Kamera angeschaltet ist und Du den unteren (Tageslicht-) Druckknopf drückst - Tut sich da was bei der Belichtungsautomatik (analog der Situation, wenn Du den ASA-taster drücken würdest)??
  13. Hallo Jörg, danke für Deine Anregung! Ich hab' schon alle (meines Erachtens sinnvoll möglichen) Kombinationsmöglichkeiten der in Frage kommenden Schalter und Einstellmöglichkleiten getestet, einschließlich Filterschieber ... Ergebnis: Es tut sich nix am Tungsten/Daylight Kontakt; Konkret: Bei geöffnetem Kassettenfach und gedrückter Kassettenfach-Kontaktfeder (diejenige, die man drücken muß, damit der ASA-Taster 'rauskommt) hab ich den Filterschieber hin- und hergeschoben (das geht gerade noch mit zwei Händen ;-)); Zusätzlich hab' ich dann noch irgendwie geschafft, die Kassettenfixierungsfeder zu drücken, um der Kamera definitiv das Vorhandensein einer Kassette vorzumachen (das Ganze natürlich bei eingeschalteter Kamera und mit entspanntem Gesichtsausdruck ;-)) Ergebnis: Es zeigt sich kein Sensor, kein Taster - und es tut sich auch sonst nix ...
  14. Nachdem mir einer der Administratoren - an dieser Stelle vielen Dank dafür! - nun das Recht gegeben hat, auch Bilder einzustellen, reiche ich hiermit ein Bild zur Illustration meines ursprünglichen Beitrags nach: Filmvorführerforum > Galerie > Alben von Mitglieder > S8_Fan > AGFA Movexoom 10 > kassettenschacht_movexoom10.JPG Ich hoffe, es hilft bei der "Diagnose" ...
  15. Meine AGFA Movexoom 10 mit geöffnetem Kassettenfach Beachte der orange markierten Bereich: Fehlt hier ein Taster für die Tungsten/Daylight Erkennung?? Ich vermute ja ...
  16. Hi Rudolf, das finde ich Klasse! Bin sehr gespannt ... Sobald ich kann, reiche ich auch ein Foto zur Illustration nach. Grüße, Tobias P.S.: Respekt für Dein Analogisierungsprojekt (das verfolge ich schon länger sehr neugierig ... )
  17. Nachdem ich mich ja nun vorgestellt hab' (siehe > Allgemeines > Newbies ), jetzt gleich mein erster Beitrag (natürlich eine Frage ;-) ... ) Laut Bedienungsanleitung hat meine AGFA Movexoom 10 im Kassettenfach eine Erkennung für die Filmempfindlichkeit (nur ein Taster, also damals gedacht zur Unterscheidung von 40/160 Material) und eine Erkennung für den Filmtyp (Tungsten/Daylight). Beim Blick in den Kassettenschacht hab' ich den 40/160 Schalter gleich gefunden, den Tungsten/Daylight Schalter aber nicht! An der Stelle der entsprechenden Kerbe der Kassette hab' ich in meiner Kamera lediglich eine kleine Öffnung gefunden (siehe beigefügtes Foto, orange Markierung). EDIT: Ich kann wohl derzeit noch kein Foto einfügen; sobald das möglich ist, werde ich es nachreichen ... Obwohl (oder gerade weil) ich technisch schon einigermaßen fit bin, kann ich mir nicht erklären, wie die Erkennung der Tungsten/Daylight Kerbe so funktionieren soll. Daher mein Gedanke, dass bei meiner Kamera dort ein Defekt vorliegt (Taster evtl. herausgebrochen). Jetzt meine Bitte an Euch: Wenn von Euch jemand ebenfalls eine AGFA Movexoom (6 oder 10, egal) besitzt, bitte sagt mir doch, gibt es an der Stelle der unteren Kerbe der Kassette einen Taster (das vermute ich) oder nur eine kleine Öffnung im Gehäuse (so wie bei mir) ?? Danke schon mal!
  18. S8_Fan

    Neu im Forum

    Hallo zusammen, da es offensichtlich hier (ein schöner) Brauch ist, sich als "Neuer" vorzustellen, möchte ich dies hiermit gerne tun: Mein Name ist Tobias, ich bin Ende 30 und wohne mit meiner kleinen Familie im Süden Deutschlands. Ich bin - wie wahrscheinlich so manch anderer auch hier - durch ein Mischung aus Zufall und "erblicher Vorbelastung" auf die Faszination Film (in meinem Fall primär Super 8 ) gestoßen: Letztes Weihnachten hatte ich mir vorgenommen, endlich die Super 8 Familien-Filme meines Vaters auf digitales Format zu bringen. Also, erst mal "gegoogelt", welche Möglichkeiten es da so gibt -> das war mein Einstieg ins Thema Super 8; Der momentane Status: Ich bin immer noch am Digitalisierung-Thema dran (aktuelle Lage: Frame by Frame HD Abtastung über Dienstleister, eigene szenenweise digitale Nachbearbeitung des Rohmaterials mit Avisynth und schließlich Ausleitung in die erwünschten Formate); Mittlerweile hab' ich einen eigenen Projektor gekauft (AGFA Sonector LS - genau das gleiche Modell wie mein Vater hatte, aus Nostalgie ... ); ... und dazu noch eine S8 Kamera AGFA Moviexoom 10, mit der ich zur Zeit meine ersten Filmexperimente unternehme. Da gibt es viele, viele Themen und Fragen, die ich sehr gerne mit Gleichgesinnten besprechen möchte - und so bin ich eben hier gelandet ;-) Ich freue mich auf interessante Diskussionen, hoffe, mit Eurer Hilfe einige meiner Fragen klären zu können - und ebenso, Euch die eine oder andere interessante Anregung geben zu können!
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.