Jump to content

Projectioner

Mitglieder
  • Content Count

    9
  • Joined

  • Last visited

About Projectioner

  • Rank
    Newbie
  1. Vielen Dank, Professor Fate und Kally, für eure schnellen und vor allem hilfreichen Antworten und Tipps :)
  2. Hallo liebe Forum-Gemeinde, wir werden in der letzten Zeit häufiger von Besuchern angesprochen und nach Sneak-Previews gefragt. Leider sind wir noch völlig unerfahren auf diesem Gebiet. Ich habe zwar schon einmal auf einem Kongress mit einer Disponentin über das Thema gesprochen und die erzählte mir auch, dass die Verleiher wohl die Filme anbieten, die sie für die Sneak freigeben. Mehr weiß ich aber bislang auch nicht. Da dachte ich mir, ich frage einfach mal hier im Forum bei Kollegen nach, die schon länger im Sneak-Geschäft sind :) Insbesondere würden wir gerne wissen: 1. Bieten ausschließlich die Verleiher die Filme an oder ist das von Studio zu Studio verschieden? (Dass man nicht immer Blockbuster wie Hobbit & Co. zur Sneak bekommt, ist ja klar) 2. Dürfen Sneaks immer erst zu einer bestimmten Uhrzeit stattfinden, also z.B. immer erst ab 23:00 Uhr? 3. Ist man verpflichtet Filme, die man in der Sneak gezeigt hat, auch zum Start zu spielen? 4. Wie hoch ist in etwa die Leihmiete/Garantie für Sneaks? Und noch eine letzte Frage an die Kollegen aus Kleinstädten: 4. Die Disponentin sagte mir, dass ihr Verleih von Sneaks in Kleinstädten wie unserer (ca. 5000 Kernstadt / ca. 15.000 inklusive Ortsteile) eher abrät, da dafür das entsprechende Publikum fehle. Ist das auch eure Einschätzung oder habt ihre andere Erfahrungen gemacht? Entschuldigt bitte den Fragenkatalog, aber bestimmt nutzen diese Informationen auch anderen Kollegen :) Beste Grüße!
  3. Vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten. Dank eurer Kommentare wusste ich, wo ich nochmal genauer nachhaken musste. Dieses Wissen will ich euch natürlich nicht vorenthalten :) Punkt "GEMA": In einem Telefonat mit der Bezirksdirektion habe ich erfahren, dass Live-Konzerte in Kinos über den Tarif U-K berechnet werden. Demnach ist der Beitrag abhängig von Zuschauerzahl und Eintrittspreis. Carstens und preston sturges Überlegungen, es könne gut sein, dass man über den "Kinotarif günstiger GEMA zahlt als über eine reine Musikveranstaltung bei fremdem Veranstalter" bzw., dass "Mitglieder der AG Kino und auch des HDF einen Gesamtvertragspartner Rabatt" erhalten, trifft für reine Live-Konzerte nicht zu. Laut Aussage des HDF bestehe zwar ein Gesamtvertrag mit der GEMA, allerdings kommt man nur bei solchen Konzerten in den Genuss eines Rabattes, (ganze 20%!) die in unmittelbarem Zusammenhang mit einer Filmvorführung stehen (Stichwort: "Spielfilmbezogenheit"). Sprich: günstiger wird es nur, wenn man einen Film zeigt und die Band vorher und nachher dazu spielt und das auch nicht länger als 50 Minuten. Steht der Auftritt der Musiker dagegen im Vordergrund, ist der volle Beitragssatz zu entrichten. Dieser hält sich aber im Rahmen - natürlich abhängig davon, wieviele Leute kommen und weviel Geld man verlangt ;-) Für die Anmeldung ist laut GEMA, wie Carsten völlig richtig angemerkt hat, unbedingt eine Voranmeldung notwendig! Für die reicht nach Aussage der GEMA-Mitarbeiterin aber eine kurze Information per E-Mail, dass man einen Live-Auftritt plant, weil sowieso erst danach eine Rechnung erstellt wird. Um auf Nummer sicher zu gehen und um eventuelle Missverständnisse zu vermeiden, sollte man meiner Ansicht nach aber trotzdem den Vordruck für die Anmeldung ausfüllen. Wenn möglich möchte die GEMA auch gerne eine Songliste haben, die man einfach am Ende den Unterlagen beilegt. Punkt "Versicherung": Grundsätzlich gilt das, was Carsten gesagt hat, nämlich dass in der Regel keine gesonderte Versicherung notwendig ist. ABER: Das gilt nur dann, wenn die normale Betriebshalterhaftpflicht solche Veranstaltungen miteinbezieht. Sollten von den Bedingungen allerdings nur solche Fälle abgedeckt sein, in denen ein Unfall im Rahmen einer Filmvorstellung passiert (z.B. jemand fällt im Dunklen hin, weil er an einem Sitz hängen bleibt oder rutscht im Foyer auf einem verschüttetem Getränk aus), leistet die Versicherung außerhalb dieser Fälle natürlich keinen Schadensersatz. Um sicher zu gehen, hilft aber nur ein genauer Blick in die Versicherungsunterlagen.
  4. Hallo zusammen, hat jemand eine Ahnung, welche Punkte es zu beachten gilt, wenn man eine Band im Kino auftreten lassen will. Wir haben eine Bühne in unserem größten Saal und würden die gerne mal nutzen ;) Speziell geht es mir um die Punkte GEMA und Versicherung (also, ob da eine extra Versicherung für Künstler abzuschließen ist). Hat jemand schon Erfahrungen mit solchen Events? Beste Grüße!
  5. Ist aber nur für Kinobetreiber interessant, die keinen Anspruch auf Fördermittel haben, oder? In Hessen werden beispielsweise nur Neugeräte gefördert. Oder ist das in anderen Bundesländern anders geregelt?
  6. @was solls: Das ist wirklich eine richtig gute Idee! Vielen Dank schon mal! @Carsten: Ich denke, gerade was Neuveröffentlichungen angeht, ist es eine Erhebung wert! Wie in einem ähnlichem Thema (siehe "Verleiher OHNE 35-mm-Kopien") geht es - genau wie was solls geschrieben hat - in erster Linie darum, dass Kinos, die schon einen Umrüstungsplan aufgestellt haben bzw. deren Anträge noch unterwegs sind, bis zur erfolgten Digitalisierung noch anständig disponieren können. Eine solche Anfrage von was solls ist da genau das Richtige! Mir erscheint eher die Frage nach dem Weiterbestehen von 35-mm-Kopien obsolet. Die werden (leider) bald ins Filmuseum gehören...
  7. Du hast vollkommen Recht! Aber: Dieser Beitrag soll ja auch gar nicht den bevorstehenden Filmkopienschluss in Frage stellen oder einen Aufruf sein, an den 35mm-Kopien festzuhalten! Er soll lediglich eine Übersicht bieten, wann, welcher Verleih seine Kopienproduktion endgültig beendet. Denn genau wie "mibere" aka Michael sagte, ist dies lediglich als Hilfe für Kinobetreiber mit/ohne Umstellplan gedacht, damit diese zumindest bis zum Ende der 35mm bzw. bis zur erfolgten Umstellung vernünftig disponieren können.
  8. Hi liebe Kino-Freunde, wie "was solls" bereits in seinem Beitrag mitgeteilt hat, stellt Concorde die Produktion von 35-mm-Kopien ab dem 22. August 2013 endgültig ein. Natürlich werden bald auch andere Major sowie kleinere Studios folgen, wenn sie es nicht schon getan haben. Um den Überblick zu behalten, wer bis wann die Produktion seiner 35-mm-Kopien einstellt, postet doch bitte den Namen sowie den Stichtag (keine Vermutungen!) des jeweiligen Verleihs als Antwort auf diesen Beitrag, sobald diese sich per Mail oder anderweitig melden. Concorde: 22.08.2013
×
×
  • Create New...