Jump to content

Jean

Mitglieder
  • Posts

    907
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    26

Everything posted by Jean

  1. Ich denke dass es ein Problem bei der IT ist. Für das abgelaufene Jahr kann man für das ZPK1 immer noch keine Verwendungsnachweise online einreichen. Das sollte programmiert werden, dauert aber aus unbekannten Gründen. Ich meine die Nummer tut nix zur Sache, sondern der Zeitpunkt der postalischen Einreichung. Dann geht es der Reihe nach.
  2. Dem schließe ich mich an. Allen alles Gute und viel Gesundheit. Wir werden das irgendwie schaffen, Kino besteht für immer 💪
  3. Haben wir hier schon tausend Mal im Forum besprochen. Es gibt eine Zielgruppe männlich, im mittleren Alter die in Ihrem Zuhause eine hyperperfekte Technik verbaut haben und diese oftmals mit einer gewissen Hingabe pflegen und ergänzen. Diese Leute sind oft der Gesellschaft überdrüssig und stören sich an der Imperfektion eines Abends mit vielen fremden Menschen, die möglicherweise noch laut Popcorn kaufen. Diese Zielgruppe ist nicht relevant für das Kino. Wir sind ein Ort für alle, vor allem aber für die, die gerne einmal aus ihren muffigen vier Wänden herauskommen wollen und mit der Familie und den Kindern etwas erleben möchten. Da bringt einem sein High End Keller mit irgendwelchen Auflösungsspitzen gar nichts. Bleibt weiterhin einsam und bewegungslos. Es geht schon lange nicht mehr nur um überragende Technik, es geht ums drumherum und einfach mal was anderes zu machen. Restaurants gehen auch nicht massenhaft in die Schließung obwohl die Leute Zuhause Küchen für 50 tausend Euro haben und sich alles Bio kaufen und selber kochen können. Hat aber auch gar nix mit dem Thema zu tun hier.
  4. Jo dass die GEMA uns nicht priorisiert und das Portal nicht fertig wird erstaunt mich wenig. Die Gutschrift wird nicht ausgezahlt, sondern bereits gezahlte Quartalsbeiträge stehen dort auf Halde und können mit neuen zukünftigen Beiträgen verrechnet werden. Ziemlich dreist aber das ist der Stand der Dinge den ich kenne. Sonst ruft einfach mal beim HDF an. Frau Römer ist die Expertin dafür und hilft immer wo sie kann. Aber Beeilung, in 1,5 Stunden gehen die in den wohlverdienten Urlaub. Dennoch schätze ich dass wir weiter auf das Portal warten müssen.
  5. Wüsste ich jetzt spontan nicht aber ich kann mich erinnern dass der HDF das so publiziert hat. Ich hab mich daraufhin nochmal telefonisch an die GEMA gewandt und habe das so bestätigt bekommen. Bist du nicht im HDF angeschlossen? Es gibt fast jede Woche zwei, drei Mailings zu den aktuellen Themen wie diesen.
  6. Nein, wars nicht aber das Thema ist eigentlich lange geklärt. Ihr erhaltet eine Gutschrift für die Zukunft über den bereits bezahlten Betrag. Eine Auszahlung gibt es nicht, Gema halt. Folgelastschriften sollen nicht eingezogen werden, vorsichtshalber kann man aber sein Sepa Mandat kündigen. Fertig
  7. Walt Disney steht zum Kino(fenster): Wer befürchtet hatte, im Rahmen der D2C-zentrierten Investorenkonferenz von Walt Disney würde eine Reihe weiterer Kinostarts der nächsten Zukunft abgesagt, sah sich getäuscht, wenngleich "Raya und der letzte Drache" nun parallel auf die Leinwände und auf Disney+ kommt. Tatsächlich wurden mehre neue, spannende Projekte für die große Leinwand angekündigt - und Bob Chapek verteidigte das Prinzip eines Kinofensters. Quelle: Blickpunkt Film. Nachdem sie die ersten waren die uns den Rücken zugedreht haben, sind sie auch die ersten die kapieren dass eine Milliardenauswertung für Blockbuster nur funktionieren kann, wenn die Kinos als Zugpferd voran gehen. Mulan und Soul müssen ja ordentlich gefloppt sein, wer hätte es gedacht🙄 Mal sehen wann Warner das gleiche merkt. Kein Mensch abonniert Youtube, Netflix, Apple TV+, Amazon Prime, Sky, Magenta und dann noch HBO Max für ein und den selben schwachen Content auf zu kleinen Geräten. Hat mal jemand ein Netflix Original gesehen🤣? Gott sind die teilweise schlecht. Das wird niemals eine Konkurrenz für irgendwen. Dennoch müssen wir die Durststrecke bezüglich Filmbelieferung erst einmal überstehen, wenn es dann Pandemiebedingt überhaupt mal wieder los geht. Nach Ankündigung das im nächsten Jahr der Mindestlohn gleich zweimal angehoben wird und Scholz 12 Euro anpeilt denke ich mal dass Ende sein dürfte für die meisten Nebenjobber und es keine Kinovorstellung mehr für unter 10 Euro geben kann.
  8. Ich empfinde die Hilfen und die in Zukunft in Aussicht gestellten als absolut ausreichend für Kleinbetriebe. Wer jetzt klug rechnet und vllt noch einen kleinen KFW Kredit aufnimmt, kann vllt mit ganz viel Glück ohne Verlust aus der Sache rauskommen. Mal abgesehen vom langfristigen Schaden durch Corona wofür aber auch die Regierung nix kann. An dieser Stelle nochmal ein großes Danke an die Regierung und an den HDF. Die liefern ab. Überbrückungshilfe Teil 3 ist ein Segen und die 75% ja ohnehin. Damit werden die meisten Ihre letzten Monate wett machen können. Für Mittel und Großbetreiber sieht die Sache etwas schlechter aus. Aber unsere Branche hat auch ein Problem mit zu vielen Nebenjobbern
  9. Bei uns ähnlich. Allerdings laufen bei mir zusätzlich die IT, Projektoren und Server rund um die Uhr im Standby weiter.
  10. " Mit diesem exklusiven Einjahresplan können wir unsere Kinopartner mit einer stetigen Pipeline von Blockbustern unterstützen und gleichzeitig den Kinobesuchern, die vielleicht keinen Zugang zu den Leinwänden haben oder noch nicht bereit sind, wieder ins Kino zu gehen, eine Chance geben. Wir sehen dies als eine Win-Win-Situation für Filmliebhaber und Kinobetreiber, und wir sind unseren Produktionspartnern äußerst dankbar, dass sie mit uns an dieser innovativen Antwort auf diese Umstände arbeiten." Zitat Warner, Bericht Filmecho heute. Aus oben genannten Gründen eine absolute Frechheit so etwas zu behaupten. Wir sollten eigentlich gemeinschaftlich keinen einzigen Film mehr von Universal, Disney und Warner aufführen und denen zeigen was ein weiteres Jahr ohne Kino für eben diese Konzere bedeutet. Den Verlust von zehntausenden Arbeitsplätzen in ihren Firmen, weil die Spitzeneinnahmen aus der Kinoauswertung fehlen. Hypes um einzelne Filme wird es so nicht mehr geben
  11. Das ist nur zum Teil richtig. Streaming muss Einzug in unsere Kinos finden, ja. Die Umsetzung ist das Problem. Wofür genau habe ich Projektoren für den dreifachen Marktpreis zu vergleichbaren Veranstaltungsbeamern gekauft, wenn die die eben diese Technologie (Sicherheitsaspekte) gefordert haben uns nun nicht mehr exklusiv belieferen? Es gibt keinen Ausgleich für das wegfallen des Kinofensters, sondern einfach eine weitere Zerfaserung von Zuschauern auf mehrere Kanäle. Kino ist in seiner Form auf die Blockbusterware ausgerichtet. Sowohl technisch als auch finanziell. Hier werden wieder Entscheidungen ohne die Kinobetreiber getroffen, die vor wenigen Jahren sehr viel Geld investiert haben. Ein mittlerer Kinosaal kostet rund 500 tausend Euro mit allem drum und dran. Wenn diese Kosten durch günstigere Technik und bessere Bezugsbedingungen auf die Hälfte reduzierbar wären, könnte ich mit gerecktem Daumen Streamingfilme ins Programm nehmen und auf Besucherspitzen verzichten. So wie es aktuell läuft, geht es halt nicht mehr auf.
  12. Noch immer irgendjemand der Meinung dass der Filmverleih nicht die volle Härte und Kritik verdient hat, anstatt die Politik zu kritisieren die uns wenigstens Ausfälle zahlt? Das Kino wird sich offensichtlich komplett verändern. Herzlichen Dank liebe Geschäftspartner. Nichtmal ein Mailing gibt es dazu. Erbärmlich
  13. Ü-Hilfe 1,5 Monate Novemberabschlag sieben Tage @marktgerecht
  14. Überbrückungshilfe Teil 2 ist vorgestern gekommen. Abschlagszahlung für November heute. Sollte bei den Leuten die früh beantragt haben ähnlich sein.
  15. Jap @carstenk so siehts wohl aus. Es werden harte Jahre für Kinobetreiber und alle damit verbundenen Kollegen, Dienstleister, Mitarbeiter.
  16. Aus den Nachrichten entnehme ich, dass der Lockdown mindestens bis 20.12. fortgeführt wird und dann nach Silvester nach kurzer Pause wieder eingesetzt wird. Kinoöffnung damit weiterhin realistisch im April
  17. Hier muss ich widersprechen. Kein Lockdown ist irgendwo sinnlos. Hätte D keinen Lockdown hätte wir das Niveau nicht bei 23k halten können, sondern wären jetzt bei 100k und überfüllten Intensivstationen. So war es auch in Spanien. Der Lockdown hat dazu geführt, dass dort jetzt langsam wieder was gemacht werden kann Ganz einfaches Prinzip und in Zahlen weltweit zu belegen. Also bitte keine Falschbehauptungen streuen.
  18. @cinerama @Rabust @sir.tommes Danke für die sehr sachliche Diskussion. Ich lese heraus, dass wir uns hier doch alle recht einig sind. Einzig der Adressat des Ärgers ist ein unterschiedlicher, sowie Meinungsverschiedenheiten bei der zukünftigen Strategie unserer Branche. Rabust. Ich stimme zu, dass der HDF manchmal nicht gut kommuniziert. Das habe ich mehrfach selbst angemerkt. Dennoch stelle ich in der Summe fest, dass es ohne unseren Verband und der Hintergrundarbeit der letzten Monate, die Situation noch weitaus schlechter aussehen würde. Sei es nur die Bemühungen für Sonderprogramme der FFA und auch die Sichtbarkeit in den Medien. Es gibt etliche weitere Punkte. Dennoch muss klar sein, dass der Verband nicht für uns Klagen kann, dass hat dieser auch mehrfach betont. Klagen können immer nur die Geschädigten. Die Kollegen aus Kempten haben es versucht, obwohl selbst der HDF davon abgeraten hat in der aktuellen Situation. Es war aber auch seitens der Betreiberfamilie verständlich einen Versuch zu wagen. Dennoch wünsche ich mir dass die Kraft und Energie, sowie die finanziellen Mittel nun in unsere Kernproblem gesteckt werden: Die Filmware. Denn, die Politik hat als einziger Player derzeit tatsächlich geliefert. Auch wenn wir alle noch auf Überbrückungsgeld Teil 2 und 75% Novemberhilfen warten: Sie werden kommen, wir sind schließlich in Deutschland und nicht in Venezuela. Cinerama. Es freut mich dass du den Vorstoß unterstützt. Das Kinofenster wird ohnehin fallen, davon könnt ihr einer volldigitalisierten "Alles-Sofort-Haben-Wollen" Zeit ausgehen. Die Geschwindigkeit ist allerdings durch die Pandemie auf Level Autobahn gestellt worden. Deshalb müssen wir uns hier und jetzt schon Gedanken darüber machen, wie wir gemeinsame Rahmenverträge nach Amerikanischem Vorbild mit den Studios schließen können. Es muss darüber nachgedacht werden mit Netflix, Amazon und Apple verhandeln und Exklusivauswertungen zu erhalten. Selbst für kommenden Youtube Produktionen muss eine Strategie her. Die Märkte sind schon lange verschoben und wenn Disney nach all den Jahren erfolgreicher Blockbuster und Besucherrekorden nach so kurzer Zeit Corona schon derat hohe Verluste schreibt, zeigt in welcher schwachen Position dieser Konzern tatsächlich ist. Ich bin bis letzten März von einer völligen Dominanz auf dem Weltmarkt ausgegangen. Das Blatt hat sich für mich gewandelt. Sir Tommes. Ich bin ebenfalls nicht traurig um Zamunda 2. Es geht aber um die Vorgehensweise und die Gefahr, dass hunderte Titel folgen werden. Das Kinofenster ist aktuell, akut bedroht. Protest ist es schon, wenn du und Kollegen die Verleiher anschreiben und euren Missmut und Sorgen einfach mal schildert. Es wird schon Eindruck machen, wenn 500 Kollegen Briefe aufsetzen. Völlig egal ob Entscheidungen aus Amerika kommen. Ich meine euer Argument ist ja auch oft die deutsche Politik zu kritisieren. Da können wir in meinen Augen aber viel weniger erreichen als bei unseren Lieferranten. Schließlich kritisiert ihr bei ausbleibender Coca Cola Lieferung auch nicht den Stadtrat, sondern eben euren Getränkemann/frau. Laut sein bringt etwas, das seht ihr an FridaysforFuture. Die mangelnde Sichtbarkeit die hier immer kritisiert wird liegt auch an der Untätigkeit vieler, vieler Kollegen gegenüber den Filmverleihern.
  19. Der Protest ist möglich indem man sich schriftlich und telefonisch an seine Lieferranten wendet und auf die Problematiken hinweißt. Der Protest ist möglich wenn man aufhört den HDF wegen Dingen zu kritisieren, für die sie nichts können und Leistungen anerkennt die im Hintergrund stattgefunden haben und kommuniziert wurden. Der Protest ist möglich wenn Kollegen erkennen, dass Ihnen die Ware wegrennt und sie eben das an die entsprechende Verbände adressieren. Du kritisierst hier doch permanent alles und jeden, wo wirst du denn eingeschränkt? 😆 Ihr "Hilly-Billys" seid doch offensichtlich mit eurer Strategie die Pokitik zu kritisieren gescheitert. Man braucht ja auch nur mal kurz Nachrichten zu lesen, dann fällt doch auf wo die Reise hingeht. Guten Mooorgen @Rabust
  20. Da ihr ja auch alle die Blickpunkt und Filmecho Newsletter erhaltet werdet ihr feststellen, dass unsere "Geschäftspartner" mit weitern großen Kinoketten in Amerika und Kanada Auswertungsverträger und Fensterverkürzungen abgeschlossen haben. Zusätzlich ist der Prinz aus Zamunda 2 von PPG an Amazon verkauft worden. Darüber hinaus wandern weitere Titel von Disney ins Streaming. Wenn ihr weiter eure Zeit und euren Ärger mit der deutschen Politik verschwendet, werden wir nach dem Lockdown bald ohne Ware dastehen. Hier gilt es den Protest zu aktivieren.
  21. Ich habe eine Rückmeldung der ISB erhalten dass der Antrag ab heute in Prüfung ist. Kann sich also nur noch um Tage handeln
  22. Rechne mit Herbst 21 bis wieder adäquate Einnahmen zu erzielen sind, sofern sich die Pandemie nicht beschleunigt und die Ansteckungen beherrschbar bleiben. Vor April sehe ich keine Möglichkeit die Kinos wieder zu öffnen. Mit welcher Ware auch. Langfristig müssen wir alle die Preise anheben um den Mehraufwand und Verlust auf Jahre zu kompensieren. Ausserdem kann man sich heute schon Gedanken machen, ob man Sitze aus Kinosälen rausnimmt oder dauerhaft sperrt. Trennlösungen müssen her. Plexiglas wird ab jetzt für immer bleiben. Veranstaltungsflächen werden zukünftig komplett um das Thema Infektionsschutz herum geplant.
  23. Als ob ich mein Kino aufgebe @PKGeorge Ich habe schlicht keine Lust mehr auf den Umgang der Majors mit uns. Das sollte dir ja wohl einleuchten oder? Argumente hab ich hier im Forum schon genügend dafür geliefert aber es ist erstaunlich wie wenige darauf antworten, weshalb ich denke dass nur die wenigsten wirklich Kinomacher sind
  24. Du hast ja auch nicht unrecht, nur muss man diese Sache größer denken als nur regional oder deutschlandweit. Ich finde die Politk hat nachvollziehbar so gut wie möglich gehandelt. Bessere Beispiele sehe ich weltweit nicht. Das trotz der Aussage, dass keiner weiß wie die nächsten Monate aussehen, anscheinend die richtigen Entscheidungen getroffen wurden (Vergleich Infektionszahlen zur Bevölkerung innerhalb der EU), sollte doch mal anerkannt werden. Es hätte hier durch andere Entscheidungen wie zum Beispiel das offen lassen der Kinos und Gastros auch zu Zuständen wie in Italien oder Frankreich führen können. Das ist doch genau deshalb passiert, weil die Regierungen dort zu lange diese Bereiche offen gelassen haben. Zudem sind die finanziellen Unterstützungsleistungen zumindest seit September besser geworden und ausreichend um Pleiten zu verhindern. Zumindest sehe ich keine große Insolvenzwelle innerhalb der Branche, scheint also noch gerade zu klappen. Die wird aber kommen, wenn ihr euren Protest nicht langsam gegen den Filmverleih richtet. Die großen Majors aber auch viele Kleinere haben sich komplett von uns verabschiedet. Denn: Ein Restaurant wird nach der Pandemie oder nach dem Lockdown einfach die Tür aufschließen und die Küche anwerfen. Wir aber werden da stehen und keine Ware anbieten können, weil wir maximal Majorisiert sind und die Arroganz so weit geht, dass man nicht einmal irgendwo ein Statement Pro Kino seitens der Verleiher lesen kann. Ich bin maximal sauer und suche händeringend nach einem neuen Geschäftsmodell für meine Kinoräume. Diesen Irrsinn, diese Abhängigkeit und dieser Umgang mit uns Kunden, darauf habe ich keine Lust mehr. Unser Problem ist nicht die Politik, nicht der HDF (der sehr gute Arbeit geleistet hat politisch), nicht der Endkunde der jetzt mal ne Weile streamt, unser Problem sind unsere "Geschäftspartner" von denen wir maßgeblich abhängig sind.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.