Jump to content

plattform

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    17
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über plattform

  • Rang
    Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Berlin
  • Interessen
    Kinotechnik, digitales Kino, Kinomanagement

Letzte Besucher des Profils

469 Profilaufrufe
  1. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    Henri, Wunderbar, danke dir sehr. - Thomas
  2. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    @mibere Danke für deinen Tipp. Das mache ich jetzt auch.
  3. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    @showmanship Wunderbar, danke für dein Angebot. Melde mich. - Thomas
  4. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    @carstenk Das Dokument, welches du hier empfohlen hast, ist ein Juwel, denke ich, nach dem ersten Querlesen: https://www.camboard.de/Kramer_bdl/Spatz/spatz-tech-FFA_Systemspezifikationen_V1.01.pdf Die technischen Erfordernisse und Prozesse sind beschrieben, von denen man weiter aus recherchieren kann, um sich ein Gesamtbild zu verschaffen. Danke dir sehr 🙂
  5. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    @Gizmo Ja ich meine es ehrlich. Danke fürs Kompliment, aber bin auch keine 20 mehr 🙂 Nur wissbegieriger Neuling in einem Forum von Profis für Profis. @DC @carstenk Danke für Eure weiterführenden Tipps. Man sollte mal einen Guide zum Thema "digitale Kinowelt" zusammen erarbeiten, was meint ihr? Ich lese mich erstmal durch den Informationsdschungel durch und komme dann gern wieder mit Fragen auf Euch und auch gern die Andern Fachprofis zu. - Thomas
  6. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    @DC Oha, sorry, habe ich jetzt gelesen und zuvor wohl übersehen und mich zu sehr auf diese Posts mit Spam =>"Unterstellungen" & "Beleidigungen/Anfeindungen" <= Spam konzentriert. Zu deinen Fragen, die ich gern beantworte: "Wäre aber schön zu wissen, wer Du so bist und was Du so machst?" Ich heiße Thomas, bin ziemlich neugierig in Sachen der digitalen Kinowelt und werde mich in Kürze zum IT-System-Techniker weiterqualifizieren lassen. Irgendwie brauchte ich einen Ansporn, um mich einem greifbaren technischem Thema in der "Digitalisierungswelt" persönlich zu widmen. Ich betrete hier absolutes Neuland in einem von Profis für Profis-Forum. "Wozu dient rein Wissensdurst?" Zum einen habe ich ein persönliches Interesse, mehr über die digitale Kinowelt zu erfahren (weil es mir hier sehr an Wissen fehlt) und zum anderen könnte es mich ja irgendwann mal beruflich beschäftigen, wenn es um die Lieferung, Installation, Wartung & Pflege solcher IT-Systeme geht. Warst Du Mal in einem Lichtspieltheater hinter den Kulissen? Hast Du Mal die Pressestelle des HDF dazu befragt? Hast Du dir die Webseiten der Server und Projektorhersteller angesehen? Ich war bisher immer nur vor der Leinwand z.B. im Kino Intimes (Berlin), Tilsiter oder Cinestar (Berlin-Alexanderplatz, Treptower Park, Tegel). Kann mir kaum vorstellen, dass man einen normalen Besucher hinter die Kulissen schauen lässt. Aber das probier ich mal aus, ob die Geschäftsleitung des Cinestar und der beiden Kleinen mich mal reinschauen lassen. HDF kannte ich bisher nicht. Danke für deine Empfehlung. Schau ich mir an. Einzelne Webseiten der Server und Projektorhersteller habe ich noch nicht besucht. Nachdem ich jetzt bei Ymagis auf die "CinemaNext"-Webpage getroffen bin, kann ich auch Hersteller einzeln googlen und mir die technischen Daten ansehen. Es gibt ja sehr viele Hersteller und Systeme, wie ich bemerkt habe. Da gibt es überall eine Menge Infos. Das glaube ich auch, wenn man erstmal sich den Überblick verschafft hat. Den konnte ich insbesondere durch Carstens dezidierter Beschreibung auch gewinnen. Ich bin ja gespannt, wie sehr Kinos den DCI-zertifizierten Cinema-Screen von Samsung annehmen. Jedes Kino musste doch sicher Verbindlichkeiten aufnehmen, um sich mit der bestehenden digitalen Ausrüstung auszustatten. Jetzt kommen Ymagis und Samsung in Allianz und wollen den Projektor abschaffen...wie soll das finanziert werden? Da musst du doch viele Top-Titel der Majors im Jahr spielen, um die Investition zu amortisieren und im Kino rentabel zu bleiben. Um das Ganze verstehen zu können, bedarf es auch Grundlagen der Ton- und Bildtechnik, sowie Netztechniken. Gut wenn Du die analoge Technik kennst, dann kannst Du schneller mitreden. Ja, ein guter Tipp. Nur die analoge Technik ist mir genauso wenig geläufig wie die digitale. Hier wird es sicher auch gute Literatur geben. Das ist nicht Mal eben alles gelernt. Sehe ich auch so. Da muss man schon ein paar Jahre im Kino gearbeitet haben. Ich denke, dass ich hier weit entfernt bin von solchen Lerninhalten. Das Meiste lernt sich sicher erst in der praktischen Tätigkeit. Ich will erstmal nur einen Überblick mir verschaffen bevor ich in Details einsteige. Aber das ist hier mit den allgemeinen Fragen meinerseits beinahe schief gelaufen. - Thomas
  7. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    Was ist denn das für eine Kommunikation, die hier im Forum gepflegt wird? Auf einfach zu beantwortende Fragen kommt hier ein Haufen Spam.
  8. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    @TK-Chris Wie soll man denn bei verschlüsselten DCPs an unverschlüsselte Filmdaten herankommen? Das Kino ist doch beim E-Delivery nicht ans Internet angeschlossen oder doch? Und dann hab ich das so verstanden, dass gerade ein DCP nur im Zusammenspiel von DCI-Server und Projektor entschlüsselt wird. Da hängt ja wohl keine Datentransferleitung dazwischen, mit der Inhalt gegrabbt werden kann. Zudem habe ich bei Ymagis auf der Seite gelesen, dass die Filme über "VPN" - eine abhörsichere Verbindung übertragen werden. Mir ist deine Annahme schleierhaft und widerspricht sich mit dem, was hier Leute helfend geschrieben haben und dem, was ich real wissen wollte. - Thomas
  9. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    @Salvatore Di Vita Herzlichen Dank für deine Unterstützung. Ich habe natürlich alle unklaren Begrifflichkeiten gegoogled und im Forum durchforstet, unterhalte mich aber gern mit Menschen anstatt mit Büchern oder Blogs o.ä. In der Tat ist das Zusammensuchen von Grundlagen eine sehr zeitintensive Arbeit, die ich mir durch konkrete Fragen hier erleichtern will - gerade, wenn so erfahrene Leute wie du oder manch anderer da doch einfach und prägnant antworten können. Bringt ja auch all denen was, die hier Neu einsteigen. Leider muss ich dich enttäuschen, wenn du annimmst, dass ich eine Bewerbung geschrieben habe oder eine Diplomarbeit anfertige. Es ist meine Neugier und Interesse an dem Thema. Es findet sich wenig strukturierendes im Forum oder in Internetmedien. In den Bibliothekskatalogen der öffentlichen Archive habe ich bereits gesucht. Es gibt keine klärende Abhandlung zum Thema "digitale Kinowelt". Ich recherchiere sehr gern und suche danach aus Informationen und kleinen Beiträgen Wissen zu generieren - aber nicht für eine Diplomarbeit oder Blog oder Bewerbung o.ä. Klar könnte man ein kleines Werk aus den Recherchen anfertigen und auch hier im Forum als "Bibliothek" für Newbies anlegen. Wenn du sagst, dass man als IT'ler nur mit dem Suchen nach nützlichen technischen Informationen beschäftigt ist, bleibt mir die Frage, woher du dazu dein Wissen nimmst? Bist du selbst IT'ler ? Ich will diesen Weg gehen und scheue auch nicht die Herausforderungen. Es ist für mich eine noch etwas neue Welt. - Thomas
  10. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    @carstenk Danke, dass du mir so einen dezidierten Einblick in das Thema bislang gegeben hast. Ich könnte jetzt weitere Fragen stellen wie z.B. zu den Abkürzungen oder den Servern, Soundsystemen und einer technischen Skizze inkl. Prozessen. Welche DCI-Server gibt es (Hersteller)? Welche Software kommt zum Einsatz? Gibt es verschiedene Managementsysteme - gibt es eine Liste mit den bevorzugten IT-Systemen, die in Kinos (vom kleinen bis zum großen) bevorzugt werden bzw. dem Vorführer und Theaterbetreiber besonders gut passen? @Alex35: Danke für deinen Tipp. Ich probier das mal aus. Es wird sicher Unterschiede zwischen einem kleinen Kino und einem Kinocenter geben, aber mir geht es ja nur um Grundlagen der digitalisierten Kinowelt. @Salvatore Di Vita Welche Kino-Soundsysteme und DCI-Server (Hersteller, Vertriebsfirmen etc.) sowie Empfangseinheiten von Film-Distributoren gibt es und kennst du ein Portal, wo ich mich über technische Spezifikationen informieren kann? Welche Software managed den Prozess vom Aufspielen bis zum Abspielen? Ich schreibe keine Diplomarbeit. Mich interessiert das Thema "digitale Kinowelt" allumfassend, da ich demnächst mich zum IT-System-Techniker weiterqualifizieren will und das Thema sehr spannend finde. Jetzt habe ich am Wochenende in diesem Artikel etwas über eine Eclair-Technologie gelesen: https://news.samsung.com/de/der-cinema-led-screen-von-samsung-hat-jetzt-einen-namen und bin auf Eclair und Ymagis aufmerksam geworden. Diese sind doch Technologiefirmen und ich frage zusätzlich bei denen mal an, ob Sie mir über die digitale Kinowelt Informationen liefern können. Ein bisschen steht ja was auf den Seiten von Eclair und Ymagis. - Thomas
  11. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    ...der Filmbeitrag im letzten Drittel ab Minute 23/24. Die Leinwand ist mikroperforiert und mit "Löchern" versehen. https://youtu.be/QRedgvom59A Sowohl der Artikel als auch das Video sind natürlich schon sehr alt und ich weiß nicht auf welchem Stand allgemein heute Kinos arbeiten. Hier war ja nur von Cinemaxx die Rede. -Thomas
  12. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    Also hier ist der Artikel: https://rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/100-000-euro-fuer-kino-sound_aid-13114557 Zitat aus der Bildunterschrift: " Michael Seidl vom Krefelder Kino Cinemaxx mit einem Soundsystem hinter der Kinoleinwand. Der Subwoofer zieht den Zuschauer mitten ins Filmgeschehen. " Es haben wohl 14 weitere Kinos diese Technik eingebaut. Irgendwann gab es dazu auch eine Filmreportage, wenn ich mich richtig erinnere. -Thomas
  13. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    @DC Kannst du mir hier eine PN senden und den netten Menschen mir mit Namen nennen? Vielleicht hat er ja einiges publiziert, was interessant sein könnte. Zudem: Als du hier gerade von OLED geschrieben hast, habe ich mal unter "Kinodisplay" gegoogelt und Erstaunliches als letzten Eintrag auf der ersten Seite unten gefunden: https://news.samsung.com/de/der-cinema-led-screen-von-samsung-hat-jetzt-einen-namen So wie Carsten schrieb, dass die Server DCI-zertifiziert sein müssen, ist wohl dieser Bildschirm lt. Artikel auch zertifiziert und wurde wohl schon in Kinos verbaut. Dann wird ja tatsächlich - wenn sich diese Technologie durchsetzt - kein Projektor mehr benötigt. Stellt sich nur die Frage, wie dann die Raumklänge in den Kinoräumen erzeugt werden. Irgendwo habe ich gelesen, dass Soundsysteme auch hinter der Leinwand verbaut sind - ich glaube Cinemaxx macht sowas. Spannend, wie sich alles entwickelt. Aber wenn du einen Screen im Kino - ähnlich dem wie zu Hause hast - wo ist da noch der Kinoeffekt bzw. das Kinoerlebnis? @carstenk Ich dachte, dass der DCI-Server direkt das DCP empfängt, aber dieser benötigt also noch eine vorgeschaltete E-Delivery-Empfangsbox, richtig? Dann hat man also folgende Kette: Empfangsbox->Server->Projektor? Bestellt das Kino dann beim Filmverleih den Film und die geben der Abteilung "Distribution" die Order weiter und liefern dann via Breitbandleitung zum Spieltag den Film aus? Wie viele Filme kann eine Kino denn bis zum Spieltag empfangen? Da hat man ja als Filmvorführer jede Menge Einsätze zu überwachen und sicherzustellen, dass der gesamte DCP-Übertragungs- und Entschlüsselungsprozess rechtzeitig erfolgreich abgeschlossen ist. Wenn ein Film max. 10 Stunden für das fertige Aufspielen auf den Server benötigt, wie viele Filme können dann vom Server gleichzeitig aufgenommen und abgespielt werden? Ein IMB oder IMS finde ich eine gute Lösung. Vermindert sicher die Anschaffungskosten und den Wartungsaufwand? Ist schon spannend - welcher technische Aufwand betrieben werden muss, um einen Film auf die Leinwand zu bringen. War der Einsatz einer 35mm-Filmrolle da nicht ein Klax dagegen oder ist die digitalisierte Kinowelt ein Fortschritt aus Sicht eines Filmvorführers? Was muss ein Filmvorführer heute alles machen, so dass alles rechtzeitig funktioniert? - Thomas
  14. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    @carstenk Wunderbar, danke für deine kurze und übersichtliche Darstellung. Dann landet ein "DCP" vom Distributor also immer erst auf einem standardisierten PC/Server und geht dann an den Projektor weiter. Dieser Bereich ist für mich noch diffus. Wie läuft es denn überhaupt mit dem E-Delivery ? Per Download - sowas kann doch megalang dauern, oder? @TK-Chris: Ich habe ein dezidiertes Interesse an der digitalen Kinotechnik, da ich mich in Kürze zum IT-System-Techniker weiterqualifizieren lasse und mir als berufliches Ziel vorstellen kann, später mal die Lieferung, Wartung und Pflege solcher Systeme zu übernehmen. Vielleicht in Anstellung bei Cine-Project. Danke, dass du das mit der Verschlüsselung erwähnt hast. Spannend. Sicherheit bei Kinofilmen ist ja eines der wichtigsten Themen. Die Verschlüsselungstechniken interessieren mich nicht wirklich. Ist eher was für Softwareingenieure oder Programmierer. Mich hat nur interessiert wie der Film bei "E-Delivery" ins Kino kommt und welche Gerätschaften alles in der Kette bis zur Ausstrahlung auf der Leinwand beteiligt sind. @Jensg Ich werde mich , wenn alles klappt, demnächst, zum IT-System-Techniker weiterqualifizieren lassen. Daher kommt mein Interesse an diesem Bereich. In meinem Profil kann ich hier irgendwie keine Angaben machen, weil sich mein Profilbereich irgendwie nicht editieren lässt? Ist das hier normal? Viele Grüße Thomas
  15. plattform

    Kinotechnik und Prozesse

    @TK-Chris Danke für deine Nachfrage. In jedem Fall ist es zum Einen mein grundlegendes Wissensbedürfnis, um mich weiterzubilden und zum Anderen ist es auch für meinen beruflichen Weg von Interesse. Kannst du mir hier weiterhelfen, einen technischen Überblick zu bekommen?
×