Jump to content

1000 Kinobesucher nach Bombendrohung evakuiert


supafly

Recommended Posts

hab ich grade im Radio gehört und ich denke das könnte interessieren.

1000 Kinobesucher nach Bombendrohung evakuiert

 

Frankfurt. AP/BaZ. Wegen einer anonymen Bombendrohung hat die Polizei in Frankfurt am Main am späten Samstagabend einen Kino-Komplex im Stadtzentrum räumen lassen. Insgesamt mussten rund 1000 Kinobesucher die Lichtspieltheater verlassen, wie die Einsatzleitung mitteilte. Danach wurde mit der Durchsuchung begonnen. Das Gebiet war von einem Grossaufgebot der Polizei abgeriegelt. Wie es hiess, war die Bombendrohung während der Vorstellung telefonisch bei dem Kinozentrum «CineStar Metropolis» eingegangen.

quelle: Baseler Zeitung online

 

Hat die Menschheit denn nichts besseres zu tun?

Link to comment
Share on other sites

hab ich grade im Radio gehört und ich denke das könnte interessieren.
1000 Kinobesucher nach Bombendrohung evakuiert

 

Frankfurt. AP/BaZ. Wegen einer anonymen Bombendrohung hat die Polizei in Frankfurt am Main am späten Samstagabend einen Kino-Komplex im Stadtzentrum räumen lassen. Insgesamt mussten rund 1000 Kinobesucher die Lichtspieltheater verlassen, wie die Einsatzleitung mitteilte. Danach wurde mit der Durchsuchung begonnen. Das Gebiet war von einem Grossaufgebot der Polizei abgeriegelt. Wie es hiess, war die Bombendrohung während der Vorstellung telefonisch bei dem Kinozentrum «CineStar Metropolis» eingegangen.

quelle: Baseler Zeitung online

 

Hat die Menschheit denn nichts besseres zu tun?

 

... vermutlich nicht, denn in den sogenannten "Action-Filmen" wird doch dem potentiellen Bombendroher nichts anderes vorgeführt. Er bekommt doch quasi eine Benutzeranleitung mit vielen praktischen Tips gleich mitgeliefert. Und das ganze noch nett umrandet mit Popcorn, Cola und Eis !!! ...

Link to comment
Share on other sites

......Er bekommt doch quasi eine Benutzeranleitung mit vielen praktischen Tips gleich mitgeliefert. Und das ganze noch nett umrandet mit Popcorn, Cola und Eis !!! ...[/color]

 

 

Genau, am besten alles verbieten inklusive totaler Kontrolle der Medien......Moment, gab es in ähnlicher Form schonmal...hat nicht so richtig funktioniert..... :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:

 

Was kommt als nächstes?? Verbot der Lindenstrasse weil SupaMutti Beimer und der ewig klugscheissernde Student die Nation beeinflussen ?? Oder im Kino wieder diese netten "es ist alles in Ordnung, glauben Sie nur uns" Filme ?? Demnächst wird dann wohl auch der Verkauf von Zucker verboten......

 

 

 

Stand-By

 

 

P.S. Mal abgesehen von den üblichen Verdächtigen bei solchen Anrufen: missmutige Kinobesucher, rausgeworfene Kinobesucher (" Ey Du, ich schlitz Dich auf" O-Ton an der Kasse), missmutige Kinomitarbeiter, gefeuerte Kinomitarbeiter, ein netter Mitbewerber, ein Lieferant der auf sein Geld wartet....die Liste lässt sich wohl beliebig fortsetzen, da ist der vorherige Filmgenuss des aktuellen BallerStreifens wohl eher auf den hinteren Plätzen zu finden....

Link to comment
Share on other sites

denn in den sogenannten "Action-Filmen" wird doch dem potentiellen Bombendroher nichts anderes vorgeführt. Er bekommt doch quasi eine Benutzeranleitung mit vielen praktischen Tips gleich mitgeliefert.

 

sarkasmus on/

Dann plädiere ich für die für die Renaicance der Pornokinos.

Wenn ich mich recht erinner, gab es da recht wenig Schiessereien, Explosionen oder sinnlose Gewalt. Sondern nur

:sex:

sarkasmus off/

 

btw? Gibt´s bei einem solchen Fall das Geld für die Kunden zurück oder gibts Freikarten??

Link to comment
Share on other sites

Mir ist zu Ohren gekommen, daß Michel Friedman in einer der Vorstellungen gewesen ist. Stellt sich die Frage ob ihm die Drohung galt.

 

Würde gerne wissen ob noch wer davon gehört hat, war jedenfalls eine zuverlässige Quelle.

 

Michel Friedman wurde übrigens laut dieser Aussage 5 Minuten eher Informiert als das "Normale Publikum"!

 

Bis dahin

 

Martin

 

PS. Finde es ist schon ein Hammer was so ein "Einfacher" Anruf bewirken kann.

Link to comment
Share on other sites

sarkasmus on/

 

Dann plädiere ich für die für die Renaicance der Pornokinos.

 

...gab es da recht wenig Schiessereien, Explosionen... sarkasmus off/

 

Hallo,

nein, gerade dieses gab es häufig! :D :D :D

Link to comment
Share on other sites

hab ich grade im Radio gehört und ich denke das könnte interessieren.
1000 Kinobesucher nach Bombendrohung evakuiert

 

 

Hat die Menschheit denn nichts besseres zu tun?

 

Hallo,

und nach dieser elenden Scheiße in Spanien, mindestens fünf Jahre Knast für den Verantwortlichen!!! :evil:

Link to comment
Share on other sites

Ist doch echt schlimm. Das Kino - einer der letzten Orte, an denen der Mensch für eine Weile alle Sorgen vergessen kann.

Und dann sowas. Bald ist man nirgends mehr sicher. Aber vielleicht doch was zu tun mit "in Frankfurt" und "Friedman". Auf jeden Fall ist es eine Schande.

 

Leonard

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.