Jump to content

Charlie Chaplin - Wie alles begann


Recommended Posts

Gesundes Neues Jahr allerseits. In der Arte Mediathek ist noch der Film über Charlie Chaplins Anfangsjahre zu finden.

Ich persönlich finde den Film auch wegen der Anfangsszene mit dem Filmprojektor schön. ;-) Der Film wird am 9. Januar um 2.50 Uhr noch einmal wiederholt.

 

http://www.arte.tv/guide/de/048882-000/charlie-chaplin-wie-alles-begann

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

... und auch auf youtube:

 

http://www.youtube.com/watch?v=lbWml3ce1cc

 

Was mich bei derartigen Kompilationen immer wieder erstaunt, ist, welche optisch anspruchsvollen Restaurierungen es inzwischen auch von Chaplins two-reelern gibt (zum Beispiel von "A Night at the Show"). Wenn man die nur auch mal irgendwo auf der großen Leinwand sehen könnte ...

 

Nebenbemerkung - weil ich es nicht lassen kann (und eigentlich nur ungern meinen Lieblings-TV-Sender kritisiere): Wer "ordinary" als "ordinär" übersetzt (aus einem statement von David Robinson, irgendwo bei 38:20), dem gehören kräftig die Ohren langgezogen (der Filmredaktion übrigens auch, die das hat durchgehen lassen). Und dem deutschen Sprecher möchte man ja doch noch einmal nahelegen, wie man "Mutual" ausspricht; vielleicht so: [ˈmjuːtʃʊəl]?

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

So wie ich die Geschichte kenne, wurde Chaplin erst in den sechziger Jahren von Hanns Eckelkamp und Paul Liwa (wieder-)entdeckt und im Atlas-Filmverleih herausgebracht. Da Atlas schon 1967 die 35mm-Verleihtätigkeit einstellte, ist die Frage, welche Filme tatsächlich in 35mm die Kinos erreichten. Der Atlas-Schmalfilmkatalog enthielt Anfang der siebziger Jahre neun Chaplin-Langfilme und 21 Kurzfilme.

 

http://hanns-eckelkamp-filmproduktion.de/filmverleih.htm

Link to post
Share on other sites

Sollte meine Erinnerung an dieser Stelle unscharf sein? Die Atlas-Filmverleih GmbH wurde 1960 von Hanns Eckelkamp gegründet - und ging (nach Eckelkamps Angaben) 1967 in die Insolvenz (nach anderen Angaben stellte sie bereits 1966 ihre Geschäftstätigkeit ein). Eckelkamp gründete dann den Eckelkamp-Verleih, der - ausweislich des Verleih-Programms 1968 - einige Filme unter dem "Atlas-Film"-Markenzeichen verlieh (darunter PLAYTIME in der 70mm-Fassung). Meines Wissens überstand der Eckelkamp-Verleih aber die Verleihsaison 1968 nicht. Für die Atlas-Film gibt Eckelkamp an, dass eine Sanierung erst 1981 erfolgte. Sollte der 35mm-Bereich in der Zwischenzeit auf anderem Wege bedient worden sein?

 

Die Atlas-Schmalfilm GmbH wurde 1964 gegründet, und sie bestand - mit leichtem Namenswechsel - bis weit in die 90er Jahre hinein.

Link to post
Share on other sites

@Sam:

Ich weiß lediglich sicher, dass ich bis 1981 von Atlas noch einige Filme auf 35 mm ausgeliehen habe, u. a. auch die (Rühmann-) Feuerzangebowle. 1991 habe ich die Räume in Duisburg einmal besucht und bin nahezu sicher, dass zu diesem Zeitpunkt 35mm immer noch im Programm gewesen ist. Ist aber letzlich auch nicht so wichtig.

 

@Womenzel: Sorry für die OffTopic-Ausschweifung :-)

 

Grüße

 

Detlev

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.