Jump to content

DC

Mitglieder
  • Posts

    1,236
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    4

Everything posted by DC

  1. DC

    Filmnostalgie

    Hast Du auch die open matte Scans der alten Bond Trailer in deutsch?
  2. Der genannte Vertrieb existiert nicht mehr. Aber, wenn Du Glück hast, dann sind die Filme nicht alle im Entsorgungscontainer gelandet. Da sollen meines Wissens nach ziemlich viele 16mm einfach so im Container gelandet sein, weil eben einfach ALLES weg musste. War ja quasi wie bei einer Wohnungsauflösung.
  3. DC

    Bahnhofskino

    Da ja viele Ende der 70er und Anfang der 80er geschlossen wurden: Vermutlich nicht (und wenn nur wenige) und somit guter alter Monosound. Der Content war ja meist auch ausschließlich Monoton. Gab sicher aber Ausnahmen.
  4. DC

    Bahnhofskino

    Geschätze Forumkollegen, Wir wissen nun von den unterschiedlichen Meinungen, was auch vollkommen ok ist. Bitte die Diskussion nicht ausufern lassen. Andernfalls droht wieder eine Schließung dieses Themas, was sehr schade wäre, wie ich persönlich finden. Danke Euch für Euer Verständnis!
  5. DC

    Bahnhofskino

    Kleine Anmerkung: Mir ist nicht bekannt, dass es in den Discotheken Elmos gab. Vielleicht habe ich mich da falsch ausgedrückt. Dann SORRY! Ich wollte nur den seinerzeitigen Zeitgeist vermitteln. Also nur nochmal klargestellt: Elmos in Erotikbars, aber nicht in Discos. Dafür soll man laut Zeitzeugen, in dem alten "Sound" (Christiane F. - Wir....Bahnhof Zoo") auch Mitschnitte auf Kompaktkassette bekommen haben, die dann auf irgendeine Weise in Konsumenten Hände kamen. Ob die verkauft wurden, oder als "Gefälligkeit" an Gäste gegeben wurden entzieht sich meiner Kenntnis. Hab es selbst auch nur Mal gehört. Aber es war die Zeit, als David Bowie in Berlin lebte und da war vieles möglich. Eben "WildWest" Stimmung. Eine sehr interessante Zeit. Wenn Du ein wenig in die Zeit eintauchen magst, dann sei Dir das "Haus der Geschichte" in Bonn dringend empfohlen. Dort kannst Du die Zeitgeschichte live anfassen. Ob in der Bestuhlung des alten Bundestages Platz zu nehmen, oder aber die Technik der 50er erleben magst. Auch gibt es ein schönes Showkino (leider nur mit Beamer, dafür aber mit schönem alten Kassenhäuschen und einer echt coolen Cocktailbar der 50ern (leider nur Ausstellungsdeko, dafür aber richtig cool). Also absolut empfehlenswert! Übrigens war schon in den 80er "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" indirektes "Lehrmaterial", um zu zeigen, wie man es eben nicht machen sollte. Also quasi Schocktherapie für die Schüler.
  6. DC

    Bahnhofskino

    Die "Schallplattenbar" gab es so von den 50ern bis in die frühen 70er. Das Presseamt der Stadt Münster hat auf seiner Seite ein schönes Motov zum Träumen: https://www.muenster.de/pressemeldungen/web/frontend/show/586509/stadt/presseservice/pressemeldungen/web/frontend/show/586509 Hier ein weiteres nettes Foto: https://schlagerbar.ch/begriff-schlagerbar/ Manchmal hat man es auch "Schlagerbar" genannt. Dort konntest Du die angesagtesten Songs probeweise anhören. Und in den meisten Fällen dort auch erwerben. Singles kosteten in den 70ern ca. 5-6 DM, Maxi ca. 10 DM und die LP ca. 18-25 DM. Je nachdem, welcher Laden und welche Art der Schallplatte. Dies sind aber rein meine Erfahrungen. ggf. war es anderswo günstiger oder teuerer. Also bitte nicht auf den Preis fixieren. Man bedenke: Im Radio gab es meist nur "Old school" Musik. Und in den 70ern war "Mal Sondock's Hitparade"(Diskothek im WDR) im Radio DAS Highlight der Woche. Im Fernsehen glänzte die "Hitparade" und später "Disco". Aufnehmen war zwar mit Tonbandgerät und später mit der Kompaktcassette möglich, aber schon was besonderes. Im Kino war deshalb 6 Kanal Magnetton soetwas wie ein Konzert für die Ohren. Für den Otto Normalverbraucher schier unerreichbar. Daher war auch die "Schallplattenbar" etwas ganz besonderes. Konsumieren für Null war ein Fremdwort. - Die "Erotikbar" kommt eigentlich dem "Nachtclub" oder einer Art "Tabledance Bar" nahe. Früher natürlich alles ein wenig "gesitteter". Also mehr so der "Animationschuppen" mit schmummigem Licht, leicht bekleideten Damen, einem Geruchmix aus Zigarettengestank, viel "Tosca" und "Jack Daniels". Da gab es dann das Filmchenzimmer, wo der gute Elmo seinen Dienst tat. Bei manchen ratterte der Projektor auch direkt vom Tresen, so seinerzeitige Aussage von unserem viel zu früh verstorbenen Michael Schneider in Berlin. - Der Vorteil war natürlich auch für den Betreiber, dass er mit dem Elmo ST1200 ca. 50 MIn. am Stück projezieren konnte. In Berlin soll es laut Michael zig von diesen Bars gegeben haben. Man bedenke: Damals war Berlin "Insel" und hatte keine Sperrstunde. Da herrschte quasi "Wildwest" Stimmung. Auch die Discotheken in Berlin z.B. "Sound" und "Big Eden" waren überaus erfolgreich. Davon träumten die "Westdeutschen". Und für alle die, die jetzt lospoltern wollen: Die Bezeichungen "Westdeutsche", "Anminationsschuppen", "Wildwest" etc. sind rein NETT gemeint und haben keinerlei Wertung. Also nicht aufregen, sondern in der Erinnerung schwelgen.
  7. DC

    Bahnhofskino

    Ich meine mich erinnern zu können, dass der Steifen in Österreich unter dem Titel "Tauchfahrt des Grauens" lief. Jetzt weiss ich nicht, wer ihn in Austria auf die Leinwände brachte. In Deutschland war es die von mir sehr geschätze Constantin Film. Ob es die östereichische Constantin war, kann ich aktuell nicht mehr sagen. Ggf. wissen das die geschätzten Kollegen aus Austria noch?
  8. DC

    Bahnhofskino

    Lieber @Centrum.City.Corso, da hast Du mich völlig falsch verstanden. Es ging nicht um Gründe, daß man Bahnhofskinos aus irgendwelchen Gründen mit gekürzten Kopien zu beliefern. Sondern rein um den gesuchten Verleiher. Es ging einzig um den gesuchten Verleih. Aber herzlichen Dank an @RexamRathaus für die Hinweise. Das war die von mir gesuchte Info.
  9. Den MÖLLER ANAMORPHOT 32/2x Cinemascope gibts aktuell für 160 Euronen auf einer Verkaufsplattform. Vielfach kriegst Du den aber auch schon günstiger. Den Isco Kombi (kannst Du direkt ohne weitere Optik in den P8 setzen, Brennweite war frei wähnlbar, 35 bzw. 50mm), wovon nur eine Handvoll produziert wurden (ich hätte ihn auch sehr gern) gibts nicht unter 1300 Euro gebraucht. Eine Nachproduktion war zwar mal angedacht (so Aussage von Isco auf der CineAsia in 2008), aber nur in einer Auflage von 10-15 Stück bei entsprechenden Vorbestellungen. Meines Wissens nach aber nie realisiert worden.
  10. @Carsten K.Am besten vor der ersten Vorstellung mehrere Schulklassen zum "warmsitzen" kommen lassen... Aber im Ernst: Schon beängstigend diese Preisanstiege, und ab dem WE soll es in NRW deutlich kälter werden. Danke Dir für Deine Beschreibung. Ich drücke Euch weiter die Daumen! - Wenn ich in die Stadt gehe, da sehe ich massenhaft Geschäfte, die die Türen sperrangelweit aufstehen haben. Ich frage mich, was die für eine Marge haben müssen, im Vergleich zu den Lichtspieltheater Betreibern.
  11. Doppelpost, jetzt hat der Anfragende das auch noch in "Schmalfilm" gepostet. Bitte verschieben, sonst verwirrt es nur. @preston sturges danke!
  12. Hallo Jakob, Nein. Es gibt schon grosse Unterschiede in der Güte und für den Anwendungsbereich. Wenn Du aber "Anfänger" bist, dann fang doch erst einmal mit etwas preiswertem an. Dann kannst Du erst einmal testen, wie CS bei dir wirkt. Entscheidend ist, dass die Optik auch den Projektionsabstand abbilden kann. Optiken vom 35mm beginnen vielfach ab 5 m Abstand zur Leinwand. Optiken für 16mm beginnen meist schon bei 2-3 Metern Abstand zur Leinwand. Diese kannst Du dann für Super-8 und 16mm nutzen. Eine für mich gute Wahl bei 16mm oder Super-8 für das Heimkino ist die CS Optik von Kowa bzw. der Iscorama von Isco. Das ist aber keine "Einsteiger Optik". Ggf. reicht dir ein Möller Anomorphot. Wenn es eine feststehende Halterung für den Bauer P8 sein soll, so kann dir Ingo weiterhelfen. Auf einer Auktionsplattform werden die dort offeriert. Wenn Du eine Halterung zum "wegklappen" brauchst, dann musst Du ein wenig "basteln".
  13. DC

    Bahnhofskino

    Diese Kaufhaus und Messe "Bildschirmgeräte" hatten meist nur einen kleinen Bildschirm. Sahen aus, wie eine Reiseschreibmaschine. Ca. 40 cm. Bildschirm. Die Lauflänge der Werbefilme war gering. Ich weiss nicht, ob den Kabinenzuschauern die Zeit "gereicht" hätte...🤣
  14. DC

    Bahnhofskino

    Noch einmal zurück zur eigentlichen Thema. Es soll ja einen kleinen Verleiher gegeben haben, der Altkopien von anderen Verleihen aufgekauft hat. Diese dann gekürzt bzw. geschnitten hat, um diese dann wieder auch unter anderem Titel in die Bahnhofkinos zu bringen. Kennt jemand noch den Namen des Verleihers? Und ggf. wer hat noch Detailinfos. Es sollen jedenfalls alles B-movies gewesen sein.
  15. DC

    Essigsyndrom

    Ja kann man sehr gut nachvollziehen. Ich jedenfalls und daher teile ich Deine Auffassung zu 100%. Ein 35mm Projektor lief und lief und lief. Wer heutzutage Elektronik erwirbt, der kauft quasi schon Elektroschrott, weil keiner mehr Ersatzteile anbietet, oder die Ersatzteile sind fast so teuer, wie ein Neugerät. Natürlich muss nicht alles aufbewahrt werden. Aber es wird immer von Nachhaltigkeit gesprochen. Wenn aber Reparaturen kaum noch Sinn machen, oder überteuert, dann ist das für mich quasi grotesk. Jedenfalls teile ich auch die Hoffnung, dass es in Zukunft eine Methode geben wird, dieses Essigsyndrom zu eleminieren. Früher hat man auch nicht geglaubt, dass man mit dem Zug über 200km/h fahren kann.
  16. DC

    Bahnhofskino

    Jetzt weiss ich auch wer Du bist! Wieder erkannt. 😁 Ne, Spässle gemacht.
  17. DC

    Bahnhofskino

    1987 war Super-8 in diesem speziellen Bereich schon "mause " Tod. Da gab es reihenweise VHS mit "Erotik Content" auf dem Markt. Aber da ich diese "Kabinen" nie besucht habe, kann ich davon keine Berichterstattung geben 🤣. Es gab nur eine Zeit, wo du quasi massenhaft ST1200 aus dem "Erotikmilleau" gebraucht erwerben konntest, da alle auf Video umgestiegen waren. Auf den damaligen Sammlerbörsen, in den 80/90ern, gab es dann die Streifen unter dem Tisch. Es fanden sich immer wieder Herren, die mit Tüten davon nach Hause zogen. Das war immer sehr lustig. Aber gut für die anderen Sammler von abendfüllenden Spielfilmen 😍 Der eigentliche Umschwung von Super-8 auf Video begann so um 1978/79.
  18. DC

    Bahnhofskino

    Aber er schreibt doch klar, dass das Kabinen mit VHS Magnetband und somit Video waren. Da scheidet Super-8 aus. Diese Projektion mit Elmo ST1200 gab es mal in Erotikbars der 70er Jahren. Hab mich seinerzeit mit Michael Schneider darüber intensiv ausgetauscht. In Berlin gabs von diesen Erotikbars ne Menge. Ein Endlosbetrieb war nur z.B. in Kaufhäusern zur Produktpräsentation möglich. Das waren Super-8 Bildschirmprojektoren. Meist mit 30, 60 oder 120m Kassette. Ein Tellerbetrieb wurde mal von "Kempski" offeriert. Das war aber ehr eine Nullnummer/Einzelanfertigung. Ich kenne keinen, der jemals eine Super-8 Telleranlage erworben hat. Sie wurde aber wohl seinerzeit auf der Photokino gezeigt. Einzige Alternative wären der "Gigant" oder Beaulieu 708el gewesen. War den Bars aber zu teuer und zu anfällig. Der ST1200 hingegen war relativ günstig und ein "Arbeitstier".
  19. DC

    Bahnhofskino

    Das waren hauptsächlich Elmo St1200 Maschinen. Mir ist nicht bekannt, dass es deutschsprachige Super-8 Airline Lichtton Kopien gab. Aufgrund der Tatsache, daß es eine sehr überschaubare Anzahl an Titeln gab, gehe ich davon aus, dass das ehr eine Art Testphase in Airlines war. 16mm wurde in der Boeing 747 eingesetzt. Meines Wissens nach bei der PanAm. Auf Schiffen war auch 16mm installiert. So z.b. auf der "Queen Elisabeth" oder auf der Fähre von Cherbourg nach Irland.
  20. DC

    Bahnhofskino

    Äh, habe ich da eine zu schlimme Fantasie oder waren das dann "Rotlichtfilme" in den Kabinen?
  21. DC

    Jaws (Der weiße Hai)

    Hat der Verleih seinerzeit das Objektiv und den Testfilm mit geschickt oder nur auf Anforderung? Und weißt Du noch, ob es einen Aufschlag von Verleih gab?
  22. Woran macht Du das konkret fest?
  23. DC

    Bahnhofskino

    Habt ihr echt im "Bahnhofskino" Ben Hur" gezeigt? Wow
  24. DC

    Filmnostalgie

    Eastm"e"n mit schönem fading.. 🙂
  25. DC

    Totensonntag

    Mich würde interessieren, ob es in den 60er/70ern wirklich so stringent gehandhabt wurde, dass man u.a. "Ben Hur" an den besagten Tage nicht gezeigt hat. Bei "Ben Hur" verstehe ich das nff eh nicht. Hierbei von "dem Charakter dieser [stillen] Feiertage so sehr widerspricht.." gerade dieser Klassiker ist eng mit der Geschichte verbunden. Und mit Demut hab ich jedesmal im Saal gesessen und zugeschaut. Auch die anderen Zuschauer waren ehr demütig. Eine emotionale "Steigerung" ist mir nur bei Schindlers Liste in Erinnerung. Da waren die Gäste beim Verlassen des Saales still und stumm. Was ja auch selbstredend verständlich ist, bei dem Thema des Films. Aber das nur als reine Anmerkung und nicht im Zusammenhang mit "nff". - Meiner Überzeugung nach hat "Ben Hur" dem Christentum ehr gut getan, als geschadet, wenn man den Inhalt verinnerlicht und auf sich wirken lässt. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung.- Seinerzeit war für mich immer Ostern und Weihnachten verbunden mit Langfilmen. Darunter fielen natürlich auch "Lawrence", "2001", "Meuterei", "Schiwago", "10 Gebote"... Ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass man an den "stillen" Tagen nicht gespielt hat. Aber das muss nichts heißen. Ggf. liegt es an "Erinnerungslücken" meinerseits. Schön wären natürlich Belege z.B. Bilder vom Aushang oder Zeitungsanzeigen, wo man erkennen kann, dass an diesen "stillen" Tagen spielfrei war. Dann stellt sich aber die Frage, was hat man anstelle dessen gespielt. Ein Einsatz von nur einem Tag, war seinerzeit sehr aufwändig. Versand, koppeln (wenn nicht im Wechselbetrieb gespielt wurde), Verpacken, Transport zum Bahnexpress etc.
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.