kinoflonheim

Ölwechsel bei einem BAUER SELECTON T 16 mm S 750/5

4 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe Gemeinde und Herr Grassmann ! Ich habe einen SELECTON T 16 mm mit Lichttonteil, Baujahr zwischen 1935 und 1938 ca, Malteserkreuz, komplett. Das Gerät wurde viele Jahrzehnte nicht bewegt. Als erstes galt es, Verdrahtungsfehler ausfindig zu machen, den Drehregler für den Lampenstrom zu renovieren, den Netzwiderstand zu entstauben und nachzumessen, die Haltefeder für die Tonlampe neu herzustellen und die Schalter komplett zu reinigen. Dabei nahm ich die zusätzlichen 230 Volt Anschlüsse für die Leselampe und den Verstärker vorsichtshalber ausser Betrieb. Anschliessend wurde der Projektor an den vorgegebenen Stellen leicht geölt, das Reibrad in Augenschein genommen (sehr guter Zustand), 2 neue Leuchtmittel installiert und beherzt am Rändelknopf zum Filmtransport (Handbetrieb) gedreht. Eigentlich "recht leichtgängig", aber altes Öl in der Maschine. Irgendwann musste er ja dann auch eingeschaltet werden, er läuft ! Aber : Je mehr ich den Ganghebel in Richtung 24 Bilder schiebe, also nach unten, je schwerer hat es die Maschine, sie kommt nicht so richtig auf Nenndrehzahl. Im Leerlauf dreht der Motor und Lüfter ordentlich. Mein Verdacht : verharztes altes Öl.

 

Nun meine Fragen :

Ich möchte das Öl ablassen (nach Erwärmung), gut ablaufen lassen.

Dann mit einem Mix 80% Petroleum und 20% Getriebeöl "spülen" und gut trocknen lassen.

Empfohlen wird das Öl Bauer ZU35/1z. In den Foren liest man auch immer etwas über Kinoton 3672 Projektoröl, als Alternative Hydrauliköl S2M68. Mir erscheinen diese Öle etwas "dünn".

Kann mir bitte jemand einen Tipp geben, was ich da als bestes nehmen sollte ? Hat jemand Erfahrung ?

 

Ich denke an synthetisches Getriebeöl SAE 80W - 90 (aus dem Hinterrad Antrieb meiner BMW) oder an mineralisches, unlegiertes Motoröl SAE 30.

Ich habe keine Vorstellung, wie die Viskosität etwa sein müsste. Eher dünn oder eher dick ? Wie vermeide ich, den Lagern zu schaden ?

Ich bin an guten Tipps sehr interessiert.

 

Als nächstes steht dann die Kontrolle des Tonfilmverstärkers und der Fotozelle an. Der Verstärker ist von Elektronik Labor GmbH Seiffert aus Düsseldorf, läuft, ich muss noch prüfen, ob er die Saugspannung für die Zelle sauber liefert und die eine oder andere tonliche Modifikation machen. Er ähnelt sehr dem Bauer II W 20 Watt. Prinzipiell läuft er schon ganz ordentlich, ich habe sogar das original passende Tonkabel von Bauer.

IM000725.JPG

IM000837.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

unlegiertes SAE 30, wie für die großen Bauer-Maschinen, wie im anderen Thread besprochen. Das HA Öl für deine BMW würde dir das Kreuz ruinieren, da die Flanken auf das zähe Öl aufschlagen würden. Je Dünner, desto besser, das Hydrauliköl ist bei der geringen Kreuzgröße nicht so verkehrt.

Auf keinen Fall Synthetik da rein, das zerfrisst dir schlimmstenfalls die alten Dichtungen.

 

So eine Maschine hab ich auch noch, nach der Spülung des Getriebes mit Petroleum hab ich da 30er öl vom Deutz Diesel drin, von der Viskosität gerade noch geeignet, tut es seit einigen Jahren klaglos seinen Dienst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte auch mal so einen. Ein sehr gutes Gerät.

Und der hier ist ja wirklich topp erhalten.

Problematisch ist die Andruckrolle zwischen Tonwelle und Schwungrad. Die rutscht oft durch.

Das Asbest im Widerstandsschacht bitte vor Inbetriebnahme entfernen. ;)

Der Motor läuft ungefähr mit 70V. Und das etwas unruhig. Ist ein Bürstenläufer. Ich habe meinen damals durch einen flachen kräftigen ruhigen Gleichstrommotor ausgetauscht. Dann konnte man damit auch prima Filme kucken, ohne dass der Ton jault.

Im Gehäuse ist oft auch noch eine wechselbare Dreiflügelblende.

Das Öl ist sehr stark verharzt. Wenn es mit Spülöl nicht geht, dann mit Nitroverdünnung gründlich spülen. Nicht in Betrieb nehmen, solange das Werk nicht leicht gängig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Antworten ! Dann fühle ich mich doch wohler. Bevor ich mehr kaputt mache als gut. Ich suche gerade die Flüssigkeiten zusammen und melde mich mit dem Ergebnis. Jetzt bin ich doch sehr optimistisch und warte mal den ersten Streifen ab, wie er durchläuft. Zum Ton kann ich noch nichts sagen. Gibt es eine spezielle Rubrik "Kinoverstärker" ? Viele Grüsse, schönes Wochenende. Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden