Jump to content
Buscape

Kinoton... Was ist das?

7 Beiträge in diesem Thema

Guten Abend meine Freunde....

 

Ich habe hier etwas aus dem Keller meines verstorbenen Opas. Leider weiss ich nicht was das ist und was das wert sein könnte... Da dachte ich mir das ihr mir dabei helfen könntet. 

 

b9368f-1518370041.jpg

 

a6032e-1518370179.jpg

 

 

Danke im voraus 

 

Spoiler

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

Das untere Bild zeigt ein Filmreinigungsgerät, dazu gehört noch eine Kuststoffflasche für das Reinigungsmittel, damit wird der weiße Filz benetzt.

 

MfG

 

Fridi

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider bekomme ich das obere Bild nicht grösser, aber ich meine zwei Einsteckeinheiten  für Kinoton Filmtelleranlagen und einen "Filmpuffer / Ausgleichsstrecke" für Interlock - Betrieb zu erkennen. Das schwarze in der Mitte ist vermutlich nur ne Halterung mit Umlenkrolle.

 

Also richtig was  Wert (in Form von Zahlungsmitteln) sind die Sachen leider nicht. Naja für dem ein oder andern 35mm Freund und deinen Opa hat(te) es einen ideellen Wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, nicht der Filz! Um den Filz muß noch ein geeignetes Reinigungstuch gespannt werden, sonst zerkratzt es sofort den Film.  Der dicke Filz dient in Verbindung mit den Metallklemmen nur als Stütze und sorgt für gleichmäßigen Andruck.

 

LG Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.2.2018 um 20:20 schrieb Martin:

Der dicke Filz dient in Verbindung mit den Metallklemmen nur als Stütze und sorgt für gleichmäßigen Andruck.

 

LG Martin

 

Martin, das ist falsch.

 

Der Filz hat eine sehr wichtige Aufgabe., und die besteht nicht im Andrücken.

 

Es gibt zwei Filzkeile. Sie stehen in einer von außen unsichtbaren Flüssigkeitswanne und saugen (ähnlich wie der Docht in einer Petroleumlampe) genau soviel Flüssigkeit aus dem Reservoir, wie oben durch Verdunstung abgeht. Deshalb bleibt das Reinigungstuch immer gleichmäßig feucht. Für das Andrücken sind nur die biegsamen L-Bleche zuständig, welche die Filzkeile nach innen zum Film hin zwingen.

 

Richtig ist, dass es ohne Reinigungstuch (z.B. Mikrofaser) Kratzer gibt.

 

Das Gerät ist in seiner Einfachkeit genial. Schade, dass die Branche zu dumm und die originale Kinoton-Flüssigkeit wohl zu teuer war. Vielleicht erinnert sich jemand an den Preis?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×