Jump to content

Jeff Smart

Mitglieder
  • Content Count

    875
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    29

About Jeff Smart

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Bad Vilbel
  • Interessen
    Freunde, Filme, Frauen (in variabler Reihenfolge)

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Vorschlag: Eine Farbtesttafel bei definiertem Kunstlicht aufnehmen, fertig ist der Einmeßfilm. https://en.wikipedia.org/wiki/ColorChecker Colorchecker (MBF Shop) Ich verwende seit Jahren eine einfache Kunststoffkarte namens JOBO Farbtest-Karte. Gibt es vom Hersteller nicht mehr, ist aber auf eBay noch zu finden. Wasserfest, lichtecht und paßt in jede Kameratasche, hat Referenzfarb- und Graufelder.
  2. "Mellow" bedeutet nicht weich im Sinne von leicht unscharf. Unbedingt! Fang doch gleich damit an, wenn Dein hier angekündigtes Screening eines der letzten neukopierten Breitfilmtitel gelaufen ist. Ein 70mm-Spulenturm muß her! Vermutlich bei Euch schon in der Beta-Testphase? Empfehle eindringlich Mütze gegen Sonnenstich und kalte Fußbäder gegen Hitzewallungen.
  3. Spannend! Welcher Experte des Filmarchivs wird den Vortrag halten?
  4. "Mit dieser wissenschaftlichen Abhandlung [...] sollen insbesondere die vudonisch-baphometischgnostischen Energien diskutiert werden. Im ersten Teil werden die nekronomikronischen Emanationen des geheimen nocturalen Raumes untersucht. Darunter sind die metavudonischen Influxen, die metabaphometischen Synkpoen und die metagnostischen Interaktionen zu verstehen. Im zweiten Teil geht es um die magische Radioaktivität des fohatischen Syzygiums[...]. Hier handelt es sich um die ontologisch-topologischen Pneumatologien, die trignostisch-baphometisch-sexologische Pleromatie und die tricephale und influxal-asphixal-egregorisch-baphometische Gittheit der Schwarzen Messe. Am Schluß werden die magischen Energien des Retson Retap beschrieben." (Quelle auf Anfrage) Retson Retap wußte einfach zuviel.
  5. Auf keinen Fall! Der NuOptix-Vorgang wurde des Rechtsfriedens wegen an das Jüngste Gericht weiterverwiesen. Außerdem war im Royal-Palast gar keine NuOptix-Einheit temporärmontiert, hingegen von oktogenaren Zeitzeugen und kontemporärer Fachpublizistik konfirmiert durchaus eine stereoskopisch reunitierende polarisierende Bildwurfdoppeloptik nach dem HiFi Stereo-70 Verfahren! Eine rabulistische Verbal-Camouflage deinerseits, könnte man annehmen, es allerdings auch apodiktisch komplementär diagnostizieren?
  6. Dafür bleibt leider keine Zeit. Der Kollege aus Berlin bearbeitet seit nunmehr 76 Tagen meine bescheidenen Fragen zum Royal-Palast. Bitte hinten anstellen, ich warte schon länger! 🙂
  7. Es gibt nichts, was es nicht gibt: Spartacus (1960) auf Orwo-Farbmaterial! Hier noch zwei Rollen im Angebot. Irgendwie glaube ich nicht, daß es sich um Supertechnirama-Kopien handelt, ob sie wohl von einer Eastman-Vorführkopie dupliziert wurden? Spannend!
  8. Hm, für mich sieht das aus wie ein (Dup-)Negativ mit der typischen Farbmaske. Bei dem üblichen Kodak-Fading im Positivmaterial bleiben eigentlich immer die hellen (transparenten) Stellen im Positiv klar, der Farbstich entsteht nur dort, wo auch Deckung ist. Kannst Du zu dem gescannten Clip noch mehr sagen?
  9. Richtiges Bildformat muß man natürlich auch einstellen, das ist klar! Das Elend begann damals bei einer Fußball-WM, als die Lokale massenhaft Flachbild-TVs einsetzten. Keinen störte es, daß man statt Fußbällen American-Football-Eier sah.
  10. Hast Du bei dem neuen Fernseher alle DNR-Rauschminderungs-, "Bildverbesserungs-" und Bildinterpolationsfilter ("SmoothMotion" oder ähnlichklingender Dreck) abgeschaltet? Das macht nämlich viel aus und ist leider fast immer standardmäßig bei Lieferung aktiviert.
  11. Ich weiß, was Du meinst. Aber auch perfekte Filmkopien direkt vom Kameranegativ, also ohne zusätzlichen Einfluß von Kopiergenerationen, Filmabtastern usw. haben einen eigenen filmischen Look. Der wird durch jede Frameinterpolation zerstört. Technisch interessant, ästhetisch finde ich es befremdlich. Die echten Autochrome-Farbfotografien der Lumières haben oft viel schönere Farben als das digitale Kolorieren. https://blog.scienceandmediamuseum.org.uk/autochromes-the-dawn-of-colour-photography/
  12. Bitte sehr, bitte gleich! Hier klicken!
  13. Real ist diese Seite, und auf ihr findest Du die Antwort.
×
×
  • Create New...