Jump to content

Jeff Smart

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    678
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    26

Über Jeff Smart

  • Rang
    Advanced Member

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    Bad Vilbel
  • Interessen
    Freunde, Filme, Frauen (in variabler Reihenfolge)

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Jeff Smart

    Farbnegativ & Farbpositiv (Umkehrfilm) & SW

    Farbumkehrfilm Negativfilm Positivfilm
  2. Jeff Smart

    Noch eine Neuvorstellung

    @Michael Oberholz: Hier gibt's Buchempfehlungen, um sich eine technische Basis zu schaffen. Gute Filmtechnikbücher Auch bei archive.org findet man unfassbar viel auf Englisch, zum Beispiel unter motion picture technology oder cinema technology.
  3. Jeff Smart

    Filmkopierwerke (Film Labs)

    Artikel 1 Artikel 2
  4. Jeff Smart

    Bis wann gab es Agfachrome (Mondrian-Schachtel)?

    Ich dachte immer, daß Agfachrome und Moviechrome lange nebeneinander verkauft wurden, wobei der Moviechrome teurer war. Aber man soll Erinenrungen nach so vielen Jahren nie trauen.
  5. Jeff Smart

    Becker Medienarchiv wächst und wächst...

    Hallo TK-Chris, bei einem gewissen Archiv aus der Stadt, die es angeblich gar nicht gibt, kann man neben den hohen Leihgebühren auch pro 35mm-Kopie einen halben Tag Instandsetzung einplanen. So wird man als Vorführer integrativ und demokratisch an der Instandhaltung und Reparatur des Filmbestandes beteiligt. Ein schönes Beispiel für gelebte Inklusion! Aus einem meiner Lieblingsarchive kommen gern Kopien, an deren historischem Gewebeband man gut erkennt, daß sie seit 1975 nicht mehr abgerollt wurden - ein tolles Gefühl, fast als ob man das Siegel eines Pharaonengrabs öffnet! Da ist es auch zu verschmerzen, wenn mal die eine oder andere Rolle fehlt oder kürzere Passagen ohne lästige Perforation vorliegen. Klebestellen aus vergilbtem, klebstofffreiem Tesaband von 1972, die beim Umrollen einfach leise knisternd abfallen, unlesbar verblasste Aktkartons, fehlende Startbänder und andere werkgetreue Details machen die Vorführung solcher Filmbewahrer-Preziosen zu einer reinen Freude. Staatliche Förderung wäre das Mindeste!
  6. Jeff Smart

    Kino am Bahnhof - aber wo?

    Hallo zusammen! Ein Bekannter aus Schweden schickte mir dieses Bild, das von einem Verwandten 1951 während einer Deutschland/Österreichreise aufgenommen wurde. 1951 ist plausibel, weil der beworbene Film (von 1939) in dem Jahr in D/Ö uraufgeführt wurde. Ich habe unter allekinos.com gesucht, aber kein Kino dieses Namens gefunden. Der Schwede sagte mir, die Reise seines Vorfahren sei damals über folgende Stationen gegangen: Soltau, Celle, Hanover,Göttingen, Kassel, Berchtesgaden, Ettal Oberammergau, Augsburg, Frankfurt, Rüdesheim, Koblenz, Bonn und Köln. Kann jemand sagen, wo das gezeigte Kino stand?
  7. Jeff Smart

    EFS

    Interessante Reinigungsmaschine für 35mm: https://auktion.proventura.de/item/id/Filmreinigungsgeraet_fuer_35_mm_Filmeohne_Herstellerangaben_97247.html Sieht nach einem kleinen Behälter mit Flüssigkeitsbad (Düsen) und einem PTR-Ensemble aus. Welche Flüssigkeit mag EFS für dieses "Turbo-Cleaning" verwendet haben? PER kanns eigentlich nicht gewesen sein, sonst wäre mehr Absaugung, Filterung usw.
  8. Jeff Smart

    Normal-8-Film vertonen, was gab und gibt es?

    Friedemann, für 35mm gab es das Philimil-Verfahren (Philips-Miller), um mit einem Schneidstichel aus Schwarzfilm eine Lichttonspur zu schneiden. Für Kinofilmton mußte das so entstandene Original naßkopiert werden, damit die Schnittkanten nicht Störungen erzeugten. Für 8mm nicht wirklich praxisnah, würde ich sagen... 🙂 https://www.radiomuseum.org/forumdata/upload/Philimil.pdf http://www.extra.research.philips.com/hera/people/aarts/_Philips Bound Archive/PTechReview/PTechReview-01-1936-135.pdf http://www.extra.research.philips.com/hera/people/aarts/_Philips Bound Archive/PTechReview/PTechReview-01-1936-211.pdf
  9. Jeff Smart

    DCP mit 50 Bildern / Sek abspielen ???

    Und die finale Tonmischung wird bei der Premiere am Saalregler gemacht. Schön waren auch die Pioniere, welche ihren in der Nachbearbeitung auf 2,39 abkaschierten Film per DCO-O-Matic so in Full Container auf 1:1,9 beschnitten hatten, daß das Bild gleichzeitig verzerrt und seitlich beschnitten war. Sie waren betrübt, als wir ihnen erklärten, daß verschwundene Pixel nicht durch Projektoreinstellungen wiederherstellbar sind...
  10. Jeff Smart

    35mm Film Schutzbeschichtung

    Das originale Covaral ließ sich mit einem Lösungsmittel entfernen, steht chemisch genau im oben verlinkten Buch. Die Kofiba wechselte irgendwann in den 1990ern auf einen wasserlöslichen Kunstharz, erzählte man mir. Wie es damit aussieht, weiß ich nicht.
  11. Jeff Smart

    DCP mit 50 Bildern / Sek abspielen ???

    "Ich hab euch ein MOV mit 130GB mitgebracht, damit es gut aussieht!" (15-minütiger Kurzfilm) "DCP, das ist doch unkomprimiertes H264?" Mein Tip: Immer schön beim Fainelkattproh-Export eine komplett andere Bildfrequenz wählen, als an der Kamera bei der Aufnahme eingestellt war. Optimal: Handyaufnahme mit 30 B/s, mit 50i Camcordermaterial mischen, Schnitt und Bearbeitung mit 50 B/s und dann auf 25 B/s rausrechnen lassen. Falls Pixel sich im Schnittprogramm anamorphisch anwählen lassen, immer zu! Das wirkt filmischer! Das fertige File dann im DCO-o-matic auf 24 umrechnen lassen, denn das braucht ihr doch im Kino, oder? Bitte auf HFS+ Platte anliefern, am besten noch alle dateien vorher ZIP-komprimieren, danke! Hehehe.
  12. Jeff Smart

    Halloween 1978

    Das verstehe ich nicht, kannst Du es bitte mal erklären?
  13. Jeff Smart

    DCP mit 50 Bildern / Sek abspielen ???

    Martin: Laß dir als Backup eine BluRay mitbringen. Bei der Wortkombination "Filmemacher" und "DCP" läufts mir kalt den Rücken runter.
  14. Jeff Smart

    70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

    Du mußt auf's Auge klicken... 🙂
  15. Jeff Smart

    Halloween 1978

    Halloween in 35mm in Frankfurt am Main: https://deutsches-filminstitut.de/blog/late-night-kultkino-54/#3
×