Jump to content

PerfoPeter

Mitglieder
  • Posts

    183
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Recent Profile Visitors

1,590 profile views
  1. FilmRenew von Urbanski wurde tatsächlich als Wunderwaffe gegen Essigsyndrom gehandelt. Leider in der EU schon länger verboten und Urbanski exportiert das auch nicht hierhin. Ich finde den Thread nicht mehr, aber ich meine der geschätzte Kollege Martin vom Filmforum Duisburg hat seinerzeit darüber berichtet. @Martinvielleicht kannst du ja nochmal berichten...? In meinem Archiv (35 und 16) sieht die Lage im Farbfilmbereich so aus: Agfa - eine einzige Rolle mit VG (VinegarSyndrome), lagerte aber in einer von innen angerosteten Dose, also meine eigene Nachlässigkeit Eastman - 5 Rollen aus 3 verschiedenen Kopien befallen Technicolor - leider gleich mehrere Trailer aus den 60ern befallen, generell je weniger gespielt, umso höher das Risiko von VG (bei gleichen Lagerbedingungen) Fuji - kein Befall im 35/16 Bereich, habe aber mehrere Super 8 Filme von Fuji mit starkem Essigsyndrom gehabt und entsorgt (z.Bsp. Das Boot, Christiane F., etc) bei schwarzweiss hatte ich schon öfter Essig festgestellt, diese Kopien sind generell aber älteren Datums (teilweise 40er/50er) gewesen Darf ich noch einen Vorschlag machen: man könnte ja zumindest das Wässern/Waschen testen, mit einem Meter Film in einer Entwicklungsdose, Wasser mit alkalischer Tendenz, evtl. tatsächlich mit Kampferbeimischung, ein paar Stunden, anschließend an der Wäscheleine trocknen. Wenn sich beim Waschen die Schicht nicht verabschiedet kannst du ja anschließend mit Molekuarsieb weitermachen, abseits des übrigen Archivbestandes archivieren (und dir beim nächsten USA-Trip FilmRenew schiessen 🙂 ) Hier noch ein Bild von einer essigsauren Technicolorkopie. Leider läßt sich der fiese Geruch nicht posten, aber man erkennt gut die typische Verformung:
  2. Kampfer bringt leider auch nichts, kann bei geringem Essigsyndrom durch den starken Eigengeruch des Kampfers aber die Geruchswahrnehmung überdecken. Das Essigsyndrom verstärkt sich aber und irgendwann dominiert wieder der Essiggeruch. Alles schon ausprobiert... Angeblich hilft bei beginnendem Essigsyndrom eine intensive Wässerung, das ist aber eine Kopierwerksleistung, die dann für eine 35mm-Kopie recht teuer sein kann. Aber wenn schon was verklebt ist, ist die Kopie nur noch gut für die Tonne.
  3. Vielleicht solltest du noch etwas genauer definieren, was für einen Farbfilm du suchst... welches Format? Umkehr oder Negativ?
  4. Jaaaa, vielen Dank für die Fotos, genau das waren die Brillen! Aber ganz ehrlich, die Silberleinwand gabs es bei uns 100%ig nicht. (Das Siriuscope ist exakt das, das bei mir auch liegt) (natürlich ist mir das Prinzip der 3D-Projektion im Polarisationsverfahren bekannt, aber es funktionierte trotzdem irgendwie auch ohne Silberleinwand...)
  5. Habe tatsächlich noch ein "Siriuscope" dazu im Schrank. Die 3D-Brillen hatten einen extra ausgestanzten Hai über der Nase, leider finde ich keine mehr. Und bei uns lief der Film seinerzeit auf der normalen Leinwand, Silberleinwand definitiv nicht. Man kriegte aber auch leichte Kopfschmerzen bei Anschauen, manche Effekte waren trotzdem ganz nett - ich glaube es gab auch einen Skelettarm der ins Publikum griff...
  6. Hatten grad letzte Woche auch Spaß mit DPD: obwohl jemand zu Hause war, liegt nur ein Zettel mit QR-Code im Briefkasten. Damit nicht genug, nach dem Scannen des Codes kommt man auf eine Website auf der man auswählen soll: neuer Zustelltermin, oder Übergabe an Nachbarn oder Abholung im Shop. ABER: es läßt sich nichts anklicken, alle Felder grau unterlegt... unten steht im Kleingedruckten, wenn man nichts anwählen kann, ist nur persönliche Übergabe möglich (z.Bsp. Chemie/Arzneimittel etc.) Wieso man dann auch keinen neuen Termin machen kann oder im Shop abholen bleibt Geheimnis von DPD... !!! ach ja, man konnte das Paket auch live online verfolgen - es war mittlerweile 50km weiter gereist nach Duisburg 😉 Nach drei weiteren Tagen hatte sich nichts mehr getan, also auf gut Glück den einzigen DPD-Shop im Stadtteil aufgesucht und - Glück gehabt - das Paket war tatsächlich da! Brauchen sich nicht zu wundern, wenn mit dem Chaotenverein keiner mehr was verschickt.
  7. überhaupt nicht grenzwertig: „Die schwarze Mamba“ mit Klaus K. / gottseidank sind die Geschmäcker verschieden, wer da eine Kopie loswerden will kann sich gerne melden 😛
  8. Vielen Dank für den link; Manfred Romboy, ehem. Tagesschau-Kameramann, ein "alter Hase" (und auch in meinem Bücherschrank vertreten...)
  9. "Die fröhlichen Holzfäller der nickenden Fichten" ...versteht man nicht sofort, laut aussprechen hilft... Eine selten beknackter Titel vom Gloria-Verleih. "HarHarHar"
  10. gerne in komplettem, gut erhaltenem Zustand. (suche nach wie vor auch den ersten und vierten Akt von Squirm)
  11. 35mm, deutsch, Zustand erstmal egal, auch Rot, nur kein Essig bitte.
  12. Der Scoptimax ist ein Iscorama der von der Fa. Kempski aus Hannover vertrieben wurde, nachdem die den Vertrieb der Kowa 8z Anamorphoten eingestellt hatten. Wird nur ganz selten angeboten, und überteuert.
  13. Danke für die Infos. Ich hatte es befürchtet. Das Material wirkt wie ein braun viragierter sw-Film, die Kontraste sind aufgrund des noch vorhandenen Schwarz auch ok. Ist bei dem alten Titel auch nicht so störend (obwohl er bestimmt mal knallbunt war - habe da etwas "Die Abenteuer des Robin Hood" im Hinterkopf... schade)
  14. Naja, wie ich eben schon geschrieben hatte, 70 Jahre alter Trailer. Erstaufführung in Deutschland Januar 1951, das müßte schon eine Druckkopie sein. Ich glaube nicht, daß der Trailer nachgezogen wurde, wenn ich mir die Schachtel ansehe (die ist obendrauf sogar noch in Sütterlin beschriftet)... Sonst hätte ich es ja nicht gepostet (den Koshofer habe ich auch schon aus dem Bücherschrank gezogen und nachgelesen, hat sich was mit den "stabilen Farben von Technicolor").
  15. Liebe Leute, habe dieser Tage mal ganz tief unten im Archiv einen 70 Jahre alten Trailer ausgegraben - "Die Liebesabenteuer des Don Juan" - und habe tatsächlich einen Technicolor-Trailer mit monochromen rot-braunen Farben vor mir. Oder irre ich mich da - die graue Tonspur, das Technicolor-Label im Titel? Die Lagerbedingungen können so schlecht nicht gewesen sein, keine nenneswerte Schrumpfung, kein Essigeruch - aber die Farben? Nie im Leben ist der Trailer damals so kopiert worden. Ach so, letzter Einsatz des Trailers war laut Versandkarton 1966, danach eingemottet. Ich muß zu meiner Schande gestehen, daß ich ihn auch nie geschaut habe...
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.