Jump to content

PerfoPeter

Mitglieder
  • Posts

    198
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Everything posted by PerfoPeter

  1. Habe nochmal in meinen Unterlagen gekramt: Ein Protokoll für eine 35mm Filmabtastung, hier allerdings für eine MAZ-Überspielung, ZDF 1983. Witzig ist, daß das Formblatt nur für 6 Akte ausgelegt ist und der 7.Akt sozusagen noch "reingequetscht" wurde. Unten links die genauen Laufzeiten der Einzelakte, und -etwas irritierend- die Aussage über die Verzerrungen durch die Umkopierung von 65mm ToddAO auf 35mm. Die abzutastende Kopie "Hurricane" war definitiv 35mm CS, vielleicht ist die da die Scope-Komprimierung 1 : 2 gemeint...? PS: ist zwar ein Uraltdokument, aber Personendaten habe ich trotzdem geschwärzt.
  2. Das wurde zur Zeit meiner Ausbildung (80er) tatsächlich zuweilen noch so gemacht. Die meisten Filme wurden abgetastet und auf MAZ überspielt, dabei konnte man dann eine Farbkorrektur vornehmen. Aber auch eine Direktabtastung live von einer 35mm Theaterkopie (mit 600m Überblendung) habe ich noch 1988 erlebt, war eine Pierre Richard Klamotte abends um 19:30 im ZDF. Da war der MAZer gleichzeitig auch Filmvorführer (mit ganz großem Publikum). Ob das rechtliche Gründe hatte oder finanzielle kann ich aber nicht sagen...
  3. De Ääp ist im Rheinland ein munterer Geselle, der auf Bäumen herumturnt und Bananen isst.
  4. Das ist aber auch mal so´ne Aussage...! Wo haste das denn her? Bis zum Schluß wurde auch z:Bsp. von großen Spulen vorgeführt, da mußte dann in der Mitte auch mal überblenden (bei uns 1800m = 3 Akte) Da das Kopierwerk ja nicht weiss, welche Akte vom Vorführer gekoppelt werden, sollte auch jeder Akt Überblendzeichen haben, die bei wenigen neueren Kopien der 2000er Jahre tatsächlich fehlten, da mußte man dann selber ran...
  5. Wozu die alten Zeitschriften suchen, wenn es doch google gibt...! habe den Artikel grad bei super8rezensionen.de gefunden, wurde sogar definitiv als Dreiteiler angekündigt: http://www.super8rezensionen.de/k-mfkt.htm Aber das beigefügte Cover ist Fake!
  6. Als letzte Super 8 Neuerscheinung von Marketing wurde von Michael Teubig in irgendeiner "Videoplay" damals noch "Die Eroberung des Weltalls" von George Pal angekündigt. Gabs dann nicht mehr, vielleicht aber auch Testkopien? Leider finde ich den Artikel grad nicht (genauer gesagt finde ich meine alten "Videoplay" alle nicht mehr... 😬)
  7. Ostpreußen? Osterinseln? Ostfriesland???
  8. Ja. mit dem Tempo den Film zwischen Daumen und Zeigefinger. Ein Stück ausgezackte Perfo oder eine schlampige Klebestelle und schon haste nen fetten Schnitt im Finger.
  9. Ebenfalls am Leicester Place: das Prince Charles Cinema, Spielen bis heute auch 35 und 70mm! (by the way, wird das jetzt umbenannt in „King Charles“ ???)
  10. Das ist jetzt hier aber wirklich am Thema vorbei ("Hamm wa gelacht...".🤪)
  11. Noch mal: Das mit den Nitrofilmen ist nicht bewiesen und je mehr ich drüber nachdenke, desto weniger glaube ich das, ich bereue schon, daß ich den WDR-Link hier gepostet habe 😬! Zweitens ist Hr. Becker ja Mitglied hier. Einen kleinen Einblick gibt es ja in der Gallerie - Medienarchiv (Das abgebrannte große Lager in der Vogelruth ist meine ich aber nicht abgebildet...) Und Drittens kann ja auch jeder einen Eindruck im Internet selbst "ersurfen": https://www.medienarchiv-bielefeld.de/ Schönen Sonntag noch allerseits! Der Peter
  12. Ja, das meine ich auch, Herr Becker hat auf mich immer einen kompetenten Eindruck gemacht und @TK-ChrisUfa-Wochenschauen sind ja kein Indiz für Nitrofilm...!
  13. Die gezeigte Szene mit den Wochenschauen ist auf jeden Fall Archivmaterial des WDR (der Bericht ist ja erst jetzt NACH der Brandkatastrophe gedreht worden, da mußte man auf jeden Fall auf Aufnahmen aus dem Archiv zurückgreifen) und scheint mir ein anderes Lager zu zeigen. Das abgebrannte Lager habe ich vor über 20 Jahren mal von innen gesehen, war damals ein bis an die Decke reichendes Labyrinth im Kellergeschoß eines Wohnblocks. Viel Mercator (schnief...), viel 16mm atlas... kann natürlich sein, daß Frank Becker danach umgeräumt hat. Und pauschal zu behaupten, daß da Nitro gelagert wurde, würde ich jetzt mich jetzt auch nicht trauen. Da muß man erst abwarten, was die Brandanalyse ergibt. Es sind ja übrigens 5 Archive!
  14. Auweia, ausgerechnet das Lager in der Vogelruth! Bericht ab Minute 7´36" Lokalzeit Bielefeld / ab 07:36
  15. FilmRenew von Urbanski wurde tatsächlich als Wunderwaffe gegen Essigsyndrom gehandelt. Leider in der EU schon länger verboten und Urbanski exportiert das auch nicht hierhin. Ich finde den Thread nicht mehr, aber ich meine der geschätzte Kollege Martin vom Filmforum Duisburg hat seinerzeit darüber berichtet. @Martinvielleicht kannst du ja nochmal berichten...? In meinem Archiv (35 und 16) sieht die Lage im Farbfilmbereich so aus: Agfa - eine einzige Rolle mit VG (VinegarSyndrome), lagerte aber in einer von innen angerosteten Dose, also meine eigene Nachlässigkeit Eastman - 5 Rollen aus 3 verschiedenen Kopien befallen Technicolor - leider gleich mehrere Trailer aus den 60ern befallen, generell je weniger gespielt, umso höher das Risiko von VG (bei gleichen Lagerbedingungen) Fuji - kein Befall im 35/16 Bereich, habe aber mehrere Super 8 Filme von Fuji mit starkem Essigsyndrom gehabt und entsorgt (z.Bsp. Das Boot, Christiane F., etc) bei schwarzweiss hatte ich schon öfter Essig festgestellt, diese Kopien sind generell aber älteren Datums (teilweise 40er/50er) gewesen Darf ich noch einen Vorschlag machen: man könnte ja zumindest das Wässern/Waschen testen, mit einem Meter Film in einer Entwicklungsdose, Wasser mit alkalischer Tendenz, evtl. tatsächlich mit Kampferbeimischung, ein paar Stunden, anschließend an der Wäscheleine trocknen. Wenn sich beim Waschen die Schicht nicht verabschiedet kannst du ja anschließend mit Molekuarsieb weitermachen, abseits des übrigen Archivbestandes archivieren (und dir beim nächsten USA-Trip FilmRenew schiessen 🙂 ) Hier noch ein Bild von einer essigsauren Technicolorkopie. Leider läßt sich der fiese Geruch nicht posten, aber man erkennt gut die typische Verformung:
  16. Kampfer bringt leider auch nichts, kann bei geringem Essigsyndrom durch den starken Eigengeruch des Kampfers aber die Geruchswahrnehmung überdecken. Das Essigsyndrom verstärkt sich aber und irgendwann dominiert wieder der Essiggeruch. Alles schon ausprobiert... Angeblich hilft bei beginnendem Essigsyndrom eine intensive Wässerung, das ist aber eine Kopierwerksleistung, die dann für eine 35mm-Kopie recht teuer sein kann. Aber wenn schon was verklebt ist, ist die Kopie nur noch gut für die Tonne.
  17. Vielleicht solltest du noch etwas genauer definieren, was für einen Farbfilm du suchst... welches Format? Umkehr oder Negativ?
  18. Jaaaa, vielen Dank für die Fotos, genau das waren die Brillen! Aber ganz ehrlich, die Silberleinwand gabs es bei uns 100%ig nicht. (Das Siriuscope ist exakt das, das bei mir auch liegt) (natürlich ist mir das Prinzip der 3D-Projektion im Polarisationsverfahren bekannt, aber es funktionierte trotzdem irgendwie auch ohne Silberleinwand...)
  19. Habe tatsächlich noch ein "Siriuscope" dazu im Schrank. Die 3D-Brillen hatten einen extra ausgestanzten Hai über der Nase, leider finde ich keine mehr. Und bei uns lief der Film seinerzeit auf der normalen Leinwand, Silberleinwand definitiv nicht. Man kriegte aber auch leichte Kopfschmerzen bei Anschauen, manche Effekte waren trotzdem ganz nett - ich glaube es gab auch einen Skelettarm der ins Publikum griff...
  20. Hatten grad letzte Woche auch Spaß mit DPD: obwohl jemand zu Hause war, liegt nur ein Zettel mit QR-Code im Briefkasten. Damit nicht genug, nach dem Scannen des Codes kommt man auf eine Website auf der man auswählen soll: neuer Zustelltermin, oder Übergabe an Nachbarn oder Abholung im Shop. ABER: es läßt sich nichts anklicken, alle Felder grau unterlegt... unten steht im Kleingedruckten, wenn man nichts anwählen kann, ist nur persönliche Übergabe möglich (z.Bsp. Chemie/Arzneimittel etc.) Wieso man dann auch keinen neuen Termin machen kann oder im Shop abholen bleibt Geheimnis von DPD... !!! ach ja, man konnte das Paket auch live online verfolgen - es war mittlerweile 50km weiter gereist nach Duisburg 😉 Nach drei weiteren Tagen hatte sich nichts mehr getan, also auf gut Glück den einzigen DPD-Shop im Stadtteil aufgesucht und - Glück gehabt - das Paket war tatsächlich da! Brauchen sich nicht zu wundern, wenn mit dem Chaotenverein keiner mehr was verschickt.
  21. überhaupt nicht grenzwertig: „Die schwarze Mamba“ mit Klaus K. / gottseidank sind die Geschmäcker verschieden, wer da eine Kopie loswerden will kann sich gerne melden 😛
  22. Vielen Dank für den link; Manfred Romboy, ehem. Tagesschau-Kameramann, ein "alter Hase" (und auch in meinem Bücherschrank vertreten...)
  23. "Die fröhlichen Holzfäller der nickenden Fichten" ...versteht man nicht sofort, laut aussprechen hilft... Eine selten beknackter Titel vom Gloria-Verleih. "HarHarHar"
  24. gerne in komplettem, gut erhaltenem Zustand. (suche nach wie vor auch den ersten und vierten Akt von Squirm)
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.