Jump to content

LaB

Mitglieder
  • Content Count

    175
  • Joined

  • Last visited

About LaB

  • Rank
    Advanced Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. LaB

    Tenet 70mm OV

    Hab mir das Teil gestern im ZooPa angesehen. Für meinen Geschmack sind entweder die Dialoge deutlich zu leise oder Musik und Effekte deutlich zu laut. Mischen da nur noch schwerhörige? Mir klingeln jetzt noch die Ohren! Wenn man schon einen Schuss in der Lautstärke originalgetreu wiedergeben möchte, sollte man dem Gast auch entsprechenden Gehörschutz verpassen! Und hört mir bitte mit dem Dynamik geschwafel auf, eine kurze Spitze ist OK, aber nicht der ganze Film. Meine Sitznachbarn (ich habe sie etwas prollig eingeschätzt und eigentlich gedacht denen kanns nicht laut genug sein) sind etwa nach 2/3 der Vorstellung rausgegangen weil es ihnen zu laut wurde. Den "Krach" entschuldigung Ton fand ich insgesamt störender als die nicht ganz optimale 70mm Vorstellung.
  2. Kommt drauf an welche Sprache Dein Kassensystem spricht. Die gängigsten sind ZPL und EPL. Wenn das Kassensystem nicht so gebaut ist das Du nur den Drucker den der Hersteller liefert anschliessen kannst und das mit einer gängigen Sprache spricht kannst Du bei Thermopapier jeden Thermodrucker der die Sprache versteht und die Steuermarken lesen kann dranhängen. Wichtig ist wenn Du z.B. einen Desktopdrucker möchtest und Du die Karten als Z aus dem Karton verwendest hinten am Drucker ein Schlitz zum einführen der Karten ist. Z.b. das ist ein hübscher kleiner Desktopdrucker: https://www.godexintl.com/product/G500_G530?locale=de Auf dem Bild das den Drucker von hinten zeigt sieht man deutlich den Schlitz um Material von aussen einzuführen. Der Apparat hat, wenn man selber abreißen möchte, als einer der wenigen in diesem Preissegment eine Stahlkante zum abreißen (bei andren ist das Kunststoff) und kann mit einer optionalen Schneidevorrichtung ergänzt werden.
  3. Och das war noch nicht das verrückteste..... Als das spielen von Originalfassungen aufkam wurde mal mit einer Kopie München und Nürnberg bespielt. Als die ersten drei Akte bei Kiesel in Nürnberg durch waren gings ab auf die Autobahn, es wurde in München bei Buchwald dann gestartet wenn die letzten Akte etwa bei Ingolstadt waren. Aber in den 80ern und Anfang der 90er gab es sowas öfter, z.B. wenn der Disponent zuviele Einsätze disponiert hat, da wurden ständig Kopien rumgereicht. Buchwald stand oft bei uns auf der Matte um einen Film für seine Spätvortellung zu holen, die er dann am nächsten Tag wieder zurückbrachte. Damals waren die Kopien teuer ;)
  4. Naja, so was besonderes wars dann auch nicht. Hab da nur ein langes Startband gebraucht, einen Tellerarm hintergebunden den Film in beide FPs eingelegt, Haltemotoren eingeschaltet und damit beide Kisten verkoppelt den Rest hat die Matrix erledigt. Hat auch mal ungläubige Blicke gegeben. Ein Verleihchef der ne Matinee für geladene Gäste machte sagte zu mir, als ich neben ihm am Saalregler stand, "wir können jetzt starten". Ich drückte auf den Startknopf und warte der Dinge die nun passieren...... nach einigen Sekunden schaute er mich verwundert an und sagte nochmals "es kann los gehen" (er erwartete das ich wie ein irrer in den Vorführraum renn um schweißgebadet unter Einsatz vieler Knöpfe das zu starten) aber dem war nicht so. Ich zeigte nur nach vorne und sagte .... läuft doch schon, regelte noch kurz den Ton, schlurfte gemütlich nach nebenan dort ging dann 30 Sekunden später das Licht aus ..... das wars. Kommt halt immer auf die Sichtweise an, für jemanden der Interlock, Zweiband oder 70mm ständig fährt ist es Alltag, für jemanden der sowas nie oder sehr selten macht ist es ein großes Ereignis.
  5. Falls jemand die Credittime für NY braucht .... Endtitel: 02:01:57 ?
  6. Ähm, ja, das ist eine billige Raumklimaanlage. Damit kommst Du bei kleinen Räumen mit viel Glück auf 17 Grad runter, mehr aber auch nicht. Wenn Du damit auf Dauer die Temperatur halten willst wird das auch noch deutlich teurer als im Datenblatt mit 125 kWh / Jahr angegeben (das im Datenblatt ist nicht als Dauerbetrieb zu verstehen sondern in der Saison für ein paar Stunden am Tag). Wenn Du in den Bereich +6 bis -15 Grad willst brauchst Du Gewerbekühlanlagen, die sind erheblich teurer. Nicht vergessen.... auf bestimmungsgemäße Verwendung achten (24/7/12 auf 17 Grad runterkühlen könnte bei dem billigheimer evtl. nicht drunter fallen) und Installation nur vom Fachmann Wär doch schade, wenn durch Pfusch das Innengerät abfackelt und das ganze Tri Material, sagen wir mal ..... "ein wenig verklumpt" hehe
  7. Igitt, die grüne Asbestschleuder. Mussten die nicht alle im Schacht Konrad versenkt werden oder machen da noch immer welche Inhalationstherapien damit. Nix für ungut hehe
  8. Das Kästchen schaut aber sehr traurig aus.... Bedienelemente gibts Tonnenweise bei Conrad unter dem Stichwort "Schalter & Taster. Auf die Spannung der Funzel, obs ein Öffner oder ein Schliesser und obs ein Taster oder Schalter sein soll achten ? (Wers teuer will kauft RAFI Taster)
  9. Hört sich für mich etwas seltsam an. Damit aus der Luft Wasser kondensiert muss die Luft erst einmal unter den Taupunkt abgekühlt werden. Der Taupunkt hängt hauptsächlich von Temperatur und Luftfeuchte ab, bei 25 Grad Lufttemperatur und 50% Feuchte müsste da ein Teil sein welches kälter als 15 Grad ist damit die Feuchtigkeit aus der Luft überhaupt kondensieren kann. Ich kenne an den KiTo Maschinen nix was sich im Blendengehäuse bzw. an der Filmbahn im Betrieb von selbst so extrem abkühlt. Dumme Frage... hast Du ne Wasserkühlung in der Kiste oder lagerst Du die Filme im Kühlschrank ;) ? Wenn Wasserkühlung dann schalt sie ab, ist bei der Lichtleistung nicht nötig. Hier mal ein Link zu einer Taupunktgrafik. https://de.wikipedia.org/wiki/Taupunkt#/media/File:Dewpoint-RH.svg
  10. Leider bekomme ich das obere Bild nicht grösser, aber ich meine zwei Einsteckeinheiten für Kinoton Filmtelleranlagen und einen "Filmpuffer / Ausgleichsstrecke" für Interlock - Betrieb zu erkennen. Das schwarze in der Mitte ist vermutlich nur ne Halterung mit Umlenkrolle. Also richtig was Wert (in Form von Zahlungsmitteln) sind die Sachen leider nicht. Naja für dem ein oder andern 35mm Freund und deinen Opa hat(te) es einen ideellen Wert.
  11. Naja, hat Amazonien mitproduziert..... scheinbar passt das Format besser auf die Consumer-Monitore bei der Streamingauswertung. War aber früher genauso bei Scope ..... Flat hat besser auf die viereckigen Glotzen gepasst (der Briefkastenschlitz war etwas höher und wenns nicht oben und unten schwarz gekascht war hat man es zur Not auch 4:3 gesendet .. ab und an gabs dann ein Mikrofon von oben) deswegen wenig Scope :)= Als nun die Glotzen breiter wurden gabs dann wieder mehr Scope. Es wird halt immer für die Zielgruppe produziert bei der am meissten Kohle zui holen ist ..... das ist das Kino schon einige Zeit nicht mehr. DVD / BLU RAY / Fernsägen und nicht zu letzt Streaming spülen deutlich mehr in die Kasse.
  12. Die Schutzmarken sind Flat 1.85:1 (im Flatcontainer) Bildfüllend, ab Amazonen Schutzmarke ist es 2.00:1. Hier stimmt bei uns die Höhe und Mitte nicht ganz ... also etwas mit Zoom und Lensshift spielen, oder neues Format anlegen. 2.00:1 im Flatcontainer kommt leider in letzter Zeit öfter Naja schöne Farben hat der Film ja ... oh dieses leuchtende grün ....... und diese Dschungelrot .... hach welch farben .. hihi
  13. LaB

    Überfall.

    Um den verfügbaren Geldbetrag an der Kasse zu reduzieren, reicht eigentlich so etwas schon aus: https://www.safescan.com/de/store/kassenladen/safescan-4100b-pos-tresor Schön fest mit dem Tresen verschrauben und die Schlüssel nicht in der Kasse lassen. Einfach alle Scheine die man nicht unbedingt zum wechseln braucht dort reinstopfen und schon ist es in der Kasse gleich viel leerer. Bevor man mit der Kasse durchs Foyer am Abend (möglichst zu zweit) läuft bitte auch die Eingänge schliessen ;). Das Ding ist zwar kein "Tresor", aber solche Täter wollen schnell wieder raus. Die haben nicht die Zeit das Teil rauszureissen, und gehen dann halt mit deutlich weniger Geld.
  14. Streik beendet, den Mitarbeitern wurde zum 31. März 16 gekündigt! http://kinonetzwerk.verdi.de/themen/nachrichten/++co++b5d9f1da-bdc7-11e5-ae4e-525400a933ef
  15. Naja, wegen einem Mitarbeiter der ein Alkohol- und ein persönliches Problem mit einem Künstler hat wegen Sachbeschädigung eines Plakats die Antisemitismuskeule rausholen ist schon unterste Schublade. In meinen Augen ist der Geschäftsführer nicht in der Lage das Geschäft zu führen und das Personal nicht in der Lage die Arbeit zu machen bzw. ordentliche Vorstellungen zu fahren. Das beste wäre das Theater zu sanieren und Kapitän mit Mannschaft auszutauschen oder Kino zu, Biomarkt rein. Basta!
×
×
  • Create New...