Jump to content

Printfilm als Aufnahmematerial


Recommended Posts

ca. 20 - 25 ASA. Aber wie gesagt, die Entwicklung ist halt sehr langwierig - ich kurbel das Zeug zwei Stunden durch den Tank. Wie es bei einem Lomo-Tank sein würde, weiß ich nicht. Wahrscheinlich zuerst zwei-drei Minuten volle Kanne bewegen und dann ein bis zwei Stunden einfach stehen lassen.

Vorwässern nicht vergessen!

Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten schrieb filmfool:

 

Hat das Material immer um die 3 ASA?

Ja, hat es. Es ist eine Art Push-Entwicklung.

Könnt Ihr Euch noch an den Technical Pan erinnern? Den konnte man auch bildmäßig entwickeln. Einer meiner Lehrer hatte den mal mit 400 ASA belichtet und ebenfalls mit Rodinal (ganz dünn) stundenlang standentwickelt.

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb mono:

ca. 20 - 25 ASA.

Ach ich vergass - Du entwickelst ja Negativ oder ?

Ich bin ja eher an Umkehr interessiert.

Da wird man dann wohl doch eher bei 3-6 ASA liegen.

20-25 ist natürlich eine sehr praktikable Empfindlichkeit. Wie K25 ehedem.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.