Jump to content

Aller Anfang ist schwer....


Heike
 Share

Recommended Posts

Hallo erstmal..mein Name ist Heike und ich arbeite seit 1,5 Jahren im Kino! Gestern hat mir mein Chef das erste Mal gezeigt wie man einen Film einlegt..

habe in 3 Kinos dann mit Hilfe selbst eingelgt und habe das Gefühl das ich mich super dumm angestellt habe!

Meine Frage nun...kann mir jemand Tips geben was ich unbedingt beachten muss! Musste immer die Tonspur drehen..wohin? Wie lange habt ihr gebraucht bis ihr es konntet und den genauen Weg des Films wusstest?

Liebe Grüsse Heike

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 96
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Ja, das Lampenfieber, und der Druck durch das Publikum, sobald man auf sich allein gestellt ist. Aber das legt sich!

 

Die Tonspur muß immer zur rechten Saalwand hinzeigen. Das Filmbild muß immer "kopfverkehrt" im Bildfenster erscheinen, und wenn Du den Bildstrich am Startband beachtest, so muß beim Drehen des Handradknopfes die kleine Zahnrolle (Schaltrolle unterhalb der Bildbühne) in der Ruheposition sein.

Das Bild wird so eingelegt, daß der Bildstrich nie in der der Mitte des Bildfensters erscheinen darf, sonst erscheint er auch auf der Mitte der Leinwand als schwarzer Balken in der Mitte: das Bild ist "geteilt".

 

Sollte das passiert sein, gibt es immer noch einen Handdrehknopf (oder einen Taster auf einer Armatur am Projektor oder an der Wand), der während des Filmlaufs den Bildstrich wieder nach oben und nach unten verrücken kann.

 

Das Einlegeschema sollte man sich immer als Zeichnung in die Bildwerferräume mitnehmen - in die Jackentasche legen oder am Projektor ankleben. Alles am besten aufschreiben und vor dem Filmstart den Filmweg ein zweites Mal kontrollieren. Danach am Handrad des Projektors etwas kurbeln, um zu schauen, ob der Film in jeder Zahn- und Umlenkrolle auch gut sitzt.

 

Und nicht vergessen, dass der Werbefilm ein anderes Bildformat als der Hauptfilm aufweisen kann, und nach dem Werbeprogramm das Objektiv und die Bildfenstermaske gewechselt werden muss (sofern dies nicht per Objektivrevolver passiert oder gar automatisch durch den Programmautomaten ausgeführt wird).

 

Immer aber ist bei jedem Format- oder Materialwechsel nochmals an der Rändelschraube (oder ggfs. mithilfe eines Tasters) die Schärfe nachzuregulieren.

Link to comment
Share on other sites

hallo heike, lass dich nicht kirre machen - ich kann mich noch genau erinnern, das ich mich auch nicht viel besser beim ersten mal angestellt habe - nach 4 wochen, in denen ich so 2 bis 3 mal die woche im kino war, durfte ich das erste mal alleine vorführen. also am anfang macht man fehler und die sind sogar wichtig, denn nur so kann man es auch richtig lernen. wichtig ist, das es dir jemand zeigt, der auch eine ahnung davon hat. desweiteren habe keine angst fragen zu stellen nach dem motto wieso, weshalb, warum. es gibt keine dummen fragen, sondern nur dumme antworten. vielleicht fragst du mal deinen chef, ob er das blaue "handbuch für den filmvorführer" hat. wenn ja, dann soll er es dir doch mal geben - hilft einem viel und erklärt einem auch vieles - also ich hab die vorführer, die ich angelernt habe alle mit dem handbuch in den vorführraum gesteckt und sie lesen lassen. hat immer geholfen. ebenso frage ihn nach bedienungsanleitungen odr manuals zu den technischen anlagen im vorführraum.

jedenfalls bleib locker, denn der spruch stimmt immer noch - es ist noch kein meister vom himmel gefallen.

Link to comment
Share on other sites

Feierabend... :rotate:

Erstmal danke für eure Antworten...heute ging es...hab insgesamt 4 Mal eingelegt..

und die letzten beiden Male waren soweit okay!

Beim zweiten Mal heute ist mir das Startband gerissen... :oops:

Aber so allmählich wird es immer besser! *freu*

Macht auch echt Spass! Und bin echt super froh das ich das nun auch lernen darf!

Ihr habt aber eine Frage von mir noch nicht beantwortet...

Wie lange hat es bei euch gedauert bis ihr es wirklich ohne Probleme alleine konntet?

Link to comment
Share on other sites

Feierabend... :rotate:

 

Beim zweiten Mal heute ist mir das Startband gerissen... :oops:

 

Wie haste das denn angestellt ;) ?

 

Aber in der Anfangszeit isses ja ganz normal und okay (und mitunter wichtig) dass was passiert - eine bessere "Lernhilfe" gibts nicht ;)

 

Ihr habt aber eine Frage von mir noch nicht beantwortet...

Wie lange hat es bei euch gedauert bis ihr es wirklich ohne Probleme alleine konntet?

 

Hmm, da müsste man eigentlich noch dazu sagen, welche Art von Kino. Einzelsaal, 2er Center, 3er, Plex...

 

Aber ich denke so nach... 1 Monat sollte sich eigtl. jeder soweit eingelernt haben...

Link to comment
Share on other sites

Habe vergessen über eine Spule zu gehen..bevor ich zum Teller kam..hab trotzdem den Film angezogen um ihn halt fest zu bekommen auf dem Reifen und zack ist es gerissen...was klar ist...er ist ja nicht über eine Spule auf den Teller gelaufen sondern halt am Teller vorbei geschrabbt! :oops: :cry:

Mein Chef hat 2 Kinos..In einem sind 4 und das andere Haus hat nur einen Saal!

Ich arbeite mal dort und mal dort..bis jetzt habe ich aber nur in dem Kino mit vier Sälen eingelgt...aber da ist eigentlich in jedem Vorführraum die Art und Weise wie man es machen muss gleich!

Morgen bin ich im anderen Kino und darf da auch das einlegen üben! *freu*

Hoffe ich koste meinem Chef nicht allzu viel Nerven! :cry:

Link to comment
Share on other sites

Habe vergessen über eine Spule zu gehen..bevor ich zum Teller kam..hab trotzdem den Film angezogen um ihn halt fest zu bekommen auf dem Reifen und zack ist es gerissen...was klar ist...er ist ja nicht über eine Spule auf den Teller gelaufen sondern halt am Teller vorbei geschrabbt! :oops: :cry:

 

Jetzt weisst du ja was der Fehler war ;) Aber wenn wir schon dabei sind, damit dus gleich richtig lernst, Fachtermini:

Der "Reifen" wird überwiegend als "Ring" bezeichnet und die "Spule" die du meinst nennt man (Umlenk-)Rolle, weil sie den Film ja um Ecken "umleitet" und führt...

Nur damit du nicht verwirrt wirst von den Ausdrücken wie wir sie benutzen ;)

 

Weiterhin frohes Schaffen! Und mit der nötigen Prise Interesse (und gerne noch mehr) und Verständnis klappt das alles! :)

 

Und oberster Grundsatz: Ruhe bewahren - Hektik macht alles nurnoch schlimmer und verlangst die Abläufe - das gilt im BWR (Bildwerferraum) nochmal doppelt ;)

Link to comment
Share on other sites

Danke...nach dem Wort Ring hatte ich vorhin gesucht..daher der Reifen! :oops:

Und mein Interesse ist aufjedenfall da..!!!!

BWR hab ich auch noch nie gehört...wir sagen immer Vorführraum!

Aber denke so ist es bei allem...in jedem Kino läuft es halt doch noch etwas anders...

was auch gut so ist!

Link to comment
Share on other sites

...schön wäre es, wenn die "Lehrlinge" sich die "Fachbegriffe" der Projektion merken würden. Soviele sind es nicht, wenn's am Anfang zuviel für einen ist, dann doch bitte Notizen machen. Im Zeitalter von Fotohandys einfach mal alles knipsen und die Bilder beschriften oder betiteln.

Was ich schon alles für merkwürdige Bezeichnungen für irgendwelche Projektionsdinge gehört hab... :roll:

Ein Ring ist keine Rolle, eine Rolle ist kein Drehdings, ein Teller ist keine Drehscheibe, eine Klebepresse ist keine Klebemaschine mit Hebel, eine Spule ist kein Rad...

Und immer wieder, bei jedem Lehrling: "Nein, wir kleben den Film nicht mit Tesafilm zusammen!" Im selben Atemzug: "Nein, das Filmklebeband ist nicht zum Plakate ankleben gedacht!" :roll: :roll: :roll:

 

Meiner Meinung nach gehört niemand in diese wichtige Abteilung namens Projektion, der vorher nichts mit Technik, Mechanik und/oder Elektrik zu tun hatte, 2 linke Hände hat, über kein räumliches Vorstellungsvermögen verfügt und in Physik zwischen 4 und 5 steht oder stand... Sorry, :roll:

Link to comment
Share on other sites

@heike: also bei mir hat es circa 4 wochen gedauert mit ungefähr zweimal pro woche arbeiten, bis ich alleine vorführen durfte - war damals ein kino mit zwei sälen und überblenden per hand - das hiess normalerweise 3 mal einlegen pro vorstellung und saal.

wenn ich leute ausgebildet habe oder ausbilde dauert es normalerweise auch heute noch ungefähr 4 wochen bis ich ihn oder sie alleine vorführen lasse - die leute können dann aber auch einen film spielfertig oder versandfertig machen, werbungswechsel und noch paar kleinigkeiten.

du wirst am anfang, wenn du alleine vorführst auch noch lernen, nur ist eben nicht immer gleich einer da, der dir helfen kann oder fragen beantwortet.

Link to comment
Share on other sites

@ Raupe Gustl...

Du musst aufpassen das du durch das Ganze Augen verdrehen in deinem Beitrag (:roll:) keine bleibenden Schäden davon trägst! :wink:

Nur mal eben für dich zur Info..bin keine Schülerin die 16 ist ..ich bin fast 33..ich möchte das nicht zum Spass lernen oder weil mir das gerade in den Sinn kam,sondern weil es mich interessiert und ich meine Fähigkeiten erweitern möchte...und ob ich nun Rolle oder Spule sage....die Hauptsache ist doch ich kann einlegen! Und die Begriffe werde ich lernen..und du wirst es dann als Erstes erfahren! Du tust gerade so als würde ich das Just for Fun mal nebenbei machen...und das ist nicht so!

 

@ Pepu

Dann habe ich ja noch etwas Zeit...und danke für deine Antwort!

Link to comment
Share on other sites

@Heike: Nein keine Angst, ich wechsel die Drehrichtung meiner Augen ständig, also keine Schäden. Und ich wollte auch keineswegs Dich persönlich irgendwie angreifen. Aber es ist sehr wohl wichtig, dass man in einem technischen Bereich die Dinge richtig benennt. Hättest Du eine "Lehre" in der Bäckerei gemacht, würde sich auch keiner drüber freuen, wenn Du Brötchen als Mehlstücke bezeichnest.

Auch wenn die Projektion nicht so wichtig ist wie beispielsweise ein Krankenhaus oder eine Fertigungshalle für technisches Gerät, gerade um Verwechslungen zu vermeiden, die den Ablauf stören (und damit den zahlenden Kunden verärgern) ist es wichtig die richtigen Begriffe zu verwenden. Wenn Dein Kollege zu Dir sagt: "Hol mir mal eine Spule" und Du kommst dann mit einem Ring daher, dann freut er sich bestimmt sehr.

Und hier nochmal ein paar rolls :roll: :roll: :roll: :roll: :lol:

Link to comment
Share on other sites

Wenn Dein Kollege zu Dir sagt: "Hol mir mal eine Spule" und Du kommst dann mit einem Ring daher, dann freut er sich bestimmt sehr.

 

Ganz so blöd bin ich ja auch nicht!Eigentlich sollte ich den Satz von dir unkommentiert stehen lassen..aber das kann ich nicht..hab wohl keine Selbstbeherschung! 8)

Und extra für dich ein paar Begriffe..die ich auch zuordnen kann! 8)

 

Einsteckeinheit

Spule

Teller

Schlitten

Tonspur

Reinigungsgerät

Startband

Abrissschalter

Schnitzel Oooppsss...sorry nun bin ich in den Beruf gerutscht den ich gelernt habe...nämlich nicht Bäckereifachverkäuferin,sondern Fleischereifachverkäuferin! :lol:

 

Und zum Abschluss möchte ich hier nochmal klarstellen das ich das nicht Just for Fun lernen möchte...sondern weil ich es will...gib mir total Mühe und bin voll dabei..denn ich bin niemand der ständig auf der Stelle treten möchte!

Link to comment
Share on other sites

Danke @showmanship Genauso isses :)

Hab auch niemanden als blöd hingestellt, sondern lediglich hervorgehoben, was einem beim Einarbeiten von neuen "Kräften" so über den Weg bzw. die Füsse läuft.

Wenn sich @Heike trotz anderem Lehrberuf (weitab vom technischen Bereich) super anstellt und alles schnell lernt und begreift was in der Projektion wichtig ist, dann ist es ja für alle Beteiligten gut und eine der wenigen Ausnahmen. Ich hab da leider nie gute Erfahrung mit gemacht. Da kann man alles 100 mal erklären, aufmalen, vormachen...es gibt Typen, die können auch nach 3 Jahren nicht richtig einlegen, machen immer wieder Fehler, immer wieder dieselben und manchmal sogar sehr Extreme, wie Objektive während der Vorstellung aus dem Revolver fallen lassen oder wenn eine Umlenkrolle fehlt, trotzdem den Film einlegen, als wäre alles in Ordnung und, und, und... Man muss sich nicht wundern, wenn man Kopien jenseits von gut und böse von einem Vorspieler übernimmt :roll: :roll:

Link to comment
Share on other sites

Danke @showmanship Genauso isses :)

Hab auch niemanden als blöd hingestellt, sondern lediglich hervorgehoben, was einem beim Einarbeiten von neuen "Kräften" so über den Weg bzw. die Füsse läuft.

Wenn sich @Heike trotz anderem Lehrberuf (weitab vom technischen Bereich) super anstellt und alles schnell lernt und begreift was in der Projektion wichtig ist, dann ist es ja für alle Beteiligten gut und eine der wenigen Ausnahmen. Ich hab da leider nie gute Erfahrung mit gemacht. Da kann man alles 100 mal erklären, aufmalen, vormachen...es gibt Typen, die können auch nach 3 Jahren nicht richtig einlegen, machen immer wieder Fehler, immer wieder dieselben und manchmal sogar sehr Extreme, wie Objektive während der Vorstellung aus dem Revolver fallen lassen oder wenn eine Umlenkrolle fehlt, trotzdem den Film einlegen, als wäre alles in Ordnung und, und, und... Man muss sich nicht wundern, wenn man Kopien jenseits von gut und böse von einem Vorspieler übernimmt :roll: :roll:

wenn du nie gute erfahrung gemacht hast mit den leuten die du angelernt hast bzw. die du kennengelernt hast, dann sollte man vielleichtt auch mal darüber nachdenken, ob diese leute vielleicht einfach schlecht ausgebildet wurden - bzw. die auswahl der leute falsch war. oft genug ist es so, das beim ausbilden der leute viel verhunzt wird von den alten ach so versierten vorführern, die dann sagen, ach was dein ausbilder erzählt ist gar nicht so wichtig.

Link to comment
Share on other sites

@ Raupe Gustl...

Hab da mal ne Frage..bist du Betreiber eines Kinos?

Falls du Betreiber bist würde ich dir mal erst ne Schulung empfehlen wie man mit seinen Angestellten umgeht! Das die das bei dir nicht lernen ist klar..du traust ja niemandem etwas zu, die nicht wer weiss was für elektronische Vorkenntnisse haben...unser Betriebsleiter hat Koch gelernt..der kann mit Sicherheit besser einlegen und mit Problemen fertig werden, die auftauchen könnten,wie manch einer der Elektrik studiert hat!

Du als Chef hast die Aufgabe Leute zu motivieren und nicht zu demotivieren!Geduld,Freundlichkeit und Menschenkenntnis sind da gefragt! Meinst du nicht das dir ein paar gute Vorführer vielleicht schon durch die Lappen gegangen sind,weil du sie zum vorführen einfach nicht in Betracht gezogen hast?

 

@ Pepu und showmanship....euch sage ich Danke! :)

Link to comment
Share on other sites

... :) keine Angst, ich habe nicht nur schlechte Erfahrungen gemacht und ich kann Dir auch Fälle nennen, bei denen die Einarbeitung schnell und gut von Statten ging. Die Auswahl der "Lehrlinge" bestimmt immer der Theaterleiter, nur selten hat der Teamleiter da ein Mitspracherecht und nur daran liegts. Mein jüngster Einarbeitungsfall hat es bewiesen. Der Mann hatte vorher eine handwerkliche Ausbildung, weiss sich immer zu helfen, hat keine 2 linken Hände und hat in kürzester Zeit begriffen und umgesetzt was wichtig ist. Wer bei der Einarbeitung natürlich nicht zuhört und denkt "so schwer ist das alles nicht, das bekomm ich auf jeden Fall hin", tja, der scheitert bzw. versaut das Kino. Um meine Einarbeitungsmethoden beurteilen zu können, müsstest Du Dich schon von mir einarbeiten lassen...Und ob der Koch ein guter Einarbeiter ist, wird sich erst zeigen, wenn Du Deine erste Störung, bei vollem Saal, alleine bewerkstelligt hast :wink:

Link to comment
Share on other sites

@heike: erzähl doch mal, mit welcher technik du arbeitest - projektorentyp, teller oder spulenturm, matrix, verstärkermodell etc. würde mich interessieren und vielleicht können dir dann paar leute auch brauchbare tips geben oder unterlagen schicken.

Link to comment
Share on other sites

@ Raupe Gustl ...Erstens arbeitet mich nicht der Betriebsleiter (Koch) ein,sondern mein Chef..und zweitens möchte ich auch nicht von dir eingearbeitet werden..! Vielleicht hast du auch einfach ein Problem damit das ich eine Frau bin?????

 

@ Pepu Wir arbeiten mit dem Projektor von Kinoton...FP 30 D und mit einem Tellersystem,ebenfalls von Kinoton! Es hat drei Teller und einen Arm an dem sich für jeden Teller eine Umlenkrolle befindet! In unserem anderen Kino mit den vier Sälen sind die Teller anders..da hat jeder Teller einen eigenen Arm an dem sich jeweils eine Umlenkrolle befindet!

Noch vergessen..welchen Verstärkertyp wir haben weiss ich jetzt nicht,kann ich aber nachschauen..weiss aber das wir in dem einen Kino THX *natürlich mit Zertifikat* haben und der Ton Hammer ist! Frei nach dem Motto..mitten drin statt nur dabei! :)

Link to comment
Share on other sites

...wenn beides Kinoton-Teller sind, ist das eine die neuere Variante.

 

Ähm und der Betriebsleiter ist nicht Dein Chef?? Seltsame Personalstruktur...

 

Weil Du die Frauenfrage ansprichst :D : Ja, es gibt sehr, sehr, sehr wenige gute weibliche Vorführer. Die meisten rennen bei jedem noch so kleinen Problemchen zu ihren männlichen Kollegen, heulen rum, sobald eine Kopie mehr als 2kg wiegt oder Filme in der obersten Etage des mehrstöckigen Multiplexes einzulegen sind. Dann zählt die Emanzipation nicht mehr, dann dürfen wieder die Männer ran. Das Weibchen hat dann ja auch mehr Zeit zum Rauchen, telefonieren oder smsen...

 

So ich hoffe ich habe damit neues Öl in Dein Feuer gegen mich geschüttet :wink:

Link to comment
Share on other sites

Hab mir die ganze Zeit schon gedacht das es damit zu tun haben könnte..aber wie kommst du darauf das ich so bin?

Ich hab in meinem Leben schon viel geschleppt und gearbeitet und renne nicht weg wenn irgendwo Arbeit ist...Du sprichst vielleicht von irgendwelchen Modepüppchen die sich beim Vorführen noch schminken..mag es geben..aber bitte verallgemeinere sowas nicht!

Und ich hab nix gegen dich...nur deine Art hat mir nicht gefallen..hatte gehofft Ratschläge..Hilfe oder einfach Zuspruch zu bekommen! Ich sag es dir jetzt nochmal..und ich hoffe selbst du hast es dann verstanden..mir macht es Spass und ich möchte es lernen weil es mich interessiert und ich mich weiterentwickeln möchte und nicht Just for Fun!

 

Und zum Betriebsleiter..natürlich ist das auch mein Chef...aber dem gehören die Kinos nunmal nicht...Und mich lernt der Besitzer der Kinos an...so besser? :wink:

Link to comment
Share on other sites

Ja danke, jetzt habe ich das Chefproblem begriffen :)

 

zum Thema, Du wusstest, dass es daran liegt, weil du ne Frau bist: ...falsch, denn ich berichte lediglich davon, wie es oft ist oder sein kann, nicht wie Du bist oder wirst. Von mir aus könntest Du auch Bernd heissen, dann würde ich dasselbe schreiben. Ich habe niemals was dazu geschrieben wie Du bist, was Du kannst oder was Du weisst bzw nicht weisst. Dich habe ich niemals persönlich angegriffen, falls Du richtig gelesen hast oder steht da irgendwo "Heike kann das nicht und wird's nie können"?? Nein, sowas steht nirgends. Nochmal: ich habe lediglich Geschichten aus dem Einarbeitungsleben vom Stapel gelassen.

Und dass Du das nicht "Just for fun" machst, (obwohl, die Arbeit soll doch Spass machen, macht sie mir jedenfalls) habe ich schon beim ersten Mal gelesen und zur Kenntnis genommen. Wiederholungen sind oft lanwgeilig :wink:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.