Jump to content

Kino "Panorama" in Berlin Britz-Süd


RolliBaer
 Share

Recommended Posts

Liebe Kinofreunde,

 

ich bin auf der Suche nach Infos zum ehemaligen Kino "Panorama" in dem Einkaufszentrum Britz-Süd in Berlin.

In diesem Kino habe ich viele Nachmittage als Kind verbracht.

Heute befindet sich in dem (denkmalgeschützten) Gebäude ein Supermarkt.

Im Kinokompendium, beim Wiki und beim Google habe ich leider nix gefunden, außer einer kurzen Erwähnung aus der Zeit, als das ganze Einkaufszentrum gebaut wurde in den 50ger Jahren des letzten Jahrhunderts.

 

Das EK-zentrum liegt direkt am U-Bhf Britz-Süd (U7), das Kino muß irgendwann in den 80gern geschlossen worden sein. Wahrscheinlich Anfang bis Mitte der 80ger.

 

Kennt noch jemand das Kino oder weiß noch jemand wo man irgendwelche Infos/Fotos herbekommen könnte ?

 

Es grüßt herzlichst

 

Karsten Schmidt

Link to comment
Share on other sites

Es gibt Fotos in der Ausstellung des "Kinomuseum Berlin e.V." in der ASTOR FILM LOUNGE am Kudamm hierzu zu sehen.

Das ist einen Besuch wert und bei freiem Eintritt übrigens.

 

Für weitere Infos über Recherchen ist unser Vorstandsmitglied Joachim K., ebenfalls in Falkensee wohnend, sicher gerne bereit, da wir uns langfristig mit diesem Thema beschäftigen werden.

 

DSC08651__small.jpg

 

In der 4. Zeile v. lks. befinden sich die PANORAMA-Fotos - viel Spaß!

Link to comment
Share on other sites

Tatsächlich gibt es erstaunlicher Weise wenig über das Kino.

http://www.uwe-friedrich.com/Kino/source/25.html

Irgendwo habe ich noch den Abendschaubeitrag über die Schließung. (VHS) In Erinnerung ist daraus die Bemerkung eines Kommunalpolitikers geblieben, welcher meinte, die Einstellung des Spielbetriebes sei unproblematisch, da ja in einem nahegelegenen Jugendfreizeitheim auch Filme gezeigt werden können.

Das letzte Mal, dass ich in der Presse über das Kino las, war, als der Architekt und Eigentümer den Denkmalschutz verhindern wollte.

Link to comment
Share on other sites

In Erinnerung ist daraus die Bemerkung eines Kommunlapolitikers geblieben, welcher meinte, die Einstellung des Spielbetriebes sei unproblematisch, da ja in einem nahegelegenen Jugendfreizeitheim auch Filme gezeigt werden können.

 

Scheiße schwimmt immer oben ...

Link to comment
Share on other sites

Tatsächlich gibt es erstaunlicher Weise wenig über das Kino.

http://www.uwe-friedrich.com/Kino/source/25.html

Irgendwo habe ich noch den Abendschaubeitrag über die Schließung. (VHS) In Erinnerung ist daraus die Bemerkung eines Kommunalpolitikers geblieben, welcher meinte, die Einstellung des Spielbetriebes sei unproblematisch, da ja in einem nahegelegenen Jugendfreizeitheim auch Filme gezeigt werden können.

Das letzte Mal, dass ich in der Presse über das Kino las, war, als der Architekt und Eigentümer den Denkmalschutz verhindern wollte.

Das wäre dann aber sicher der neue Architekt gewesen, der für den Innenausbau? (Nicht Herr Fritsche, der Baumeister des Kinos selbst)?

Als ich plötzlich vor verschlossenen Türen stand, hing dort noch ein Poster von XANADU (dt. EA laut ro ro ro Film Lex: 9.10.1980. Da es sicher ein Kudamm-Nachspiel war [Marmorhaus-EA] dürfte das Haus vielleicht noch Dez. 1980 gespielt haben. Lässt sich aber anhand der Zeitungen heraussuchen.).

 

Jeden Sommer statte ich dem Gebude einen Besuch ab: Bus-Direktverbindung vom Zoo: M 46 bis Endstation.

 

Das VHS-Band würde mich auch zum Angucken interessieren. Vorschlagsweise: Kino-VHS-Bänder einmal überspielen auf die blaue Scheibe, wenn dies jemand macht?

 

Aus dem MAXIM in Moabit übrigens, ebenfalls ein Fritsche-Bau, hatte der Künstler Albert Weiss im letzten Sommer Stilelemente für eine moderne Kunstaustellung in der VHS-Galerie in der Turmstr. verarbeitet: sehr interessant.

Link to comment
Share on other sites

Panorama Britz: 1959 bis 1977 - nach den (allerdings nicht immer 100%ig zuverlässigen) Angaben bei Hänsel/Schmitt, Kinoarchitektur in Berlin 1895 - 1995 (S. 126).

 

Ach ja, Fritz Seifert - von seinen Kinos ist auch nichts mehr übriggeblieben. Erinnert sich noch jemand an den "Spiegel" in Lichterfelde?

Link to comment
Share on other sites

Tatsächlich gibt es erstaunlicher Weise wenig über das Kino.

 

Irgendwo habe ich noch den Abendschaubeitrag über die Schließung. (VHS) In Erinnerung ist daraus die Bemerkung eines Kommunalpolitikers geblieben, welcher meinte, die Einstellung des Spielbetriebes sei unproblematisch, da ja in einem nahegelegenen Jugendfreizeitheim auch Filme gezeigt werden können.

Das letzte Mal, dass ich in der Presse über das Kino las, war, als der Architekt und Eigentümer den Denkmalschutz verhindern wollte.

 

@tomcat

 

jAAA, genau, DAS isses !!! :D

Da werden aber Erinnerungen bei mir wach *seufz*

 

Vielen Lieben Dank an alle Autoren :lol:

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Ach ja, Fritz Seifert - von seinen Kinos ist auch nichts mehr übriggeblieben. Erinnert sich noch jemand an den "Spiegel" in Lichterfelde?

Ein wundervoller Bau. Man kann ihn noch heute begehen, und er befindet sich in saniertem Zustand. Nur das Gewerbe hat gewechselt, da ein Feinkostgeschäft oder Bio-Laden darin seine würdige Bleibe findet.

Entfernt hat man natürlich die Auframpung und anderes Kinomobiliar. Geblieben sind trotzdem der Bühnenraum, Wand- und Deckenpanele und die Loge im Rang.

Jeder, der sich den Spaß eine Begehung macht, wird es nicht bereuen! Die Kinoatmosphäre ist überall präsent. Eigentlich nur eine Bildwand fehlt, um für die Gourmet-Freunde auf dem Rang noch ganz andere Delikatessen servieren zu können.

 

Ein Bild der Fassade vom Eröffnungstag kann man beim Nachschlagen der alten Hefte "Zeiss Ikon - Bild und Ton" wiederentdecken. Standen dort eigentlich immer Ernemann-Projektoren?

Link to comment
Share on other sites

Als ich Anfang der siebziger Jahren dort arbeitete, waren es zwei Ernemann X mit Xenon-Lampenhäusern. Der Magnetton-Verstärker war auch noch da (ja - der SPIEGEL war mal für Magnetton eingerichtet!), aber der Betrieb lief (zu meinem Grausen) über einen Bahnhofs-Ansage-Transistor-Verstärker, den ich hasste wie die Pest, weil seine Eingangs-Wahltasten gelegentlich klemmten...(Die Magnetton-Laufwerke waren leider schon abgebaut.) Wenn Hänsel/Schmitt Recht haben, wurde der Spielbetrieb 1973 eingestellt ...

 

Nachtrag: gerade gefunden

http://www.openpr.de/images/articles/b/...a6d3_g.jpg

http://www.biolueske.de/cms/location.html

Link to comment
Share on other sites

Bei Hänsel/Schmitt erschien auch ein ausführlicher Katalog mit dem kompletten Recherchematerial. Damit meine ich die Baupläne vieler Kinos, fotokopiert in schwacher Qualität von den Akten der Bauämter.

 

Werde nachgucken, ob dieses Kino berücksichtigt wurde.

Link to comment
Share on other sites

  • 11 months later...

Ich kenne das Panorama wie meine Westentasche.

Als Kind der 70er mit dem Wohnort Gropiusstadt,

war ich natürlich fast jeden Sonntag zur "Jugendvorstellung" (2,50 DM) anwesend.

Bevorzugt natürlich bei Monsterschinken wie Godzilla gegen.........ect..

 

Auch mit den Einlasskontrollen wurde es nicht so genau genommen,

ich erinnere mich noch sehr gut an den Film "Die Nacht der reitenden Leichen",

der Film war ab 18, aber der Mann im Kassenhäuschen sagte: "Na....wollt ihr euch mal gruseln ?"

 

Schon waren wir drin.........mit 13 !! (mein Kumpel hat sich aber etwas zu sehr gegruselt....und rannte mitten im Film raus :-) )

 

Bild ist von ca. ende 70er

 

panorama1zq.jpg

Link to comment
Share on other sites

  • 11 years later...

Hallo Freunde des Kino Panorama Britz-Süd!

Ich unternehme gerade eine Zeitreise in meine Jugend,und dazu gehört auch das Kino Panorama. Was war ich dann verwundert,dass es nur ganz wenig Material über das Kino,über "unser" Kino gibt. Dann habe ich dieses Forum gefunden,aber diese Einträge liegen schon ganz schön lange zurück,und sind auch nur einige wenige,die sich daran zurück erinnern können. Irgendwie schade,denn was habe ich in diesem Kino alles erlebt und für Filme sehen dürfen. Alleine die Godzilla-Filme haben viel Spaß gebracht und waren das gane Eintrittsgeld wert,auch wenn ich immer Ärger bekam,weil ich nicht zu Hause brav Mittag gegessen habe,sondern ins Kino wollte.Dann die ganzen Abenteuer-Action-Katastrophen-Schocker-Filme wie "Giganten am Himmel","Flammendes Inferno" oder "Erdbeben".Das waren Stunden bester Unterhaltung!Aber zu 100% ist bei mir hängen geblieben,was bei den Horrorfilmen sich im Kino abspielte. Davon abgesehen,dass die Einlasskontrollen wirklich nicht sehr streng waren(keiner von uns war damals schon 18,aber wir kannten uns ja alle...),und die Filme alles Meilensteine werden sollten und jetzt natürlich sind,war der eine oder andere Film oder die eine oder andere Szene doch zuviel für einige Kinder damals.Ich erinnere mich an "Der weiße Hai","Der Exorzist","Das Omen" oder "Halloween". Was war das teilweise für ein Gekreische im Kino,viele mussten weggucken oder hielten sich die Hände vors Gesicht,oder mussten sogar den Kinosaal verlassen. Und wieviele bleiche oder angsterfüllte Gesichter man nach dem Film sah...auch ich konnte nach "Das Omen" damals sehr lange ganz schlecht schlafen...

Das sind meine Erinnerungen,vielleicht findet sich ja noch der eine oder andere Kinobesucher von damals,bei dem etwas hängen geblieben ist. Das Kino,das legendäre Kino Panorama Britz-Süd, hätte es verdient. 

Kibi

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.