Jump to content

KoolKiller

Mitglieder
  • Content Count

    7
  • Joined

  • Last visited

About KoolKiller

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

112 profile views
  1. Ah, die Homepage wird gerade neu aufgebaut (unter dem ersten Link, da fehlen noch einige Seiten). Hier findet man noch die alte: https://web.archive.org/web/20181117124559/http://groups.uni-paderborn.de/brauerhoch/archiv-amateur-und-familienfilm/
  2. Ist das der OSRAM HTI-Umbau? War das bei FFR Film? Das hat mir gerade jemand empfohlen. Hier findet man für den Anfang viele Informationen zum Lehrstuhl: https://blogs.uni-paderborn.de/brauerhoch/filmwissenschaften/ Eine kompaktere Übersicht über die Sammlungen: https://kw.uni-paderborn.de/institut-fuer-medienwissenschaften/film-und-fernsehwissenschaft/filmsammlungen/ Dann kann ich noch diesen Band empfehlen, der sich mit den Filmen des Experimentalfilmarchivs beschäftigt. http://www.b-books.de/verlag/materialexperiment/
  3. Schon mal vielen Dank! Das ist interessant. Ich ging bisher davon aus, dass man damit mehr Licht ereichen wollte (die regulären Lampen haben 200 Watt, korrekt?). Die MARC-Lampen scheint es ja momentan nicht mehr zu geben, daher hängen wir natürlich nicht daran. Wir projizieren neben 16mm tatsächlich auch noch Super8/Normal8. Allerdings größtenteils Home Movies, weil es dazu ein paar Seminare und Forschungsschwerpunkte gab. Allgemein geht es bei uns um FILMwissenschaft mit einem starken analogen Schwerpunkt. Dazu gehören auch diverse Filmarchive.
  4. Mein Thread im Technik-Forum wurde offenbar gelöscht, weil ich dort falsch war. Es ging darum, dass unser Elmo GS-1200 defekt ist und wir für die Projektionskabine des Lehrstuhls ein neues Gerät suchen. Nun stehe ich aber auf dem Schlauch, weil unser Elmo wohl etwas untypisch war. Wir hatten immer diese Lampen benutzt, die offenbar überhaupt nicht serienmäßig verbaut sind: http://www.lamptech.co.uk/Spec%20Sheets/D%20MHS%20GE%20MARC350.htm Die Lampe muss mit einem untenstehenden Netzteil gezündet werden. Wir haben aber definitiv nicht die Xenon-Version und das ist ja auch keine reine Xenon-Lampe. Das Licht muss bei uns einen recht weiten Weg von der Projektionskabine bis zur Leinwand schafffen, daher brauchen wir auch wieder etwas entsprechend lichtstarkes. Ließe sich so ein Umbau an einem normalen Gerät wohl wieder bewerkstelligen? Wo könnte man das am besten machen lassen? Oder haben wir vielleicht doch eine seltene Variante, nach der ich suchen könnte? Ich finde manchmal als Zusatz die römische Zwei, also GS-1200II).
  5. Ich sehe gerade, dass ich versehentlich im falschen Unterforum gelandet bin. Über eine Verschiebung ins Schmalfilm-Forum wäre ich sehr dankbar.
  6. Liebe Filmvorführer_innen, ich habe in der Suchfunktion leider keinen passenden Beitrag gefunden und versuche daher mal, mein Problem zu erläutern: Ich habe unseren Elmo GS-1200 (MARC 350) letzte Woche aus der Reparatur geholt (die Lüftung war defekt). Nun scheint etwas mit der Einfädelung nicht zu stimmen: Bis auf Ausnahmefälle bricht die Einfädelung immer unterhalb des Objektives ab. Ich nehme momentan an, dass die Plastikklappe dafür verantwortlich ist, welche bei Entriegelung der Einfädelungstaste locker wird und die entsandene Schlaufe stützt. Bei der Betätigung der Einfädelungstaste wird diese so steif, dass sie den Filmstreifen anscheinend blockiert. Nach erfolgter Entriegelung ist sie dann allerdings so locker, dass man ihr Klappern als Störgeräusch selbst bei geschlossener Klappe laut hören kann. Ich würde mich über jegliche Hilfestellung sehr freuen. Leichte Justierungen kann ich vornehmen, aber ich wollte ungern auf einen Verdacht hin am Bildkanal/Bildfenster herumschrauben.
×
×
  • Create New...