Jump to content
jacquestati

Tevidon primes

10 Beiträge in diesem Thema

habe fertig: meine R16 mit 3 Carl Zeiss Jena Tevidon Festbrennweiten, 10, 25 und 70 mm, das Sucherbild ist messerscharf, ein Testfilm ist belichtet und muss noch entwickelt werden. Das 25er mußte hinten  abgeschliffen werden, da es zu weit in das Kamerainnere hineinragte und nicht auf Unendlich fokussiert werden konnte. Jetzt geht es perfekt. Simon vielleicht - (?) hat hier jemand Erfahrungen mit dieser Objektivserie? Kommentare?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,  beantworte die Frage mal selbst, alle Tevidone an der Beaulie sind messerscharf, habe in der Normandie insgesamt 5 Fomapan R100 belichtet und bin hin und weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Tevidone sind anscheinend auch sehr hochwertige SD Optiken aus der Videoröhrenzeit. Auch heute schrauben Leute diese Objektive sogar an gute HD Kameras. Wie schaut denn die Blende aus, wie viele Blendenlamellen hat das Objektiv? Ich habe hier einige "Videoobjektive" die aber leider nur 2 oder 3 Lamellen haben, damit gefällt mir das Bild leicht abgeblendet überhaupt nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Blende ist dreieckig, das fällt  bei kleinen Öffnungen und Reflexen auf. Wenn ich allerdings an die Blendenkonfiguration bei den Nizos denke, finde ich das geradezu harmlos. Für meinen Geschmack können sie ohne Probleme mit den Schneider-Cine-Objektiven alter Bauart mithalten, sind aber wesentlich günstiger. Mein f2 10mm hat 70 Euro in neuwertigem Zustand gekostet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Die Blende ist dreieckig

oje, das ist mit die schlimmste Form. Zur Not könnte man die Blende offen lassen und mit Vario-ND Filter was machen.

Ich benutze deswegen meine Videoobjektive nicht mehr, genauso wie das 500er Spiegelobjektiv. Das Bild wird mir dann zu unruhig im Unschärfe Bereich.

 

Ich habe ganz schnell für die Pocketkamera (16mm sensor) einen Speedbooster gekauft. Daran hänge ich nun zahlreiche Optiken aus dem 35mm Fotobereich ohne die Brennweite zu verlieren. Besonders die Pentacon Objektive mit den 15 Blendenlamellen gebe ich nicht mehr her. Man nennt sie auch "Bokehmonster", auch stark abgeblendet sind die Reflexe Kreisrund. Aber das Bild ist dadurch auch im Unschärfebereich wunderschön "cremig".

 

8713933233_c8271f8e58.jpg

 

 

 

bearbeitet von ruessel (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das 10 mm besteht aus sieben freistehenden Linsen.

Das 25 mm hat vermutlich sechs Linsen in vier Gruppen, eine Planar-Variante ähnlich dem Prakticar 50-1.8.

Das 70 mm ist vermutlich ein Vierlinser, möglicherweise ein Tele-Tessar.

 

Das hier mag vielleicht interessieren. http://www.docteroptics.com/de/Home.html, Downloads

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, ich habe so gut wie alle Tevidone in alter (bronze, schwer) und neuer (Alu, leicht) Fassung, siehe hier auf meiner Seite: http://macrolenses.de

Und natürlich auch damit fotografiert, was man unten sehen kann (idR immer offen). Ab unterhalb 25mm BW fängt das an einem mft Sensor an zu vignettieren.

 

70mm: https://www.flickr.com/photos/kds315/albums/72157626556909405 (mein persönlicher Favorit Nr 2)

 

35mm: https://www.flickr.com/photos/kds315/albums/72157625498057403 (mein persönlicher Favorit)

 

25mm: https://www.flickr.com/photos/kds315/albums/72157625549417179

 

Das 100mm ist recht nett, so auch das 50mm, habe jedoch keine Alben online davon, auch nicht vom 10mm oder 16mm

 

 

bearbeitet von kds315 (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...bestätigt meine Erfahrungen: die Tevidone an der Beaulieu R16 sind messerscharf und überzeugen durch einen exzellenten Kontrast,  sind aber bei Gegenlicht etwas anfällig für Streulicht, so dass man mit einem Kompendium gut beraten ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb jacquestati:

...bestätigt meine Erfahrungen: die Tevidone an der Beaulieu R16 sind messerscharf und überzeugen durch einen exzellenten Kontrast,  sind aber bei Gegenlicht etwas anfällig für Streulicht, so dass man mit einem Kompendium gut beraten ist.

 

Richtig, immer mit Streulichtblende / Kompendium arbeiten, mache ich immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×