Jump to content

Ausprobiert und lieb gewonnen Fairchild 900


Recommended Posts

1682775054_Fairchild9000469.thumb.JPG.35d5321ec27cc474428042daa0cbfa6f.JPG

immer auf der Suche nach der Möglichkeit lange Filme zu drehen , kam  ich auf die Fairchild 900.

Sie ist in einem netten Köfferchen untergebracht mit allem was man zu dieser Normal 8 Tonkamera braucht.
Etliche Mikrofone , Kabel , Mikrofonständer und und

In dem Magazin war noch ein Film mit den beidseitigen Tonspuren.
Damit konnte ich die Funktion der Tonaufnahme testen.
Das Ergebniss ist selbst bei den 16 B/s ganz gut bei Sprache.

Die Fairchild ist unhandlich und schwer , so wie ich es gerne hab .
Sie besitzt eine Belilchtungsautomatik welche über eine 1,3 Volt Batterie gespeist wird.
Hierfür nehme ich dann NC Zellen in der Form der 625 die , wenn geladen,  so um die 1,35 bis 1,40 haben.
Die Stromversorgung sitzt im Griff.
Es sind NC Zellen wie ich sie von den alten Modellfernsteuerungen kenne.
Diese habe ich getausche gegen einen 800mAh 3 S Lipo .

Die Optik  ist ein Zoom 1:1,8 9-30 mm.
Die Blichtungsautomatik ist nicht TTL sondern sitzt oberhalb vom Objektiv.
Diese kann auch auf manuell gestellt werden.

Das Filmergebniss ist sehr schön . ( bin begeistert ! )
Ich muss sagen das sich das ganze irgenwie nach Elmo anfühlt .
Vielleicht weiß ja jemand ob es da Verbindungen gibt.

Vielleicht werde ich damit auch mal einen Tonfilm drehen , jedoch bräucht ich dann auch den normal 8 , oder ich
nehme den 16mm mit Maske

Die Kamera ist gut zu zerlegen und man kommt an alles ran .
Wartung ist kein Problem .


 Anbei noch ein  paar Bilder.

Grüße

 

Fairchild 9000465.JPG

Fairchild 9000466.JPG

Fairchild 9000467.JPG

Fairchild 9000468.JPG

Fairchild 9000470.JPG

Fairchild 9000471.JPG

Fairchild 9000472.JPG

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

In der guten alten Zeit gab es von Fairchild so ein Material. Ein Forent mit dem Nickname Fairchild Cinephonic wollte mal so ein Röllchen in seiner Fairchild Cinephonic Kamera ausprobieren, das er von mir bekommen hat (ich hatte das mal auf einem Flohmarkt entdeckt). Aber über ein Ergebnis hat er dann nicht mehr berichtet.

Link to post
Share on other sites

Ja, den bespurten N8-Film gab es damals nur von ANSCO in Farbe und S/W.

Das Prinzip hat sich weder bei anderen Filmherstellern wie Kodak und auch nie bei anderen Kameraherstellern durchgesetzt, daran ist es letztlich gestorben.

Link to post
Share on other sites

Man könnte es mit Printfilm bei schwachem Rotlich probieren. Man müßte halt das Bespurgerät so adaptieren, daß 16mm Film draufpaßt (Rollen etc.)

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.