Jump to content

uhuplus

Mitglieder
  • Content Count

    312
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

About uhuplus

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 06/21/1958

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Ort
    bei Stuttgart
  • Interessen
    Filmen mit 8mm, Oldtimer fahren (VW-Käfer)

Recent Profile Visitors

1039 profile views
  1. Nein in diesem Fall nur ein Objektiv! Bei den Lösungen mit Videocams, die ein meist 12fach Zoom-Objektiv fest verbaut haben, dient oft ein Objektiv eines Diaprojektors mit 60mm Brennweite als Nahlinse. Bei der Raspi HQ-Cam kommt man ja direkt an den C-Mount Anschluss. Ulrich
  2. Im Prinzip sollte man ja das Raspberry- Kamera- Thema in einen eigenen Thread packen, damit man das später vielleicht einfacher findet! Aber vom Inhalt sehr interessant. Das mit der Ulbricht-kugel über einen Tischtennisball habe ich mir auch schon mal überlegt, wenn man die LEDs so in der Art eines Rings in den Tischtennisball leuchten lässt, sollte es eigentlich möglich sein. Und das wäre auch mit 3-Farb LEDs machbar, um ggf. die Farben selbst zu mischen. Für einen ersten Versuch sollten aber weiße LEDs reichen. Was auch wichtig ist, die Helligkeit der LEDs darf man nicht mit PWM einstellen, sonst gibt es ungleichmäßig ausgeleuchtet Bilder. Und die Überlegung von Friedemann zu den Abständen beim Makro-Objektiv kommt hin. Eine 1 : 1 Darstellung schafft man, wenn die Gegenstandsweite gleich der Bildweite und gleichzeitig der doppelten Brennweite ist.
  3. Die 74 Euro für die Augenmuschel sind für das Überleben der Firma Wittner notwendig, denke ich. Wenn die Kamera ein Schnäppchen war, dann bleibt es doch noch irgendwie im Rahmen!
  4. Hallo Gerhard, das ist natürlich ärgerlich. Ich meine, in der Gebrauchsanleitung einer Kamera mal gelesen zu haben, dass trotz vorhandener Einzelbildschaltung die Kamera nicht als reine Trickkamera tauglich sei. Und die Ursache liegt wohl daran, dass man bei Einzelschaltungen zu wenig "Power" auf den Aufwickeldorn liefert. Vielleicht hilft es ja, wenn Du nach jeder Szene die Kamera für einen kurzen Zeitraum laufen lässt, damit der Wickel wieder straff wird? Und je näher Du dem Ende der Spule kommst immer ein wenig länger laufen lassen, denn da wird die zu beschleunigende Masse auf dem Aufwickeldorn größer. Viel Erfolg! Ulrich
  5. Hat die H16 eine verstellbare Sektor-Blende? Ich habe hier noch einen Fader für eine H16 rum liegen mit Kurbel, denn kannst Du haben bei Bedarf. Ich bin am reduzieren.... Bei Bedarf einfach eine PN an mich. Ulrich
  6. Kann hier nur über die H8 berichten, die ja mit kleineren Massen arbeiten kann (die 10mSpule wiegt halt nur ein drittel). Auch ist der zu beschleunigende Weg des Films nur halb so groß. Beide zeigen dieses von Dir beobachtete Verhalten nicht. Die eine wurde allerdings von Simon Wyß gewartet. Die andere läuft aber bisher ganz ordentlich, hat aber bei mir erst ein Spülchen Film gesehen. Die Beaulieu MR8 ist mir als überwiegend aus Freihand Filmender halt sympathischer. Die Bolex H8 ist halt auffälliger...
  7. Will damit sagen, dass ich froh bin, überhaupt noch frisches Doppel8 Material zu bekommen. Doppel8 war ja auch in den Zeiten, als es auf den Markt kam, nur in SW zu bekommen. Aber Farbe hat auch ihren Reiz. Wenn es den Ektachrome gibt, kann man den mit dem E6-Kit von Tetenal einfach entwickeln, da brauche ich nicht mit dem hochgiftigen Dichromat hantieren. Kaliumpermanganatbleiche ist ja so eine Sache für sich. Das E6-3-Bad Kit wäre mir sehr sympatisch. Farbnegativ ist nicht so meine Sache, denn Film gehört projeziert. Und Umkopieren sofern möglich mit negativschnitt ist mir zu großer Aufwand. Aber der Foma 100R wird damit sicher nicht ersetzt werden. Nur ergänzt! So war das gemeint! Ulrich
  8. Am Ektachrome wäre ich auch sehr interessiert! Auch wenn man bei Doppel 8 mit dem Foma 100R schon froh sein kann.
  9. Das letzte Bild zeigt doch so was wie eine Blendenskala. Bewegt sich die rote oder schwarze Nadel bei Helligkeitswechsel? Und wenn ja, wie sieht der Wert aus im Vergleich zum externen Belichtungsmesser? Ich habe zwar 2 MR8 und eine TR8, aber alle mit manueller Belichtungsnachführung. Und arbeite bei allen mit dem externen Belichtungsmesser... Aber ich bevorzuge die kleinen Beaulieu der Bolex H8. So schön leicht und handlich für das Filmen aus der Hand. Wenn es auch Forenten gibt die die Arbeit mit dem Stativ bevorzugen. Freu Dich dran! Ulrich
  10. Das Einbringen eines Längs- oder Parallel-Widerstand verbiegt die Kennlinie. Und eine Batterie mit einer falschen Spannung führt auch nicht zum gewünschten Ergebnis. Da bleibt eigentlich einzig die richtige Zellenspannung (Batterie) und Anpassung der eingestellten Empfindlichkeit, so dass die extern gemessene Blendenöffnung auch von der Automatik des Kameraobjektivs gewählt wird. Wenn das dann passt nochmals mit anderen Umgebungshelligkeiten kontrollieren. Viel Erfolg!
  11. Hallo Semi, Das ist etwa Faktor 6. Ein Kleinbildobjektiv mit 100mm wirkt an einer Doppel8 Kamera wie ein 600mm Objektiv an einer Kleinbildkamera. Ulrich
  12. Dann bin ich mit meinem Latein auch am Ende, mir fällt noch ein, dass die Einstellung vor dem optischen Sensor die Empfindlichkeit über eine Blende einstellt. Ist das "Loch" vor dem Sensor kreisrunde? Oder ist eines oder mehrere der Blendenlamellen lose? Und dann gibt es ja diesen langen dünnen Stössel, der am Ende den Auslöser betätigt. Der hat bei mir eine Zwischenstellung, bei der die Blende im Objektiv zur Scharfstellung geöffnet wird. Das geht vermutlich über einen kleinen Kontakt, womit der Stromkreis über dem Fotowiderstand und dem Galvanometer geöffnet wird. Mehr fällt mir dazu nicht ein, sorry
  13. Hattest Du die Filmempfindlichkeit richtig eingestellt? Es gibt ja eine Skala für offene und eine für halb geschlossene Sektorblende. Und die richtige Batterie eingelegt? Bei mir klappt es ganz gut mit einer Zink-Luft-Batterie für Hörgeräte. Bei 100 ASA schließe ich die variable Sektor-Blende auf 50 % damit ich bei der Blende nicht zu weit schließen muss!, das Objektiv kann ja nicht kleiner als F16 schließen. An einer BDA wäre ich auch interessant...
  14. Danke für den schönen Bericht über den "Beaulieu-Heiler" Björn Anderson. Vor ein paar Jahren gab es hier noch Herrn Rehberg, der mir meine 4008 gewartet hat. Der hatte früher, wenn ich das richtig weiß, beim deutschen Beaulieu-Vertrieb (Ritter) gearbeitet. Weiß hier jemand, ob der noch aktiv ist?
  15. Das könnte man schon mal ins Auge fassen. Seit ich meinen Hanimex E300 mal auf LED umgebaut habe, kommt bei mir der Hühnemörder nicht mehr zum Einsatz. Denn der Hanimex kann N8 und S8.
×
×
  • Create New...