Jump to content

Norisound 210 Reparatur und LED Ersatz


Recommended Posts

Guten Tag erstmal,

ich habe schon einiges hier gelesen und es hat mir sehr viel geholfen (danke!). Nun komme ich leider nicht mehr weiter.

 

Das Gerät ist ein Norisound 210 und ist mein erster Super 8 Projektor (und Filmprojektor allgemein). Vor mehr als einem Jahr sah ich Krieg der Sterne (oder wie ich später erfahren habe die erste Hälfte des Films stark zusammengeschnitten) auf dem Flohmarkt und konnte nicht widerstehen. Etwas später habe ich, dann auch den hier besprochenen Projektor als ungetestetes Gerät (wohlwissend, dass möglicherweise ein bisschen Bastelei notwendig sein wird) erstanden.

 

Die Einfädelung hatte zuerst ein wenig geklemmt, scheint mittlerweile aber recht zuverlässig zu funktionieren. Meistens scheint der Film dann auch zu spielen (auch wenn der Mechanismus sehr laut ist, aber ich kann es nicht einschätzen was hier normal ist). Sobald einmal auf Pause oder Rückwärts gestellt wird, ist das Bild danach im besten Fall nicht mehr stabil, im schlimmsten Fall staut sich der Film, verknickt, die Löcher werden kaput gemacht oder gleich der ganze Film reisst ab. Mit Star Wars habe ich es zum Glück noch nicht versucht.

 

Ich habe ein wenig rumexperimentiert und am ehsten würde ich vermuten es liegt an dem Arm, der den Film weiterhebt (nennt man ihn den Transport?), aber ich kann mich auch irren. Die beiden Rollen oben und unten drehen munter vor sich hin.

 

Den gesamten Weg des Films habe ich schon so gut es ging mit Isopropanol gereinigt. Die Zahnräder im inneren sahen noch gut geschmiert aus, aus Verzweiflung habe ich aber einige Stellen gesäubert und neu geschmiert, auch ohne Verbesserung.

 

Gibt es sonst noch etwas was ich überprüfen sollte?

 

Da die verbaute Lampe kaputt war, habe ich mich entschlossen etwas zu "bauen". Die Hauptarbeit wird von einer fertigen LED Treiberplatine erledigt. Eine 20 W LED Modul sollte eine ähnliche Leuchtkraft haben wie die Originallampe, ich konnte eine finden die erstaunlich gut passt. Hier ein Schaltplan des ganzen:

 

: spacer.png

Falls es jemanden interessiert, kann ich noch ein paar mehr Details und Bilder schicken.

 

Zu allem Übel ist heute auch noch einer der Elkos geplatzt! Es könnte an der LED liegen, aber das halte ich für eher unwahrscheinlich, wenn man bedenkt wie alt alles schon ist.

Link to comment
Share on other sites

Der LED-Ersatz ist keine gute Lösung, weil du das Licht aufs Bildfenster gebündelt brauchst. Deine LED strahlt aber diffus in fast alle Richtungen, damit geht der Großteil des Lichtes verloren. Zudem kostet eine Erstabirne auch keine 10 Euro. 
 

Den "Transport" nennt man Greifer. Kann sein, dass der verstellt ist. Das Einatellen geht beim Noris über 2-3 Schrauben, gibt hier einen nicht so alten Thread dazu, mit Bildern. Das erfordert aber durchaus etwas Geduld und Feingefühl. Wenn du dir Zeit nimmst, hast du aber gute Chancen. 

Link to comment
Share on other sites

In Noris Projektoren dieser Bauserie sind immer Elkos von Frako verbaut.

Diese sollte man auf jeden Fall ersetzen, da bekannt ist das die Probleme machen.

Zum Problem des Filmtransports rate ich davon ab ständig zwischen Vor- und Rücklauf zu wechseln.

Hier haben diese Geräte immer ihre Probleme.

Beim Rückwärtslauf passiert es oft, das die untere Schlaufe zu klein wird und ein ordentlicher Filmtransport nicht gegeben ist.

Dann kann die Perforation beschädigt werden.

Der Grund ist, das sich der Mechanismus für den Andruck am Tonkopf verstellt hat und der Film beim Rücklauf sich staut.

Damit hatte ich immer wieder bei dieser Bauserie Probleme, vor allem bei Standgeräten.

Eigentlich müsste man die ganze Mechanik hier ausbauen und reinigen, sowie neu einstellen.

Ist aber sehr Zeitaufwendig weil viel ausgebaut werden muß um da ranzukommen und lohnt sich dann nicht mehr.

Wenn der Projektor sehr laut im Leerlauf ohne Film läuft, ist möglicherweise der Greifer-Nocken verschlissen.

Link to comment
Share on other sites

Wie Friedemann schon schrieb: Das Thema mit LED kann man vergessen. Da bekommst Du kein wirklich helles Bild. Problem ist, wie geschrieben, LED gibts in hoher Leistung nur flächig und nicht punktförmig. Flächig läßt sich nicht auf das Bildfenster fokussieren. Du nutzt also nur einen Ausschnitt des LED-Panels, der von der Größe her etwa der des Bildfensters entspricht.

Einzige Möglichkeit für ein helleres Bild ist die Umrüstung auf Xenon. Geht, aber seeehhr aufwändig und schwierig.

Ich habe in einigen Tests gute Erfahrungen mit den Xenonkolben aus Fernost aus der Bucht gemacht. gibts sinnvoll zwischen 300 und 1000W. Brauchst Du aber ein Zündgerät und beispielsweise ein Inverterschweißgerät für den Betrieb. Ich warte gerade auf den 2000W Kolben für 35mm...

Fazit: Für den Anfang Halogenlampe wieder einbauen und Ersatzbirne in der Bucht besorgen ist die stressfreieste Lösung.

Link to comment
Share on other sites

Danke für all eure Antworten.

 

vor 13 Stunden schrieb mamigu:

In Noris Projektoren dieser Bauserie sind immer Elkos von Frako verbaut.

Diese sollte man auf jeden Fall ersetzen, da bekannt ist das die Probleme machen.

Oh, dann kümmere ich mich darum als erstes, bevor ich nochmal Strom anschließe.

 

vor 22 Stunden schrieb Friedemann Wachsmuth:

Den "Transport" nennt man Greifer. Kann sein, dass der verstellt ist. Das Einatellen geht beim Noris über 2-3 Schrauben, gibt hier einen nicht so alten Thread dazu, mit Bildern. Das erfordert aber durchaus etwas Geduld und Feingefühl. Wenn du dir Zeit nimmst, hast du aber gute Chancen. 

Bei mir ist eine Schraube ein wenig anders, aber ich probiere mal vorsichtig da was zu justieren.

 

vor 14 Stunden schrieb mamigu:

Zum Problem des Filmtransports rate ich davon ab ständig zwischen Vor- und Rücklauf zu wechseln.

Hier haben diese Geräte immer ihre Probleme.

Das ist gut zu wissen. Der Projektor war auch voll mit Filmschnipselchen, ich war wahrscheinlich nicht die erste Person, der ähnliches passiert ist.

 

vor 14 Stunden schrieb mamigu:

Der Grund ist, das sich der Mechanismus für den Andruck am Tonkopf verstellt hat und der Film beim Rücklauf sich staut.

Damit hatte ich immer wieder bei dieser Bauserie Probleme, vor allem bei Standgeräten.

Eigentlich müsste man die ganze Mechanik hier ausbauen und reinigen, sowie neu einstellen.

Ist aber sehr Zeitaufwendig weil viel ausgebaut werden muß um da ranzukommen und lohnt sich dann nicht mehr.

Helfen die Anleitungen da typischerweise? Wenn ja würde ich mir überlegen in eine zu investieren.

Normalerweise kriege ich wenn ich ein bisschen aufpasse die meisen Sachen auch wieder zusammen, aber das richtig einzustellen klingt so, als ob das eine Nummer zu groß für mich ist.

 

vor 13 Stunden schrieb mamigu:

Wenn der Projektor sehr laut im Leerlauf ohne Film läuft, ist möglicherweise der Greifer-Nocken verschlissen.

Das ist tatsächlich der Fall. Gibt es eine bestimmte Stelle auf die ich da achten könnte?

 

Bezüglich der LED verstehe ich jetzt die Problematik. Das Bild sieht ok aus, aber ich habe bisher auch nur Testweise auf A4 Blätter projiziert,

spacer.png

 

Bei der Auswahl der LED hatte ich mich an die Größe der Spiegels der Halogenlampe orientiert und nicht daran gedacht, dass bei dieser alles von einem Punkt aus geht. Es scheint auch LEDs mit kleinerer Fläche und ähnlicher Leistung (irgendwas muss ja auch in den Projektoren mit LEDs heutzutage drinne stecken), meinen Bastelsinn lockt es schon, ich mach wohl, das vernünftigere und kaufe einfach eine passende Halogenlampe.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.