Jump to content

Klangfilm Verstärker


Recommended Posts

Hallo,

ich suche Hilfe zum Thema Klangfilm Geräte. Letzte Woche habe ich in einem Kino einen Klangfilm Verstärkerschrank vor dem Wegwerfen gerettet. Da ich mich mit Klangfilm nicht sehr gut auskenne, weiß ich nicht, was die einzelnen Einschübe in dem Schrank sind. Folgendes ist vorhanden:

- KL VZ403a

- KL V403a

- KL V203

- KL Q506g

- Nummer des Schrankes als solchen: KL VZ 020a

- Nummer der Kompletten Anlage: KL AZ401

Kann jemand mit den Nummern was anfangen?

Ich suche auch alle Unterlagen dazu.

 

Gruß

Ernemann

Link to post
Share on other sites

Hi Ernemann,

leider kann ich Dir zu den Bezeichnungen nichts 100% genaues sagen; vielleicht kann Dir hier aber Stefan 2 weiterhelfen.

 

Vermutlich hast Du den "kleinen" Wandverstärker, bestehend aus TL- Gleichrichter (KL Q506), Endstufe (2- oder 4x EL34), Vorverstärker und Klangregelung/Umschalter, blaues Hammerschlaggehäuse.

 

Wenn Du dich von dem Teil mal trennen solltest, denke bitte an mich, suche nämlich nocht einen original Verstärker zu meiner Bauer B14. Mir würde auch schon ein Gehäuse reichen, da einige Einschübe vorhanden sind.

 

Gruß, Daniel

Link to post
Share on other sites

Hallo Ernemann,

 

klingt nach einem Eurodyn- Gestell der älteren Ausführung, also nicht der "letzten", langjährig gebauten Version.

Werd die älteren Unterlagen raussuchen, und es Dir mitteilen.

In jedem Falle behalten, denn bald gibt es davon in Deutschland nichts mehr.

 

Grüße: Stefan

Link to post
Share on other sites

Hallo Ernemann,

 

beim V 403a handelt´s sich um einen Kino - Hauptverstärker alter Bauart. Die Schaltung ist vom 29.03.1951. Die Röhren tragen noch die alten Klangfilmbezeichnungen. Der Eingang ist Symetrisch, der Ausgangstrafo hat eine 15 -

und eine 200 Ohm - Wicklung, Erdfrei.

Anodenspannung ( sehe gerade, Endröhren sind Tetroden, als Triode geschaltet! ) liegt bei 380V, Ia (pro Röhre) 65mA. -Ug 17V, vermutlich A - Betrieb, Pa ca. 24 Watt p/R. Werde nachher in meiner alten Röhrentabelle mal nachlesen. Da stehen viele KL - Teile noch drin.

Die Vorröhren sind Tetroden, arbeiten aber als Trioden. Die Phasendrehschaltung kann in dieser Form allerdings nicht Funktionieren ( habe nur eine Photokopie, vermutlich von einer Kopie - ist nicht so besonders ) wird ein Zeichenfehler sein.

Eine Gegenkopplung wirkt über die letzten drei Stufen, besitzt evtl. Frequenzgang

(Tiefenanhebung ). Kann nicht berechnet werden, da Werte unlesbar.

 

Soviel in aller Kürze, bei Interresse an der (schlecht kopierten) Zeichnung - werde ich sie Dir gerne mailen.

Bis dann - Horst.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.