Jump to content

Jensg

Mitglieder
  • Content Count

    7,873
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    23

About Jensg

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 01/01/1970

Profile Information

  • Ort
    88326 Aulendorf
  • Interessen
    Tontechnik, Kino, Familie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Jensg

    Klimatiserung im Saal

    Zum Nachrüsten dürfte das Splittgerät bei dir am einfachsten sein. Zuverlässige Technik, bisher hab ich bei einer mal nach veilen Jahren die Steuerplatibe ersetzen müssen, weil die Relais abgebrannt waren. Ende der Lebensdauer war halt erreicht, Kontaktmaterial weggebrannt. Neuplatine aus China hätte auch nur 40€ gekostet, nur halt gedauert. Also hab ich das Steuersignal auf gesockelte Relais geführt. Jens
  2. Jensg

    User Format CP500 Anleitung gesucht

    Ja nach SW-Version geht auch nicht alles. Ist zwar etwas learning by doing, klappt aber. Bei Nonsync halt ein Ausgangsformat auswählen und das dann bearbeiten. Wenn's komische Dinge tut, dann löschen und neu anfangen. Denn Fehler bleiben drin in den Formaten, egal, was du für Oprionen ausgewählt hast. Soweit meine Erfahrungen mit der Kiste. Bis auf die ab und an spinnenden Netzteile mag ich das Teil aufgrund der Flexibilität. Und ob die Kreuzschiene zum Verlinken von Signalen richtig funktioniert, je nach Version kann man ja alle Kanäle auf einen Ausgang setzen, das spielt für mich keine wirkliche Rolle. Jens
  3. Jensg

    Projektion durch Fensterglas

    Gibt auch Optiwhite in stärker, Amiran ist m.W. bloß die Handelsbezeichnung von Schott. Wichtig ist dabei auch noch die Planheit und Schlierenfreiheit, bei Bilderrahmengläsern nicht unbedingt der ausschlaggebende Faktor. Man kann jedoch davon ausgehen, das schlechte Gläser vor der Entspiegelung aussortiert werden. Jens
  4. Jensg

    Abstands- Bildgrössenrechner

    Dein Maskenschatten hat eine bestimmte Breite, die du wegmaskierst. Der ist je nach Abstand der Maske größer oder kleiner. Je dichter die Maske am Film, desto schmaler der Mskenschatten. Deshalb wählt man halt die Brennweite meist etwas kürzer, um das sichtbare nutzbare Bild ohne Schatten maximal groß zu bekommen. Damit schneidet man etwas vom Bild ab, das ist jedoch berücksichtigt beim Drehen. Würde man das nicht wollen, wären alle Filme bei der Produktion so belichtet, das man keine Masken bräuchte, also vormaskiert. Oftmals hats du jedoch volle Bildhöhe auf dem Film, obwohl du im Format BW/1,85 projizierts, als oben und unten mit dem Projektor wegmaskierst. Und die MAske liegt in einenr anderen Schärfeebene, also unscharf auf der Leinwand. Also schwarzer Kasch als Umrandung der Leiwand. Jetzt rechen halt mal, wieweit die ca. 10 -15cm die Bildgröße und Brennweite beeinflussen. Mehr als 1% oder weniger, und wie gut ist dein Bildstand etc. Und wie genau sind überhaupt die Brennweitenangaben auf den Optiken., welchen fehler haben die usw. Also eine eher theoretische Frage, wo man den Nullpunkt beim Messen der Projektionsentfernung setzt, ob auf den Bildebene oder am Objektivhalter. Jens
  5. Jensg

    Abstands- Bildgrössenrechner

    Die paar cm machen da nix los, der Maskenschatten ist um ein vielfaches beeinflussender. Jens
  6. Jensg

    Projektion durch Fensterglas

    Danke für die Korrektur meines Schreibfehlers. Die Technik ist mir bekannt. Grüße Jens
  7. Jensg

    Projektion durch Fensterglas

    Kommt auf die Glasqualität an. Hast du schlierenfreies Floodglas, dann geht das ohne Probleme. Ich projiziere beim OA-Kino durch meine alten LKW-Scheiben, die sind aus Krümelglas, Bj 1973 und verzerrungsfrei. Früher hab ich auch noch Bilderrahmengals verwendet, nur ist dessen Qualität mittlerweile recht minderwertig. Das geht nicht mehr. Jens
  8. Jensg

    Mathaeser Dolby Cinema

    Die PA-Systeme sind meiner Erfahrung nach nicht für Subbassfrequenzen um 20Hz geeignet. Das braucht niemand in der PA-Beschallungstechnik. Und in Beziug auf Rämlichkeit und Tiefenstaffelung sind Class-D Amps auch nicht erste Wahl, vor allem nicht bei der Wiedergabe komplett fertig gemischtem Material. Wenn das dann alles noch hinter Folie hängt, ein Obertonkiller par excellence. Dann wird das sehr trocken und direkt. Im Live Bertieb hab ich das über die Einzelkanalmischung incl. Effektsektion im Pult in der Hand. Ich habe letztens einen Class-D 18" Bass in einen kleinen Kino installiert, recht schwierig, da überzeugenden Subbass herauszubekommen. Neben der Raum größe, Aufstellung sind auch die DSP-Parameter dafür nicht ausgelegt. Ansonsten hat das 10/2 mit 15" Basssystem einen runden Klang erzeugt. Jens
  9. Jensg

    FP 30 Lüfter läuft nicht nach!

    Nicht nur im Barco. Kenne ich von allen DCI Kisten bis auf die Kinotons. Allerdings war da auch nie ein Nachlaufrelais bei den 35mm drin. Man wußte, warum. Bei moderneren Hassoblöcken waren nach 4000h die 2kW Kolben noch fast kaum getrübt, in einer Kinoton ging das nie, wenn man nicht auf die Idee kam, einen 2kW in ein 7kW Lampenhaus zu stopfen. Jens
  10. Jensg

    FP 30 Lüfter läuft nicht nach!

    Sorry, ich bezog mich auf die Kinotonkisten als DCI. Nicht den Rest, der kühlt nach. Jens
  11. Jensg

    FP 30 Lüfter läuft nicht nach!

    Bisher keines gefunden, auch in den Serie1 und 2 DCI-Kisten nicht. Direkte Lüfterabschaltung nach Lampe AUS. Damit der nachläuft, muß das schon ganz schön heiß werden hinten am Block. Jens
  12. Jensg

    Universal Projektorenöl für Kinoton FP30D ?

    Wird wohl HLP 46 sein, zu dick darf das nicht sein. Und die Menge ergibt sich aus der Füllstandsanzeige oben auf dem Getriebe. Bendienungs und Wartungsanleitungen für die FP gibts ja im Netz. Jens
  13. Jensg

    FP 30 Lüfter läuft nicht nach!

    Ist normal, der wird mittels Temperaturschalter erst eingeschaltet, wenn die Blocktemperatur einen bestimmten Wert überschreitet. Kinoton will doch auch Lampen verkaufen. Wenn du den also dauerhaft laufen lassen willst, dann den Schalter überbrücken, oder ein Nachlaufrelais einbauen, das dann den Schalter brückt. Jens
  14. Jensg

    Projektion durch Fensterglas

    Plattenstärke ist nicht so maßgeblich, da du mindestens 12-15mm brauchst für eine gescheite Befestigung. Jeden noch so kleinen Spalt abdichten, das ist wichtig. Denn da kommt der Lärm durch. Geschlossenporiges Dichtband verwenden. Jens
  15. Jensg

    Alte Schneidetische - mögliche Probleme

    Kommt eben auf die Tische an. Die 'aktuelleren' haben diese Probleme nicht, die alten, noch mit der mechanischen Tonverstellung und den Mikroschaltern für die Geschwindigkeit, also die wohl bis Anfang 1980, die schon. Bei den 'aktuelleren' gibt es nur ab und an mal durchgebrannte Entstörkondensatoren über dem Finder Schalter, dann läuft der Wickelmotor einfach von alleine los. Auf der Steenbeck-Webseite gibts Bilder und den Hinweis, welche Tische betroffen sind. Die davon betroffenen Tische haben jedoch den Vorteil soweit ich das gesehen habe, das deren Zahnriemen normale T5 Teilung oder T 2,5 Teilung haben und so relativ einfach zu beschaffen sind. Die Mulco DR Riemen der Nachfolger werden immer schwieriger zu beschaffen, vor allem auch weil Steenbeck da seine Ersatzteillieferungsmodalitäten komplett geändert hat. Jens
×