Jump to content

Jensg

Mitglieder
  • Posts

    8,706
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    37

Everything posted by Jensg

  1. Jensg

    BAUER P8-T400

    Und falls es Beschaffungsprobleme mit dewr Warmgerätebuchse gibt, die halte ich für völlig unnötig, denn die 180° Temperaturfestigkeit wird nie benötigt. Übliche Kaltgeräte funktioniert da einwandfrei. Jens
  2. Jensg

    BAUER P8-T400

    Ersetzen, ist ein übliches Netzfilter für 230V. Findest du z.B. bei Conrad, Reichelt usw. Jens
  3. Der Zähler hat zwei Photodioden mit 90° Phasenversatz und eine Phasendiskriminatorschaltung im Zählereingang, für die Drehrichtungserkennung. Man kann daraus die 4 fache Anzahl von Impulsen generieren. Die 24/25 Bilderumschaltung geht durch Umschalten der Impulszahnrades auf der Motorwelle. Da sind dann je zwei Hallsensoren montiert. Warum zwei pro Zahnrad hab ich noch nicht herausgefunden, ist im Grunde nur für die Drehzahl unnötig. Jedoch ist die Steenbeck Elekronik manchmal auch über Umwege gestrickt. Jens
  4. Halte ich mehr für einen Pegelproblem des HDMI Signals. Gleiches Problem habe ich mir dem alten Sony R320. der schluckt auch nur manche HDMI-Splitter. Schon verschiedene Kabellängen und Qualität der HDMI-Kabel versucht? Ansonsten mal beim Laptop statt auf 50/60p mal 50/60i versuchen. Jens
  5. Möglich, je nach Verbackung und LAgerung muß man die auch vorher mit Brennspiritus abwaschen, die Kolben, um Beschläge durch den Schaumstoff oder das Polyesterflies zu entfernen. Wenn der während der Servicezeit ausfällt, einschicken. Dann wird der geprüft und eventuell gibt es dann kostenfreien Ersatz. Jens
  6. Liegen noch hier, ich checke die Funktion diese Woche. Grüße Jens
  7. Nu, was ist da rausgekommen seit Juli? Grüße Jens
  8. Na ja, bei den NEC 1600 und 2000 und 1200 hat es Ushio ja auch geschaftt, das nur noch die Sockel gekühlt werden, der Kolben gar nicht mehr. Soweit meine Messungen betreffs des Luftstromes um den Kolben. Und das mögen die Osram wohl gar nicht so recht. Hast du eigentlich mal bei deinem NEC nachgeschaut, ob da die Gitter am Luftauslaß der Gebläse noch sauber sind. Leider neigen die alten NEC da zum Verfusseln, sodaß der Luftstrom auch nicht mehr so dolle ist. Da leidet dann der ganze Projektor drunter, weil die komplette Kühlluft der Maschine als Abluft durchs Lampenhaus raus muß. Jens
  9. Kann man, ist nur mit Netzwerkkabel und 24V zu verbinden. Ist bei deinem auch so. Habe ich so in einem Kino gemacht, da steht der Projektor eine Etage tiefer als der eigentliche BWR mit Server. Jens
  10. Mache ich auch, wenn nötig. Nur rein zum Anschmeißen ist mir das zu aufwendig fürs Open Air Kino. Schönes WE noch. Grüße Jens
  11. Ja, klemm es ab, wenn du kein anderes hast. Mausbedienung ist auch nicht unkonfortabel, muß ich bei meinem CP2210 machen. Da ist die Funkmaus echt praktisch, die Bedienung geht dann auch auf einige Meter. Sofern ich das dann noch sehen kann. Jens
  12. Klingt auch logisch, ab und an gehen die halt hops. Funkmaus funtioniert auch an der Kiste, oder wenn es ganz als ist, eine serielle Maus. Jens
  13. So langsam verharzen da halt alle Öle in den wellen jeglicher Umlenk- und Lagerhebel. Jens
  14. Grüne Taste zum Einlegen drücken, sobald der Film durch ist, geht der m.W. korrekter Weise aus. Jens
  15. Jensg

    Hokushin X-310

    Sicherlich gehen auch die Lampen für höhere leistung, denn die liegt da nicht an. Xenongleichrichter sind stromgesteuert, die 350W Lampe hat eine höhere Brennspannung. Wird die die nötige Betriebsspannung der Lampe durch das Netzteil nicht erreicht, dann hat die Lampe eine etwas niedrigere Leistung als die 300W Lampe. Das ist alles. Man kaann das im Grunde mit jeder Xenonlampe machen, also auch einen 7kW Kolben mit einem 1kW Gleichrichter betreiben, nur brennt dann der Lichtbogen nicht mehr da, wo er hingehört. geht bis zu einem gewissen Grade noch mit magnetischer Bogenstabilisierung, Darüber nicht mehr und man beschädigt dann die Elektroden der Lampe. Jens
  16. So altes zeugs könnte noch etwas da sein. Bei mir steht noch ein solcher Tisch draußen zum verschrotten, noch etwas älter, Mechanik scheint ähnlich zu sein. Kannst du abholen in 88326 Aulendorf, die alten Platinen ebenso. Das ist zu alt für brauchbare Nutzung. Jens
  17. Die Leinwand ist gebogen, 22m breit ist schon gigantisch. Und die Hochkontrast Barcos stehen dem R515 in seinen besten Tage im Kontrast um nichts nach, nur sind die Barcos dort viel heller. Wäre mit den Sonys nie möglich gewesen. Vorher stand dort übrigens eine R515 Doppelprojektion. War schon beeindruckt, was die DLP's heutzutage auch im Kontrast leisten können. Jens
  18. Die fürs digitale Kino passen auch in den analogen Projektoren, man muß sich eine Adapter fertigen für das Zollgewinde. Also da hält noch eine Weile. Zum Anderen, die Lebesdauer der Xenonbrenner dürfte noch für viele Jahre reichen, wenn man nur einige 10h im Jah spielt. Spiegel sind tatsächlich das größere Problem, habe ich auch noch genug liegen. Die werden so ab und an auch mal in eine 'neue' 35mm Projektion verbaut. Jens
  19. Das ist schon sehenswert, bei der Montage und Justage kamen wir auf noch viel höhere ft/l Werte, die man sich alle ansehen konnte. Jens
  20. Vielleicht mögen sie auch auch eine maximale Plattenlebensdauer erreichen. Und das geht wohl nur, wenn diese dauernd laufen. Jens
  21. Moin zusammen, einen 2013 ausgebauten FP50 Kopf mit Reversescantongerät, analog und digital, 2 fach Revolver usw. im Prinzip eine abgesägte FP30 im Kompaktgehäuse. Gut auf Stativ oder ähnlichem, wenn man eine portable Maschine bauen will. Bisher ohne Lampenhaus, da muß ich noch schauen, ob noch eines da ist und in welcher Leistung. Einbaublöcke sind vorhanden bis 7kW. Den ultimativen 80er Jahre Thyristorfrequenzumrichter von REFU, 60x40x30cm Schaltkasten, heutzutage was fürs Retrokino zwecks Originaldesign des Programmkinos zum Stummfilmzeigen. 4 Kisten mit 35mm Trailern, zusammen gute 100kg an belichtetem Material. Abzuholen im 88326 Aulendorf, kurzfristig, die Trailer wandern sond nächste Woche in den Müll, der rest wird auch nicht mehr lange aufgehoben. 9 Jahre reichen. Preisvprschläge sind willkommen. Die Serie 1 gibts ohne Gleichrichter. Jens
  22. Gute Frage, vor allem bei der Aktualisierung heutiger Tonanlagen. Vermutlich, ich weiß es von einem kleinen Mischstudio, stehen wohl öfters noch JBL 4430 Studiomonitore rum, mit denen der finale Mix gemacht wird. So klingt der dann auch leider. Wie weit das auseinaderklafft, kann man bei Topgun hören. Der erste Film seit Jahrzehnten im Popcornkino, der wirklich Dynamik hat und die auch nutzt. Klingt am Besten über Vollhorn, nur hat da kaum einer im Kino. Zurück, zu deiner Frage. Üblicherweise werden, mit all den Problemen, immer noch 2 Wegesysteme als Front eingesetzt, mit 15" Bass-Mid und meist mittlerweile 1,4" Horn. früher halt 2", meist JBL 2446, passiv kaum brauchbar, was Klang angeht, dafür sprachorientiert. Was bietet dir nun meist dein Kinointegrator an. Nun, JBL, mit den Amps, die das Lautsprecherpreset gleich drin haben. ist einfach für die Installation und liefert die bekannten Ergebnisse, bzw. die mit anderen Kinos vergleichbaren Ergebnisse. Kinotechnischer Einheits'brei' ohne Risiko. Ich baue zur Zeit als Front eine 3 Wege Kombi ein aus aktivem 15er Sub und einer aktiv angesteuerten intern passiv getrennten 12/2er ein. Gescheiter Klasse H Amp davor, keine Klasse D, die nur im Subbassbereich (LFE), da hat die Vorteile. Gibt es kostengünstiger von einigen Anbieter, ich verwende LD Stinger G3 Serie, robust, schöner runder 15er Bass bis ca. 30Hz hinunter, sodaß man problemlos in schwierigen Bauverhältnissen auf den LFE verzichten kann. Die 3 15er Bässe machen das schon. Trennfrequenz 80Hz. Kannst du problemlos fürLiveaktionen verwenden, bei nur Mikrofonnutzung einfach den 15er weglassen, dann sind auch alle Popgeräusche der Mikrofone weg. Gibt es auch als aktive Variante, dann meist mit 2 Eingängen, sodaß man auf der Bühne unabhängig vom Kinosetup die Anlage nutzen kann. Nachteil so mancher DSP Aktivanlage ist jedoch, das sie bei Rauschen als Testsignal relativ bald limiten. erschwert das Normpegel. Dynamik haben sie dennoch mehr als genug, laut wird es auch, sauber halt. Das Ganze ist jedoch abhängig vom Leinwandtuch, hast du wenig Lochung, schadet ein klirriger Hochtöner nicht, hast du viel Lochhung, dann plärrt der dir zu sehr. Jens
  23. Geringfügig über die Schlaufengröße, das war's. Kann auch nicht anders sein, denn der Abstand erste Sitzreihe zur Leinwand war ja auch nicht beliebig. War halt so, ist heute auch noch so, etwa Mitte des Saales sollte er Ton Lippensynchron sein. Soweit meine Infos. Jens
  24. Auf der normalen Outputkarte die Jumper schon umgesteckt? Jens
  25. Ach, und noch vergessen, weil ich das als 'normale' Kontrolle ansehe: Position des Hauptspiegels und des Umlenkspiegels auf den Kristall. geht schlecht mit 6kW, blendet dorch arg, bei geöffnetem Lampenhaus mittels Schweißermaske zu kontrollieren, ob das Licht auch da ankommt, wo es hingehört. Jens
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.