Jump to content

Valentino

Mitglieder
  • Content Count

    338
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Posts posted by Valentino

  1. Echt amüsant, das sich hier nur wenige vorstellen können, das der Look von H8 vom DoP Richardson und Tranatino gewünscht war bzw. ist :smile:

    Der Look passt super zum Film/Story und viel mehr braucht es auch gar nicht, den mal ehrlich was für einen Zugewinn würde eine höhere Bildauflösung inhaltlich mit sich bringen?

     

    Klar sind hier einige enttäuscht, das sie keinen scharfen 70mm Streifen zu Gesicht bekommen, aber das war doch bei Interstellar und TheMaster auch nicht anders.

    Inhaltlich war zu mindestens Interstellar doch recht gelungen.

    Wir haben auf den 70mm Festivals doch alle schon sehr scharfe Filme gesehen, die inhaltlich aber doch sehr flach waren und so gar nicht mehr in unsere Zeit passen.

     

    @Admin

    Wäre super, wenn hier ein paar Beiträge in den 70mm-Bereich des Forums verschoben werden, damit der "Allgemeine" H8 Teil etwas übersichtlicher wird.

  2. Juhu endlich mal wieder ein Spielfilm (Patient Zero) mit meinem Lieblings-DoktorWho Matt Smith :smile:

     

    Ah sehe gerade Matt Smith hat beim letzten Terminator mitgespielt, spielt der da auch ein Zeitreisenden oder ist gar den Doktor?

     

    Bei Billy Lynn’s Long Halftime Walk wird wahrscheinlich nur die 2D Version in 4k daher kommen und Passenger wahrscheinlich einer der ersten reinen Alexa65 Filmen.

    Bei TheRevenant wurde erst im zweiten Drehblock ca. 10 bis 15. Minuten des Films mit der Alexa65 gedreht, was man in den meisten MakingOfs auch ganz gut sieht. Hier wurde meistens mit der Alexa-M und dem 14mm MP gearbeitet, dazu war die Alexa65 zum ersten Drehblock noch nicht verfügbar.

     

    Der Witz an der Sache, es fällt einfach niemanden auf und es ist sehr schwer ein Unterschied zwischen dem 3,2k ARRIRAW und den Alexa65 Aufnahmen zu erkennen.

  3. Auch die gebogene Leinwand in Karlsruhe bekommt man in 10 bis 20min zur Seite "geschoben" und kann dann die dahinter liegende Bühne für Theater, Konzerte und sonstige Veranstaltungen nutzten. Im Youtube Beitrag von Grobi wird das ganz gut erklärt.

  4. Ich finde es unpassend, dass @preston sturges sich bei der H8-Premiere sogar auf die Titelseite der Berliner Morgenpost gedrängt hat. Wieder mal typisch Karlsruher Marketinglist... :roll:

    Verstehe irgendwie nicht ganz, was du uns damit sagen willst, da der Link nur zu Martins Post umleitet.

    Ja ok Kurt Russel sieht perston etwas ähnlich, aber nicht wirklich :-)

  5. Also wenn dem Emmerich der Will Smith schon zu teuer war, dann wird es sehr wahrscheinlich auch keine 70mm Kopie geben ;-)

     

    Und alle User die von 4k träumen, die beiden Titel werden durch die viele VFX definitiv nur in 2k gemastert und wenn überhaupt nachträglich auf 4k aufgeblasen.

     

    Eigentlich schade, wenn man bedenkt das der deutsche DoP Markus Förderer (Hell, Pupe Ike und der Dicke, Stone Wall) mit der neuen 6k Red Dragon gedreht wurde.

  6. Bin gerade über ein paar Berichte über Köln von 2014 gestoßen und als ehemaliger Kölner würde ich gerne wissen wie sich das mit dem REX und UFA-Palast entwickelt hat?

     

    Das Rex am Ring ist laut Webseite immer noch geschlossen und über den UFA-Palast findet man auch kaum Informationen:

    Im Sommer 2014 erwarb der Investor Johannes Füngeling aus der Region den Komplex, der das Gebäude umfangreich sanierte. Unter dem Betreiber Helmut Brunotte, der in der Umgebung bereits mehrere Kinos des deutschen Verbunds Cineplex besitzt, wird das Kino im Herbst 2015 mit insgesamt 1400 Plätzen in 8 Sälen wieder eröffnet. [5]
  7. Schon mal vielen Dank, mibere, für die Infos!

    Kann mir noch jemand sagen, mit welchem Gerät die digitalen Untertitel bei den OmUs zugespielt werden?

    Ja gerne, also in der Schauburg werden die Untertitel mit dem digitalen Projektor auf die Leinwand gebracht.

    Irgendwie werden per Timecode die analogen und digitalen Geräte synchron gehalten.

    Vermutlich wird hier der DTS-Timecode als Grundlage benutzt, aber hier kann Preston bestimmt mehr dazu sagen.

     

    @Admin

    Wäre super wenn die ganzen Beiträge die nichts mit H8 zu tun haben in einen anderen Beitrag in den Berreich "Nostalgie" verschoben werden.

    Gerade weil hier sehr wahrscheinlich auch einige nicht-Forumsmitglieder die Sache mit H8 verfolgen und dabei den ganzen Rest filtern müssen, wäre das eine Wohltat.

  8. Das es bei H8 keine DI gab halte ich für ein Gerücht, da der Film laut eines Kollegen schon ein paar VFX Elemente hat, die ohne CGI nicht denkbar wären.

    Alleine schon die Titel währen ohne DI nicht denkbar.

     

    Der Grund für meine Vermutung, im "Christmans Eve Video" mit Tarantino und Anderson, verplappert sich dieser, das er den Film vorab schon am Avid gesehen hat.

    Die Postproduktion bei H8 wurde von FotoKem gestemmt, die haben ja schon mit Baraka vor knapp 10 Jahren gezeigt, das sie 70mm in 8k scannen können.

    Warum also unnötig das Kameranegativ beanspruchen oder es gar für immer beschädigen, wenn man es für den ganzen Postproprozess nur einmal scannen muss?

     

    Auch die Sache mit dem 70mm Schneidetisch gehört meiner Meinung nach dem Avid Versprecher von Anderson eher in die PR Ecke.

     

    Die Existenz einer DI kann man auch nicht am Bildlook fest machen, wenn der Scann zB in 8k als 16bit OpenEXR von Statten gegangen ist.

     

    Kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, das Tranatino den Film wirklich nur mit Kopierlicht farbbestimmt hat und auf die Vorteile einer DI verzichtet hat.

     

    Wenn es gegenteilige Beweise gibt, immer her damit.

  9. Nicht ganz, schau mal bei cine4home unter der Rubrik Test: Super Resolution, Reality Creation, MPC & Co…Die Scharfmacher… continued! weiter unten nach.

    Jens

    Die Artikel von cine4home sind technisch meist sehr gut, bei der Sache mit der Auflösung haben sie sich ordentlich an der Nase herum führen lassen.

    Jeder der sich mal mit Datenreduktion und Videotechnik befasst hat, wird sich bei dem Artikel an den Kopf fassen. Dieser SuperResolution Chip ist einfach nur ein guter Upscaler,

    der mit Hilfe einer Art Objekt- und Struktur-Datenbank versucht verloren gegangene Details "künstlich" bzw. Nachträglich wieder zu rekonstruieren. Dabei liegt der Algorithmus auf dem ersten Blick verdammt nah am Original. Ein simpler "Different-Key", also die Differenz zwischen Original 4k und 4k UpRez sind dann schon sehr deutlich.

    Das ganze ist schon fast eine Art Video-Forensik, hat aber am Ende technisch nichts mehr mit einem Video zu tun, da die neuen Inhalte ja CGI sind und somit nicht mehr dem vorherigen Videobild entsprechen.

    Vermutlich wird auch IMAX bei DMR mit ähnlichen Techniken arbeiten, bei SW-7 gab es aber definitiv kein durchgängige 4k-DI. Dafür sind zu viele CGI/VFX Einstellungen im Film, die das Rendern in 4k um Monate nach Hinten verzögert hätten. Dazu die Tatsache, das der Film sein Publikum zum größten Teil als 3D Version erreicht und hier 2k für 99,99% alles Spielstätten das Maximum ist.

  10. Digitales Cliping hört sich definitiv anders an, bin kein Audiospezialist, aber habe im Studium so viel mitbekommen, das ich den Unterschied kenne ;-)

    Hatte am Anfang auch meine kleinen Aktivlautsprecher in Verdacht, aber mit dem HD25 Kopfhörer hört es leider gleich an.

  11. Die Kinofassung von HEIMAT war 2K. Nur die Premierenfassung war 4K.

    So etwas muss man nicht verstehen oder? So bald ein 4k DCP vorhanden ist, dann kann man das auch an die Kinos heraus geben.

    Gut der letzte HEIMAT Film ist mit 235min auch nicht wirklich klein und in DE werden 3013 nur eine Hand voll Programmkinos eine 4k Installation gehabt haben.

    Dazu wurde der Film in 4:3 2k ProRes mit der Alexa gedreht, da ARRI-RAW zu teuer.

     

    Wird sehr wahrscheinlich auch ein 4k DCP von der Deutsch/Luxemburgischen Produktion "Die dunkle Seite des Mondes" geben.

    Gedreht wurde auf der neuen EPIC Dragon mit 6k.

  12. @projectionniste

    Also bei Spectre hält man sich recht bedeckt mit den Infos, welche Szene jetzt mit der Alexa65 bzw. deren Prototyp gedreht wurde.

    Gehe davon aus das die Szene in den Aplen das eine oder andere Alexa65 Bild hat, so erscheint die Szene nach dem Flugzeugcrash extrem scharf aus.

    Das macht so weit Sinn, da bei einem Defekt ARRI nur ein paar Stunden vom Drehort entfernt war.

     

    Der Showdown auf der Brücke bzw. alle Nachtaufnahmen in London wurden aber mit normalen Alexas gedreht, das kann man in diversen Making-Ofs sehen:

     

    In der November Ausgabe von AmericanCinematographer sollte eine Interview mit dem DOP zu finden sein.

    http://www.theasc.com/ac_magazine/November2015/current.php

     

    Zum neuen Emmerich Film, kann ich nur sagen, das die verwendete Kamera dank der extrem kleinen Pixel sehr schnell zum Rauschen neigt und bei 2-fach anamorpher Aufzeichnung mit den Hawk-Optiken am Ende gerade mal die halbe Sensorfläche vom 6k Sensor genutzt wird, also so um die 3 bis 4k.

    Hawk hat auch 1,3 Anamorphoten, um von 16:9 auf 1:2,39 zu kommen.

     

    "YOUTH" ("Ewige Jugend") wurde laut IMDB auf Alexa gedreht, also maximal ein 3,2k auf 4k BlowUp, der aber deutlich besser aussieht wie das 2k ProRes Material einer Alexa.

  13. War noch nicht in der IMAX Vorstellung, sondern nur mein Vater, der als Leihe schon recht überwältigt war vom neuen IMAX in Karlsruhe.

     

    Was dieses Gerücht mit dem schlechten Ton angeht, so teile ich die Meinung von Stefan2, das es nicht am Hersteller/Tonmeister sondern an den Spielstädten liegt.

    Habe den Film als 4k-DCP und 7.1 Ton in der Schauburg in deutscher Fassung gesehen und konnte beim besten Willen keinen schlechten Ton ausmachen.

    Ein guter Freund von mir arbeitet als Tonmeister, dieser fand die Mischung etwas "eigen", hatte aber keine Probleme mit der Qualität.

     

    Gibt es eigentlich IMAX jetzt auch mit Dolby-3D-System und wie sieht es eigentlich mit der Konkurrenz, also dem 6P-System aus, ist das schon irgendwo installiert?

     

    Was hat eigentlich Sony noch so in der Schublade, von den Doppelprojektionen bin ich gerade bei 3D noch nicht so ganz zufrieden.

     

    Wie sieht es den beim 4k IMAX mit der Konvergenz/Denkung der beiden Projektoren aus, die war ja beim vorherigen 2k eher mittelklassig.

  14. Naja das mit der Polizei in der USA ist so eine Sache.

    Gerade in kleineren Gemeinden kann jeder "Hanswurst" Sherif werden und braucht keine Ausbildung wie bei uns in Europa. Der Sherif wird da einfach gewählt und ernnent dann seine Hilfsehrifs.

     

    In Großstädten wie New York kommt man nur durch die Auslbing zum NYPD, aber auf dem Land ist das noch wie vor 100 Jahren!!!

     

    Wäre das bei uns in Europa der Fall, hätten auch wir ein total anderes Bild der Polizei.

     

    Das was QT gesagt hat war wahrscheinlich unüberlegt, aber sollte den ein oder anderen Amerikaner aus dem Tiefschlaf holen und ihn verdeutlichen, das in USA jedes unschuldige Personen einfach von solchen Polizisten erschossen werden. Habe keine Zahl im Kopf, die Change da dadrüben von einem Cop erschossen zu werden ist deutlich höher, als von einem Bus überfahren zu werden.

  15. Also wie gesagt, habe den Film einmal gesehen und mehrmals die OV und DE Version in 7.1 vorgeführt und kann beim besten Willen keine großen Patzer beim Ton ausmachen.

     

    Gibt es am End zwei verschieden DCPs oder klingt z.B. nur die 5.1 Mischung nach Grütze oder ist die Sache mit dem Ton dann doch von Haus zu Haus unterschiedlich.

     

    Also wie Filmheld schreibt, er konnte keine größeren Unstimmigkeiten auchmachen.

    Was auch jedem klar sein sollte, ein Film von vor 10 bzw 20 Jahren wurde einfach anders gemischt und durch die DTS/Doly Komprimierung der Sound meist "fetter", das muss aber kein Zeichen für eine besser Tonqualität sein.

  16. @noses

    Oder wie wird heutzutage den gemischt? Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das der Kollge aus US es gerne sieht/hört, wenn das deutsche Synchronstudio sein Mischung anpackt.

    Die Firma für die Untertitel ändert ja auch nicht die Farben/Colorgrading.

     

    "So werden Filme nicht gemischt..." kann man mal schnell sagen, aber erkläre uns doch mal wie das so abläuft, ist bestimmt für alle hier intersant.

  17. Keine Ahnung was ihr hier alle mit dem Ton habt, hier in der Schauburg klingt die OV genauso gut wie die Deutsche Mischung und ja der Kollge hat mit seiner Aussage,

    das das Syncronstudio einfach das ProTools Projekt bekommt und dann nur noch die Stimmen angepasst werden recht.

    Wenn der Schauspieler im Off ist oder man seine Lippen nicht sehen kann, werden je nach Text auch noch ein paar Foleys und Effekte minimal leiser gemacht oder verschoben, das war es dann aber auch.

     

    Der Schlechte Ton liegt defintiv an den Spielstädten und nicht am DCP/Mischung.

     

    Hier noch ein kurzes Interview aus dem AC mit Sam Mendes und ein sehr imposantes Foto von der Dollyfahrt auf dem Dach:

    https://www.theasc.c...ith-sam-mendes/

  18. Erstaunlich wie eine Produktion, bei der jedes zweite Bild durch die DI/CGI gegangen ist, mit der Qualität von analogem Filmmaterial in einem Atemzug gennant wird.

     

    Sorry aber der neue Starwars hat eine durchgehende 4k DI und die Effekte werden wie aus zeitlichen/wirtschaftlichen Gründen nur in 2k exportier und beim Compositing auf 4k aufgeblasen.

     

    Nur bei Tarantino werden wir noch eine 1:1 Kopie ohne DI zu sehen bekommen.

  19. Habe das heute auch gesehen, das der Tatort-Verbrannt im diversen Kinos gezeigt wird. Muss man sich wahrscheinlich an die ARD direkt wenden, wenn man diesen auch zeigen will.

     

    Was ich recht frech finde, das ein von Fernsehgebüren bezahlter Film erst im Kino läuft und dann erst im Fernsehen.

    Wohin fliesen den z.B. die Einahmen von so einer Auswertung?

    Dazu kostet die Karte je nach Kino 7 bis 8 Euro, was für einen typisch deutschen TV-Krimi echt viel ist.

    Da das ganze dann noch auf einer wahren Geschichte berucht, kann eigentlich nur noch das Spiel von Wotan Wilke Möhring und Frau Schaller den Tatort retten ;-)

    Die Wackelkamera hält man auf der großen Leinwand keine fünf minuten aus und dafür haben die den Tatort auch garnicht gedreht, die Idee mit der Kinoauswertung

    kam erst später vom Sender.

    http://www.daserste....rannt-100.html#

     

    Leider scheint der Regiseur von Victoria Sebastian Schipper diesmal nicht dabei zu sein.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.