Jump to content

Valentino

Mitglieder
  • Content Count

    338
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Posts posted by Valentino

  1. Tut mir echt leid, aber irgendwie werden hier Sachen kritisiert die vielleicht noch in einem Dokumentarfilm nervig wären.

    Bei diesem Film handelt es sich aber um eine fictionale Geschichte, die man durch verschiedene Stilmittel umsetzten kann.

    Dazu gehört auch der Aspekt, das die verschiedenen Charaktere in ihrer eigene Welt leben. Diese spezielle Atmosphäre kann man z.B, durch Hall verstärken, da Hall auch immer etwas von Isolation hat.

    Nur weil dir das nicht passt muss du hier nicht über den Sounddesigner her ziehen. Ganz davon abgesehen das der Kollege mit mehreren Dominik Graf Produktion wahrscheinlich nur ein müdes Lächeln für dich übrig hätte.

    Ich finde die Filmmusik von Herrn Zimmer einfach nur langweilig und einfallslos, er ist trotzdem einer der wenigen der große Filmmusik für Blockbuster schreiben kann.

  2. Habe "Sommer in Orange" jetzt auch endlich zu gesicht bekommen.

     

    Der Film hat wirklich ein paar extreme Bilder. Als Kameraassistent sieht es für mich aber beim Volksfest so aus, als ob man zu wenig Zeit hatte und die letzte Einstellung des Tages noch während des Sonnenuntergangs gedreht hat und mit ordentlich Licht dagegen angeleuchtet hat. Wenn man merkt das man sein Tagespensum nicht schaft, dann kommen erst die Totalen und danach versucht man die Nahen noch auf Tag zu leuchten.

    Die Alternative wäre natürlich ein neuer Drehtag, aber bei der Anzahl von Komparsen und den damit verbunden Grundkosten für einen Drehtag, greift man dann doch öfters zu solchen unschönen Methoden zurück.

     

    Das der Film so grobkörnig ist liegt einfach in der Geschichte begründet. Es geht ja um Hippies und auch wenn dieser Film in den Achzigern spielt ist dieser "Woodstock Look" doch sehr gut vom Kameramann ausgewählt.

    Wenn es hier um einen SciFi gehen würde, könnte man euere Kritik am Korn noch verstehen aber hier ordnet sich die Bildqualität der Geschichte unter und nicht wie in manchen Hollywoodfilmen anders herum.

    "Der Inhalt bestimmt die Form" hat unser Filmprofessor immer dazu gesagt und recht hat er.

     

    Bei den Flugaufnahmen ganz am Ende sind die sehr wahrscheinlich an einen der vielen Hobby Modelflugzeug Kollegen geraten, die ihre DV-Kanera an den Heli hängen und dann großes Kino machen wollen.

    Gerade bei solchen komplexen Aufnahmen trennt sich sehr schnell die Spreu von Weizen. Aus diesem Grund gibt es in Deutschland gerade mal zehn Firmen die solche Aufnahmen mit einem Oktokopter professionell anbieten

    können. Die bekannteste Firma sind die Campilots aus Müchen, die z.B. diese MC-Donalds Werbung gemacht haben: http://www.campilots.de/referenzen_launch/content/mcdonalds.html

  3. @TK-Chris

    Das ist schade das du der Meinung bist, das RED nur "Spielzeug" ist.

    Diese Meinung ist aber weit verbreitet und liegt an den doch anfänglichen Problemen die man mit einer RED One hatte.

    Diese Probleme sind aber spätestens seit Mitte 2009 mit dem 17. Firmwareupdate behoben worden. Seit 2010 gibt es dazu noch den besseren MX Sensor, der noch mal

    eine Blende mehr auflösen kann.

     

    Der Forums Beitrag handelt hier aber vom Nachfolgemodell der RED One, der EPIC-M. Diese ist nur ein drittel so groß und wurde mit ganz anderen Vorgaben entwickelt.

    Hier ein kleiner Überblick über die Aktuelle Produktionsstätte

    Da sieht es bei ARRI in München auch nicht anders aus, vielleicht etwas kleiner.

     

    Warum der Kollege noch keinen Sucher hat liegt an den RED üblichen Lieferengpässen, aber es gibt einen ganz guten Sucher von RED.

     

    Was deine Aussagen über die optischen Sucher angeht, dass ist auch nur die halbe Wahrheit. Weder die Alexa Studio noch die Aaton gibt es zur Zeit zu kaufen.

    Die bis jetzt 2.500 Alexas haben alle nur einen LCD Sucher, der aber in Ordnung ist. Die angekündigte Alexa Studio wird um die 150k kosten und nur in einer geringen Auflage hergestellt werden.

    Bei der ganzen optischen Sucher Diskussion bei digitalen Filmkameras wird leider auch vergessen, das dieser nur im Studio oder bei Nacht wirklich zu gebrauchen ist. Der Grund dafür ist die hohe Lichtempfindlich von 800Asa des Sensors, die man durch starke ND Filter(3 bis 6 Blenden) ausgleichen muss. Somit wird bei Aussendrehs nur sehr wenig Licht auf der Mattscheibe ankommen und somit der optische Sucher unbrauchbar.

    Da hilft auch das verstellen der Lichtempfindlichkeit nicht weiter, weil die nur eine Verschiebung der 14 Blenden in die Schatten zu Folge hätte.

     

    Eine sehr gute Alternative zu beiden Systemen ist ein externer OLED Monitor, der sogar noch bei direktem Sonnenlicht ein sehr gutes und CRT ähnliches Bild liefert.

    Das ist dann auch für den Kameramann entspannter.

  4. Boaaaa!

    Alter Schwede wie kann ein einziger Mensch so viel Müll schreiben.

    Da haben wir schon fast gedacht das die Oceanic Gruppe verstummt wäre.

     

     

    Mal ganz ehrlich seit dem ich von vielen Kollegen mehr über euch erfahren habe,

    kann man euch getrost als kleine Nummer im Deutschen TV Geschäft bezeichnen.

    Was die meisten dabei verwundert, das ihr nicht viel mit Spielfilmproduktionen zu tun habt, aber

    so viel Erfahrung in diesem Bereich habt.

     

    Der Klarheit halber ARRI hat so um die 2.500 Alexas verkauft und das bei dem dreifachen Preis einer R1 ist das echt ein Gewinn.

    @ULi

    Gut geschriebener Beitrag. Die Alexa Studio mit Sucher ist natürlich eine sehr gute Idee, leider wird bei der ganzen Sache vergessen das ich bei den 800ASA immer mit sehr starken ND Filtern arbeiten muss(Tageslicht ca. 3 bis 6 Blenden), die mir auch das Licht für die Mattscheibe wegnehmen.

    Für Außenrehs ist die Studio also nicht geeignet, eher für Innen und Nachts. Die Arri Leute haben sie aber nicht deswegen Alexa Studio genannt, sondern aus Anlehnung an die ARRICAM Studio.

     

    @Cinerama

    Die 14 Blenden Kontrastumfang sind für eine digitale Kamera sehr gut und ich bin immer wieder erstaunt wie viel Zeichnung noch in den Highlights der Bilder zu finden ist. Bei direktem Sonnenlicht und auf 18% Grau belichtet brennt nur die Sonne selber aus und nicht die Wolken um sie herum.

    Der 35mm Film wird da immer ein bisschen anderes aussehen, aber man darf auch nicht vergessen das die Alexa zum größten Teil bei ehemalige S16 Produktionen

    eingesetzt wird. Dabei macht die Alexa ohne Frage kontrastreichere und bessere Bilder als man es von 16mm kennt.

     

    Lieber Moderator bitte diesen Thread schließen.

    • Like 1
  5. Das hat man am Anfang an der etwas herunter gespielten Werbung und an der nicht mehr so frischen Kopie doch sehr deutlich erkennen können.

    Waren so knapp 250 Meter von Gebäude zur Leinwand. Aber keine Angst vor Schwarzsehern, so schnell kommt nicht ins Gebäude ;-)

  6. War vor etwa drei Wochen in Düsseldorf wegen Dreharbeiten im gegenüber liegenden Gerichtsgebäude.

    Nach Drehschluss dufte ich dann auch mal von Nachbargebäude ein Blick auf die riesige Leinwand werfen. Sogar von dort konnte man noch ganz klar erkennen, das ihr analog spielt :-)

     

    Eure Leinwand hat leider den Nachteil, das 1,85 das breiteste Format ist und nicht CS. Damit müsste die bespielte Fläche in etwa genau so groß wie beim OpenAir in Karlsruhe(24x10 Meter) sein.

     

    Das mit der Anlieferung des Premierenfilms hätte auch schief gehen können ;-)

     

    @LaB

    Der BR hat keine eigene Mediathek, sondern nur ein anderes Design/CSS für die eh schon vorhandene ARD Mediathek.

    Das Quer Maganzin konnte man aber auch schon lange vor den Mediatheken in Web anschauen.

  7. Es tut mir schon fast in der Seele weh, wenn ich sehe das solche Filme nur in 2k vorgeführt werden.

    Mit dem Vision3 200T Material und den Arri/Zeiss MasterPrimes holt man alles aus 35mm heraus. Da kratzt man bestimmt schon sehr an der 6k Grenze.

     

    Ich hoffe das es ein 4k DCP von dem Film geben wird.

  8. Ach schade der ehemalige IMAX Saal, kann ich mich noch glücklich schätzen letzten Herbst dort noch Inception gesehen zu haben.

     

    Was ist den mit der ganzen analogen IMAX Technik passiert? Haben die wirklich alles raus gerissen, gerade das IMAX Tonsystem war immer eine Fahrt nach Berlin wert. Haben die einen oder zwei DLP Projektoren? Bei so einer Leinwand sind die maximal 7KW Kolben nicht wirklich viel.

  9. Ist etwas Offtopic, hier ein Link zu "BEYOND 3D" in Karlsruhe:

     

    http://creative.arte.tv/en/space/3D-Festival_BEYOND/messages/

     

    Zum besseren Verständnis, bei der HFG handelt es sich um eine Medien-Kunsthochschule die sehr eng an das Zentrum für Kunst Medientechnologie angegliedert ist. Deswegen auch die ganzen Professoren die auf der Seite zu sehen sind.

     

    @Preston

    Gibt es zu der Veranstaltung auch schon ein Schauburg Programm, welche Raritäten werden wir zu Gesicht bekommen?

  10. @Oceanic

    Nein ich schreibe hier nicht über etwas was ich noch nie gesehen habe. So weit ich mich erinnern kann habe ich mehrere 2D IMAX Filme mit 48 Bildern gesehen und empfinde diese als sehr angenehm. IMAX Filme sind aber auch keine Französischen ArtHaus Filme, sondern zu 99 Prozent Dokumentationen die seit Videozeiten mit 50/60 Bildern gedreht werden und somit auch den Sehgewohnheiten der Zuschauer entsprechen.

     

    Digital haben wir erst vor kurzem zum Test eine zwei Minuten Szene mit der Alexa mit 50p gedreht und das Ergebnis am Skratch auf einer 3 Meter hohen Leinwand begutachtet.

    Keiner der Zuschauer hat das Material als szenischen Film angesehen sondern eher als Doku oder TV-Veranstaltung ;-) Die Bilder wirken einfach ganz anders und das auch auf Zuschauer die keine Ahnung von Film haben.

     

    Wenn ihr meint das sich 48 Bilder durchsetzten werden für szenischen Film, dann erklärt das mal den ganzen DOPs. Nur sehr wenige werden sich bereit erklären ein Spielfilm mit 48 Bildern zu drehen,

    den: der Inhalt bestimmt die Form und nicht umgekehrt.

    Und genau aus diesem Grund wird sich jeder DOP und Regisseur die Fragen stellen: ist es entscheidend für meinen Film, das er weniger Bewegungsunschärfe und ein flüssigeres Bild hat?

     

     

    Da du anscheinend wenig Computer und Konsolen Spiele spielst, achte mal darauf was passiert wenn du dich im Spiel schnell bewegst(mit Auto oder zu Fuß). Es wird Bewegungsunschärfe hinzugefügt und das nicht erst seit Gestern.

    Die "Need For Speed" Serie war eines der ersten Spiel die dieses Feature hatten und bei den Egoshuttern gehört das auch schon seit ein paar Jahren zum Standard.

  11. Bildraten über 30 Bilder/Sekunden machen den Filmlook kaputt, das ist zu mindestens mein Meinung.

     

    Ich habe da als Kameraassistent ein anderen Blick, aber auch den Kinogästen würde diese Verdopplung sehr deutlich auffallen.

    Das ganze Bewegtbildkonzept der letzten 100 Jahre basiert auf den "magischen" 24 Bildern und genau das empfinden wir als Kino.

    Ein extremes Beispiel sind die ganzen LCD-TVs mit der Zwischenbilderberechnung. Da werden aus 24 Bilder per komplexen Algorithmus 72 Bilder gezaubert, der nicht mit der Drei-Flüge-Blende zu vergleichen ist.

    Wenn diese Funktion an meinem TV aktiviert ist merke ich das sofort, da alles so aussieht wie aus einer schlechten Soap.

     

    Ein anderes Beispiel sind 3D Animationen, diese würden ohne Motionblur keiner anschauen wollen.

    Natürlich ist es möglich 50 oder 60 Vollbilder aufzuzeichnen, aber es würden den Look der Filme sehr drastisch verändern und nicht unbedingt auf Zuspruch bei den Zuschauern stoßen.

    Sehr wahrscheinlich würden sogar wie bei 3D einige Zuschauern Kopfweh bekommen.

     

    Ach und bevor ich es vergesse die doppelte Bildrate bedeutet auch die knapp doppelte Datenrate und die muss ich erst mal gespeichert bekommen am Set. Für ein paar Zeitlupen kein Problem, aber für einen ganzen Film :-(

     

    Die 24 Bilder werden bis auf ein paar Ausnahmen auch noch die nächsten 100 Jahre der kleinste gemeinsame Nenner bleiben.

     

    Ps: Bei höheren Frameraten erkennt man ein Schlechtes Spiel viel schneller als bei 24 Bildern, dies sind sich die Schauspieler auch durchaus bewusst :-)

  12. Wenn man bedenkt, das der Gründer von Oakley Jim Jannard auch der Chef von RED Digital ist erklärt das so einiges. Durch die von denen neu entwickelte EPIC sind Handhelp 3D Rigs erst möglich geworden.

    Zu den echten 3D Blockbustern wie Flucht der Karibik und Spiderman 4 wird es dann bestimmt auch den einen oder anderen Kunden geben, der sich so eine Brille zulegt.

     

    Wer erklärt ihm dann aber nur, das kein RealD System installiert ist ;-)

     

    Würde es nur 3D Pol System geben, hätte ich mir von meinem Optiker schon längst eine Pol Brille in meiner Sehstärke machen lassen :-)

    So teuer sind die gar nicht und das Gestell sieht bestimmt besser aus wie der üblichen Pol-Brillen.

  13. @Thomas

    2perf ist hier in Deutschland seit etwa drei Jahren wieder ein Thema. Anfang 2008 hat Arri Rental(sind nicht die Cinetechnik) eigene 2Perf Greiferwerke für die Arricam ST+LT und 235 entwickelt.

    Diese Kameras gibt es somit nur bei Arri zu mieten, wobei es anscheinend Überlegungen gab auch 235 und ARRICAMs für Kunden auf 2Perf um zu bauen.

    Da 2Perf bei den Franzosen sehr gut angekommen ist, hat Aaton die Penelope mit 2Perf Greiferwerk auf den Markt gebracht.

    Hier in Deutschland wird/wurde 2Perf von RED und der Alexa vom Markt verdrängt, wohingegen die Franzosen und Benelux Staaten ihre Fernsehfilme doch eher auf 35mm 2Perf drehen als auf das in Deutschland übliche "Tatort" Super16 zu setzten.

     

    Hier einer der wenigen deutschen Film, die auf 2Perf gedreht wurden:

    http://www.moviemaze.de/media/trailer/4605,ob-ihr-wollt-oder-nicht.html

     

    Beim Telecine ist die Frage ob du eine normale Abtastung willst oder einen hochwertigen Scann.

     

    Eine Firma die beides anbieten kann ist Artus Postprodukitons GmbH

    oder halt Arri Film und TV selber.

    Weitere Firmen sind CinePostproduktion und Das Werk

     

    Die beiden Firmen Eurotransform und Telefactory sind mir eher unbekannt, was aber eher daran liegt, das ich bis jetzt noch nicht viel in Berlin gearbeitet habe.

  14. Inception läuft seit knapp zwei Wochen in der IMAX DMR Kopie im Sony Center.

     

    Ich habe den Film vorher im Streits in 35mm CS gesehen und die IMAX Version ist gerade bei den Action und SFX Szenen nochmal um einiges brillanter.

    Gerade der Soundtrakt kommt durch die IMAX Tonanlage so richtig zur Geltung und rückt den Film nochmal in ein ganz anderes "Licht".

    Das Bild selber ist wie in der 35mm Kopie sehr weich gehalten, ist aber trotzdem sehr Detailreich. Überzeichnete Schärfe wie bei Avatar sucht man hier vergebens.

    Da ich "The Dark Night" leider nicht im IMAX gesehen habe, fehlt mir hier der Vergleich, aber die 65mm Aufnahmen sind eigentlich so gut wie nicht aus zu machen.

    Dies kann aber auch dem optisch sehr hochwertigem CS Format, dem Negativschnitt(ohne DI) und der DMR Skalierung zu schulden sein.

    Das CS Bildformat wurde beibehalten, womit eigentlich gerade mal die Hälfte des IMAX Bildes genutzt wurde und es eigentlich auch eine normale 5perf 70mm Kopie ausgereicht hätte.

    Warum gibt es eigentlich von diesem Film keine 5perf Kopie?

    Bei der Projektion im Sony Center hatte ich den Eindruck, das das Bild nicht ganz Mittig war und der Bildsrtich etwas nach Unten gerutscht ist, wobei das ja bei horizontalen IMAX nicht der Fall sein kann.

     

    @Reptile

    Du wirst bei Bildraten über 50 Bildern/Sekunde das große Problem haben, das diese so gut wie kein Motion Blur aufweisen(Verschlusszeiten über 1/100tel) und somit zu real wirken.

    Die meisten Zuschauen assoziieren unterbewusst mit dieser Bildrate Sportveranstaltung und ähnliche TV Ereignisse, die mit Spielfilmen nichts zu tun haben.

    Das kann auch dazu führen, das die Schauspieler besser spielen müssen und der Zuschauer dann eher eine gefilmte Theater Aufführung im Kino erlebt, als einen Kinofilm.

    Wir drehen gerade einen Film auf der Alexa, die 60p mit Hilfe eines speziellen Rekorder aufzeichnen kann, diese im Film aber nur für Zeitlupen genutzt werden.

    Die während der Aufnahme am Vorschaumonitor angezeigten 60p sind für den Regisseur sehr verwirrend und wirken für ihn immer zu "sauber" und zu realistisch.

  15. Ok jetzt ist mir alles klar. Ist dann doch keine echte 70mm IMAX Kamera, aber das es eine "VistaVision" 3D Kamera gibt war mir auch nicht bekannt.

    Damit hätte Cameron mal die Realszenen von Avatar Drehen sollen.

     

    Die Lenscontroll ist aber auch klasse:

    smDSDa_6134.jpg

  16. Hier ein interessantes Making-Of zur aktuellen IMAX Produktion "Ultimate Wave Thahiti". Schon nach ein paar Drehtagen geht denen irgendwas am Greiferwerk kaputt und die Kamera muss von Thahiti wieder zurück in die USA.

     

    Video_1

    Video_2

    Video_3

    Video_4

    Video_6

     

    Leider ist das Making-Of in verschiedene Teile zerstückelt und Die Videos haben am Anfang meist den gleichen "Vorspann".

    Weiss jemand wie man diese IMAX Kamera schriebt, irgendwie verstehe ich immer nur "Jamenai camera"

     

    Ich habe mir den Film vor ein paar Wochen im IMAX in Berlin angeschaut und war überwältigt wie gut analoges IMAX 3D im Gegensatz zum normalen 3D Kino sein kann. Alleine die Leinwand im 4:3 Format schaft mehr Raum für 3D Effekte.

    Wie fandet ihr bis jetzt den Film, hat jemand vieleicht den Film als 3d DCP und IMAX Version gesehen?

  17. Gestern habe ich mir Shrek4 im "neuen" Technicolor Verfahren angeschaut.

     

    Ich war sehr positiv überrascht von der Qualität der analogen Kopie. Oft genannte Störfaktoren wie Bildstand oder Kratzer/Staub sind so gut wie nicht ins Gewicht gefallen.

    Der Bildstand war in diesem Kino fast perfekt und die Kopie hatte nur ganz wenige "Kratzer" nach denen ich aber förmlich gesucht habe ;-)

    Meinem Kumpel der sich überhaupt nicht mit Kino auskennt aber schon ein paar 3D Filme digital gesehen hat sind weder Kratzer noch die Tatsache das es sich um analogen Film handelt aufgefallen.

    Auch Kopfweh oder sonstige Beschwerden sind bei keinem von uns aufgetreten.

     

    Das Bild war sogar etwas feiner wie bei einer digitalen Projektion und wirkte angenehmer.

    Leider war die Leinwand für 3D etwas zu klein, das Fremdlicht der Notausgangsbeleuchtung zu stark und der Projektor könnte noch ein Tick heller sein.

    Durch die kleine Leinwand war auch der 3D Effekt etwas gering und so wirklich aus der Leinwand wollte auch nichts kommen, das kann aber auch wiederum am Film liegen.

    Gerade bei Shutter Brillen Systemen habe ich schon eindeutig schlechtere Projektionen miterlebt.

    Mein bisher bestes 3D Erlebnis im Cinedome Köln(Doppelprojektion) konnte das analoge 3D Verfahren aber nicht wirklich topen.

    Sind also fast alle Oceanic Argumente gegen das TC Verfahren nur nur heiße "Theorieluft"?

    http://forum.filmvorfuehrer.de/viewtopic.php?t=13642

     

    Mein Fazit:

    Das analoge 3D kann es als Brückentechnologie gut mit der digitalen Konkurrenz aufnehmen und gibt den kleineren Kinos endlich auch die Chance vom 3D Hype zu profitieren.

    Da fragt man sich manchmal warum das da nicht gleich jemand vor fünf Jahren auf diese "neue" Idee gekommen ist?

  18. Mal eine Frage, helfen diese Mehrfachstecker mit Überspannungsschutz etwas, wenn in der Wohnung nur ein zwei Ader(Also keine Erde) System verlegt ist?

     

    Kurz nach dem Einzug habe ich einen schönen Schlag vom PC Gehäuse bekommen, der danach dann auch nicht mehr starten wollte.

    Dann mal einfach das Potenzial zwischen Rückleiter und Erde gemessen und auf knapp 80Volt gekommen.

     

    Nach dem ein Elektriker da war, wollte der PC auch wieder hochfahren ;-)

  19. Wir sind gerade dabei eine alte 35mm Anlage in unser neues Audimax zu installieren. Jetzt hat der Projektor nur eine Lichtoneinheit die eine Stereo Signal ausgibt. Das Audimax selber hat eine 5.1 Anlage die für die DVD und Blu-Ray Wiedergabe gedacht ist.

    Da im Moment kein Geld für eine richtige SRD Anlage vorhanden ist, werden wir erst mal mit dem reinen Stereo Lichtton auskommen müssen :-(

     

    Würde mich freuen wenn mir jemand nochmal diese Kassettendeck Lösung etwas genauer erklären kann. Ich bin mir nämlich noch nicht so sicher wie ich von dort zu den jeweiligen Endstufen der 5.1 Anlage komme.

     

    Vielen Dank im Vorraus

  20. Also 3D und WM wird dann wohl nichts mehr oder zeigt ihr trotzdem noch die restlichen Deutschland Spiele?

     

    Auch der gemütliche Fußballabend beim Nachbarn mit 3D TV stelle ich mir doch sehr schwierig vor, wenn nicht jeder seine eigene Shutterbrille mitbringt ;-)

     

    Bei uns an der Hochschule wurden im neuen Audimax(mit 5.1 Anlage) die ersten beiden Spiele übertragen und der Raum war tortz des nervenden Vuvuzela Sound rappel voll.

  21. Ich habe mal eine Frage, wie funktioniert das den mit der 3D Übertragung bei euch? Wird das wie im Moment beim Testbetrieb von HD1 gemacht, also Side-bye-Side und MPEG4 Kürze? Oder wird das rechte und linke Bild getrennt übertragen?

     

    Ich durfte mir Gestern bei einem Videohändler die zwei aktuellen Panasonic und Samsung 3D Bildschirme anschauen und fand die Bilder 3D Testsender nicht wirklich berauschend. Geisterbilder und Parallaxenfehler bis zum Abwinken. Ich hatte nach etwa 20 Minuten so ein Schädel, als ob ich am Vorabend ein Weizen zu viel hatte. Bei meinen Kinobesuchen ist mir das bis jetzt noch keinen 3D System passiert.

    Am Panasonic habe ich mir dann noch eine Bluray mit 3D Inhalt angeschaut und die war ganz anständig.

  22. An der Stopmotion Technik liegt es bestimmt nicht, da solche Filme heutzutage mit einer D-SLR aufgezeichnet werden.

    Analoge 35mm Trickkameras werden bei solchen Produktion nur noch äußerst selten benutzt.

     

    An der Kopie die ich letzte Woche auf dem ITFS in Stuttgart gesehen habe, war nichts groß auszusetzen.

    Wobei ich vor der Premiere auch nicht ganz so nüchtern war ;-)

  23. Das Herr Pfister immer noch von Video redet zeigt nur, das er sich noch nie wirklich mit neuen digitalen Filmkameras auseinander gesetzt hat.

    Mit der neuen 5k Epic von RED ist man mit 12 Blenden, einem rauschfreien Bild bis 800ASA und dem 200Mbit RawCodec eindeutig auf der Höhe von 65mm Film.

    Mit dem Begriff Video wie wir ihn die letzten dreissig Jahr kennen hat das nichts mehr zu tun.

    Das ganze dann noch in der Größe einer D-SLR, da kann der Kollege seine IMAX Kamera ins Museum stellen.

  24. Der Preis für ein Festivalpass hat es aber in sich, sind die Kopien bzw. die Anlage so teuer das ein einzelnes Ticket 19 Euro kostet?

    Ich finde es klasse das ihr euch auch so um die Versorgung kümmert, aber für mich als Einheimischer bräuchte ich eigentlich nur einen Pass für die Filme.

     

    Was kostet der Pass eigentlich für Forumsmitglieder und Studenten?

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.